Suchen & buchenSuchen & buchen

Suchen & Buchen

Victoria und Albert: Kunst, Kultur und Bildung

Herzlich willkommen! Schön, dass Sie wieder dabei sind. Diesen Monat widme ich mich wieder einem gemeinsamen Thema Alberts und Victorias: Kunst, Kultur und Bildung. Erinnern Sie sich an die Erziehung und Kindheit der beiden? Schon früh wurde auf eine umfassende Bildung Wert gelegt. Kunst und Musik standen ebenso auf dem Stundenplan wie Theaterbesuche und Naturwissenschaften.

Albert & Victoria und die Kunst

Blick in den Riesensaal Schloss Ehrenburg
Veste Coburg Innenbereich bei einer Wanderung
Graphik von Albert und Victoria aus dem Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg
Blick in den Riesensaal Schloss Ehrenburg
Veste Coburg Innenbereich bei einer Wanderung
Graphik von Albert und Victoria aus dem Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg

Widmen wir uns zunächst der bildenden Kunst. Victoria und Albert lernten nicht nur als Kinder das Zeichnen, sie ließen auch später Zeichnungen anfertigten. Dabei förderten sie Künstler. Ein Beispiel ist hier Franz Xaver Winterhalter (1805-1873). Er besuchte die Dorfschule in St. Blasien und wurde vom Lehrer Josef Berthold Liber gefördert. Dieser erkannte sein Talent und so konnte Winterhalter in die Lehre zu Charles Louis Schuler gehen, der ihn 1819 an das Herderscher Kunstinstitut mitnahm. Ein Stipendium ermöglichte ihm ein Studium an der königlichen Akademie der Künste. 1828 kam er nach Karlsruhe und wurde Zeichenlehrer von Sophie von Baden. Sie haben bestimmt schon von Alexandrine gehört. Sie ist die Prinzessin von Baden, Tochter Sophies, und heiratete Alberts Bruder Ernst II. 1834 wurde Winterhalter zum Hofmaler am badischen Hof ernannt, reiste aber schon im gleichen Jahr weiter an den französischen Hof. Hier erlangte er seinen Durchbruch. In den darauffolgenden Jahren reiste er durch Europa an verschiedene Herrscherhäuser. 1841 war er erstmals bei Victoria, und erlangte dadurch den Beinamen Fürstenmaler. Die Arbeiten, die er ausführte, dienten der Selbstdarstellung der Herrscher. Zu seinem besonderen Können zählte, dass Winterhalter Haut wie Porzellan darstellen konnte. Seine Werke wurden, auch von Schülern und Assistenten, zahlreich vervielfältigt.

Sie wollen diese Darstellungen sehen? Dann besuchen Sie Schloss Ehrenburg. Dort können Sie Gemälde, die Alexandrine, die Schwägerin Alberts und Victorias, Leopold, den Onkel, und Albert und Victoria selbst darstellen, bestaunen.

Weitere Gemälde verschiedenster Künstler sind auf den Kunstsammlungen aufbewahrt. Diese Sammlung wurde unter Ernst I., dem Vater Alberts, seinem Bruder, Ernst II. und ihm selbst angelegt.

Sie wollen Werke aus zu Lebzeiten Alberts und Victorias sehen? Anlässlich des Jubiläumsjahres werden einige Werke digital auf bavarikon präsentiert. Außerdem können Sie ausgewählte Exponate im Studio der Kunstsammlungen besichtigen.

Details und Informationen

Schloss Ehrenburg
Schlossplatz 1
96450 Coburg
+49 9561 808832

Öffnungszeiten:

Sommer (April bis 3. Oktober)
Mo geschlossen
Di-So 09:00-18:00 Uhr

Winter (4. Oktober bis März)
Mo geschlossen
Di-So 10:00-16:00 Uhr

1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.

Details und Informationen

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Öffnungszeiten:

6. November bis 29. März
Dienstag bis Sonntag:
13:00-16:00 Uhr 

30. März bis 3. November
Montag bis Sonntag:
09:30-17:00 Uhr

Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet.

Kupferstichkabinett
Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

24., 25., 31. Dezember und Faschingsdienstag geschlossen.

Der Prinzgemahl Albert spiel auf dem Klavier neben ihm seine Frau Victoria und dahinter Mendelssohn © Archivist / adobe.stock.com

Albert & Victoria und die Musik

Spielen Sie ein Instrument? Albert und Victoria lernten schon in der Kindheit das Klavierspiel und praktizierten dieses auch im Erwachsenenalter. Hier folgten sie einem bürgerlichen Ideal, das Hausmusik und Musizieren immer weiter in den Mittelpunkt rückte. Das tägliche Musizieren war fester Bestandteil. Aber das Geburtstagspaar spielte nicht nur Werke herausragender Künstler, sondern auch Eigenkompositionen. Albert komponierte nämlich selbst, beispielsweise Lieder für eine Stimme mit Begleitung. Albert und Victoria waren also Künstler und Kunstförderer. Auch in der Musik förderten sie Künstler des 19. Jahrhunderts. Einer der herausragendsten war hier Felix Mendelssohn Bartholdy (1805-1847). Seinen ersten Auftritt hatte er mit 9 Jahren, nach einer Italienreise schloss er eine Konzertreise durch ganz Europa an. Er gilt als ein herausragender Komponist, Dirigent und Pianist. Bei seinem Tod hinterließ er ein Oeuvre mit 400 Werken. Victoria sorgte dafür, dass diese Werke für die Nachwelt gesichert wurden.

Lutherzimmer in der Veste Coburg © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Albert & Victoria und die Bildung

Die umfassende Erziehung und Bildung Albert und Victorias wurden schon erwähnt. Unser Geburtstagspaar sorgte aber auch dafür, dass dieses Wissen gesichert und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. So baute insbesondere Albert Büchersammlungen auf. Die Royal Library in Windsor wurde unter seiner Führung neu organisiert. Auch in Coburg findet sich eine Sammlung, die von ihm angeregt wurde, die Lutherbibliothek. Während der Reformation weilte Martin Luther 1530 auch auf der Veste Coburg. 1860/1861 veranlasste Albert, dass in Erinnerung an die Schaffensperiode des Reformators eine Sammlung der Werke angelegt wurde. 1873 wurde diese in den Lutherräumen der Veste präsentiert. Auch die Bücher, die Albert für seine Studien selbst nutzte, finden Sie in Coburg, in der Landesbibliothek. So zum Beispiel die „Geschichte von England“.

Sie kennen sicher das Gymnasium Albertinum Coburg? Diese Bildungseinrichtung zeugt vom Einsatz des Geburtstagspaares für den Zugang zur Bildung für alle. Am 11. November 1806 wurde die Einrichtung gegründet und 1835 in Erinnerung an Alberts Konfirmation in „Ernst-Albert-Seminar“ umbenannt. 1920 wurde das Institut Bayerische Lehrerbildungsanstalt und 1947 als deutsche Aufbauschule wiedereröffnet. Das Gymnasium zog 1954 in die Untere Anlage 1 und erhielt 1965 den Namen Gymnasium Albertinum zu Coburg. Der musische Zweig erinnert noch heute an den Namensgeber.

Ausblick

Musik, Kunst und Bildung sind weite Felder, in denen Albert und Victoria Spuren hinterlassen haben. In den nächsten Monaten werden wir uns weiter auf die Spurensuche begeben und das Wirken der beiden bis in die Gegenwart untersuchen. Ich freue mich, wenn Sie mit mir weiter auf Entdeckungsreise kommen.

Bis bald, Ihre Laura Göldner, M.A.

Übersicht zum Jubiläumsjahr " 200 Jahre Prinz Albert"