Suchen & buchenSuchen & buchen

Suchen & Buchen

Das sollten Sie über Queen Victoria erfahren

Herzlich Willkommen im Blogbeitrag des Monats Mai! Ein Portrait Queen Victorias passt wunderbar in diesen Monat. Erinnern Sie sich an die Kindheit Victorias? Sicher wissen Sie dann, dass Mai der Geburtstagsmonat der Königin ist, am 24. Mai 1819, also vor 200 Jahren, erblickte sie das Licht der Welt.

Das Zeitalter der Königin - Queen Victoria I DIE INDUSTRIELLE REVOLUTION
Die royale Familie beim Tanz © Archivist / adobe.stock.com

Die Großmutter Europas

Warum wird Victoria die Großmutter Europas genannt? Sie gebar neun Kinder. Am 21. November 1840 kam die Princess Royal, Victoria, liebevoll Vicky genannt, zur Welt. Sie heiratete den deutschen Kaiser Friedrich und ihr Sohn folgte dem Vater 1888 als deutscher Kaiser auf den Thron. Albert Eduard, mit Spitznamen Bertie genannt, erblickte 1841 das Licht der Welt und folgte Queen Victoria als Eduard VII. auf den Thron. Sein zweites Kind, Georg V., nahm nach ihm den britischen Thron ein. Alice, 1843 geboren, war das dritte Kind Victorias.

Wissen Sie, dass ab 1893 ein Sohn Victorias das Coburger Herzogtum regierte? Ernst II., der Bruder Alberts, hatte keine Nachkommen, weshalb Alfred, geboren 1844, das Herzogtum Coburg Sachsen und Gotha regierte.

Herzog Alfred Brunnen im Hofgarten Coburg

Tipp: Kennen Sie den Brunnen im Hofgarten? Dieser wurde Alfred gewidmet - der Herzog Alfred Brunnen. Möchten Sie ein besonderes Ereignis dort erleben? Dann besuchen Sie die diesjährigen Sommerfestspiele des Landestheaters Coburgs.

Alfreds Schwester Lenchen, Helena, wurde 1846 geboren. 1848 gebar Victoria Louise, die nach Alberts Mutter benannt ist und 1850 Arthur. Nach Victorias Lieblingsonkel wurde das achte Kind, Leopold, 1853 benannt. Sein zweiter Sohn, Carl Eduard, heiratete Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein Sonderburg Glücksburg und übernahm als Nachfolger Alfreds die Regierungsgeschäfte des Coburger Herzogtums. 1857 gebar Victoria ihr neuntes Kind, Beatrice. Durch ihre Kinder und deren Kinder hatte Victoria zahlreiche Verbindungen zu und Nachkommen in europäischen Monarchien und wird deshalb die Großmutter Europas genannt.

Queen Victoria I Porträt von Franz Winterhalter verkleinert © David Mark I Pixaby

Das viktorianische Zeitalter

Victoria prägte aber nicht nur zahlreiche Herrscherhäuser und ihre Kinder und Enkelkinder tragen ihren Namen, nach ihr ist sogar ein ganzes Zeitalter benannt: das viktorianische Zeitalter von 1837 bis 1901.

Aufgrund der vielfältigen Themen könnte man sogar von mehreren Zeitaltern sprechen: Die Integration von Demokratiebestrebungen in vorhandene Strukturen, wie Wahlrechtsreformen, verhinderte eine Revolution. Kanalisation und Gesundheitspflege verbesserten das Gesundheitssystem. Mit dem Ziel „Bildung für alle“ wurden Schulen und Hochschulen geöffnet und ein staatliches Schulsystem geschaffen. Imperialismus und Kolonialismus sorgten für eine territoriale Ausdehnung. Neuerungen, wie der Maschinenbau oder die Eisenbahn, die zudem die Kommunikation, den Rohstoffverkehr und die Mobilität steigerte, trugen vor dem Hintergrund der Industrialisierung zum Aufstieg des Vereinigten Königreiches als Wirtschaftsmacht bei. In Kunst und Literatur florierte die Theaterwelt und die Kinder- und Jugendliteratur nahm besonders zu.

Sie wollen solche literarischen Texte hören sowie Musik aus der Zeit? Sie wollen weitere geschichtliche Informationen über das Zeitalter erfahren? Dann kommen Sie zum viktorianischen Abend!

Zwei Schwäne schwimmen auf dem Teich den Queen Victoria in Rödental errichten lies

Die Naturliebhaberin

Wussten Sie, dass darüber hinaus auch die Natur nach Victoria benannt ist? 1845 bereiste Victoria den Rhein und besuchte als Weinliebhaberin die Hochheimer Weinlage sowie den Winzer Georg Michael Papstmann. 1850 durfte dieser einen Weinberg nach der Königin benennen, den Königin Viktoriaberg, eine Rheingauer Weinlage in Hochheim am Main. Anlässlich des 35. Geburtstages der Königin wurde auf dem Berg zudem ein Denkmal errichtet. Zu ihrem 200. Geburtstag dieses Monates wird zwar kein Denkmal errichtet, aber seit 2010 bewirtschaftet und verkauft das Weingut Flick bis heute den Wein. Weinflaschen, auf denen ein historisches Etikett mit dem königlichen Wappen, das Victoria nutze, angebracht ist, werden noch heute in die ganze Welt ausgeliefert.

Auch in der Urlaubsregion Coburg Rennsteig gibt es 2019 zahlreiche kulinarische Besonderheiten zu Victoria und Albert!

Auf ihrer Reise 1845 besuchte Victoria aber nicht nur den Rhein, sondern auch Coburg und das SchlossRosenau, welchesim 19. Jahrhundert von Alberts Vater, Ernst I., erbaut und zur Hochzeit mit Luise fertiggestellt wurde. 1819 wurde Albert dort geboren und getauft. „Wäre ich nicht das, was ich bin, hätte ich hier mein wirkliches Zuhause“, soll Victoria, mit Gedanken an Schloss Rosenau, geäußert haben und das ist verständlich. Denn sicherlich schlenderte sie auch durch den Park. Neben dem Schlosslädt dieser nämlich zum Verweilen ein. Er integriert sich in das gesamte Landschaftsbild. Neben der Orangerie und einem Rosengarten findet sich ein Teehaus, das heutige Parkrestaurant, und die Schweizerei diente der Versorgung.

Nutzen Sie die Chance und erleben Sie Schloss und Park anlässlich des 200. Geburtstages Alberts!

Schlendern Sie bei Ihrem Besuch unbedingt am Schwanenteich vorbei. Er wurde 1826 gestaltet und die zwei schwarzen Schwäne soll Victoria als Zeichen ihrer Trauer nach dem Tod Alberts auf die Rosenau gebracht haben. Deshalb werden sie auch Trauerschwäne genannt. Die Trauerweiden rund um den See vervollständigen dieses Bild.

Dies waren nur einige Beispiele, es gibt noch vielmehr zu entdecken, so ist beispielsweise auch eine Seerose auf Mauritius nach Victoria benannt. Bestimmt gibt es auch zu Albert solche Besonderheiten. Wollen Sie auch Albert im Portrait erleben? Dann freuen Sie sich auf weitere spannende Beiträge! Ihre Laura Göldner, M.A.

Übersicht zum Jubiläumsjahr " 200 Jahre Prinz Albert"