Suchen & buchenSuchen & buchen

Suchen & Buchen

An den Osterfeiertagen wird Ihnen einiges geboten

Mit unseren Tipps verbringen Sie unvergesslich schöne Osterfeiertage in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig. Egal ob als Paar oder ganze Familie, vom Rennsteig bis in die Veste-Stadt wird Ihnen allerhand geboten!

Kurhotel Bad Rodach Aussenansicht © Kurhotel bad Rodach

Fischbuffet am Karfreitag

30.03.2018

Am Karfreitag haben Sie die Möglichkeit, während eines traditionellen Fischbuffets im Kurhotel Bad Rodach schlemmend den Feiertag zu genießen. Das Buffet wird um 18:00 Uhr eröffnet und kostet 24,90€ pro Person. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 09564 92300 oder per E-Mail (info@kurhotel-br.de) an.

Infos hierzu finden Sie auf der Facebook-Seite des Kurhotels >  

Ostereiersuche im Kurpark Bad Rodach

Ostereiersuche in Coburg.Rennsteig

1. Ostereiersuche im Kurpark Bad Rodach am 1. April 2018

Eine mittlerweile mehr als liebgewonnene Tradition ist der Besuch des Osterhasen im Kurpark. Neben 800 süßen Leckereien erwartet alle fleißigen Sucher und Sucherinnen aber auch ein tierisches Special. Die kleinen gelben ThermeNatur-Badeenten werden sich ebenfalls im Grün verstecken und sind ein wahrlich gesunder Osterschatz. Jeder, der eine solche findet und bis zum 22. April abgibt, darf sich über ein 2für1-Special freuen.

Weitere Informationen: Veranstaltungskalender der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig >

Los geht’s am 1. April um 10:30 Uhr auf der großen Festwiese. 

 

2. Goldene Eier in der ThermeNatur Bad Rodach

Vom 31. März bis 2. April 2018 versteckt Meister Lampe mehrmals täglich das Goldene Ei mit erholsamen Geschenken für die Badegäste. 

Weitere Informationen: Website der ThermeNatur >

 

3. Ostereiersuche im Wildpark Schloss Tambach am 1. & 2. April 2018

Am Ostersonntag und am Ostermontag sind jeweils von 11:00 bis 15:00 Uhr im Park Ostereier versteckt, die gefunden werden möchten! Zudem gibt es an beiden Tagen ein breites Rahmenprogramm für Kinder, von Tierfütterungen über Kinderschminken und Ponyreiten.

Hier geht es zum Programm >

Osterbrunnen © baumuwe - stock.adobe.com

"Osterbrunnen-Hopping" im Rodachtal

Sind alle Osternester leer geputzt, lohnt sich ein kleiner Verdauungsspaziergang an der frischen Luft. Wie wäre es da mit einem "Osterbrunnen-Hopping"? Fast in jeder Gemeinde der Initiative Rodachtal gibt es wunderschön geschmückte Osterbrunnen zu bewundern! 

Weitere Informationen und Touren-Vorschläge auf der Webseite der Initiative Rodachtal >

Wildschwein © Alexey-Stiop | stock.adobe.com

Frühlingsfest im Tiergarten Sonneberg

1. April 2018

Am Ostersonntag öffnet der Tiergarten in Neufang nach längerer Pause mit einem Fest zum Frühlingsbeginn. Eine sanierte Anlage, neue Tiere sowie 100 Osternester gibt es für große und kleine Besucher von 14:00 bis 17:00 Uhr zu entdecken.

Weitere Infos zum Fest gibt es auf Facebook >

Osterkonzert © bidaya - stock.adobe.com

Osterkonzerte in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig

 

Kult Osterparty in Lauscha am Ostersamstag

Die Veranstaltung am Ostersamstag hat bereits lange Tradition und ist die KULT OSTER PARTY in bester Liveathmosphäre und mit dem legendären Lauschaer Partyfeeling. Weitere Infos zur Osterparty in Lauscha >

Spielzeugmuseum Sonneberg Vitrinen © Steffi Rebhan | Motiv: Spielzeugmuseum Sonneberg

Osterferienprogramm des Deutschen Spielzeugmuseums in Sonneberg

Das Deutsche Spielzeugmuseum bietet bis zum 5. April ein buntes Programm für alle Kinder an: Frühlingstiere aus Krepppapier basteln, Bausteine gestalten und arbeiten mit Papiermaché.

Osterferienprogramm des Deutschen Spielzeugmuseum ansehen >

Ostern in der ThermeNatur Bad Rodach

Last-Minute Geschenktipp für Ihr Osternest

ThermeNatur Bad Rodach

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Ostergeschenk für Ihre Liebsten? Wie wäre es mit unserer ThermeNatur-Wertkarte? Als besonderes Special erhöhen wir für Sie unseren Geldwertkartenrabatt beim Kauf in der Zeit vom 24. März bis zum 8. April 2018:

100 € – 12,5 % Nachlass beim Ticketkauf

200 € – 15 % Nachlass beim Ticketkauf

300 € – 20 % Nachlass beim Ticketkauf

Verschenken Sie Entspannung!

Kontakt zum Erwerb der Geldwertkartenrabatt: ThermeNatur >

 

Weitere Ideen für Ihr Osternest:

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl. Schauen Sie sich auf unserer Website um, es gibt noch viele weitere Attraktionen und Erlebnisse, die Sie an Ihre Liebsten verschenken können!

Alle Veranstaltungen im Überblick

Keine Veranstaltungen gefunden.
Dienstag, 20 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Katja Funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Kino

OpenAir-Kino im Kurpark

Freiluftkino – Eintritt kostenfrei - Einlass ab 20 Uhr

Filmbeginn mit Untergang der Sonne

19.08.2019:“A Star is born”

20.08.2019:“Die Unglaublichen 2”

21.08.2019: “Ballon”

22.08.2019: “Der Junge muss an die frische Luft”

Kurpark Bad Rodach

 

 

 

 

zur Veranstaltung

Qiao (Tao Zhao) kommt aus einfachen Verhältnissen, doch sie liebt Bin (Fan Liao), einen lokal sehr einflussreichen Gangster. Ihre Liebe zu ihm ist bedingungslos und gleichzeitig genießt sie den Respekt und die Vorteile, die der Frau eines Bandenführers zuteil werden.

Eines Tages werden sie von einer rivalisierenden Bande angegriffen. Im letzten Moment greift Qiao zur Waffe. Sie rettet Bin das Leben und wird dafür verurteilt: 5 Jahre verbringt sie im Gefängnis, ohne den Namen Bins preiszugeben.

Nach ihrer Entlassung begibt sie sich auf die Suche nach ihm, denn ihre Liebe und ihre Loyalität sind ungebrochen. Doch Bin bleibt verschwunden und das Land, das Qiao auf der Suche nach ihm durchquert, ist kaum wiederzuerkennen ...

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 21 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Bastelt euch euren eigenen Kuschelbären. Die Hülle ist bereits fertig. Der Bär muss nur noch ausgestopft und zugenäht werden. Anschließend bekommt er eine hübsche Schleife und seine Geburtsurkunde. Das Angebot ist für Menschen mit Behinderung offen.

Für Kinder ab 6 Jahren.

Bitte anmelden unter Tel. 09561/ 89-1480 oder per E-Mail: puppenmuseum@coburg.de

Anmeldeschluss: Mo, 19.08.2019 bzw. 26.08.2019

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kino

OpenAir-Kino im Kurpark

Freiluftkino – Eintritt kostenfrei - Einlass ab 20 Uhr

Filmbeginn mit Untergang der Sonne

19.08.2019:“A Star is born”

20.08.2019:“Die Unglaublichen 2”

21.08.2019: “Ballon”

22.08.2019: “Der Junge muss an die frische Luft”

Kurpark Bad Rodach

 

 

 

 

zur Veranstaltung

Qiao (Tao Zhao) kommt aus einfachen Verhältnissen, doch sie liebt Bin (Fan Liao), einen lokal sehr einflussreichen Gangster. Ihre Liebe zu ihm ist bedingungslos und gleichzeitig genießt sie den Respekt und die Vorteile, die der Frau eines Bandenführers zuteil werden.

Eines Tages werden sie von einer rivalisierenden Bande angegriffen. Im letzten Moment greift Qiao zur Waffe. Sie rettet Bin das Leben und wird dafür verurteilt: 5 Jahre verbringt sie im Gefängnis, ohne den Namen Bins preiszugeben.

Nach ihrer Entlassung begibt sie sich auf die Suche nach ihm, denn ihre Liebe und ihre Loyalität sind ungebrochen. Doch Bin bleibt verschwunden und das Land, das Qiao auf der Suche nach ihm durchquert, ist kaum wiederzuerkennen ...

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 22 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Kirmes in Stressenhausen

vom 22.08. - 25.08.2019

Donnerstag, 22.08.19

- ab 12:00 Uhr Mittagstisch im Landgasthof Stricker

- ab 18:00 Uhr Kirmesantrinken im Zelt mit den Heldburger Wirtshausmusikanten

Freitag, 23.08.19

- 18:00 Uhr Kirmesgottesdienst in der Kirche             - ab 18:00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 23:30 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft

- ab 24:00 Uhr DJ Schöni

Samstag, 24.08.19

- 8:00 Uhr Ständle durchs Dorf

- ab 18.00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit Sprüchle der Mädels, anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 24:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit anschließender Showeinlage

Sonntag, 25.08.19

- 10:00 Uhr Frühshoppen im Festzelt mit den Heldburger Stadtmusikanten

- ab 11.00 Uhr Mittagessen im Festzelt

- 13:30 Uhr Planaufführung an der Dorflinde mit den Kindern und Sprüchle der Kinder und Burschen

- 15:00 Uhr Einmarsch, anschließend Kindertanz mit Disco Mühle

- 18:00 Uhr Kirmespredigt

Die Kirmesgesellschaft Stressenhausen, die Agrar GmbH Streufdorf und der Landgasthof Stricker laden recht herzlich ein.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Unsere aktuelle Sonderausstellung zeigt den Weg vom Beginn der Elektrifizierung bis in die dreißiger Jahre.

Die Elektrizität hat auch im Rodachtal Einzug gehalten.Das Leben verändert sich grundlegend.

„Die Gemeinden sind also Erbauer, Unternehmer und Erhalter“, sagt Rodachs Bürgermeister Langner anlässlich einer Versammlung aller an einer Stromversorgung interessierten Gemeinden der Region im Jahr 1909.

Interessante Ausstellungsstücke vom Motorwagen über Glühbirnen aller Generationen bis hin zu den ersten elektrischen Haushaltshelfern, wie Waschmaschinen und Bügeleisen sind zu besichtigen.

Auch die Dauerausstellung zur Geschichte des Rodachtals im letzten Jahrhundert kann besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kino

OpenAir-Kino im Kurpark

Freiluftkino – Eintritt kostenfrei - Einlass ab 20 Uhr

Filmbeginn mit Untergang der Sonne

19.08.2019:“A Star is born”

20.08.2019:“Die Unglaublichen 2”

21.08.2019: “Ballon”

22.08.2019: “Der Junge muss an die frische Luft”

Kurpark Bad Rodach

 

 

 

 

zur Veranstaltung
Freitag, 23 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Unsere aktuelle Sonderausstellung zeigt den Weg vom Beginn der Elektrifizierung bis in die dreißiger Jahre.

Die Elektrizität hat auch im Rodachtal Einzug gehalten.Das Leben verändert sich grundlegend.

„Die Gemeinden sind also Erbauer, Unternehmer und Erhalter“, sagt Rodachs Bürgermeister Langner anlässlich einer Versammlung aller an einer Stromversorgung interessierten Gemeinden der Region im Jahr 1909.

Interessante Ausstellungsstücke vom Motorwagen über Glühbirnen aller Generationen bis hin zu den ersten elektrischen Haushaltshelfern, wie Waschmaschinen und Bügeleisen sind zu besichtigen.

Auch die Dauerausstellung zur Geschichte des Rodachtals im letzten Jahrhundert kann besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kirmes Bad Colberg

13-14 Kerwa Bad Colberg, Dorfaue

zur Veranstaltung
donner+friends

Das Kulturbegegnungsfestival „Wipfelrauschen“ findet 2019 im Kultursaal Neuhaus-Schierschnitz statt. Am Freitag, dem 23.08.2019, geht es ab 17.00Uhr mit dem Musikverein Neuhaus-Schierschnitz auf dem Platz vor dem Kultursaal los. Ab 19.00Uhr singen die Judenbacher Chöre im Vorprogramm, bevor ab ca. 20.00Uhr die ungarische Band „BABRA“ den Saal rockt. Als Höhepunkt des Abends kommt danach „Gangkino“ aus Oberfranken. Karten zu 10,00€ gibt es ab 15.07.2019 in der Gemeinde Föritztal, in der Außenstelle Judenbach sowie in der Touristinformation Sonneberg. An der Abendkasse kostet der Eintritt dann 12,-€.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Es erwarten Sie Luftmatratzen,
entspannte Musik und
unser 2für1-CocktailSpecial

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Kirmes in Stressenhausen

vom 22.08. - 25.08.2019

Donnerstag, 22.08.19

- ab 12:00 Uhr Mittagstisch im Landgasthof Stricker

- ab 18:00 Uhr Kirmesantrinken im Zelt mit den Heldburger Wirtshausmusikanten

Freitag, 23.08.19

- 18:00 Uhr Kirmesgottesdienst in der Kirche             - ab 18:00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 23:30 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft

- ab 24:00 Uhr DJ Schöni

Samstag, 24.08.19

- 8:00 Uhr Ständle durchs Dorf

- ab 18.00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit Sprüchle der Mädels, anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 24:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit anschließender Showeinlage

Sonntag, 25.08.19

- 10:00 Uhr Frühshoppen im Festzelt mit den Heldburger Stadtmusikanten

- ab 11.00 Uhr Mittagessen im Festzelt

- 13:30 Uhr Planaufführung an der Dorflinde mit den Kindern und Sprüchle der Kinder und Burschen

- 15:00 Uhr Einmarsch, anschließend Kindertanz mit Disco Mühle

- 18:00 Uhr Kirmespredigt

Die Kirmesgesellschaft Stressenhausen, die Agrar GmbH Streufdorf und der Landgasthof Stricker laden recht herzlich ein.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Die Legende von Paul und Paula ist einer der erfolgreichsten in der DDR gedrehten Spielfilme. Die Regie führte Heiner Carow nach einem Drehbuch von Ulrich Plenzdorf. Der Film verhalf auch den Puhdys zum endgültigen Durchbruch.
In den Hauptrollen sehen sie Angelica Domröse und Winfried Glatzeder.
Laufzeit: 101 Minuten
Ein Farbfilm der DEFA

zur Veranstaltung
Samstag, 24 August 2019
Gemeinde Straufhain

Kirmes in Stressenhausen

vom 22.08. - 25.08.2019

Donnerstag, 22.08.19

- ab 12:00 Uhr Mittagstisch im Landgasthof Stricker

- ab 18:00 Uhr Kirmesantrinken im Zelt mit den Heldburger Wirtshausmusikanten

Freitag, 23.08.19

- 18:00 Uhr Kirmesgottesdienst in der Kirche             - ab 18:00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 23:30 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft

- ab 24:00 Uhr DJ Schöni

Samstag, 24.08.19

- 8:00 Uhr Ständle durchs Dorf

- ab 18.00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit Sprüchle der Mädels, anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 24:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit anschließender Showeinlage

Sonntag, 25.08.19

- 10:00 Uhr Frühshoppen im Festzelt mit den Heldburger Stadtmusikanten

- ab 11.00 Uhr Mittagessen im Festzelt

- 13:30 Uhr Planaufführung an der Dorflinde mit den Kindern und Sprüchle der Kinder und Burschen

- 15:00 Uhr Einmarsch, anschließend Kindertanz mit Disco Mühle

- 18:00 Uhr Kirmespredigt

Die Kirmesgesellschaft Stressenhausen, die Agrar GmbH Streufdorf und der Landgasthof Stricker laden recht herzlich ein.

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Foto: Marcus Goldbach

jeweils samstags um 11 Uhr laden Musikerinnen und Musiker aus ganz Süddeutschland ein, für eine halbe Stunde der Hektik des Alltags zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Familien im Museum/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Die Familienführungen sind speziell auf unsere kleinen Besucher und ihre erwachsenen Begleiter abgestimmt. Themen der Führung sind zum beispiel das Leben bei Hofe, der Gebrauch von Waffen und Rüstungen, die höfische Jagd oder das Turnier.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Für Kinder und Jugendliche (bis 18 J.) freier Eintritt, Erwachsene zahlen 3,00 Euro zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Unsere aktuelle Sonderausstellung zeigt den Weg vom Beginn der Elektrifizierung bis in die dreißiger Jahre.

Die Elektrizität hat auch im Rodachtal Einzug gehalten.Das Leben verändert sich grundlegend.

„Die Gemeinden sind also Erbauer, Unternehmer und Erhalter“, sagt Rodachs Bürgermeister Langner anlässlich einer Versammlung aller an einer Stromversorgung interessierten Gemeinden der Region im Jahr 1909.

Interessante Ausstellungsstücke vom Motorwagen über Glühbirnen aller Generationen bis hin zu den ersten elektrischen Haushaltshelfern, wie Waschmaschinen und Bügeleisen sind zu besichtigen.

Auch die Dauerausstellung zur Geschichte des Rodachtals im letzten Jahrhundert kann besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

zur Veranstaltung
Coburger Marktfrau/TMC

Die Coburger Marktfrau zeigt Ihnen die Innenstadt von Coburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kirmes Bad Colberg

13-14 Kerwa Bad Colberg, Dorfaue

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele des HSC 2000 Coburg in der 2.Handball Bundesliga!

zur Veranstaltung
Sonntag, 25 August 2019
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Kirmes in Stressenhausen

vom 22.08. - 25.08.2019

Donnerstag, 22.08.19

- ab 12:00 Uhr Mittagstisch im Landgasthof Stricker

- ab 18:00 Uhr Kirmesantrinken im Zelt mit den Heldburger Wirtshausmusikanten

Freitag, 23.08.19

- 18:00 Uhr Kirmesgottesdienst in der Kirche             - ab 18:00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 23:30 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft

- ab 24:00 Uhr DJ Schöni

Samstag, 24.08.19

- 8:00 Uhr Ständle durchs Dorf

- ab 18.00 Uhr Zeltbetrieb

- 20:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit Sprüchle der Mädels, anschließend Kirmestanz mit PaPaLaPapp

- 24:00 Uhr Einmarsch der Kirmesgesellschaft mit anschließender Showeinlage

Sonntag, 25.08.19

- 10:00 Uhr Frühshoppen im Festzelt mit den Heldburger Stadtmusikanten

- ab 11.00 Uhr Mittagessen im Festzelt

- 13:30 Uhr Planaufführung an der Dorflinde mit den Kindern und Sprüchle der Kinder und Burschen

- 15:00 Uhr Einmarsch, anschließend Kindertanz mit Disco Mühle

- 18:00 Uhr Kirmespredigt

Die Kirmesgesellschaft Stressenhausen, die Agrar GmbH Streufdorf und der Landgasthof Stricker laden recht herzlich ein.

zur Veranstaltung
Tourismusregion Coburg.Rennsteig e.V.

Über den Ort von Prinz Alberts Kindheit und Jugend sagte Königin Victoria einmal: „Wäre ich nicht, was ich bin, hätte ich hier mein wirkliches Zuhause.“ Der Sommersitz der Coburger Herzöge, den die Herrscherin eines Weltreiches so ins Herz schloss, bezaubert Besucher noch immer.

Am 25. August 2019, dem Vortag von Alberts 200. Geburtstag, veranstalten wir dort einen Festtag zu Ehren des Prinzen. Zwischen 10 und 18 Uhr erwarten Sie Themenführungen in Schloss & Park, ein vielfältiges Programm für Familien und ein freier Rundgang durch das Schloss. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Auszug aus dem Programm

Durchgehendes Programm | 10.00 – 18.00 Uhr

  • Freier Rundgang durch die Schlossräume (EG & 1. OG)
  • Mitmachaktionen, Spielstationen und Quizbogen für Groß und Klein
  • Holzscheiben und Sämlinge der sogenannten Prinzentanne als Andenken
  • Bogenschießen – Jagen wie ein Prinz
  • Selfie-Station – Auf Du und Du mit Albert & Victoria
  • Speisen und Getränke von der „Klößerei Lindenhof“

Parkführungen

  • 10.00, 13.00, 16.00, 17.00 Uhr: Das Reich des Prinzen – Höhepunkte des Schlossparks
  • 11.00, 14.00 Uhr: „… das Paradies unserer Kindheit“ – Albert und der Schlosspark Rosenau
  • 12.00, 15.00 Uhr: Auf Prinz Alberts Spuren durch den Schlosspark

Dachgeschossführungen (begrenzt auf 20 Personen)

  • 10.30, 13.30, 16.30 Uhr: Wo Albert wohnte – Das verborgene Dachgeschoss der Rosenau
  • 11.30, 15.30 Uhr: Einmal sehen, was der Prinz sah – Der gemalte und der echte Ausblick im Dachgeschoss
  • 12.30, 14.30 Uhr: Alberts Kindheit und Jugend – Unterwegs mit dem Prinzenerzieher „Rath Florschütz“

Musik & Tanz

  • 11.30 Uhr | Marmorsaal: Lieder von den britischen Inseln – Mit einem Choral von Prinz Albert Saint-Gobain Singers, Rödental
  • 13.30 Uhr | vor dem Schloss: Musik für den Prinzen – Geburtstagsständchen der Kinder der PrinzAlbert-Stadt Rödental 
  • nachmittags in unregelmäßigen Abständen; nahe dem Schloss: Aus Alberts Zeit als Prinzgemahl – Britische Melodien gespielt auf dem Dudelsack Detlef Purucker, Tambach
  • 15.30 Uhr | vor dem Schloss: Wie schon zu Alberts Zeiten – Volkstanz auf Schloss Rosenau

 

zur Veranstaltung
Gästeinfo

Bei schlechtem Wetter auf

der Terrasse des ThermenRestaurants

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Familien im Museum/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Die Familienführungen sind speziell auf unsere kleinen Besucher und ihre erwachsenen Begleiter abgestimmt. Themen der Führung sind zum beispiel das Leben bei Hofe, der Gebrauch von Waffen und Rüstungen, die höfische Jagd oder das Turnier.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Für Kinder und Jugendliche (bis 18 J.) freier Eintritt, Erwachsene zahlen 3,00 Euro zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Fütterung Wölfe

Wer frisst zuerst und wer zuletzt? Wie verhält sich ein Rudel?
Wir haben derzeit ein starkes und harmonisches Wolfsrudel europäischer, nicht handaufgezogener Wölfe. Diese Wolfsart ist diejenige, die sich in Deutschland nach und nach überall ansiedelt oder ansiedeln wird. Bei der Fütterung mit einem toten Tier erleben die Besucher in besonders anschaulicher Weise das Sozialverhalten eines Rudels. Die toten Tiere stammen überwiegend von Verkehrsunfällen.
Zwei Tierpfleger moderieren diese besondere Fütterung und stehen unseren Besuchern für Fragen und Antworten zur Verfügung. Auch erfahren Sie an diesem Tag vieles über die unterschiedlichen Aufzuchtmöglichkeiten in Tierparks und die Unterschiede zu Wölfen in freier Natur.
Diese Fütterung bieten wir in den Sommermonaten jeweils von Mai bis einschließlich September einmal im Monat an. Damit unsere Besucher ungehindert Sicht auf die Fütterung haben, sind nur an bestimmten Terminen Photographen mit ihren großen Objektiven zugelassen. Wir bitten alle Photographen dafür Verständnis zu haben und sich bitte an die Termine in unserem Veranstaltungskalender zu halten.

Die Fütterung Fischotter/Waschbär entfällt an diesen Sonntagen. 
Die Fütterung ist kostenlos und im Eintritt in den WildPark Schloss Tambach inkludiert.

zur Veranstaltung
Drachenblut & Heldenmut/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Führungen durch die Ausstellung "Drachenblut & Heldenmut" (Laufzeit bis 22.09.2019)

Keine Anmeldung nötig. Treffpunkt an der Museumskasse der Veste Coburg.

Kosten: 4 € p.P. zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
Foto: T. Schumann

Nach dem Motto „Unsere Lebensgrundlage Wasser schätzen und schützen“ findet eine Entdeckungsreise in den Pechgrund bei Friedrichshöhe statt. Zur Charakterisierung der Qualität eines Fließgewässers gehört neben der Strukturvielfalt die Besiedlung mit Tieren und Pflanzen. Die im Wasser lebenden Organismen stellen bestimmte Ansprüche an ihre Umwelt. Die Besiedlung eines Gewässers spiegelt somit auch dessen Zustand wider und liefert wertvolle Informationen über die Lebensbedingungen über einen längeren Zeitraum. Die biologische Gewässergütebestimmung des Baches können wir mit der Untersuchung der Saprobien (Kleinstlebewesen im Wasser) mit Hilfe von Sieben, Pinseln und Becherlupen durchführen und daraus die Wasserqualität bestimmen.

  • Start: Sonntag 25.08.2019, 14 Uhr Parkplatz am Naturparkzentrum Friedrichshöhe
  • Strecke  ca. 1-2 km, 2 Stunden
  • Kosten: 5 Euro (Kinder frei)
  • leichte Rundwanderung

Kommen Sie gerne mit der ganzen Familie!

zur Veranstaltung
Ronny Söllner

Musikalische Unterhaltung

mit dem „Singenden Bademeister“, Ronny Söllner

in der ThermeNatur Bad Rodach

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung

In den Holzplastiken von Andreas Kuhnlein ist Vanitas das Kernthema, die Vergänglichkeit allen Lebens und die Art, wie wir Menschen vergeblich versuchen uns dagegen aufzulehnen. Die Brutalität und gleichzeitige Zerbrechlichkeit des Menschen zeigt der Künstler in seiner markanten Materialsprache des Zerklüftens. Andreas Kuhnlein bearbeitet die kranken oder vom Sturm gefällten Hartholzstämme mit der Motorsäge.

zur Veranstaltung

Sabine Ostermann studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und hatte einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen, inne. Nach einem Aufenthalt in Toulouse, Frankreich, lebt und arbeitet sie in Falkensee/Berlin. Sie beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen, die sie in reliefartigen Linolschnitten umsetzt, die nicht gedruckt, sondern malerisch bearbeitet und als Flachreliefs (Unikate) präsentiert werden. Seit zwanzig Jahren nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil und hat diverse Preise erhalten.

zur Veranstaltung
Kirmes Bad Colberg

13-14 Kerwa Bad Colberg, Dorfaue

zur Veranstaltung
Wildpark Schloss Tambach

Gruppenbegrenzung 10 Kinder, alle 10 - 15 MInuten wird gewechselt, Erwachsene sind nicht erlaubt.

zur Veranstaltung
Tourismusregion Coburg.Rennsteig e.V.

Wo war Albert zu Hause? Residenzen und Refugien eines deutsch-englischen Prinzen
Dr. Oliver Walton, Royal Collection Trust, Windsor

zur Veranstaltung
Pixabay

Im Rahmen einer Sonderveranstaltung zur Europäischen Fledermausnacht machen wir uns mit dem BAT-Detektor auf die Suche nach heimischen Fledermäusen und entdecken ihre Besonderheiten. Dabei können Sie erfahren, was Sie schon immer über Fledermäuse wissen wollten. Bitte denken Sie an festes Schuhwerk und an wetterfeste Kleidung.

  • Start: Sonntag 25.08.2019, 20 Uhr am Parkplatz der Talsperre Scheibe-Alsbach
  • Strecke ca. 1-2 km, 1,5 Stunden
  • Kosten: 3 Euro
  • leichte Rundwanderung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie gerne auch mit ihrer ganzen Familie!

zur Veranstaltung
Montag, 26 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Logo

Was war und was bleibt? Queen Victoria und Prinz Albert damals und heute – historisches Erbe und gegenwärtige Betrachtung.

2019 ist ein Jubiläumsjahr. Queen Victoria (1819-1901) und Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (1819-1861) wurden vor 200 Jahren geboren. Die Prinz-Albert-Gesellschaft widmet ihrem Namensgeber aus diesem Anlass eine Festwoche mit vielfältigem Programm, das eine wissenschaftliche Tagung ebenso umfasst wie kulturelle Veranstaltungen. Ziel ist es, das historische Wirken Alberts und Victorias neu zu betrachten und Bezüge in die Gegenwart zu setzen: „200 Jahre danach“ fragen wir, welche Spuren Queen Victoria und Prinz Albert hinterließen und welche Rolle sie heute noch spielen. Eine Ausstellung der privaten Sammlung des Coburger Ehepaares Kathleen und Klaus Beyersdorf bildet den Rahmen unseres Programms.

Auszug aus dem Programm

  • 26.08.2019 | 19:00 Uhr: Feierliche Eröffnung der Prinz-Albert-Festwoche im Rathaussaal der Stadt Coburg
    Anmeldung erforderlich, per E-Mail an prinzalbertgesellschaft@gmail.com
  • 26.08. - 30.08.2019: Wissenschaftliches Symposium "Coburg in Europa. Albert und Victoria - Wege und Wirkungen."
    Programm: www.prinz-albert-gesellschaft.de
  • 27.08.2019 | 15:00 & 18:00 Uhr: Themenführung "Prinz Albert - Prinz aus Coburg" (Treffpunkt am Naturkundemuseum)
  • 27.08.2019 | 20:00 Uhr: Abendvortrag von Thomas Kielinger "HRH Prince Philipp, The Duke of Edinburgh, K.G., K.T." im Historischen Rathaussaal der Stadt Coburg
  • 28.08.2019 | 20:00 Uhr: Viktorianischer Abend in Kooperation mit making culture e.V. im Historischen Rathaussaal der Stadt Coburg
    Eintritt frei, Anmeldung per E-Mail an prinzalbertgesellschaft@gmail.com
  • 29.08.2019 | 20:00 Uhr: Prinz-Albert-Festdinner im Queen-Victoria-Saal im Hotel Goldene Traube
    Anmeldung erforderlich, per E-Mail an prinzalbertgesellschaft@gmail.com

Weitere Informationen zum Programm auch unter  www.prinz-albert-gesellschaft.de

zur Veranstaltung
Ein Labyrinth im Hofgarten

Das Labyrinth – ein uraltes Symbol für den Weg des Lebens.
Der scheinbare Umweg führt in die Mitte – und wieder heraus.

Unser Rasen-Labyrinth folgt dem Vorbild aus Kreta.
Das Labyrinth spiegelt die ehrenamtliche Arbeit der Hospizbegleiter*innen. Sie begleiten Sterbende bis zum Ende ihres Lebensweges. Deren Angehörige erfahren Trost in der Trauer und Begleitung auf dem Weg in ein neues Leben.

Das Rasenlabyrinth im Hofgarten ist ein Geschenk des Hospizvereins Coburg e.V. an die Bürger und Gäste der Stadt Coburg. Es wurde verwirklicht mit Hilfe des Grünflächenamtes der Stadt Coburg und durch die großzügige Unterstützung engagierter Sponsoren.

zur Veranstaltung
Annette Eppler

„Essbare  Wildkräuter“ Vortrag von Annette Eppler, MEDIAN Klinik Bad Colberg, Treffpunkt: Rezeption, Anmeldung an der Rezeption erforderlich

zur Veranstaltung
Kinosommer 2019

 

NEUSTADT B. COBURG - Auch dieses Jahr lädt die Stadt Neustadt Sie vom 26. bis 29. August wieder zum Kinosommer unter freiem Himmel in den Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“ jeweils ab 20.00 Uhr ein. Filmbeginn ist zeitgleich mit dem Sonnenuntergang. Eine gute Gelegenheit einen romantischen Abend zu zweit oder ein paar schöne Stunden mit Freunde und Familie zu verbringen. Für Getränke, Popcorn und Kinoknabbereien wird gesorgt.

Die Stadt Neustadt bei Coburg präsentiert Ihren Bürgern und Gästen folgendes Filmprogramm:

Montag, 26. August „Ballon“

Der Film passt zum Anlass des „Tag der Franken“ der dieses Jahr gemeinsam mit der Stadt Sonneberg seinen Haupttag am 07.07. feierte und zum Gedenken der Grenzöffnung die dieses Jahr nunmehr als 30 Jahre zurück liegt...

Den Familien Strelzyk und Wetzel aus Thüringen ist 1979 klar: Hier, in der Deutschen Demokratischen Republik, können sie nicht länger bleiben. Doch längst kommt man nicht mehr so einfach über die Grenze in die BRD, vor allem, wenn man nicht die Absicht hat, wieder zurückzukehren. Also entwickeln sie einen abenteuerlichen Plan: Sie wollen die Republikflucht mit einem Heißluftballon versuchen.

 

Familientag - Dienstag, 27. August „Die Unglaublichen 2“

Das Warten hat sich gelohnt: 14 Jahren nach dem ersten Teil kommt 2018 „Die Unglaublichen 2“´in die deutschen Kinos.

Elastigirl wurde beauftragt, die Kriminalität zu bekämpfen und Superhelden wieder attraktiv zu machen. Das lässt ihren Ehemann, Mr. Incredible, mit einer seiner größten Herausforderungen aller Zeiten zurück - zu Hause zu bleiben und sich um drei unbändige Kinder zu kümmern. Als Violet, Dash und Jack-Jack ihm erneut Kopfschmerzen bereiten, startet ein Cyberkrimineller namens Screenslaver seinen hinterhältigen Plan: Er will die Welt durch Computerbildschirme hypnotisieren.

 

Mittwoch, 28. August „Klassentreffen 1.0“

Klassentreffen 1.0 ist ein Komödie von Til Schweiger.

Früher hatten sie große Träume, jetzt haben sie Krampfadern: Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) sind zum Klassentreffen eingeladen. 30 Jahre ist ihr Abitur mittlerweile her und die Zeit ist leider nicht spurlos an ihnen vorübergegangen. Die Einladung zum Klassentreffen kommt allen sehr unpassend und stürzt die drei alten Schulfreunde zudem in eine mittelschwere Midlife-Crisis.

Til Schweiger, Samuel Finzi und Milan Peschel sorgen beim Klassentreffen 1.0, 30 Jahre nach dem Abschluss, für jede Menge Ärger.

 

 Donnerstag, 29. August „Forrest Gump“

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.“ Diese Weisheit kann dem Leben von Forrest Gump nur ansatzweise gerecht werden.

"Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...


Der Eintritt ist für die Besucher FREI und wird jeweils von örtlichen Sponsoren und der Kommune übernommen. Wer nun Lust auf die Kinofilme bekommen hat, begrüßen wir herzlich im Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“. 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Infotelefon:  Tel. 0 95 68 / 81 133

zur Veranstaltung
Dienstag, 27 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
logo

Im Rahmen der Prinz-Albert-Festwoche veranstaltet die Prinz-Albert-Gesellschaft ein internationales Forschungssymposium, zu dem Wissenschaftler(-innen) aus ganz Europa beitragen werden. Zentrale Fragestellungen sind: Wie entwickelte sich die Albert und Victoria - Forschung? Wie war und ist die Darstellung Alberts und Victorias in Kunst, Literatur und Film? Sind sie heute noch in der öffentlichen Wahrnehmung präsent und wie verändert sich das möglicherweise in einem Jubiläumsjahr wie 2019? Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um verbindliche Anmeldung unter: prinzalbertgesellschaft@gmail.com.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Logo

Sohn des Herzogs, Ehemann Queen Victorias, der Prinz, der auf dem Coburger Marktplatz steht - wer war Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und welche Spuren hinterließ er in seiner Heimatstadt? Die Coburger Gästeführerin Isabel Zosig vermittelt in ihrer 90-minütigen Themenführung interessante Aspekte über den Mann an der Seite der britischen Königin. Der Weg führt vom Naturkundemuseum über den Schlossplatz und endet auf dem Coburger Marktplatz, wo Prinz Alberts Statue, einst errichtet auf Geheiß der trauernden Queen Victoria errichten, bis heute an den berühmtesten Sohn der Stadt erinnert.

Anmeldung: prinzalbertgesellschaft@gmail.com

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Katja Funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Logo

Sohn des Herzogs, Ehemann Queen Victorias, der Prinz, der auf dem Coburger Marktplatz steht - wer war Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und welche Spuren hinterließ er in seiner Heimatstadt? Die Coburger Gästeführerin Isabel Zosig vermittelt in ihrer 90-minütigen Themenführung interessante Aspekte über den Mann an der Seite der britischen Königin. Der Weg führt vom Naturkundemuseum über den Schlossplatz und endet auf dem Coburger Marktplatz, wo Prinz Alberts Statue, einst errichtet auf Geheiß der trauernden Queen Victoria errichten, bis heute an den berühmtesten Sohn der Stadt erinnert.

Anmeldung: prinzalbertgesellschaft@gmail.com

zur Veranstaltung
Kinosommer 2019

 

NEUSTADT B. COBURG - Auch dieses Jahr lädt die Stadt Neustadt Sie vom 26. bis 29. August wieder zum Kinosommer unter freiem Himmel in den Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“ jeweils ab 20.00 Uhr ein. Filmbeginn ist zeitgleich mit dem Sonnenuntergang. Eine gute Gelegenheit einen romantischen Abend zu zweit oder ein paar schöne Stunden mit Freunde und Familie zu verbringen. Für Getränke, Popcorn und Kinoknabbereien wird gesorgt.

Die Stadt Neustadt bei Coburg präsentiert Ihren Bürgern und Gästen folgendes Filmprogramm:

Montag, 26. August „Ballon“

Der Film passt zum Anlass des „Tag der Franken“ der dieses Jahr gemeinsam mit der Stadt Sonneberg seinen Haupttag am 07.07. feierte und zum Gedenken der Grenzöffnung die dieses Jahr nunmehr als 30 Jahre zurück liegt...

Den Familien Strelzyk und Wetzel aus Thüringen ist 1979 klar: Hier, in der Deutschen Demokratischen Republik, können sie nicht länger bleiben. Doch längst kommt man nicht mehr so einfach über die Grenze in die BRD, vor allem, wenn man nicht die Absicht hat, wieder zurückzukehren. Also entwickeln sie einen abenteuerlichen Plan: Sie wollen die Republikflucht mit einem Heißluftballon versuchen.

 

Familientag - Dienstag, 27. August „Die Unglaublichen 2“

Das Warten hat sich gelohnt: 14 Jahren nach dem ersten Teil kommt 2018 „Die Unglaublichen 2“´in die deutschen Kinos.

Elastigirl wurde beauftragt, die Kriminalität zu bekämpfen und Superhelden wieder attraktiv zu machen. Das lässt ihren Ehemann, Mr. Incredible, mit einer seiner größten Herausforderungen aller Zeiten zurück - zu Hause zu bleiben und sich um drei unbändige Kinder zu kümmern. Als Violet, Dash und Jack-Jack ihm erneut Kopfschmerzen bereiten, startet ein Cyberkrimineller namens Screenslaver seinen hinterhältigen Plan: Er will die Welt durch Computerbildschirme hypnotisieren.

 

Mittwoch, 28. August „Klassentreffen 1.0“

Klassentreffen 1.0 ist ein Komödie von Til Schweiger.

Früher hatten sie große Träume, jetzt haben sie Krampfadern: Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) sind zum Klassentreffen eingeladen. 30 Jahre ist ihr Abitur mittlerweile her und die Zeit ist leider nicht spurlos an ihnen vorübergegangen. Die Einladung zum Klassentreffen kommt allen sehr unpassend und stürzt die drei alten Schulfreunde zudem in eine mittelschwere Midlife-Crisis.

Til Schweiger, Samuel Finzi und Milan Peschel sorgen beim Klassentreffen 1.0, 30 Jahre nach dem Abschluss, für jede Menge Ärger.

 

 Donnerstag, 29. August „Forrest Gump“

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.“ Diese Weisheit kann dem Leben von Forrest Gump nur ansatzweise gerecht werden.

"Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...


Der Eintritt ist für die Besucher FREI und wird jeweils von örtlichen Sponsoren und der Kommune übernommen. Wer nun Lust auf die Kinofilme bekommen hat, begrüßen wir herzlich im Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“. 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Infotelefon:  Tel. 0 95 68 / 81 133

zur Veranstaltung
logo

Thomas Kielinger, Journalist und Autor, ist seit 1998 Korrespondent der Welt in London. Von seinem Interesse an deutsch-britischen Themen zeugen eine Reihe von Publikationen, beispielsweise das Länderporträt „Großbritannien“ oder eine Biographie über Elizabeth II.“, die unter anderem auch im Times Literary Supplement gewürdigt wurde. Im Rahmen des Vortrages wird Thomas Kielinger aber seine Studien über Prinz Philipp, dem Patron der Prinz-Albert-Gesellschaft vorstellen, der als Mann an der Seite der Queen eine ähnliche Rolle einnimmt wie einst Prinz Albert. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um Anmeldung unter: prinzalbertgesellschaft@gmail.com

zur Veranstaltung

"Unsere Werke sind alle komplett nutzlos. Wir schaffen sie nur, weil wir sie gerne anschauen möchten". Christo

Vor dem malerischen Bergpanorama der italienischen Alpen realisierte der legendäre Installationskünstler Christo 2016 auf dem Lago d‘Iseo seine "Floating Piers".

Mit leuchtend gelben Stoffbahnen bespannte Stege aus schwankenden Pontons verbanden die beiden Inseln Monte Isola und San Paolo mit dem Ufer und zeichneten ein abstraktes Kunstwerk in die Landschaft.

Das Werk existierte nur für 16 Tage, ermöglichte es aber über 1,2 Millionen Besuchern auf dem Wasser zu laufen ...

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 28 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
logo

Im Rahmen der Prinz-Albert-Festwoche veranstaltet die Prinz-Albert-Gesellschaft ein internationales Forschungssymposium, zu dem Wissenschaftler(-innen) aus ganz Europa beitragen werden. Zentrale Fragestellungen sind: Wie entwickelte sich die Albert und Victoria - Forschung? Wie war und ist die Darstellung Alberts und Victorias in Kunst, Literatur und Film? Sind sie heute noch in der öffentlichen Wahrnehmung präsent und wie verändert sich das möglicherweise in einem Jubiläumsjahr wie 2019? Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um verbindliche Anmeldung unter: prinzalbertgesellschaft@gmail.com.

zur Veranstaltung

Hüpfen, toben, springen, rutschen, klettern, planschen – das alles und noch viel mehr erwartet euch bei uns!

Eintrittspreise:
Kinder 8 Euro
Erwachsene 6 Euro

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Bastelt euch euren eigenen Kuschelbären. Die Hülle ist bereits fertig. Der Bär muss nur noch ausgestopft und zugenäht werden. Anschließend bekommt er eine hübsche Schleife und seine Geburtsurkunde. Das Angebot ist für Menschen mit Behinderung offen.

Für Kinder ab 6 Jahren.

Bitte anmelden unter Tel. 09561/ 89-1480 oder per E-Mail: puppenmuseum@coburg.de

Anmeldeschluss: Mo, 19.08.2019 bzw. 26.08.2019

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Gisela und Wilfried Hofmann

„Indien“ Vortrag von Gisela und Wilfried Hofmann, Seminarraum 1, Jugendstilgebäude Haus 1 der MEDIAN Klinik Bad Colberg

zur Veranstaltung
Kinosommer 2019

 

NEUSTADT B. COBURG - Auch dieses Jahr lädt die Stadt Neustadt Sie vom 26. bis 29. August wieder zum Kinosommer unter freiem Himmel in den Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“ jeweils ab 20.00 Uhr ein. Filmbeginn ist zeitgleich mit dem Sonnenuntergang. Eine gute Gelegenheit einen romantischen Abend zu zweit oder ein paar schöne Stunden mit Freunde und Familie zu verbringen. Für Getränke, Popcorn und Kinoknabbereien wird gesorgt.

Die Stadt Neustadt bei Coburg präsentiert Ihren Bürgern und Gästen folgendes Filmprogramm:

Montag, 26. August „Ballon“

Der Film passt zum Anlass des „Tag der Franken“ der dieses Jahr gemeinsam mit der Stadt Sonneberg seinen Haupttag am 07.07. feierte und zum Gedenken der Grenzöffnung die dieses Jahr nunmehr als 30 Jahre zurück liegt...

Den Familien Strelzyk und Wetzel aus Thüringen ist 1979 klar: Hier, in der Deutschen Demokratischen Republik, können sie nicht länger bleiben. Doch längst kommt man nicht mehr so einfach über die Grenze in die BRD, vor allem, wenn man nicht die Absicht hat, wieder zurückzukehren. Also entwickeln sie einen abenteuerlichen Plan: Sie wollen die Republikflucht mit einem Heißluftballon versuchen.

 

Familientag - Dienstag, 27. August „Die Unglaublichen 2“

Das Warten hat sich gelohnt: 14 Jahren nach dem ersten Teil kommt 2018 „Die Unglaublichen 2“´in die deutschen Kinos.

Elastigirl wurde beauftragt, die Kriminalität zu bekämpfen und Superhelden wieder attraktiv zu machen. Das lässt ihren Ehemann, Mr. Incredible, mit einer seiner größten Herausforderungen aller Zeiten zurück - zu Hause zu bleiben und sich um drei unbändige Kinder zu kümmern. Als Violet, Dash und Jack-Jack ihm erneut Kopfschmerzen bereiten, startet ein Cyberkrimineller namens Screenslaver seinen hinterhältigen Plan: Er will die Welt durch Computerbildschirme hypnotisieren.

 

Mittwoch, 28. August „Klassentreffen 1.0“

Klassentreffen 1.0 ist ein Komödie von Til Schweiger.

Früher hatten sie große Träume, jetzt haben sie Krampfadern: Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) sind zum Klassentreffen eingeladen. 30 Jahre ist ihr Abitur mittlerweile her und die Zeit ist leider nicht spurlos an ihnen vorübergegangen. Die Einladung zum Klassentreffen kommt allen sehr unpassend und stürzt die drei alten Schulfreunde zudem in eine mittelschwere Midlife-Crisis.

Til Schweiger, Samuel Finzi und Milan Peschel sorgen beim Klassentreffen 1.0, 30 Jahre nach dem Abschluss, für jede Menge Ärger.

 

 Donnerstag, 29. August „Forrest Gump“

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.“ Diese Weisheit kann dem Leben von Forrest Gump nur ansatzweise gerecht werden.

"Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...


Der Eintritt ist für die Besucher FREI und wird jeweils von örtlichen Sponsoren und der Kommune übernommen. Wer nun Lust auf die Kinofilme bekommen hat, begrüßen wir herzlich im Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“. 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Infotelefon:  Tel. 0 95 68 / 81 133

zur Veranstaltung
logo

Reisen Sie mit uns ins „Viktorianische Zeitalter“! Unterstützt von Schauspielern des Landestheaters Coburg lassen wir mithilfe von Texten, Musik und Tanz die Epoche Queen Victorias und Prinz Alberts wiederaufleben. Unter anderem hören wir Text-passagen aus Werken von Charles Dickens, Alfred Tennyson, Oscar Wilde und Charlotte Bronte und erfahren aus den Briefen Victorias und Alberts Interessantes über deren Vorstellungen zu Familien-leben und Ehe. Auch der deutsch-britische Kultur-austausch soll nicht zu kurz kommen: Wissen Sie, wie der Weihnachtsbaum in England populär wurde? Nun, vielleicht spielt da ja ein Coburger Prinz eine entscheidende Rolle....

Anmeldung: prinzalbertgesellschaft@gmail.com

zur Veranstaltung

"Unsere Werke sind alle komplett nutzlos. Wir schaffen sie nur, weil wir sie gerne anschauen möchten". Christo

Vor dem malerischen Bergpanorama der italienischen Alpen realisierte der legendäre Installationskünstler Christo 2016 auf dem Lago d‘Iseo seine "Floating Piers".

Mit leuchtend gelben Stoffbahnen bespannte Stege aus schwankenden Pontons verbanden die beiden Inseln Monte Isola und San Paolo mit dem Ufer und zeichneten ein abstraktes Kunstwerk in die Landschaft.

Das Werk existierte nur für 16 Tage, ermöglichte es aber über 1,2 Millionen Besuchern auf dem Wasser zu laufen ...

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 29 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
logo

Im Rahmen der Prinz-Albert-Festwoche veranstaltet die Prinz-Albert-Gesellschaft ein internationales Forschungssymposium, zu dem Wissenschaftler(-innen) aus ganz Europa beitragen werden. Zentrale Fragestellungen sind: Wie entwickelte sich die Albert und Victoria - Forschung? Wie war und ist die Darstellung Alberts und Victorias in Kunst, Literatur und Film? Sind sie heute noch in der öffentlichen Wahrnehmung präsent und wie verändert sich das möglicherweise in einem Jubiläumsjahr wie 2019? Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um verbindliche Anmeldung unter: prinzalbertgesellschaft@gmail.com.

zur Veranstaltung

Hüpfen, toben, springen, rutschen, klettern, planschen – das alles und noch viel mehr erwartet euch bei uns!

Eintrittspreise:
Kinder 8 Euro
Erwachsene 6 Euro

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
MEDIAN Klinik Bad Colberg

Tanz mit Herzblatt, Sprudelhalle der MEDIAN Klinik Bad Colberg

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Kinosommer 2019

 

NEUSTADT B. COBURG - Auch dieses Jahr lädt die Stadt Neustadt Sie vom 26. bis 29. August wieder zum Kinosommer unter freiem Himmel in den Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“ jeweils ab 20.00 Uhr ein. Filmbeginn ist zeitgleich mit dem Sonnenuntergang. Eine gute Gelegenheit einen romantischen Abend zu zweit oder ein paar schöne Stunden mit Freunde und Familie zu verbringen. Für Getränke, Popcorn und Kinoknabbereien wird gesorgt.

Die Stadt Neustadt bei Coburg präsentiert Ihren Bürgern und Gästen folgendes Filmprogramm:

Montag, 26. August „Ballon“

Der Film passt zum Anlass des „Tag der Franken“ der dieses Jahr gemeinsam mit der Stadt Sonneberg seinen Haupttag am 07.07. feierte und zum Gedenken der Grenzöffnung die dieses Jahr nunmehr als 30 Jahre zurück liegt...

Den Familien Strelzyk und Wetzel aus Thüringen ist 1979 klar: Hier, in der Deutschen Demokratischen Republik, können sie nicht länger bleiben. Doch längst kommt man nicht mehr so einfach über die Grenze in die BRD, vor allem, wenn man nicht die Absicht hat, wieder zurückzukehren. Also entwickeln sie einen abenteuerlichen Plan: Sie wollen die Republikflucht mit einem Heißluftballon versuchen.

 

Familientag - Dienstag, 27. August „Die Unglaublichen 2“

Das Warten hat sich gelohnt: 14 Jahren nach dem ersten Teil kommt 2018 „Die Unglaublichen 2“´in die deutschen Kinos.

Elastigirl wurde beauftragt, die Kriminalität zu bekämpfen und Superhelden wieder attraktiv zu machen. Das lässt ihren Ehemann, Mr. Incredible, mit einer seiner größten Herausforderungen aller Zeiten zurück - zu Hause zu bleiben und sich um drei unbändige Kinder zu kümmern. Als Violet, Dash und Jack-Jack ihm erneut Kopfschmerzen bereiten, startet ein Cyberkrimineller namens Screenslaver seinen hinterhältigen Plan: Er will die Welt durch Computerbildschirme hypnotisieren.

 

Mittwoch, 28. August „Klassentreffen 1.0“

Klassentreffen 1.0 ist ein Komödie von Til Schweiger.

Früher hatten sie große Träume, jetzt haben sie Krampfadern: Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) sind zum Klassentreffen eingeladen. 30 Jahre ist ihr Abitur mittlerweile her und die Zeit ist leider nicht spurlos an ihnen vorübergegangen. Die Einladung zum Klassentreffen kommt allen sehr unpassend und stürzt die drei alten Schulfreunde zudem in eine mittelschwere Midlife-Crisis.

Til Schweiger, Samuel Finzi und Milan Peschel sorgen beim Klassentreffen 1.0, 30 Jahre nach dem Abschluss, für jede Menge Ärger.

 

 Donnerstag, 29. August „Forrest Gump“

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.“ Diese Weisheit kann dem Leben von Forrest Gump nur ansatzweise gerecht werden.

"Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...


Der Eintritt ist für die Besucher FREI und wird jeweils von örtlichen Sponsoren und der Kommune übernommen. Wer nun Lust auf die Kinofilme bekommen hat, begrüßen wir herzlich im Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot“. 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Infotelefon:  Tel. 0 95 68 / 81 133

zur Veranstaltung
logo

Genießen Sie ein hochklassiges 4-Gänge-Menü und lassen Sie sich von Schauspielern und Musikern des Landestheaters Coburg in das private Speisezimmer Alberts und Victorias entführen.

Anmeldung: prinzalbertgesellschaftlgmail.com/ +49 (0)9561-3550305

Abendgarderobe erwünscht!

 

zur Veranstaltung
Freitag, 30 August 2019
Durch Tulpen tanzen

Carola Rückert lebt und arbeitet in Rödental. Während sie in den Sommermonaten ihren Kunstgarten pflegt, nutzt sie in den Wintermonaten jede freie Minute in ihrem Nähstudio. Textile Bildobjekte sind ihre große Leidenschaft. Die Lust am Experimentieren mit Farben und Strukturen spiegelt sich in ihren Collagen und Art-Quilts. Ihre Farbpalette sind Stoffe, ihre Zeichenstifte Nadel, Faden und Nähmaschine. Grundlage bilden meist Baumwoll- und Seidenstoffe, die zunächst von Hand gefärbt werden. Dadurch entstehen Schattierungen und Unregelmäßigkeiten, die den Stoffen große Lebendigkeit verleihen.

Mit traditionellem Patchwork hat Carola Rückert 1998 begonnen und ihre Kenntnisse in Seminaren und Kursen bei namhaften Quilt- und Textilkünstlerinnen stetig erweitert. Eine dreijährige Weiterbildung zur Kursleiterin für künstlerische Textilgestaltung an der Kunstschule in Meiningen legte das handwerkliche Fundament für ihre kreative Arbeit. Ihre Arbeiten waren wiederholt im Coburger Kunstverein zu sehen sowie in Gruppen- und Einzelausstellungen in Bamberg, Coburg, Meiningen und Rödental.

"Schon als Kind war ich von schönen Stoffen und Garnen angetan, von der Sinnlichkeit, die Auge, Herz und Hand anspricht. Ich liebe Experimente mit Oberflächengestaltungen, die einem Werk nicht nur optischen, sondern auch einen haptischen, oft reliefartigen Ausdruck verleihen können. Dafür hat sich der Begriff "Mixed Media" eingebürgert. Besonders haben es mir Strukturen und Texturen angetan, die sich in der Natur finden. Meine Quilts sollen mein Staunen und meine Freude an der Natur spiegeln. Ich arbeite gerne nach einem Thema, welches ich von verschiedenen Seiten aus betrachte. In letzter Zeit gestalte ich gerne Collagen. Der Gestaltungsprozess ist konzentrierte Arbeit und Freude zugleich. Farben und Formen verbinden sich und bilden Beziehungen. Ganz im Sinne von Paul Klee, wonach Kunst das sichtbar machen soll, was sonst unsichtbar ist." (Carola Rückert)

Die Ausstellung kann bis 31. August 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung

Hüpfen, toben, springen, rutschen, klettern, planschen – das alles und noch viel mehr erwartet euch bei uns!

Eintrittspreise:
Kinder 8 Euro
Erwachsene 6 Euro

zur Veranstaltung
logo

Im Rahmen der Prinz-Albert-Festwoche veranstaltet die Prinz-Albert-Gesellschaft ein internationales Forschungssymposium, zu dem Wissenschaftler(-innen) aus ganz Europa beitragen werden. Zentrale Fragestellungen sind: Wie entwickelte sich die Albert und Victoria - Forschung? Wie war und ist die Darstellung Alberts und Victorias in Kunst, Literatur und Film? Sind sie heute noch in der öffentlichen Wahrnehmung präsent und wie verändert sich das möglicherweise in einem Jubiläumsjahr wie 2019? Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um verbindliche Anmeldung unter: prinzalbertgesellschaft@gmail.com.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Das Coburger Puppenmuseum kann an jedem 30. Kalendertag kostenlos besucht werden. Ermöglicht wird diese Aktion durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Getreu dem Motto "Gut für die Region" werden sowohl Coburger Bürger/innen als auch Gäste aus nah und fern zu einem Rundgang eingeladen. 

Eröffnet wurde das Coburger Puppenmuseum am 14. Juli 1987 als Privatmuseum von Carin und Dr. Hans Lossnitzer. Nach der Übernahme durch die Stadt Coburg am 1. Mai 2007, einem Brand im Jahr 2012 und der anschließenden Renovierung und Neugestaltung präsentiert es sich heute als lebendiges Haus, das erwachsenen Sammlern genauso Freude bereitet wie den kleinsten Besuchern und allen, die im Herzen Kind geblieben sind.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
©Henning Rosenbusch

14. Coburger Klößmarkt

 

Schlemmen mit Live-Musik

Ganz ungezwungen wird vom Freitag, 30. August  bis Sonntag, 1. September 2019 auf dem Coburger Marktplatz zusammengesessen, getanzt, geplaudert und gelacht - und natürlich auch viel geschlemmt. Beim gemütlichen Coburger Klößmarkt trifft sich Alt und Jung und lässt den Sommer in der Vestestadt ausklingen.

 

Mit Wagen und Zelte ziehen wieder fünf Gastronomen (Restaurant Kräutergarten, Klösserei Lindenhof, Coburger Kloßküche, Hartmann´s, Brauhaus Coburg und Café Schubart) auf den schönen Coburger Marktplatz und verlagern ihre Restaurantküchen in das Herz der Stadt. Auch wenn das Kochen auf kleinem Raum viel Improvisationskunst erfordert: den Besuchern beschert es eine herrliche Vielfalt und die Qual der Wahl. Denn es werden nicht nur traditionelle sondern auch moderne Gerichte rund um den „Coburger Rutscher“ angeboten. Schäufele,  Wild- und Rinderbraten, Roulade  mit leckeren Beilagen stehen genauso auf dem Speiseplan wie Kloßbratwurst mit Kartoffelbrötchen und Kräutersenf oder das Kloß-Cordon-Bleu oder Schnitzel mit Kloß. Dazu gibt es Kellerbier, Radler und Weizen vom Fass sowie selbstverständlich auch kühle nichtalkoholische Getränke vom Brauereigasthof Grosch.

Warme Speisen von Freitag und Samstag von 11:00 - 21:00 Uhr und am Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Der Eintritt zum Klößmarkt ist übrigens an allen Tagen frei!  Zu diesem Marktfest lädt COBURG MARKTING unterstützt von der VR-BANK Coburg und SÜC und den teilnehmenden Gastronomen  alle Bürger/ innen und Gäste herzlich  ein.

 

Musikprogramm:

Freitag, 30.08.2019

13:00 - 17:00 Uhr Suzan Baker & Dennis Lüddicke

18:00 - 22:30 Uhr The Jets   

Samstag, 31.08.2019

11:00 - 13:00 Uhr Roßfelder Musikanten

13:15 - 13:45 Uhr Auftritt Zumba Kids von Nini´s Tanzfabrik

14:00 - 17:00 Uhr Mario Bamberger und seine Gaudi Buam

18:00 - 22:30 Uhr WART a-moll

KINDERATKION IN DER INNENSTADT

Tolle Preise bei der Spaß- & Mitmach-Rallye in der Innenstadt gewinnen.

folgende Spiel & Spaßaktionen in der Innenstadt:

  • Markthalle, Albertsplatz:
  • Knautschkloßbasteln auf der Eventfläche 12 - 17 Uhr, bei Liason au Chocolat, Kloß-Pralinen rollen und im San Geladona einen leckeren Eisbecher "Coburger Rutscher" genießen oder wie wäre es im MICHIDO leckere "Asia Klösschen" genießen ?
  • Bobby Car Parcours/ Verkehrswacht-Stand + PKW Simulator für die Großen am Albertsplatz
  • Spitalgasse/Marktplatz:
  • Buchhandlung Riemann, Markt 9         Lustiges Dosenwerfen mit Plüschklösschen + kleiner Überraschung für jedes Kind
  • Wilde Piratenrutsche hinter dem Spitaltor zwischen Stadtcafé & Juwelier Gall
  • Galeria Kaufhof vor Markt 12 - 13       Glücksrad drehen 
  • Judengasse: Spielwaren Schleier, Judengasse 13     hier könnt ihr eure Zielsicherheit beim Kloß-Ziel-Wurf unter Beweis stellen + kleine Überraschung für jedes Kind
  • Ecke Steinweg/ Unterer Bürglaß 11 - 15 Uhr
  • Neue Presse            Kinderschminken 
  • Stadtjugendring       Kloßkugelbahn
  • Herrngasse   Chilli Events mit Kartoffellaternen basteln und Holz-Kartoffelkönig ausmalen

 

Sonntag, 01.09.2019

13:00 - 17:00 Uhr Don Bosco Musikanten Bamberg

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Heike Schauberger

Hypnostische Trance Zustände werden schon immer von Menschen genutzt!

Über Rituale, Tanz oder Meditation.

 

Sei es, um Ängste zu überwinden, sich großen Zielen zu stellen, Gesundheit zu erhalten oder um Schwierigkeiten, egal in welchen Bereichen, zu meistern.

Mit Selbsthypnose können wir gezielt Körper und Geist entspannen und so mit dem Unterbewusstsein kommunizieren.
Uns auf das Erreichen bestimmter Ziele programmieren.

 

Ziele, z.B. in den Bereichen:

Beruf
Sport
Erfolg (Rauchfrei, Abnehmen, Ernährung etc.)
Freude und Zufriedenheit
Gesundheit
Ängste

 

Mit Selbsthypnose kannst du dein Denken, Fühlen und Handeln sowie alle körperlichen Funktionen positiv beeinflussen.

Es ist möglich, negative Gedanken, alte Glaubenssätze, Gefühle und Gewohnheiten zu überwinden.
Mit Selbsthypnose hast du die Möglichkeit, alle körperlichen Vorgänge, Heilungsprozesse positiv zu beeinflussen.

 

Du lernst im Kurs:

– Was ist Hypnose?

– Bewusstsein und Unterbewusstsein

– Wie arbeitet der mentale Teil unseres Gehirns?

– Wie wirkt Selbsthypnose?

– Wie du die richtigen Suggestionen (gute Worte) für dich findest.

Über einen sogenannten Anker der Lichtschaltertechnik kannst du dann zuhause in den Zustand der Hypnose gehen die Selbsthypnose anwenden.

 

Den Anker setzten wir in einer Gruppenhypnose gemeinsam.

 

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung
Herzlichst, Heike Schauberger

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Es erwarten Sie Luftmatratzen,
entspannte Musik und
unser 2für1-CocktailSpecial

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Samstag, 31 August 2019
6. Didgeridoo

Bereits ab Freitagnachmittag – ca. 15.00 Uhr, treffen verschiedene Händler und Künstler aus Nah & Fern ein. Es ist Zeit erste Kontakte zu knüpfen, sich umzuschauen, oder später im Sportheim sich zum gemütlichen Beisammensein treffen.

Am Samstag und Sonntag stehen folgende Punkte auf dem Programm:

Eine Didgeridoo-Verlosung - Winfried Zühlke (Zehlendigj) überlässt uns ein von ihm gebautes Instrument, um es für einen guten Zweck zu verlosen.

Der damit erzielte Erlös geht zugunsten der:

"BRK – Bereitschaft & Katastrophenschutz Rödental-Froschgrund“

Wir werden wieder Lose zu je 2 EUR verkaufen.

Der/die Gewinner(in) wird am Sonntagnachmittag nach der Taiko-Performance (ca. 13:45 Uhr) durch einen Mitarbeiter des BRK, auf der Bühne im Olympiazelt gezogen.

Während des Wochenendes kann man das mittlerweile gesundheitlich hochgeschätzte Musikinstrument nicht nur hören, sondern auch bei verschiedenen Arten von Workshops näher kennenlernen. Vom Anfänger bis zum weit fortgeschrittenen kann hier jeder sein Repertoire erweitern. Ein Cajon-Workshop (Kisten-Trommel) steht ebenfalls im Angebot.

In den Händlerzelten, können die Besucher - Didgeridoos und anderen Kunstgegenständen wie Schmuck und Perkussionszubehör bestaunen – ausprobieren, und natürlich auch erwerben.

Des Weiteren stehen „Samba meets Didgeridoo“ mit Tucurui – „Taiko -Performance“ (große Japanische Trommeln) mit Bernhard Pfeil – Die „Tanzgruppe der SG-Rödental“ – „Motherdrum-Healing“ mit Sabine Göhler, und viele Künstler des Didgeridoos auf dem Programm.

Auch dieses Jahr zu Gast - MIK-Kristallklangwelten.

Manuela und Thomas, werden die Besucher mit einer Kristall-Klangreise am Samstagnachmittag verzaubern. (Auf Spendenbasis

Der Samstagabend ist unser Highlight:

Ab 17:30 Uhr wird es im Olympiazelt der SG-Rödental, eine „offene Bühne“ geben. Jeder der mag kann hier seine ganz eigene Kunst des Didgeridoo Spielens - oder einer anderen Art, vor Publikum zum Besten geben.

Ab 18:30 Uhr findet die Eröffnung des Eventabends statt, und es werden schließlich internationale Künstler der Didgeridoo Szene „Live on Stage“ sein. Näheres zum Programm auf der Website.

Der Eintritt ist frei!

Da sich das Event selbst finanzieren soll, sind freiwillige Gaben in der Spendenbox herzlich willkommen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!


Weitere Informationen unter:

http://dsd.didgeco.de/

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung

Hüpfen, toben, springen, rutschen, klettern, planschen – das alles und noch viel mehr erwartet euch bei uns!

Eintrittspreise:
Kinder 8 Euro
Erwachsene 6 Euro

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain
  • ca. 10.30 Uhr Verkauf von Zwiebelkuchen und Pizza
  • 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen
  • 18.00 Uhr Gulaschsuppe, Steaks, Bratwurst

Der Abend wird musikalisch begleitet von „Disco-Dance“

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder auf viele Besucher!

Der Heimatverein Adelhausen e. V.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Foto: Marcus Goldbach

jeweils samstags um 11 Uhr laden Musikerinnen und Musiker aus ganz Süddeutschland ein, für eine halbe Stunde der Hektik des Alltags zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Familien im Museum/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Die Familienführungen sind speziell auf unsere kleinen Besucher und ihre erwachsenen Begleiter abgestimmt. Themen der Führung sind zum beispiel das Leben bei Hofe, der Gebrauch von Waffen und Rüstungen, die höfische Jagd oder das Turnier.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Für Kinder und Jugendliche (bis 18 J.) freier Eintritt, Erwachsene zahlen 3,00 Euro zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
©Henning Rosenbusch

14. Coburger Klößmarkt

 

Schlemmen mit Live-Musik

Ganz ungezwungen wird vom Freitag, 30. August  bis Sonntag, 1. September 2019 auf dem Coburger Marktplatz zusammengesessen, getanzt, geplaudert und gelacht - und natürlich auch viel geschlemmt. Beim gemütlichen Coburger Klößmarkt trifft sich Alt und Jung und lässt den Sommer in der Vestestadt ausklingen.

 

Mit Wagen und Zelte ziehen wieder fünf Gastronomen (Restaurant Kräutergarten, Klösserei Lindenhof, Coburger Kloßküche, Hartmann´s, Brauhaus Coburg und Café Schubart) auf den schönen Coburger Marktplatz und verlagern ihre Restaurantküchen in das Herz der Stadt. Auch wenn das Kochen auf kleinem Raum viel Improvisationskunst erfordert: den Besuchern beschert es eine herrliche Vielfalt und die Qual der Wahl. Denn es werden nicht nur traditionelle sondern auch moderne Gerichte rund um den „Coburger Rutscher“ angeboten. Schäufele,  Wild- und Rinderbraten, Roulade  mit leckeren Beilagen stehen genauso auf dem Speiseplan wie Kloßbratwurst mit Kartoffelbrötchen und Kräutersenf oder das Kloß-Cordon-Bleu oder Schnitzel mit Kloß. Dazu gibt es Kellerbier, Radler und Weizen vom Fass sowie selbstverständlich auch kühle nichtalkoholische Getränke vom Brauereigasthof Grosch.

Warme Speisen von Freitag und Samstag von 11:00 - 21:00 Uhr und am Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Der Eintritt zum Klößmarkt ist übrigens an allen Tagen frei!  Zu diesem Marktfest lädt COBURG MARKTING unterstützt von der VR-BANK Coburg und SÜC und den teilnehmenden Gastronomen  alle Bürger/ innen und Gäste herzlich  ein.

 

Musikprogramm:

Freitag, 30.08.2019

13:00 - 17:00 Uhr Suzan Baker & Dennis Lüddicke

18:00 - 22:30 Uhr The Jets   

Samstag, 31.08.2019

11:00 - 13:00 Uhr Roßfelder Musikanten

13:15 - 13:45 Uhr Auftritt Zumba Kids von Nini´s Tanzfabrik

14:00 - 17:00 Uhr Mario Bamberger und seine Gaudi Buam

18:00 - 22:30 Uhr WART a-moll

KINDERATKION IN DER INNENSTADT

Tolle Preise bei der Spaß- & Mitmach-Rallye in der Innenstadt gewinnen.

folgende Spiel & Spaßaktionen in der Innenstadt:

  • Markthalle, Albertsplatz:
  • Knautschkloßbasteln auf der Eventfläche 12 - 17 Uhr, bei Liason au Chocolat, Kloß-Pralinen rollen und im San Geladona einen leckeren Eisbecher "Coburger Rutscher" genießen oder wie wäre es im MICHIDO leckere "Asia Klösschen" genießen ?
  • Bobby Car Parcours/ Verkehrswacht-Stand + PKW Simulator für die Großen am Albertsplatz
  • Spitalgasse/Marktplatz:
  • Buchhandlung Riemann, Markt 9         Lustiges Dosenwerfen mit Plüschklösschen + kleiner Überraschung für jedes Kind
  • Wilde Piratenrutsche hinter dem Spitaltor zwischen Stadtcafé & Juwelier Gall
  • Galeria Kaufhof vor Markt 12 - 13       Glücksrad drehen 
  • Judengasse: Spielwaren Schleier, Judengasse 13     hier könnt ihr eure Zielsicherheit beim Kloß-Ziel-Wurf unter Beweis stellen + kleine Überraschung für jedes Kind
  • Ecke Steinweg/ Unterer Bürglaß 11 - 15 Uhr
  • Neue Presse            Kinderschminken 
  • Stadtjugendring       Kloßkugelbahn
  • Herrngasse   Chilli Events mit Kartoffellaternen basteln und Holz-Kartoffelkönig ausmalen

 

Sonntag, 01.09.2019

13:00 - 17:00 Uhr Don Bosco Musikanten Bamberg

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Börse

Altstadt Flohmarkt und Roeslerbörse

 Altstadt / Schlossplatz

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Michelle und Lissanne

Schlagernachmittag mit den „Singenden Schwestern“, Cafeteria der MEDIAN Klinik Bad Colberg

zur Veranstaltung
Tourismusregion Coburg.Rennsteig e.V.

Die Kinderfrau erzählt bei ihrem Rundgang von ihren vielfältigen Aufgaben und erweckt das Leben kleiner Prinzessinnen und Prinzen des 19. Jahrhunderts zum Leben

Die Führung ist für Kinder von 7-14 Jahren geeignet (erwachsene Begleitperson erforderlich).
Treffpunkt: Kasse Schloss Rosenau
Kosten: 2,- Euro pro Kind; Begleitpersonen benötigen eine Eintrittskarte.
Anmeldung erforderlich: Telefon 09563 3084-10 (Di-So)

Schloss Rosenau, Rödental
Jutta Stumm

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
FC Coburg

Verfolgen Sie die Spiele des FC Coburg in der Fußball Landesliga!

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Sonntag, 01 September 2019
6. Didgeridoo

Bereits ab Freitagnachmittag – ca. 15.00 Uhr, treffen verschiedene Händler und Künstler aus Nah & Fern ein. Es ist Zeit erste Kontakte zu knüpfen, sich umzuschauen, oder später im Sportheim sich zum gemütlichen Beisammensein treffen.

Am Samstag und Sonntag stehen folgende Punkte auf dem Programm:

Eine Didgeridoo-Verlosung - Winfried Zühlke (Zehlendigj) überlässt uns ein von ihm gebautes Instrument, um es für einen guten Zweck zu verlosen.

Der damit erzielte Erlös geht zugunsten der:

"BRK – Bereitschaft & Katastrophenschutz Rödental-Froschgrund“

Wir werden wieder Lose zu je 2 EUR verkaufen.

Der/die Gewinner(in) wird am Sonntagnachmittag nach der Taiko-Performance (ca. 13:45 Uhr) durch einen Mitarbeiter des BRK, auf der Bühne im Olympiazelt gezogen.

Während des Wochenendes kann man das mittlerweile gesundheitlich hochgeschätzte Musikinstrument nicht nur hören, sondern auch bei verschiedenen Arten von Workshops näher kennenlernen. Vom Anfänger bis zum weit fortgeschrittenen kann hier jeder sein Repertoire erweitern. Ein Cajon-Workshop (Kisten-Trommel) steht ebenfalls im Angebot.

In den Händlerzelten, können die Besucher - Didgeridoos und anderen Kunstgegenständen wie Schmuck und Perkussionszubehör bestaunen – ausprobieren, und natürlich auch erwerben.

Des Weiteren stehen „Samba meets Didgeridoo“ mit Tucurui – „Taiko -Performance“ (große Japanische Trommeln) mit Bernhard Pfeil – Die „Tanzgruppe der SG-Rödental“ – „Motherdrum-Healing“ mit Sabine Göhler, und viele Künstler des Didgeridoos auf dem Programm.

Auch dieses Jahr zu Gast - MIK-Kristallklangwelten.

Manuela und Thomas, werden die Besucher mit einer Kristall-Klangreise am Samstagnachmittag verzaubern. (Auf Spendenbasis

Der Samstagabend ist unser Highlight:

Ab 17:30 Uhr wird es im Olympiazelt der SG-Rödental, eine „offene Bühne“ geben. Jeder der mag kann hier seine ganz eigene Kunst des Didgeridoo Spielens - oder einer anderen Art, vor Publikum zum Besten geben.

Ab 18:30 Uhr findet die Eröffnung des Eventabends statt, und es werden schließlich internationale Künstler der Didgeridoo Szene „Live on Stage“ sein. Näheres zum Programm auf der Website.

Der Eintritt ist frei!

Da sich das Event selbst finanzieren soll, sind freiwillige Gaben in der Spendenbox herzlich willkommen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!


Weitere Informationen unter:

http://dsd.didgeco.de/

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung

Hüpfen, toben, springen, rutschen, klettern, planschen – das alles und noch viel mehr erwartet euch bei uns!

Eintrittspreise:
Kinder 8 Euro
Erwachsene 6 Euro

zur Veranstaltung
Gästeinfo

Bei schlechtem Wetter auf

der Terrasse des ThermenRestaurants

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Familien im Museum/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Die Familienführungen sind speziell auf unsere kleinen Besucher und ihre erwachsenen Begleiter abgestimmt. Themen der Führung sind zum beispiel das Leben bei Hofe, der Gebrauch von Waffen und Rüstungen, die höfische Jagd oder das Turnier.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

Für Kinder und Jugendliche (bis 18 J.) freier Eintritt, Erwachsene zahlen 3,00 Euro zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
©Henning Rosenbusch

14. Coburger Klößmarkt

 

Schlemmen mit Live-Musik

Ganz ungezwungen wird vom Freitag, 30. August  bis Sonntag, 1. September 2019 auf dem Coburger Marktplatz zusammengesessen, getanzt, geplaudert und gelacht - und natürlich auch viel geschlemmt. Beim gemütlichen Coburger Klößmarkt trifft sich Alt und Jung und lässt den Sommer in der Vestestadt ausklingen.

 

Mit Wagen und Zelte ziehen wieder fünf Gastronomen (Restaurant Kräutergarten, Klösserei Lindenhof, Coburger Kloßküche, Hartmann´s, Brauhaus Coburg und Café Schubart) auf den schönen Coburger Marktplatz und verlagern ihre Restaurantküchen in das Herz der Stadt. Auch wenn das Kochen auf kleinem Raum viel Improvisationskunst erfordert: den Besuchern beschert es eine herrliche Vielfalt und die Qual der Wahl. Denn es werden nicht nur traditionelle sondern auch moderne Gerichte rund um den „Coburger Rutscher“ angeboten. Schäufele,  Wild- und Rinderbraten, Roulade  mit leckeren Beilagen stehen genauso auf dem Speiseplan wie Kloßbratwurst mit Kartoffelbrötchen und Kräutersenf oder das Kloß-Cordon-Bleu oder Schnitzel mit Kloß. Dazu gibt es Kellerbier, Radler und Weizen vom Fass sowie selbstverständlich auch kühle nichtalkoholische Getränke vom Brauereigasthof Grosch.

Warme Speisen von Freitag und Samstag von 11:00 - 21:00 Uhr und am Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Der Eintritt zum Klößmarkt ist übrigens an allen Tagen frei!  Zu diesem Marktfest lädt COBURG MARKTING unterstützt von der VR-BANK Coburg und SÜC und den teilnehmenden Gastronomen  alle Bürger/ innen und Gäste herzlich  ein.

 

Musikprogramm:

Freitag, 30.08.2019

13:00 - 17:00 Uhr Suzan Baker & Dennis Lüddicke

18:00 - 22:30 Uhr The Jets   

Samstag, 31.08.2019

11:00 - 13:00 Uhr Roßfelder Musikanten

13:15 - 13:45 Uhr Auftritt Zumba Kids von Nini´s Tanzfabrik

14:00 - 17:00 Uhr Mario Bamberger und seine Gaudi Buam

18:00 - 22:30 Uhr WART a-moll

KINDERATKION IN DER INNENSTADT

Tolle Preise bei der Spaß- & Mitmach-Rallye in der Innenstadt gewinnen.

folgende Spiel & Spaßaktionen in der Innenstadt:

  • Markthalle, Albertsplatz:
  • Knautschkloßbasteln auf der Eventfläche 12 - 17 Uhr, bei Liason au Chocolat, Kloß-Pralinen rollen und im San Geladona einen leckeren Eisbecher "Coburger Rutscher" genießen oder wie wäre es im MICHIDO leckere "Asia Klösschen" genießen ?
  • Bobby Car Parcours/ Verkehrswacht-Stand + PKW Simulator für die Großen am Albertsplatz
  • Spitalgasse/Marktplatz:
  • Buchhandlung Riemann, Markt 9         Lustiges Dosenwerfen mit Plüschklösschen + kleiner Überraschung für jedes Kind
  • Wilde Piratenrutsche hinter dem Spitaltor zwischen Stadtcafé & Juwelier Gall
  • Galeria Kaufhof vor Markt 12 - 13       Glücksrad drehen 
  • Judengasse: Spielwaren Schleier, Judengasse 13     hier könnt ihr eure Zielsicherheit beim Kloß-Ziel-Wurf unter Beweis stellen + kleine Überraschung für jedes Kind
  • Ecke Steinweg/ Unterer Bürglaß 11 - 15 Uhr
  • Neue Presse            Kinderschminken 
  • Stadtjugendring       Kloßkugelbahn
  • Herrngasse   Chilli Events mit Kartoffellaternen basteln und Holz-Kartoffelkönig ausmalen

 

Sonntag, 01.09.2019

13:00 - 17:00 Uhr Don Bosco Musikanten Bamberg

zur Veranstaltung
Genussregion

1. Fränkisch-Thüringische Grillmeisterschaft

Grillteams gesucht – Jetzt anmelden für die regionale Grillmeisterschaft!

Am Sonntag, 01. September 2019 heißt es in Bad Rodach wieder: “Ran an den Grill!”

Der Verein Bad Rodach begeistert e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr eine Grillmeisterschaft – lizenziert von der German Barbecue Association.

Die Teams müssen eine fachkundige Jury in vier Gängen von ihrem Können überzeugen! Für die Produkte sorgt auch diesmal die Genussregion Coburger Land –  mit einem Warenkorb regionaler Köstlichkeiten, der die Basis für gesundes und variantenreiches Grillen bildet.

Das beste BBQ-Team darf sich über eine Wildcard zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2020 freuen!

Anmeldeschluss für Teams ist am Mittwoch, 14. August!

 

 

 

 

 

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Drachenblut & Heldenmut/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Führungen durch die Ausstellung "Drachenblut & Heldenmut" (Laufzeit bis 22.09.2019)

Keine Anmeldung nötig. Treffpunkt an der Museumskasse der Veste Coburg.

Kosten: 4 € p.P. zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung

Gemeinsam möchten wir dem Wald auf die Spuren kommen. Wir lernen Tierfährten zu erkennen, Fraßspuren oder Losungen zu deuten. Je nach dem was wir entdecken, ob Nester, Gewölle oder Baue können wir erkennen welches Tier hier vor uns unterwegs war. Ausstattung: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Tourismusregion Coburg.Rennsteig e.V.


Hygiene heute und vor 200 Jahren

Die Führung ist für Kinder von 7-14 Jahren geeignet (erwachsene Begleitperson erforderlich).
Treffpunkt: Kasse Schloss Rosenau
Kosten: 2,- Euro pro Kind; Begleitpersonen benötigen eine Eintrittskarte.
Anmeldung erforderlich: Telefon 09563 3084-10 (Di-So)

Schloss Rosenau, Rödental
Jutta Stumm

zur Veranstaltung
Museum

Heimatmuseum Bad Rodach geöffnet

 

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Montag, 02 September 2019
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Ein Labyrinth im Hofgarten

Das Labyrinth – ein uraltes Symbol für den Weg des Lebens.
Der scheinbare Umweg führt in die Mitte – und wieder heraus.

Unser Rasen-Labyrinth folgt dem Vorbild aus Kreta.
Das Labyrinth spiegelt die ehrenamtliche Arbeit der Hospizbegleiter*innen. Sie begleiten Sterbende bis zum Ende ihres Lebensweges. Deren Angehörige erfahren Trost in der Trauer und Begleitung auf dem Weg in ein neues Leben.

Das Rasenlabyrinth im Hofgarten ist ein Geschenk des Hospizvereins Coburg e.V. an die Bürger und Gäste der Stadt Coburg. Es wurde verwirklicht mit Hilfe des Grünflächenamtes der Stadt Coburg und durch die großzügige Unterstützung engagierter Sponsoren.

 

zur Veranstaltung
Dienstag, 03 September 2019
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Frau Funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

Großbritannien im Jahr 2000: Die Engländerin Joan Stanley (Judi Dench), weit in ihren Achtzigern, lebt in ihrem Vorort-Häuschen ein unauffälliges Rentnerdasein. Doch damit hat es ein abruptes Ende, als der MI5 vor der Tür steht und die alte Dame festnimmt, weil sie Geheimnisse an die Russen verraten haben soll.

1938: Als junge Frau studiert Joan (Sophie Cookson) in Cambridge Physik und verliebt sich in den ebenso attraktiven wie manipulativen Kommunisten Leo Galich (Tom Hughes), durch den sie die Welt in einem neuen Licht zu sehen beginnt.

Wenige Jahre später arbeitet sie während des Zweiten Weltkriegs für ein geheimes Nuklear-Forschungsprojekt. Und erkennt, dass die Welt im Kräftemessen zwischen Ost und West kurz vor der gegenseitigen Zerstörung steht.

Joan muss sich entscheiden, ob sie stark genug ist, ihr Land und ihre Liebe für den Frieden zu verraten ...

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 04 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Die Kinder verbringen einen Tag als Spielgefährten der Coburger Herzogskinder. Mit selbst gebastelten Steckenpferden reiten sie zu den verschiedenen Stationen im Leben von Prinz und Prinzessinnen: Anstandsunterricht mit Hilfe von Spielzeug im Puppenmuseum, Erforschen der Pflanzen- und Insektenwelt im Naturkunde-Museum und Ausbildung vom Pagen zum Ritter auf der Veste. 

Bitte mitbringen: Brotzeit, Getränke, Sonnen- und Zeckenschutz, feste Schuhe

Für Kinder ab 6 Jahren.

Bitte anmelden unter Tel. 09561/ 89-1480 oder per E-Mail: puppenmuseum@coburg.de

Anmeldeschluss: Mo, 02.09.2019

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Der Juniortierpfleger unterstützt spielerisch, entsprechend seinem Alter, unsere Tierpfleger bei der Arbeit im Kaninchen- und Meerschweinchengehege, bei den Ziegen, Miniponys und Vierhornschafen. Dabei lernen sie wichtige Dinge über Tierarten, Futterzubereitung, Pflege, Entwurmung, Klauenpflege sowie Geschlechterbestimmung. Dabei achten wir stets darauf, dass es an Spaß nicht fehlt. Zusammen mit den Tierpflegern erleben die Kinder zudem das Training und die Fütterung der Fischotter. Für diesen Tag benötigen Ihre Kinder unbedingt festes Schuhwerk und Kleidung, die schmutzig werden kann. Zum Abschluss gibt es als Andenken eine von Ihrem Kind bemalte Tierspur, ein Photo mit einem Tier und ein Kindereis.
Für Kinder von 9 - 14 Jahren; kleine Gruppen- Gruppenbegrenzung

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung

Großbritannien im Jahr 2000: Die Engländerin Joan Stanley (Judi Dench), weit in ihren Achtzigern, lebt in ihrem Vorort-Häuschen ein unauffälliges Rentnerdasein. Doch damit hat es ein abruptes Ende, als der MI5 vor der Tür steht und die alte Dame festnimmt, weil sie Geheimnisse an die Russen verraten haben soll.

1938: Als junge Frau studiert Joan (Sophie Cookson) in Cambridge Physik und verliebt sich in den ebenso attraktiven wie manipulativen Kommunisten Leo Galich (Tom Hughes), durch den sie die Welt in einem neuen Licht zu sehen beginnt.

Wenige Jahre später arbeitet sie während des Zweiten Weltkriegs für ein geheimes Nuklear-Forschungsprojekt. Und erkennt, dass die Welt im Kräftemessen zwischen Ost und West kurz vor der gegenseitigen Zerstörung steht.

Joan muss sich entscheiden, ob sie stark genug ist, ihr Land und ihre Liebe für den Frieden zu verraten ...

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 05 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Vortragsreihe greift einzelne Themen der Sonderausstellung auf und erläutert sie mit weiterem Bild- und Quellenmaterial. Dauer jeweils ca. 30 Minuten.

Themen:

Do, 06.06.2019: Königliche Dackel, royale Örtchen und andere Bescherungen

Do, 04.07.2019: Das Volksfest auf der Rosenau - ein Schaustück auf der Weltausstellung 1851

Do, 08.08.2019: Friedrich Fröbels Kindergarten in Deutschland und England

Do, 05.09.2019: Neugotische Schlösser, englische Gärten

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Thermenatur

Technikführung in der ThermeNatur
Blicken Sie im Rahmen einer öffentlichen Technikführung
hinter die Kulissen der ThermeNatur
(Teilnahme kostenfrei I keine Anmeldung erforderlich)

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Nachtwächter

Ende der Nachtwächtersaison 2017

19:30 Uhr

Nachtwächterturmführung
Treffpunkt: Schlossplatz
20:00 Uhr
Nachtwächterauftritt am Pulverturm zum Saisonende
mit musikalischer Unterhaltung durch die
"Meederer Musikanten"

zur Veranstaltung
Freitag, 06 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Loewe Verlag

Am Freitag, den 6. September von 14 Uhr bis 17 Uhr wird es bei uns in der Buchhandlung hoch hergehen, denn da kommt uns das abenteuerlustige Erdmännchen Tafiti besuchen. Im Gepäck hat er neben seinen neuesten Abenteuern und kleinen Geschenken auch ein spannendes Quiz rund um seine Heimat Afrika. Wir haben uns für diesen Nachmittag lustige Spiele für drinnen und draußen ausgedacht, und ab 14.30 Uhr finden stündlich im RIEMANN-Caféchen Lesungen aus den beliebten Kinderbüchern statt. Für alle hungrigen Erdmännchen-Entdecker*innen gibt es zudem leckere Tafiti-Happen. Die ganz Mutigen werden sicherlich ein Autogramm ergattern und sich auf einem Foto mit Tafiti verewigen lassen können.

Alle Tafiti-Fans von 0 bis 109 Jahren sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Kommt einfach vorbei!

 

 

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Es erwarten Sie Luftmatratzen,
entspannte Musik und
unser 2für1-CocktailSpecial

zur Veranstaltung
Genussregion Coburger Land

Das 8. Regionales Bier- und Spezialitätenfest aus der Veranstaltungsreihe “Genusstage Coburger Land” findet in diesem Jahr von 6. – 8. September 2019 statt. Start ist am Freitag gegen 18:00 Uhr, am Samstag ab 10:30 Uhr und am Sonntag ab 10:00 Uhr.

In diesem Jahr sind die Genusstage zu Gast in der Domäne Oeslau in Rödental, wo Sie ein tolles Programm erwartet. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenfrei.

Weitere Informationen folgen.

zur Veranstaltung
Dr. Benecke

Veranstalter: Gigolo Enterprises Ltd.

Fälle, in denen Insekten auf Leichen wichtig wurden. Und warum sind die Tiere eigentlich an so vielen Tatorten? Kriminalbiologe DR. MARK BENECKE widmet sich auf skurrile bis teilweise eklige Weise spannenden Fragen, die man manchmal lieber nicht beantwortet haben möchte: Wieso sind beispielsweise die Fingernägel der aufgedunsenen Männerleiche so lang und welche Madenart kriecht zugleich aus ihrem Mundwinkel? Somit ist nicht der Tod BENECKES Job, sondern das Leben nach dem Tod. Wenn die Maden den Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht... Folgen Sie ihm in eine schockierende und faszinierende Welt. Durch BENECKES Analyse verschiedener Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, konnte schon unzähligen Verbrechern weltweit das Handwerk gelegt werden. Allerdings kann sich dem Betrachter beim Anblick einiger Fotos leicht schon mal der Magen umdrehen. Denn gezeigt werden nicht die üblichen Bilder, sondern Aufnahmen stark entstellter Leichen. Nur durch detaillierte Nahaufnahmen lassen sich die wirklich interessanten Fragen klären. Der Kölner Kriminalbiologe wurde vom FBI ausgebildet und operiert international. BENECKE hat Speziallabors in Kolumbien, Vietnam und auf den Philippinen errichtet. Zahlreiche Radio und TV-Auftritte zeugen vom großen Interesse der Öffentlichkeit an seiner Arbeit.

zur Veranstaltung
Samstag, 07 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
TMC

Mit Herzogin Viktoria Adelheid zu Ihren Hoflieferanten durch Coburgs historische Innenstadt. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Gerätemuseum des Coburger Landes

Spannende Vorführungen
Sowohl Erwachsene als auch Kinder können sich nicht nur den süßen Duft von Äpfeln beim Saftpressen und den typischen Geruch frisch geschnittenen Krauts beim Einschneiden um die Nase wehen lassen, sondern sich aktiv an den Herstellungsprozessen beteiligen und diese mit allen Sinnen nachvollziehen. Passend zur Jahreszeit wird Getreide gedroschen; das Heulen der Sirene, gefolgt vom Tuckern des Traktors und dem Rattern der Dreschmaschine zieht die Besucher magisch an. Der massige Kartoffeldämpfer stößt weiße Schwaden aus und verheißt frische Kartoffeln, die wahlweise mit Bratheringen, marinierten Heringen oder Quark angeboten werden.

Oldtimer-Corso
Fans historischer Landfahrzeuge finden angesichts alter Traktoren verschiedenster Marken und Baujahre rasch Gleichgesinnte zum Erfahrungsaustausch und werden sich am Oldtimer-Corso erfreuen, der am Sonntag um 14 Uhr an der Schäferei startet.

Kinderprogramm
Natürlich sorgen die museumspädagogischen Fachkräfte auch dieses Jahr wieder für ein kostenfreies Kinderprogramm. Unsere jüngeren Besucher können beim Basteln zauberhafter Bilder aus Naturmaterialien ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihr handwerkliches Geschick beim Bau von robusten Holztraktoren unter Beweis stellen.

Handwerkermarkt
An beiden Tagen umrahmen ausgesuchte Händler und Handwerker das mannigfaltige Programm mit ihrem Angebot an delikaten Köstlichkeiten, ausgefallenen Textil- und Wollprodukten, zweckmäßigem Haushalts- und Gartenbedarf so wie apartem Glas-, Holz- und Steinschmuck. 

Wasser im Munde
Für kulinarischen Genuss sorgen die Landfrauen mit Federweißem und Zwiebelkuchen frisch aus dem Museumsbackofen; ihre reich belegten Quark- und Schmalzbrote stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Die Gaststätte Schäferstuben bietet neben Kaffee und Kuchen auf vielfachen Besucherwunsch hin wieder ihren deftigen Lamm-Bohnen-Eintopf an. Coburger Bratwürste, frisch vom Rost, Bier vom Fass und weitere Getränke runden das Angebot ab.

Genießen Sie eine abwechslungsreiche, anregende Zeit in den Gebäuden der alten Schäferei und auf dem Gelände unseres barocken Ensembles, stärken Sie sich in der heimeligen Gaststube oder im idyllisch gelegenen Biergarten mit Blick auf die Veste Coburg – lassen Sie es sich bei uns rundum gut gehen.

Das Team des Gerätemuseums freut sich auf Ihren Besuch und heißt Sie herzlich willkommen!

Eintritt: Erwachsene 3,- Euro, Kinder bis 12 Jahre und Mitglieder des Fördervereins frei

 

zur Veranstaltung

Über 300 Kaninchen in vielen Rassen und Farbschlägen werden von Preisrichtern bewertet und können von den Besuchern bestaunt werden. Während der Ausstellungstage ist selbstverständlich für das leibliche Wohl aller Gäste gesorgt.

Es freut sich auf Ihren Besuch

der Kaninchenzuchtverein Stressenhausen

zur Veranstaltung
NORDBAYERISCHER MUSIKBUND, Kreis Coburg

"Musik ist unsere Stärke" 

  • 10:00 Uhr Stadtspielmannszug Coburg
  • 10:30 Uhr Musikverein Stadt Rödental
  • 11:15 Uhr Roßfelder Musikanten
  • 12:00 Uhr Stadtkapelle Neustadt
  • 12:45 Uhr Musikverein Beiersdorf
  • 13:30 Uhr Stadtkapelle Seßlach
  • 14:15 Uhr Autenhaus‘ner Musikanten
  • 15:00 Uhr JBK Bergesklänge Witzmannsberg
  • 15:45 Uhr Blaskapelle Neundorf
  • 16:30 Uhr Musikverein Walburtal

Schirmherren: Landrat Sebastian Straubel und Oberbürgermeister Norbert Tessmer

zur Veranstaltung
Genussregion Coburger Land

Das 8. Regionales Bier- und Spezialitätenfest aus der Veranstaltungsreihe “Genusstage Coburger Land” findet in diesem Jahr von 6. – 8. September 2019 statt. Start ist am Freitag gegen 18:00 Uhr, am Samstag ab 10:30 Uhr und am Sonntag ab 10:00 Uhr.

In diesem Jahr sind die Genusstage zu Gast in der Domäne Oeslau in Rödental, wo Sie ein tolles Programm erwartet. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenfrei.

Weitere Informationen folgen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Foto: Marcus Goldbach

jeweils samstags um 11 Uhr laden Musikerinnen und Musiker aus ganz Süddeutschland ein, für eine halbe Stunde der Hektik des Alltags zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung

Im Rahmen der Coburger Museumsnacht bieten wir eine Baumführung an. Im Hofgarten gedeihen viele exotische Bäume. Wer kennt schon Geweihbaum, Tulpenbaum, Trompetenbaum, Paulownie, Schnurbaum, Zerreiche oder Scharlacheiche?

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Zur Museumsnacht bietet das Landestheater in Kooperation mit der Hochschule Coburg insgesamt zwölf Theaterführungen mit einem Brückner-Schwerpunkt an. Nach der Vernissage der Ausstellung „Theater, Bild, Prinz. Eine Sonderausstellung zu Max Brückners (1836-1919) Bühnenbildmalerei“ im Puppenmuseum kann man sich ab 17:30 Uhr bemalte Prospekte im Brücknerschen Stil auf der Großen Bühne in Aktion ansehen und die Bilder Brückners in den Räumlichkeiten des Theaters besichtigen.

Treffpunkt: Haupteingang | 17:30 - 23:30 Uhr (letzte Führung: 23:00 Uhr) | Einlass mit Museumsnacht Bändchen, Zählkarten ab 17:00 Uhr an der Theaterkasse erhältlich

zur Veranstaltung
Museumsnacht 2018/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Historisch kostümierte Guides nehmen in der Veste und in der Sonderausstellung „Drachenblut & Heldenmut“ die Nachtschwärmer in Empfang. Im Burghof werden die Besucher von einem leuchtenden Drachen aus der Drachenschmiede von Udo Geisel aus Marburg empfangen.

Audienz mit Queen Victoria  
Birgitt Jäckel-Beck alias Queen Victoria hält in der Großen Hofstube königliche Audienz.
In der Studioausstellung "Vicotoria & Albert" präsentiert das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg Autographen und Graphiken aus eigenem Bestand.

Life-Musik:
Auf der Freiluft-Bühne im 2. Burghof sorgen ein amerikanischer Gospelchor und das Lichtenfelser Jazz-Duo Dav’n’mor‘ (Klarinette und Gitarre) für ordentlich Schwung. Dav’n’mor‘ sieht sich als interessante akustische Synthese mit viel Raum für Improvisation und Klangexperimente.

In der Lutherkapelle ist das Ensemble CantiCo (Gisela Maria Paul, Erika Kreuzer, Wilfried Paul und Christian Reissinger) mit barocker Musik zu Gast.

9 Uhr, 20 Uhr, 21 Uhr: Albert is worth ten of me
Die Theaterschule COBI zeigt ein eigenes Bühnenstück über Leben und Wirken der englischen Königin Victoria und die besondere Stellung ihres Mannes Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 14 Jahren lassen die viktorianische Zeit auf der Bühne lebendig werden.

Ort: Gewölbekeller Herzoginbau, Geeignet für Zuschauer ab 8 Jahren.

Über die Spielorte und Aktionen der Museumsnacht informiert im Vorfeld ein gedrucktes Programm und die Website www.museumsnacht-coburg.de.

zur Veranstaltung

Das Thema der 14. Coburger Museumsnacht ist „Albert & Victoria“. Kulturelle Attraktionen und Musik an zahlriechen Orten der Stadt – auch im Pavillon des Kunstvereins.

zur Veranstaltung
Ronny Söllner

Tanzveranstaltung und Live Musik im ThermenRestaurant

mit dem Alleinunterhalter "Ronny Söllner"

Eintritt ist kostenfrei und um Voranmeldung wird gebeten.

Tel. 09564 / 9232-46

im ThermenRestaurant

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele in des HSC 2000 Coburg in der 2.Handball Bundesliga!

zur Veranstaltung
Sonntag, 08 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Genussregion Coburger Land

Das 8. Regionales Bier- und Spezialitätenfest aus der Veranstaltungsreihe “Genusstage Coburger Land” findet in diesem Jahr von 6. – 8. September 2019 statt. Start ist am Freitag gegen 18:00 Uhr, am Samstag ab 10:30 Uhr und am Sonntag ab 10:00 Uhr.

In diesem Jahr sind die Genusstage zu Gast in der Domäne Oeslau in Rödental, wo Sie ein tolles Programm erwartet. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenfrei.

Weitere Informationen folgen.

zur Veranstaltung
Gerätemuseum des Coburger Landes

Spannende Vorführungen
Sowohl Erwachsene als auch Kinder können sich nicht nur den süßen Duft von Äpfeln beim Saftpressen und den typischen Geruch frisch geschnittenen Krauts beim Einschneiden um die Nase wehen lassen, sondern sich aktiv an den Herstellungsprozessen beteiligen und diese mit allen Sinnen nachvollziehen. Passend zur Jahreszeit wird Getreide gedroschen; das Heulen der Sirene, gefolgt vom Tuckern des Traktors und dem Rattern der Dreschmaschine zieht die Besucher magisch an. Der massige Kartoffeldämpfer stößt weiße Schwaden aus und verheißt frische Kartoffeln, die wahlweise mit Bratheringen, marinierten Heringen oder Quark angeboten werden.

Oldtimer-Corso
Fans historischer Landfahrzeuge finden angesichts alter Traktoren verschiedenster Marken und Baujahre rasch Gleichgesinnte zum Erfahrungsaustausch und werden sich am Oldtimer-Corso erfreuen, der am Sonntag um 14 Uhr an der Schäferei startet.

Kinderprogramm
Natürlich sorgen die museumspädagogischen Fachkräfte auch dieses Jahr wieder für ein kostenfreies Kinderprogramm. Unsere jüngeren Besucher können beim Basteln zauberhafter Bilder aus Naturmaterialien ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihr handwerkliches Geschick beim Bau von robusten Holztraktoren unter Beweis stellen.

Handwerkermarkt
An beiden Tagen umrahmen ausgesuchte Händler und Handwerker das mannigfaltige Programm mit ihrem Angebot an delikaten Köstlichkeiten, ausgefallenen Textil- und Wollprodukten, zweckmäßigem Haushalts- und Gartenbedarf so wie apartem Glas-, Holz- und Steinschmuck. 

Wasser im Munde
Für kulinarischen Genuss sorgen die Landfrauen mit Federweißem und Zwiebelkuchen frisch aus dem Museumsbackofen; ihre reich belegten Quark- und Schmalzbrote stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Die Gaststätte Schäferstuben bietet neben Kaffee und Kuchen auf vielfachen Besucherwunsch hin wieder ihren deftigen Lamm-Bohnen-Eintopf an. Coburger Bratwürste, frisch vom Rost, Bier vom Fass und weitere Getränke runden das Angebot ab.

Genießen Sie eine abwechslungsreiche, anregende Zeit in den Gebäuden der alten Schäferei und auf dem Gelände unseres barocken Ensembles, stärken Sie sich in der heimeligen Gaststube oder im idyllisch gelegenen Biergarten mit Blick auf die Veste Coburg – lassen Sie es sich bei uns rundum gut gehen.

Das Team des Gerätemuseums freut sich auf Ihren Besuch und heißt Sie herzlich willkommen!

Eintritt: Erwachsene 3,- Euro, Kinder bis 12 Jahre und Mitglieder des Fördervereins frei

 

zur Veranstaltung

Über 300 Kaninchen in vielen Rassen und Farbschlägen werden von Preisrichtern bewertet und können von den Besuchern bestaunt werden. Während der Ausstellungstage ist selbstverständlich für das leibliche Wohl aller Gäste gesorgt.

Es freut sich auf Ihren Besuch

der Kaninchenzuchtverein Stressenhausen

zur Veranstaltung
www.gebirgspfade.de

Schon seit dem Mittelalter nutzten die Waldbewohner den Reichtum des Gebirges. Sie gruben nach Erzen, schichteten Meiler auf und gewannen Holzkohle, mit der sie das Eisenerz Verhütteten. Zeugen dieser jahrhundertelangen Bergbautradition sind im Wald versteckte Pingen, Schürfgräben, Halden, Hohlwege und Meilerplätze. Auf dem "Augustenthaler Weg" begeben wir uns auf eine spannende Spurensuche bis zum Schaumeilerplatz. Beim damaligen Hammerwerk beginnt der Eisenpfad. Er führt uns zum Augustenthaler Schaumeilerplatz. Dort lebt alljährlich zum Köhlerfest im September die Tradition der Holzkohleherstellung wieder auf und kann hautnah erlebt werden.

Start: 08.09.2019, 10:00 Uhr, Parkplatz "Am Rothenberg" 96528 Frankenblick/OT Rabenäußig, 6 km, 3 Stunden, 5 EUR, mittelschwer

zur Veranstaltung

Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto: "Modern(e) Umbrüche in Kunst und Architektur"

Alle Informationen und den Flyer mit den offenen Denkmälern im Rodachtal finden Sie unter https://bit.ly/2TnaE5n

zur Veranstaltung
Gästeinfo

Kurkonzert mit der "Blaskadpelle Meeder im

"Kurgarten" unter dem Sonnensegel.

Bei schlechtem Wetter auf der

Terrasse des ThermenRestaurants

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Baum WaldErlebnispfad

Eine Führung durch unseren WaldErlebnispfad. -kostenlos- nur der Eintritt in den Park
Der Sommer 2018 war für viele Menschen ein wunderbarer Sommer, für den Wald und seine Bewohner war er ein Desaster. Wie wichtig ist unser Wald für uns? Welche Funktionen hat er und können wir auf ihn verzichten? Für einige dient er ausschließlich der Erholung, andere arbeiten mit ihm und leben von ihm. Wie wichtig ist er als Ökosystem, wie wichtig ist die Jagd für den Wald und was macht der Klimawandel mit unserem Wald? Bei dieser Führung erfahren Sie viel über das Ökosystem Wald und das Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur. Anhand unserer Stationen im WaldErlebnispfad können auch Kinder spielerisch vieles über unser wichtiges Ökosystem lernen. 
Der Weg ist mit Hornspänen ausgelegt. Er ist daher nicht geeignet für Rollstuhlfahrer und einige Kinderwagen.

Keine Voranmeldung erforderlich!

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Die Ausstellung zeigt an einigen Beispielen, wie Queen Victoria und Prinz Albert als Kulturvermittler zwischen England und Deutschland wirkten: So soll Prinz Albert den Weihnachtsbaum nach England gebracht und ein Coburger Dackel ganze fünf Hunde-Generationen begründet haben. Friedrich Fröbels „Kindergarten“ beeindruckte die Engländer sogar so sehr, dass sie das deutsche Wort übernahmen.

Umgekehrt beeinflussten die von England ausgehende Industrialisierung, die Tischsitten und die Landschaftsgärten das Leben in Prinz Alberts deutscher Heimatstadt. Die Weltausstellung 1851 in London bot auch Coburger Industriebetrieben ein Podium, um ihre Produkte zu präsentieren.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Fütterung Wölfe

Wer frisst zuerst und wer zuletzt? Wie verhält sich ein Rudel?
Wir haben derzeit ein starkes und harmonisches Wolfsrudel europäischer, nicht handaufgezogener Wölfe. Diese Wolfsart ist diejenige, die sich in Deutschland nach und nach überall ansiedelt oder ansiedeln wird. Bei der Fütterung mit einem toten Tier erleben die Besucher in besonders anschaulicher Weise das Sozialverhalten eines Rudels. Die toten Tiere stammen überwiegend von Verkehrsunfällen.
Zwei Tierpfleger moderieren diese besondere Fütterung und stehen unseren Besuchern für Fragen und Antworten zur Verfügung. Auch erfahren Sie an diesem Tag vieles über die unterschiedlichen Aufzuchtmöglichkeiten in Tierparks und die Unterschiede zu Wölfen in freier Natur.
Diese Fütterung bieten wir in den Sommermonaten jeweils von Mai bis einschließlich September einmal im Monat an. Damit unsere Besucher ungehindert Sicht auf die Fütterung haben, sind nur an bestimmten Terminen Photographen mit ihren großen Objektiven zugelassen. Wir bitten alle Photographen dafür Verständnis zu haben und sich bitte an die Termine in unserem Veranstaltungskalender zu halten.

Die Fütterung Fischotter/Waschbär entfällt an diesen Sonntagen. 
Die Fütterung ist kostenlos und im Eintritt in den WildPark Schloss Tambach inkludiert.

zur Veranstaltung
Der heilige Georg und der Drache, Inv.-Nr. I,8,4a/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Das besondere Blatt: Der heilige Georg und der Drache

Zahlreiche Künstler haben den heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen dargestellt. Ausgehend von unserem Plakatmotiv, einem kolorierten Kupferstich aus dem letzten Drittel des 15. Jahrhunderts, werden in der Führung von PD Dr. Stefanie Knöll unterschiedlichste Umsetzungen des Motivs vorgestellt.

Keine Anmeldung nötig. 

Kosten: Nur der normale Eintritt.

zur Veranstaltung
Rainer Bauersfeld

Musikalische Unterhaltung

mit dem „Singenden Bademeister“, Rainer Bauersfeld

in der ThermeNatur Bad Rodach

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Montag, 09 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Ein Labyrinth im Hofgarten

Das Labyrinth – ein uraltes Symbol für den Weg des Lebens.
Der scheinbare Umweg führt in die Mitte – und wieder heraus.

Unser Rasen-Labyrinth folgt dem Vorbild aus Kreta.
Das Labyrinth spiegelt die ehrenamtliche Arbeit der Hospizbegleiter*innen. Sie begleiten Sterbende bis zum Ende ihres Lebensweges. Deren Angehörige erfahren Trost in der Trauer und Begleitung auf dem Weg in ein neues Leben.

Das Rasenlabyrinth im Hofgarten ist ein Geschenk des Hospizvereins Coburg e.V. an die Bürger und Gäste der Stadt Coburg. Es wurde verwirklicht mit Hilfe des Grünflächenamtes der Stadt Coburg und durch die großzügige Unterstützung engagierter Sponsoren.

zur Veranstaltung
Dienstag, 10 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Frau Funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

Der junge Fotograf François (Frédéric Chau) hat zu seinen asiatischen Wurzeln nicht gerade das beste Verhältnis. 10 Jahre ist es her, dass er nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat.

Erst als seine Freundin Sophie (Julie De Bona) ihm mitteilt, dass er Vater wird, werden für François die Karten im großen Spiel mit der Identität neu gemischt. Er ahnt, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie und ihren Traditionen erneuern muss.

Mit seinem besten Freund Bruno (Medi Sadoun) als moralische Unterstützung wagt er sich zurück ins Chinatown von Paris, doch Bruno ist ein liebevoller Chaot, der sich spontan in François‘ "Beinahe-Cousine" verliebt und gedankenlos von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert.

Von Tanten, Onkeln, Nichten und Neffen wird François mit Überschwang begrüßt. Nur sein Vater und sein kleiner Bruder, den er kaum kennt, zeigen kein Interesse am verlorenen Sohn. Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, muss er versuchen, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen ...

 

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 11 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Ein Labyrinth im Hofgarten

Das Labyrinth – ein uraltes Symbol für den Weg des Lebens.
Der scheinbare Umweg führt in die Mitte – und wieder heraus.

Unser Rasen-Labyrinth folgt dem Vorbild aus Kreta.
Das Labyrinth spiegelt die ehrenamtliche Arbeit der Hospizbegleiter*innen. Sie begleiten Sterbende bis zum Ende ihres Lebensweges. Deren Angehörige erfahren Trost in der Trauer und Begleitung auf dem Weg in ein neues Leben.

Das Rasenlabyrinth im Hofgarten ist ein Geschenk des Hospizvereins Coburg e.V. an die Bürger und Gäste der Stadt Coburg. Es wurde verwirklicht mit Hilfe des Grünflächenamtes der Stadt Coburg und durch die großzügige Unterstützung engagierter Sponsoren.

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Romantische Abendführung in Bad Rodach

Erleben Sie einen Rundgang zu den schönsten Plätzen der Altstadt.

"...der Schlüssel dreht  sich im Schloss - Türen öffnen sich.

In Kellern, Türmen erwarten Sie interessante Anekdoten und Überraschungen."

Anmeldung: Gästeinformation Bad Rodach,

bis Mittwoch, 11. September 2019 um 19 Uhr.

Tel. 09564 / 1550 - gaesteinfo@bad-rodach.de

Treffpunkt: Jagdschloss - Haus des Gastes

Gebühr: 5 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Mindestteilnehmerzahl 8 Personen

zur Veranstaltung
Helmut Vorndran

Humorvoll-skurril und abgrundtief böse: „Das Lupinenkind“

Auf einem Bamberger Friedhof wird während einer Beerdigung ein Mann erschossen. Bei ihrer Suche nach dem Täter stoßen die Kommissare Haderlein, Lagerfeld und Ermittlerschweinchen Riemenschneider auf ein grausames Verbrechen aus der Vergangenheit.Die Spur führt nach Heroldsbach, das in den 1950er Jahren durch eine Reihe geheimnisvoller Marienerscheinungen das öffentliche Interesse auf sich zog. Hat die religiöse Sekte, die in dem Marienkult ihren Ursprung hatte, etwas mit der Sache zu tun? Und wer ist das Lupinenkind?

Wir gehen der Sache auf den Grund: Am 11. September ist Helmut Vorndran unser Gast in der Alten Schäferei. Stammgast, könnte man sagen. Denn wie immer, wenn ein neues Buch von ihm erscheint, dürfen wir den fränkischen Krimi-Kabarettisten im stilvollen Ambiente der Alten Schäferei begrüßen.

Freuen Sie sich auf einen spannend-vergnüglichen Abend mit dem „Itztal-Rebell“ – wie immer bei einem lecker Bier und einem kleinen Snack.

Karten gibt es bei uns im Vorverkauf für 12 Euro und an der Abendkasse für 14 Euro (inklusive Getränk und Snack).

 

zur Veranstaltung

Der junge Fotograf François (Frédéric Chau) hat zu seinen asiatischen Wurzeln nicht gerade das beste Verhältnis. 10 Jahre ist es her, dass er nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat.

Erst als seine Freundin Sophie (Julie De Bona) ihm mitteilt, dass er Vater wird, werden für François die Karten im großen Spiel mit der Identität neu gemischt. Er ahnt, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie und ihren Traditionen erneuern muss.

Mit seinem besten Freund Bruno (Medi Sadoun) als moralische Unterstützung wagt er sich zurück ins Chinatown von Paris, doch Bruno ist ein liebevoller Chaot, der sich spontan in François‘ "Beinahe-Cousine" verliebt und gedankenlos von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert.

Von Tanten, Onkeln, Nichten und Neffen wird François mit Überschwang begrüßt. Nur sein Vater und sein kleiner Bruder, den er kaum kennt, zeigen kein Interesse am verlorenen Sohn. Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, muss er versuchen, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen ...

 

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 12 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Freitag, 13 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
führung

Dauer: 30 Minuten. Eintritt frei; Materialkosten 2,- €!

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung