Suchen & buchenSuchen & buchen

Suchen & Buchen

Prinz Albert erobert die Welt

Herzlich willkommen im royalen Oktober! Diesen Monat erwartet Sie eine Reise um die Welt. Denn es heißt: Ein Prinz erobert die Welt.

Nachtaufnahme vom Albertsplatz in Coburg © Rainer Brabec | rainerbrabec.de
Albert Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen und Prinzgemahl von Großbritannien und Irland © Henry Czauderna / adobe.stock.com
Nachtaufnahme vom Albertsplatz in Coburg © Rainer Brabec | rainerbrabec.de
Albert Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen und Prinzgemahl von Großbritannien und Irland © Henry Czauderna / adobe.stock.com

Prinz Albert – Spurensuche in Coburg

Bleiben wir zuerst in Coburg, genauer im Zentrum Coburgs. Denn in der Mitte des Marktplatzes steht eine Statue Alberts. Er steht mit dem Rücken zum Stadthaus, umringt von Bürgerhäusern und blickt auf das Rathaus. Die Statue wurde von William Theed, ein Künstler aus London, konstruiert und in der Erzgießerei Lang und Herold in Nürnberg gegossen. Die Statue ist auf einem achteckigen Podest platziert. Albert trägt das Gewand eines Ritters und hält in der Hand die Pläne des Crystal Palace. Sie erinnern sich an die Pläne zur Weltausstellung und das extra dafür gebaute Gebäude? Am 26. August, zu Alberts 46. Geburtstag wurde die Staue aufgestellt. Queen Victoria reiste für die Enthüllung, die mit einer großen Zeremonie stattfand, extra nach Coburg. Dies stellte eine Besonderheit dar. Am 14. Dezember 1861 verstarb Albert. Victoria befand sich mehrere Jahre in Trauer und ritualisierte das Andenken Alberts als Kult. So trug sie Witwentracht bis zu ihrem Lebensende und zeigte sich die ersten Jahre nach dem Tod nur bei Einweihungen von Monumenten zum Gedenken Alberts in der Öffentlichkeit, wie in Coburg. Fallen Ihnen weitere Albertorte in Coburg ein? Sicher, es gibt auch noch den Albertsplatz. Er sollte wohl der eigentliche Standort der Statue sein. Doch Victoria sorgte für einen zentralen Platz der Statue, ein Geschenk von ihr an die Heimatstadt ihres Mannes, in Coburg.

Königliches Jubiläum - Auf den Spuren der Coburger Royals | Frankenschau
Vor der Royal Hall in London befindet sich eine Prinz Albert Statue © ex_flow / stock.adobe.com

Prinz Albert weltweit

Von Australien bis London

Waren Sie schon einmal in Australien? 1866 wurde dort in der Kolonie des Vereinigten Königreiches auch eine Albertstatue errichtet. Diese Statue ist in Anlehnung an das Coburger Modell entstanden und weist so einige Parallelen auf.

Reisen wir weiter nach Tenby in Wales. 1864 begann man dort unter Leitung von John Evan Thomas eine über zwei Meter hohe Marmorstatue zu bauen. Sie stellt Albert in Uniform und Mantel mit einem Staffelstab dar. Die Statue steht auf einem Sockel, der mit vier Tafeln aus weißem Marmor umrahmt ist. Auf einer ist das Monogramm Alberts und Victorias zu sehen.

Willkommen in London! Aus Spendengeldern wurde ab 1864 unter Sir George Scott ebenfalls eine Albertstaute gebildet. Im neugotischen Stil ist sie mit einem Katalog der Weltausstellung unter einem Baldachin gebaut. Der Sockel ist mit Marmorreliefs verziert, die Figuren aus Kunst, Technik und Wissenschaft schmücken. Das sogenannte Albert Memorial steht in den Kensington Gardens direkt gegenüber der Albert Hall. Seit 1871 kann diese Gedenkstätte als Veranstaltungsort genutzt werden. Sie ist eine Nachempfindung eines römischen Amphitheaters und Beispiel für die viktorianische Architektur.

Straßen, Märkte und Städte

Zurück in Deutschland können wir in Bonn, dem Studienort Alberts, auf der Prinz-Albert-Straße laufen. Bevor wir noch nach Afrika reisen, halten wir in Neuseeland an. Auf der Südinsel findet sich nämlich die Alberttown. Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einem Markt voller Früchte und Gemüse mit verschiedenen Gerüchen und Düften! So könnte es auf dem Albert Markt in Banjul, einer westafrikanischen Stadt in Gambia, der ehemaligen Kolonie, sein.

Albert Market, The Gambia
Besondere Sammlerbären Albert und Victoria als Teddybären © Martin Bären

Ausblick

Willkommen zurück in Coburg. Welche Neuigkeiten gibt es im Jubiläumsjahr zu entdecken? Denkmäler werden wohl nicht errichtet, aber es gibt vieles Weitere zu entdecken. Kennen Sie den ältesten Verlag Coburgs? Im Roßteutscher können Sie Tee erwerben. Vielleicht haben Sie Freude an einer „Teestunde mit Queen Victoria“ oder an „Queen Victoria verliebt“? Wenn Sie Schloss Ehrenburg besuchen, finden Sie Postkarten oder eine Tasse. Auch das Tourismusbüro hält eine Besonderheit bereit, eine Karte und ein Bleistift, natürlich mit einer Krone. Sammeln Sie Bären? Dann ist die limitierte Auflage der Victoria und Albert Sammelbären vielleicht etwas für Sie?

Ob Denkmäler, Statuen oder Souvenirs vieles erinnert 2019 an Albert und auch Victoria. Ich lade Sie ein auch im November auf Entdeckungstour zu gehen. Ihre Laura Göldner, M.A.