Unterkunft suchen & buchenSuchen & Buchen

Winterurlaub in Coburg.Rennsteig: Winterzauber abseits der Massen

Zur kalten Jahreszeit verwandeln sich die sonst so grünen Wiesen und Wälder, der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig, in ein glitzerndes Winterland. Egal ob mit Skiern, Snowboard oder nur mit Winterstiefeln bewaffnet - hier werden Winterträume wahr: schneebedeckte Pisten mit turbulenten Abfahrten, ruhebringende SchneeSchuh Wanderungen und kilometerweite Loipen, umgeben von unberührter Natur, sorgen für unvergessliche Erlebnisse. Romantisch wird es auf dem Pferdeschlitten, wenn warm eingepackt und inmitten verschneiter Landschaften, die Stille der Natur genossen wird. Sie wollen den Winterzauber in der Region Coburg.Rennsteig selbst erleben? Unsere persönlichen Tipps für Ihren Winterurlaub in Coburg.Rennsteig finden Sie im Folgenden!

Masserberg Winteransicht Loipenspur © Thüringer Tourismus GmbH

Ski Alpin und Langlauf in Coburg.Rennsteig

Skiarena Silbersattel © Steffi Rebhan | Motiv: Skiarena Silbersattel
Abfahrt in der Skiarena Silbersattel © Steffi Rebhan | Motiv: Skiarena Silbersattel
Pistenraupe Skiaera Heubach
Skiarena Silbersattel © Steffi Rebhan | Motiv: Skiarena Silbersattel
Abfahrt in der Skiarena Silbersattel © Steffi Rebhan | Motiv: Skiarena Silbersattel
Pistenraupe Skiaera Heubach

Skiarena Silbersattel

Wintersportler aufgepasst:  Im südlichen Thüringer Wald bis hinauf zum Rennsteig befindet sich Ihr persönliches Schneeparadies. Die Skiarena Silbersattel ist das größte alpine Skigebiet in Thüringen, mit acht Pisten und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von leicht bis schwer. Mit einer Neigung von 55 bis 80 Prozent ist die schwarze Piste außerdem die steilste im Bundesland Thüringen. Mit einem Doppelsessellift, zwei Schleppliften, einem Kinderlernland und Flutlichtanlage bleiben keine Wünsche offen. Für Ski- und Snowboard Einsteiger werden außerdem verschiedene Kurse angeboten, die es einem schon nach einem Tag möglich machen, gekonnt die Piste runter zu flitzen.

Skiarea Heubach

Der Snowpark in der Skiarea Heubach bietet für Anfänger und Profis ein Schneevergnügen, dass keine Wünsche offen lässt. Eine 600 meterlange Skipiste, eine nagelneue Flutlichtanlage und die Schneesportschule für jedes Erfahrungslevel stehen hierbei zur Verfügung. Für alle die ein besonderes Erlebnis suchen, bietet der Funpark, abwechslungsreiche Obstacles in verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf über 20.000 m2.

Skilift Masserberg

Masserberg gilt bereits seit Jahrzehnten als einer der bekanntesten Wintersportorte im Thüringer Wald. Mit einer Pistenlänge von 650 m und Schwierigkeitsgraden von blau bis rot, ist die Skianlage bestens geeignet für Anfänger, aber auch erfahrene Wintersportler. Im Skiverleih kann das nötige Equipment ausgeliehen werden und nach der körperlichen Anstrengung warten in der Liftbaude Speis und Trank, zum Energie auftanken. Neu ab 2018: neben der Skianlage, gibt es für alle Schlittenfans auch ab sofort einen Rodelhang für rasante Abfahrten.

Skigebiet Neukirchen

Das Skigebiet Neukirchen ist nur 14 km von Coburg entfernt und gilt als familienfreundliches Schneeparadies. Der kleine Skischullift mit 120 m ist bestens geeignet für alle Anfänger. Außerdem steht für fortgeschrittene Fahrer der Doppelschlepplift mit einer Länge von 400 m parat. Auch Schlittenfahrer kommen mit einer eigens angelegten Rodelbahn auf ihre Kosten, sowie Langläufer, die zwischen zwei verschiedenen Loipen wählen können. Damit niemand hungrig nach Hause geht, gibt es in der Gletscheralpe alles für das leibliche Wohl.

Weitere Informationen zu den Skigebieten finden Sie hier >

Skiarena Silbersattel Steinach 2016 - Impressionen
Kinder beim Snowtubing im Thüringer Wald

Coburg.Rennsteig im Winter: Von A wie Action bis Z wie zauberhaft

Nicht nur auf Skiern kann man in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig unterwegs sein: Viele weitere winterliche Aktivitäten bieten Spaß und Spannung. Mit Reifen, Schlittschuhen oder auf dem Pferdeschlitten wird es je nach Vorliebe spannend, romantisch oder lustig! 

Snow-Tubing in Siegmundsburg

Alle Action Freunde aufgepasst: die Snow Tubing Bahn in Siegmundsburg bietet für alle zwischen 3 und 83 jede Menge Winterspaß. Bewaffnet mit bunten Reifen, geht es zunächst den 250 m hohen Berg hinauf. Dann heißt es: Augen zu und durch! Mit einem Tempo von bis zu 40 km/h geht es wieder rasant und ohne Möglichkeit zum Lenken den Berg runter. Aber vorsichtig: hier beseht absolute Suchtgefahr. Wer nach dem abenteuerlichen Erlebnis Hunger verspürt kann sich im Anschluss am Imbiss der Tubing-Anlage stärken.

Informationen und Preise finden Sie hier >

Schneeschuhwanderung in der Gruppe © Alexander Rochau - stock.adobe.com

SchneeSchuhtour durch den Thüringer Wald

Bei der SchneeSchuhtour erleben Sie den Thüringer Wald als Winderwunderland. Die Trapperschneeschuhe angezogen, geht es durch verschneite Landschaften, auf unberührte Pfade. Durch die breiten Schuhe kann selbst bei tiefem Schnee wunderbar leichtfüßig gelaufen werden - zum Glück, denn so bleibt genug Zeit, um die stille der Natur zu genießen und gefrorene Seen und verschneite Wälder zu bewundern. Ein wirklich wunderschönes Erlebnis für Wander- und Naturfans. 

Weitere Informationen finden Sie hier > 

 

Eishalle Sonneberg © Steffi Rebhan | Motiv: Eishalle Sonneberg

Schlittschuhlaufen in Coburg.Rennsteig

Bereits im Oktober beginnt die Saison in der Eishalle in Sonneberg. Freunde des Eislaufens können hier bis Ende März die Schlittschuhe anschnallen. In der Eiswelt kann auf einer Fläche von 30 x 60 m um die Wette geflitzt werden. Wem es zu kalt wird kann sich entweder mit Tee und Glühwein aufwärmen oder einen Sprung ins Wasser des Schwimmbades SonneBad wagen. Bei einem Kombiticket Eis & Heiß gibt es nämlich 50 Prozent auf den Eintrittspreis des Bades - ein Angebot, dass sich lohnt! 

Weitere Informationen finden Sie hier > 

Skiflyer

Skispringen für Jedermann

Wir alle haben sie schon vom Wohnzimmer aus bewundert: Skispringer, die sich mutig die Sprungschanze hinunter wagen. Ganz ehrlich - ich persönlich bekomme bereits vor dem Fernseher akute Höhenangst. Für abenteuerlustigere und waghalsige Sprunganfänger bietet sich in Steinach, beim Skiflyer, jetzt die einmalige Gelegenheit selbst die Skier anzuschnallen und abzuspringen. Gesichert durch Helm und Stahlseil steht einem Höhenflug nichts mehr im Wege. Die Luftfahrt beträgt 150 m - mit dem Gefühl zu fliegen inklusive. Am Ende winkt zum krönenden Abschluss ein Zertifikat, damit Freunde und Familie den Sprung nicht für ein Lürgenmärchen halten. 

Informationen und Preise auf der Webseite > 

Pferdekutschfahrt im Winter © Andreas Weise | Thüringer Tourismus GmbH

Pferdeschlittenfahrt in Neuhaus

Wenn Sie es lieber romantisch mögen, empfehlen wir eine Pferdeschlittenfahrt durch die Wälder in Neuhaus am Rennweg. Mit knirschenden Schnee von den Schlittenkurven und das Schnauben der Pferde geht es, warm eingepackt, durch märchenhafte Wiesen und Wälder. Wohltuend wirkt die Stille der Natur, während man gemütlich mit Familie oder romantisch zu zweit den verschneiten Weg entlang gleitet. Das einzige was dann noch fehlen würde, ist wohl die musikalische Untermalung à la Drei Haselnüsse für Aschenbrödel! 

Weitere Informationen finden Sie hier >

Geheimtipps: Coburg.Rennsteig besonders erleben

Pssst - jetzt wird es spannend: Nur für Sie verraten wir unsere persönlichen Geheimtipps für einen entspannten und gleichzeitig spannenden Winterurlaub in Coburg.Rennsteig. Neugierig geworden? Dann jetzt gut aufgepasst und nachgelesen!

Boutique Hotel Residenz Masserberg Wellness Paar © Boutique Hotel Residenz

Wellness Hotels in Co.Re

Ein langer Tag auf der Piste geht vorbei und am liebsten würden Sie jetzt im Wellness-Bereich entspannen? Kein Problem, denn unsere Hotels in der Region Coburg.Rennsteig lassen Träume wahr werden! Ein paar besondere Schmankerl haben wir für Sie herausgesucht: 

Alle Unterkünfte in der Region >

 

 

FondueAlm - Botique Hotel Residenz © FondueAlm I Boutique Hotel Residenz

FondueAlm Masserberg

"Alles Käse, oder was?!", heißt es ganzjährig auf der FondueAlm am Masserberg, Thüringens erstes Fondue Restaurant. Hier können Sie in geselliger Runde köstlich dinieren. Nicht nur Käse, sondern auch zahlreiche andere Leckereien, von Garnelen bis Rinderrücken stehen zum "heiß baden" bereit. Die besten Käsesorten Gruyere und Alpenzeller dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen und sorgen mit Dips und Baguette für ein harmonisches Zusammenspiel. Verschiedene Beilagen und ein Schnäppschen runden den Schlemmer-Abend ab! Die FondueAlm hat zweimal im Monat an festen Terminen geöffnet. Im Januar sind bereits der 11. und 25. Januar vorgemerkt. Ab 8 Personen kann die komplette Hütte gebucht werden und bietet so die Möglichkeit mit Freunden und Familie einen lustigen und schmackhaften Abend zu erleben. 

Weitere Informationen, Preise und Termine finden Sie hier > 

Biertradition und Braukultur in Oberfranken, auch in der Urlaubsregion Coburg Rennsteig. Frisches Bier an der Zapfanlage. © Rainer Brabec | rainerbrabec.de

Erlebnistour durch die Ankerla Brauerei in Steinach

Im Gasthof Ankerbräu können Sie nicht nur vorzügliche, regionale Küche genießen sondern im Brauerei Gebäude auf Erlebnistour gehen. Bereits im Jahr 1736 erhielt Johann Nicol Greiner das Recht in Steinach, Bier zu brauen - und auch heute wird noch, bereits in der 11. Generation, der Kunst des Bier brauens nachgegangen. Während der Tour können Sie, 61 Stufen abwärts, in die Geschichte der Brauerei-Familie eintauchen und mehr über die traditionelle Herstellung des Bieres erfahren. Je nach gebuchter Tour winken außerdem ein Zwickelbier oder eine kleine Bierpobe mit Verköstigung. 

Weitere Informationen finden Sie hier >

Triniushütte Rauenstein, Gemeinde Frankenblick © Gemeinde Frankenblick

Triniushütte - Genussabende mit Aussicht

Auf der Triniushütte in Rauenstein werden Sie nicht nur mit einem sagenhaften Ausblick verwöhnt - an ausgewählten Terminen erhalten Sie zusätzlich die Möglichkeit auf Geschmackserlebnisse der besonderen Art. Egal ob Krimi-Dinner, Steakabend oder Sushi-Buffet, die Triniushütte hat ein buntes Abendprogramm auf Lager, dass Ihren Gaumen verwöhnt und Träume wahr werden lässt. Mein Tipp: Kombinieren Sie den Besuch der Triniushütte mit einem kleinen Spaziergang durch das sagenhafte und weitläufige Waldgebiet mit tollen Panoramablicken. Das Restaurant bietet Ihnen außerdem während des Jahres hausgemachte Küche, von Thüringer Klößen mit Sauerbraten bis zu leckeren Burgern

Termine und Informationen auf der Webseite > 

Schlechtwetter-Tipps in Coburg.Rennsteig

Das Wetter weiß manchmal nicht was es will - gerade dann stellt sich, vor allem mit Kindern, oft die Frage was man unternehmen könnte. Mit unseren liebevoll ausgesuchten Schlecht-Wetter-Tipps für unsere Region Coburg.Rennsteig sind Sie perfekt gegen Regen und Sturm gewappnet: wir wünschen viel Spaß beim ausprobieren!

ThermeNatur in Bad Rodach in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig im Winter

Thermen in Coburg.Rennsteig

Wenn einem im Winter die kalte Luft klar wie Kristall scheint und es schon am Nachmittag dunkel wie in der Nacht wird, kann ein Thermenbesuch in heilendem und wohlig warmem Wasser nur gelegen kommen. In unsere Thermen in Bad Rodach und Bad Colberg können Sie abschalten und in ruhiger Atmosphäre die Seele baumeln lassen. Verschiedenste Saunen bringen Sie außerdem ordentlich ins schwitzen und wer möchte kann sich durch eine Massage noch zusätzlich verwöhnen lassen. Sie wollen, umgeben von einer zauberhaften Winterkulisse, im Wasser treiben oder in einer 5-Sterne Sauna Lebensgeister neu erwecken? Dann besuchen Sie unsere Thermen und fühlen Sie sich wie neugeboren! Mein persönlicher Tipp: Am 21. Januar und 19. Februar kann in der ThermeNatur bei Vollmond gebadet werden. Mit Bowle, Musik und Sternenaufguss in der Sauna lässt es sich dann in zauberhafter Atmosphäre besonders gut entspannen! 

Unsere Thermen im Überblick >  

MartinBaeren Museum © Martin Baeren Museum I Martin Baeren

Abenteuer Spielzeug in Co.Re

Spielzeug begeistert seit Jahrzehnten große und kleine Menschen. Auch in Coburg.Rennsteig ist dies nicht anders, mit der Puppenstadt Neustadt, der Spielzeugstadt Sonneberg und dem Puppenmuseum in Coburg. Egal ob Teddy, Eisenbahn oder Puppe - unsere Museen und Ausstellungen haben für jeden Spielzeug-Fan ein Zuhause. Für Kinder wird unser Spielzeugparadies zur großen Erkundungstour mit vielen Mitmach-Aktionen, spaßigen Beschäftigungen und Spielzeugwunder zum Bestaunen. Mein Tipp: Besuchen Sie das Teddybärenmuseum in Sonneberg, mit dem größten Teddybär der Welt. Hier können Sie sogar Ihren eigenen Teddybär stopfen und inklusive Geburtsurkunde mit nach Hause nehmen! Auch auf viele Werksverkäufe rund um das Thema Spielzeug können Sie sich freuen, die mit Qualität und Liebe zum Detail überzeugen. 

Informationen zum Thema Spielzeug und Werksverkäufe >  

Glaskugel blasen ELIAS Farbglashütte © Foto Hummel

ELIAS Farbglashütte Lauscha

Auch bei kalten Temperaturen geht es in der ELIAS Farbglashütte in Lauscha heiß her! In der Stadt der gläsernen Kugeln wartet, neben jeglichen Formen und Farben der Glaskunst, auch ein buntes Mitmach-Programm für Jedermann. Während der Führung können Sie live bei der Produktion der Glaswunder dabei sein und so hautnah erleben wie die Kugeln, die später den Christbaum schmücken, hergestellt werden. Doch damit nicht genug: bei unterschiedlichen Aktionen können Sie selbst aktiv werden und Ihre eigenen gläsernen Erinnerungen schaffen. Schon ab 7 Jahren kann die eigene Christbaumkugel geblasen werden. Für Kinder wartet eine spannende Schatzsuche, mit kniffligen Fragen, dem Hausgeist Elias und anschließender Belohnung. Neben dem Museum gibt es in der Farbglashütte einen Glasmarkt und Sonderverkauf, der mit Schmuck, Kugeln & Co. schöne Erinnerungsstücke und Geschenkideen im Angebot hat. 

Weitere Informationen und Voranmeldung finden Sie hier >

 

Feuerfisch im Meeresaquarium-Exotarium Nautiland in Sonneberg in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig

Meeresaquarium Sonneberg

Im Nautiland in Sonneberg können bei jedem Wetter die Tiere der Weltmeere bestaunt werden. Über 100 verschiedene Arten warten hier auf große und kleine Besucher. Tropische Fische, Haie, Raubmuränen und Seepferdchen sorgen in der Wasserwelt für Aufsehen. Doch damit nicht genug: auch 22 verschiedene Reptilien, tropische Insekten und exotische Säugtiere gibt es im Nautiland zu bewundern. Das Highlight sind außerdem die Erdmännchen Bande, die täglich von 11 - 14 Uhr beim Füttern beobachtet werden können. Für Kinder wartet außerdem ein großer Abenteuerspielplatz mit Urwald und Piratenbereich. Unser Fazit: Egal ob es stürmt, schneit oder doch die Sonne scheint - das Nautiland Sonneberg bietet jede Menge Abwechslung und ist das perfekte Ausflugsziel für Familien und große Meereswelten-Erkunder!

Öffnungszeiten und Preise finden Sie hier > 

Veranstaltungstipps im Winter

Keine Veranstaltungen gefunden.
Mittwoch, 23 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung

Vortrag mit Dr. Habel, Stadtheimatpfleger

Prinz Albert wird 200 Jahre alt. Seine Ehe mit Königin Victoria von England galt als glücklich - eine Liebesheirat. Albert und Victoria galten als Traumpaar des 19. Jahrhunderts. Das Paar hatte neun Kinder.

Albert und Victoria waren mehrmals in Coburg zu Besuch. Ernst II., Alberts Bruder, war hier Herzog. Ihr zweiter Sohn, Alfred, war Herzog von Sachsen - Coburg und Gotha.

Der Vortrag behandelt Alberts Leben, die Erinnerung an ihn und die
Verbindung zu seinem Bruder in Coburg.

Vorträge in Leichter Sprache sind ein Beitrag zur Inklusion in unserer Gesellschaft. Sie unterliegen Standards und Regeln, die vom Netzwerk für Leichte Sprache erarbeitet wurden.

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung

In einem geheimen Regierungslaboratorium erblüht, mitten im Kalten Krieg, ein visuell berauschendes und emotional ergreifendes Wunderwerk der Fantasie. Meistererzähler Guillermo del Toro ("Pans Labyrinth", "Hellboy") zaubert mit "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" ein betörendes Filmkunstwerk auf die Leinwand, in dem sich das Pathos und die Spannung eines traditionellen Monsterfilms mit einem verwunschenen film noir vereinen – und sich eine unvergleichliche Liebesgeschichte entwickelt, in der wir mit unseren geheimsten Fantasien, verdrängten Begierden und auch Ungeheuerlichkeiten konfrontiert werden. Del Toro verwebt in seiner Erzählung Gut und Böse, Unschuld und Bedrohung, Historie und Ewigkeit, Schönheit und Monstrosität. Und er zeigt letztendlich, dass auch die dunkelste Finsternis das Licht nicht ganz besiegen kann. Für diesen Film versammelte del Toro eine Schar exquisiter Darsteller. Das talentierte Ensemble umfasst Sally Hawkins ("Maudie", "Blue Jasmine"), Michael Shannon ("Nocturnal Animals", "Take Shelter - Ein Sturm zieht auf"), Richard Jenkins ("White House Down", "Das Leuchten der Stille"), Doug Jones ("Hellboy", "Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer"), Michael Stuhlbarg ("Men in Black 3", "7 Psychos") und Octavia Spencer ("Hidden Figures: Unerkannte Heldinnen", "The Help"). "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" wurde als Bester Film bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig 2017 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 24 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
© Kunstsammlungen der Veste Coburg

Museum bewegt – Kultur zum Frühstück

Faszination Linie – Manierismen in der Druckgraphik von der Renaissance bis in die Moderne.

 

Für das Programmformat „Museum bewegt“ laden wir Interessierte am

Donnerstag, 24. Januar 2019 um 10 Uhr und
Sonntag, 27. Januar 2019 um 11 Uhr (Wiederholung)

in die Cafeteria der Kunstsammlungen der Veste Coburg ein. Treffpunkt ist der 2. Burghof, Eingang Shop/Cafeteria.

Ähnlich wie in der Zeichnung entdeckten Künstler in Drucktechniken eine unendliche Vielfalt von Ausdrucksformen der Linie. Charakteristische Linienführungen „umschrieben“ Flächen, formten Körper und stellten Stofflichkeit dar. Aus kalligraphischen Schriftzügen wurden Bildgestaltungen. Wie solche zeichnerische Wirkungen mit gravierter, geätzter oder geschnittener Linie geradezu artistisch gesteigert werden konnten, zeigt der Graphikrestaurator Wolfgang Schwahn an einer Auswahl von Druckgraphiken von der Renaissance bis in die Moderne.

Anschließend besteht die Möglichkeit, das Museum weiter zu erkunden.
Das Ticket kostet 15,- EUR und ist gültig für Frühstück, Führung und Museumsbesuch.

Weitere Informationen gibt es unter 09561/879-19 bei Thomas Höpp.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Voranmeldung wird gebeten.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Anlässlich der Ausstellung "Demarkation / Transit" lädt der Kunstverein zu einem Gesprächsforum ein. Es diskutieren Fritz Reheis (Uni Bamberg) und Stafan Kirchberger (Ev. Dekanat Coburg) mit den Besuchern. Moderation Reinhard Heinritz

zur Veranstaltung
Landestheater

Online-Partnerbörsen boomen: Fast jeder dritte Deutsche ist Single und besonders in den deutschen Großstädten leben immer mehr Menschen allein. Von der Einsamkeit und der Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit erzählt auch das Zwei-Personen-Musical des Amerikaners Stephen Sondheim: Ein Mann und eine Frau sitzen samstagabends allein in ihrer Wohnung. Beide langweilen sich und träumen unabhängig voneinander davon, den oder die „Richtige" zu finden, nicht wissend, dass der andere nur wenige Meter entfernt ist. Ob sie es schaffen werden, die Distanz zu überwinden? 

Siebzehn Songs aus diversen Musicals des Komponisten Stephen Sondheim (* 1930), der u.a. mit acht Tony Awards, acht Grammy Awards und dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde und dessen bekanntes Musical „Into the Woods" im Dezember in Coburg zu sehen sein wird, fügen sich mosaikartig zu einem heiter-melancholischen Abend zusammen und lassen uns ahnen, dass das Glück manchmal direkt vor unserer Nase liegt.

Nachdem sie in der vergangenen Saison mit Mark McClain Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten" in der Reithalle auf die Bühne gebracht hat, wird Amelie Elisabeth Scheer sich nun mit ihrer ersten Musical-Inszenierung vorstellen.

zur Veranstaltung
Vince Ebert

Unsere Welt verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Als Kinder glaubten wir an eine glorreiche Zukunft, an den digitalen Reisewecker, das Dolomiti-Eis und Hoverboards. Heute kommunizieren wir über Uhren in Sekunden mit Menschen auf anderen Kontinenten, essen in Algen gerollten rohen Fisch und Heino covert Rammstein. Das war nicht vorauszusehen!
In seinem letzten Programm „Evolution“ schaute der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert in die Vergangenheit und zeigte uns, warum wir so sind, wie wir sind. In seinem neuen Programm wagt er einen Blick in die Zukunft.

zur Veranstaltung
Freitag, 25 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
chinasrot

Museumseintritt kostenlos; Materialkosten: 2,- €!

zur Veranstaltung

Referentin: Friedel Kloke Eibl

Gastdozent: Holger Schimanke

Mit den alten Tönen und den Bildern werden wir in rätselvolle und verborgene innere Reiche und in weit zurückliegende Jahrhunderte geführt. Das Lied nimmt uns nicht nur für eine fremde und ferne Vergangenheit ein, sondern zeigt zugleich, dass der lange Schlaf Olafs auch zu einem Erwachen mitten in unsere Zeit führt.

In Kooperation mit dem Ausbildungsinstitut MdT

Anmeldung / Info bei Johanna Schilling

Tel. 09563 / 5113127

Mail: js.neuhof@kraftmail.de

www.TanzMeditationCoburg.de

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Eine Entführung bildet den Ausgangspunkt von „30 Keller". Der Milliardär Meisner findet sich in einem irreal anmutenden Keller wieder und zu seinem Erstaunen ist sein Entführer die Höflichkeit in Person. Er kennt nicht nur jedes Detail aus dem privaten und geschäftlichen Leben Meisners, sondern ebenso seine intimsten Träume und Wünsche. Die Lösegeldforderung ist immens – 10 Milliarden Dollar in bar. Für noch größeres Erstaunen bei Meisner sorgt der Umstand, dass das Ziel des Entführers nicht Geldmaximierung, sondern ganz im Gegenteil Geldvernichtung ist. Ein Abwurf des Lösegelds über dem Atlantik soll das Geld der zerstörerischen Wirkung des salzhaltigen Wassers des Golfstroms überantworten. Rechnet man das Ganze hoch auf dreißig Entführungen, kann diese konzertierte Aktion die kapitalistische Grundordnung zumindest erschüttern. Ein Wortgefecht über die Macht in einer Welt an der Grenze zur globalen Ohnmacht entspinnt sich.

Der Fotograf, Konzeptkünstler und Autor Stephan Kaluza führt selbst Regie und gestaltet den Raum.

zur Veranstaltung
Landestheater

Online-Partnerbörsen boomen: Fast jeder dritte Deutsche ist Single und besonders in den deutschen Großstädten leben immer mehr Menschen allein. Von der Einsamkeit und der Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit erzählt auch das Zwei-Personen-Musical des Amerikaners Stephen Sondheim: Ein Mann und eine Frau sitzen samstagabends allein in ihrer Wohnung. Beide langweilen sich und träumen unabhängig voneinander davon, den oder die „Richtige" zu finden, nicht wissend, dass der andere nur wenige Meter entfernt ist. Ob sie es schaffen werden, die Distanz zu überwinden? 

Siebzehn Songs aus diversen Musicals des Komponisten Stephen Sondheim (* 1930), der u.a. mit acht Tony Awards, acht Grammy Awards und dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde und dessen bekanntes Musical „Into the Woods" im Dezember in Coburg zu sehen sein wird, fügen sich mosaikartig zu einem heiter-melancholischen Abend zusammen und lassen uns ahnen, dass das Glück manchmal direkt vor unserer Nase liegt.

Nachdem sie in der vergangenen Saison mit Mark McClain Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten" in der Reithalle auf die Bühne gebracht hat, wird Amelie Elisabeth Scheer sich nun mit ihrer ersten Musical-Inszenierung vorstellen.

zur Veranstaltung
Lauschaer Carnevalverein e.V.

Traditionell startet der LCV im Januar 2018 mit seinen Büttenveranstaltungen, knapp vier Stunden Humor, Tanz, Gesang und geschliffene Worte erwarten das Publikum.

zur Veranstaltung
www.bestofblackgospel.de

Gospel auf höchstem Niveau

zur Veranstaltung
Samstag, 26 Januar 2019
FC Coburg e.V.

Im vierten Jahr in Folge versammelt der FC Coburg e.V. Deutschlands U13-Junioren Elite zu einem der bestbesetzten Hallenturniere in ganz Deutschland.Der Nachwuchs von nicht weniger als 14 Fußball-Bundesligisten versprechen Hallenfußball der Extraklasse. Erstmals sind auch die Junioren des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München vertreten. Titelverteidiger sind die Junioren vom 1.FC Nürnberg und es wird mit Rundumbande gespielt. 

Teilnehmerfeld: FC Augsburg, Hertha BSC Berlin, SV Werder Bremen, FC Coburg, Eintracht Frankfurt, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, TSG 1899 Hoffenheim, 1.FC köln, RB Leipzig, TSV Bayer 04 Leverkusen, Borussia VFL 1900 Mönchengladbach, FC Bayern München, TSV 1860 München, 1.FC Nürnberg, VFB Stuttgart

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Alte Teddybären und Plüschtiere können die Besucher*innen von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, kostenfrei schätzen lassen. 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Der Experte für Steiff-Tiere und deutsche Plüschtiergeschichte Daniel Hentschel aus Rheine bei Osnabrück begutachtet und schätzt kostenfei die mitgebrachten Lieblinge der Besucherinnen und Besucher.

Daniel Hentschel gehört zu den größten Steiff-Sammlern in Deutschland. Einige Stücke aus seiner Sammlung, z.B. der 175 Zentimeter große Plüschbär sowie einige Holzspielsachen und Figuren sind in der Ausstellung "Bewundert, geliebt, gesammelt - Plüschtiere von Steiff" noch bis zum 3. März 2019 im Puppenmuseum zu sehen. Nur an diesem Wochenende bringt Herr Hentschel einige sehr wertvolle Raritäten mit und steht mit seinem Expertenwissen über Steiff-Tiere sowie Teddybären und Plüschtiere anderer Firmen für Gespräche zur Verfügung.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Zwar standen häufig die Männer im Vordergrund der Geschichtschroniken, dennoch prägten und prägen auch Frauen entscheidend die Geschichte mit - vielfältig und facettenreich.

Begleiten Sie uns auf einem Stadtspaziergang der besonderen Art, der so manche Überraschung für Sie bereithält.

Eine Veranstaltung des AK Internationaler Frauentag zu 100 Jahre Frauenwahlrecht

zur Veranstaltung
Plakat

Musik zum Staunen und Genießen am 26.01. in der Sonneberger Musikschule


Die Musikschule des Landkreises Sonneberg lädt alle Musikfreunde für Samstag, den 26. Januar, zu einem besonderen Kammerkonzert ein. Aaron Heinrich (Violine) und Peter Bachmann (Klavier) gestalten an diesem Tag ab 17 Uhr eine „Stunde der Musik“. Beide Künstler sind in der Region wohlbekannt und auch als Lehrkräfte erfolgreich tätig. So verwundert es nicht, dass die beiden Klavierduo-Formationen der Klasse Bachmann (Sophie Scheler mit Moritz Werner sowie Antonia Metzner mit Franka Sperschneider) das Programm mit Auszügen aus ihrem Repertoire bereichern werden.
Gespielt werden Salon- und Charakterstücke des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, namentlich von Beethoven, Paganini, Schubert, Schumann, Sibelius und Kreisler. „Dadurch wird es gewiss nicht langweilig, denn die Bandbreite der verschiedenen Stile ist groß“, versprechen die Musiker.
Neugierig? Also nichts wie auf in den Saal der Musikschule, wo es übrigens auch wieder eine Uraufführung von Aaron Heinrich zu erleben geben wird. „Moment musical“, so der Titel der Komposition, basiert auf einem Stück für Violine und Klavier aus dem Jahr 2013, welches vollständig überarbeitet und erweitert drei Jahre später eine Auszeichnung beim länderübergreifenden Wettbewerb „Jugend komponiert“ errang. Nun kommt es das erste Mal der Öffentlichkeit zu Gehör.
Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Nachmittag! Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

SaunaEvent in der 5-SternePremium Saunawelt „Erdfeuer“
Beginn 18 Uhr | verlängerte Öffnungszeiten bis 0 Uhr I

ab 21.30 FKK-Baden im Rundbau und dem Sportbecken erlaubt I

nähere Infos unter www.therme-natur.de

zur Veranstaltung
Landestheater

Online-Partnerbörsen boomen: Fast jeder dritte Deutsche ist Single und besonders in den deutschen Großstädten leben immer mehr Menschen allein. Von der Einsamkeit und der Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit erzählt auch das Zwei-Personen-Musical des Amerikaners Stephen Sondheim: Ein Mann und eine Frau sitzen samstagabends allein in ihrer Wohnung. Beide langweilen sich und träumen unabhängig voneinander davon, den oder die „Richtige" zu finden, nicht wissend, dass der andere nur wenige Meter entfernt ist. Ob sie es schaffen werden, die Distanz zu überwinden? 

Siebzehn Songs aus diversen Musicals des Komponisten Stephen Sondheim (* 1930), der u.a. mit acht Tony Awards, acht Grammy Awards und dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde und dessen bekanntes Musical „Into the Woods" im Dezember in Coburg zu sehen sein wird, fügen sich mosaikartig zu einem heiter-melancholischen Abend zusammen und lassen uns ahnen, dass das Glück manchmal direkt vor unserer Nase liegt.

Nachdem sie in der vergangenen Saison mit Mark McClain Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten" in der Reithalle auf die Bühne gebracht hat, wird Amelie Elisabeth Scheer sich nun mit ihrer ersten Musical-Inszenierung vorstellen.

zur Veranstaltung
Lauschaer Carnevalverein e.V.

Traditionell startet der LCV im Januar 2018 mit seinen Büttenveranstaltungen, knapp vier Stunden Humor, Tanz, Gesang und geschliffene Worte erwarten das Publikum.

zur Veranstaltung
Sonntag, 27 Januar 2019
FC Coburg e.V.

Im vierten Jahr in Folge versammelt der FC Coburg e.V. Deutschlands U15-Junioren Elite zu einem der bestbesetzten Hallenturniere in ganz Deutschland. Der Nachwuchs von nicht weniger als 6 Fußball-Bundesligen, sowie den bayerischen Top-Talentschmieden aus Fürth, München, Unterhaching und Würzburg versprechen Hallenfußball der Extraklasse. Titelverteidiger sind die Junioren vom TSV 1860 München und es wird mit Rundumbande gespielt. 

Teilnehmerfeld: FC Augsburg, FC Coburg, Eintracht Frankfurt, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, TSG 1899 Hoffenheim, RB Leipzig, TSV Bayer 04 Leverkusen, TSV 1860 München, 1.FC Nürnberg, SpVgg Unterhaching, FC Würzburger Kickers

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
© Kunstsammlungen der Veste Coburg

Museum bewegt – Kultur zum Frühstück

Faszination Linie – Manierismen in der Druckgraphik von der Renaissance bis in die Moderne.

 

Für das Programmformat „Museum bewegt“ laden wir Interessierte am

Donnerstag, 24. Januar 2019 um 10 Uhr und
Sonntag, 27. Januar 2019 um 11 Uhr (Wiederholung)

in die Cafeteria der Kunstsammlungen der Veste Coburg ein. Treffpunkt ist der 2. Burghof, Eingang Shop/Cafeteria.

Ähnlich wie in der Zeichnung entdeckten Künstler in Drucktechniken eine unendliche Vielfalt von Ausdrucksformen der Linie. Charakteristische Linienführungen „umschrieben“ Flächen, formten Körper und stellten Stofflichkeit dar. Aus kalligraphischen Schriftzügen wurden Bildgestaltungen. Wie solche zeichnerische Wirkungen mit gravierter, geätzter oder geschnittener Linie geradezu artistisch gesteigert werden konnten, zeigt der Graphikrestaurator Wolfgang Schwahn an einer Auswahl von Druckgraphiken von der Renaissance bis in die Moderne.

Anschließend besteht die Möglichkeit, das Museum weiter zu erkunden.
Das Ticket kostet 15,- EUR und ist gültig für Frühstück, Führung und Museumsbesuch.

Weitere Informationen gibt es unter 09561/879-19 bei Thomas Höpp.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Voranmeldung wird gebeten.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Alte Teddybären und Plüschtiere können die Besucher*innen von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, kostenfrei schätzen lassen. 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Der Experte für Steiff-Tiere und deutsche Plüschtiergeschichte Daniel Hentschel aus Rheine bei Osnabrück begutachtet und schätzt kostenfei die mitgebrachten Lieblinge der Besucherinnen und Besucher.

Daniel Hentschel gehört zu den größten Steiff-Sammlern in Deutschland. Einige Stücke aus seiner Sammlung, z.B. der 175 Zentimeter große Plüschbär sowie einige Holzspielsachen und Figuren sind in der Ausstellung "Bewundert, geliebt, gesammelt - Plüschtiere von Steiff" noch bis zum 3. März 2019 im Puppenmuseum zu sehen. Nur an diesem Wochenende bringt Herr Hentschel einige sehr wertvolle Raritäten mit und steht mit seinem Expertenwissen über Steiff-Tiere sowie Teddybären und Plüschtiere anderer Firmen für Gespräche zur Verfügung.

zur Veranstaltung
WSV 08 Lauscha

Termine "Skispringen für Jedermann" Das Original

Im Winter bietet der Wintersportverein 08 Lauscha wieder Kurse im "Skispringen für Jedermann" an. Seit 2002 ist der Wintersportverein 08 Lauscha damit Deutschlandweit einmalig auf dem Markt und bietet dieses außergewöhnliche Event um damit seine Nachwuchsarbeit zu finanzieren und die Kinder zu unterstützen. Viele Hotels und Pensionen profitieren mit von diesem Touristischen Angebot. Holen sie sich einen Gutschein zum verschenken. Für alle, die schon immer einmal Springen wollten...

Alle Infos, Termine und Ablauf gibt es im Internet auf der Homepage. Im April sind aufgrund großer Nachfage 2 Aufbaukurse geplant. Wer Lust hat sollte sich mal bei uns melden. Interessierte Kinder, egal ob männlich oder weiblich, können jederzeit zu den Trainingszeiten vorbei kommen und mitmachen.

Ihr könnt Buchen unter: www.skispringen-lernen.de

Tageskurse:

Samstag; 15.Dezember 2018

Sonntag; 27.Januar 2019

Samstag; 02.Februar 2019

Sonntag; 24.Februar 2019

Samstag; 02.März 2019

Samstag; 09.März 2019

Sonntag; 10.März 2019

 

Wochenendkurse:

 

Samstag/Sonntag 12./13.Januar 2019

 

Aufbaukurse ( setzt einen Grundkurs vorraus!) 20 % Rabatt!!

 

Samstag/Sonntag  06./07.April 2019

Samstag/Sonntag  13./14.April 2019

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

Modenschau um 14:30 Uhr und 16:30 Uhr.
Eintritt frei!

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

FIT IM WINTER - DAS FitnessEvent 2019 in der ThermeNatur
– Schnuppern Sie in unser aktuelles Kursprogramm und

nutzen Sie unsere zahlreichen Gesundheitsangebote

nähere Infos unter www.therme-natur.de

 

 

 

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Musikalische Unterhaltung

mit der "Singenden Bademeisterin" Franziska Friedrich

in der ThermeNatur Bad Rodach

zur Veranstaltung
(Foto privat)

"Hiawatha - kleine Tochter von Mutter Erde"

Ein indianisches Märchen von und mit den Elementen nach uralter Überlieferung und einer Neufassung aus der Feder von Peggy Hoffmann. Ein Mädchen, das sich aufmacht, auf den Weg nach dem ganz Besonderen und dabei getragen wird von ihrer Urahnin, an die sie sich kaum erinnert, doch an das Lied erinnert sie sich und so besteht sie das eine und andere Abenteuer in der Begegnung mit dem Bären, dem Adler und noch so manch anderen. Eine tolle Geschichte für die ganze Familie.

Figuren-Erzähl-Schauspiel für alle ab vier Jahren, VVK Buchandlung Riemann, tel. Reservierung unter 09561-3517911

Weiter Informationen finden Sie unter:

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-28-11-18-hiawatha-indianisches-maerchen-am-hexenturm-coburg/

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-19-12-18-hiawatha-indianisches-maerchen-am-hexenturm-coburg/

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-24-02-19-hiawatha-indianisches-maerchen-am-hexenturm-coburg/

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-27-01-19-hiawatha-indianisches-maerchen-am-hexenturm-coburg/

 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Inspiriert von den Hausmärchen der Gebrüder Grimm und anderen Märchensammlungen entwickelten James Lapine und Stephen Sondheim (*1930) ein fantastisches Musical der besonderen Art: Im Wald treffen verschiedene Märchenfiguren mit ihren Wünschen und Sehnsüchten aufeinander – Aschenputtel möchte auf den Ball des Prinzen gehen, Rotkäppchen wünscht sich Brot für die Großmutter, Hans wünscht sich, dass seine Kuh endlich Milch gibt und das kinderlose Bäckerehepaar wünscht sich sehnlichst Nachwuchs. Ihre Wege kreuzen und verwirren sich und erst scheint alles gutzugehen – bis eine rachsüchtige Riesin auftaucht und die Märchenwelt zu zerstören droht ...

Mit hintersinnigem Humor und eingängigen Melodien zeigt uns Stephen Sondheim, der amerikanische Meister des anspruchsvollen Musicals, scheinbar bekannte Märchenfiguren mit menschlichen Fehlern und Schwächen, die erst allmählich erkennen, welche Konsequenzen das egoistische Streben nach der Erfüllung ihrer Wünsche nach sich ziehen kann. Besondere Bekanntheit erlangte das preisgekrönte Märchenmusical für Erwachsene durch die Disney-Verfilmung 2014 mit Meryl Streep und Johnny Depp.

Mit Joan Anton Rechi ist es gelungen, einen international gefragten Regisseur ans Landestheater zu holen, der zuletzt u.a. in Düsseldorf, Barcelona und Helsinki inszenierte. Einen ersten Ausflug ins Musical-Genre hat er 2017/2018 mit großem Erfolg am Theater Freiburg mit „Love Life" unternommen.

zur Veranstaltung
Montag, 28 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Musikfreunde

Mit der Geigerin Mayumi Kanagawa und dem Pianisten Ido Ramot findet der Brahms-Zyklus seinen Abschluss, bei dem die sieben Duosonaten erklingen sollten.

zur Veranstaltung
Dienstag, 29 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen ("Halt auf freier Strecke", "Halbe Treppe") in "Gundermann" einen Blick auf das Leben von Gerhard "Gundi" Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer ("Sonnenallee", "Schrotten!"), der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera und in weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl (TV-Serie "Tatort", "Willenbrock"), Thorsten Merten (TV-Serie "Spreewaldkrimi", "Wir sind jung. Wir sind stark."), Bjarne Mädel (TV-Serie "Der Tatortreiniger", "25 km/h"), Milan Peschel ("Klassentreffen 1.0", "Schlussmacher"), Kathrin Angerer ("Leanders letzte Reise", "Happy Burnout") und Peter Sodann (TV-Serie "Tatort", "Die Könige der Nutzholzgewinnung") zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 30 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung
Pelzig

Veranstalter: Ax.T. Veranstaltungsorganisation

Karten bei www.eventim.de.

zur Veranstaltung

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen ("Halt auf freier Strecke", "Halbe Treppe") in "Gundermann" einen Blick auf das Leben von Gerhard "Gundi" Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer ("Sonnenallee", "Schrotten!"), der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera und in weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl (TV-Serie "Tatort", "Willenbrock"), Thorsten Merten (TV-Serie "Spreewaldkrimi", "Wir sind jung. Wir sind stark."), Bjarne Mädel (TV-Serie "Der Tatortreiniger", "25 km/h"), Milan Peschel ("Klassentreffen 1.0", "Schlussmacher"), Kathrin Angerer ("Leanders letzte Reise", "Happy Burnout") und Peter Sodann (TV-Serie "Tatort", "Die Könige der Nutzholzgewinnung") zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 31 Januar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Inspiriert von den Hausmärchen der Gebrüder Grimm und anderen Märchensammlungen entwickelten James Lapine und Stephen Sondheim (*1930) ein fantastisches Musical der besonderen Art: Im Wald treffen verschiedene Märchenfiguren mit ihren Wünschen und Sehnsüchten aufeinander – Aschenputtel möchte auf den Ball des Prinzen gehen, Rotkäppchen wünscht sich Brot für die Großmutter, Hans wünscht sich, dass seine Kuh endlich Milch gibt und das kinderlose Bäckerehepaar wünscht sich sehnlichst Nachwuchs. Ihre Wege kreuzen und verwirren sich und erst scheint alles gutzugehen – bis eine rachsüchtige Riesin auftaucht und die Märchenwelt zu zerstören droht ...

Mit hintersinnigem Humor und eingängigen Melodien zeigt uns Stephen Sondheim, der amerikanische Meister des anspruchsvollen Musicals, scheinbar bekannte Märchenfiguren mit menschlichen Fehlern und Schwächen, die erst allmählich erkennen, welche Konsequenzen das egoistische Streben nach der Erfüllung ihrer Wünsche nach sich ziehen kann. Besondere Bekanntheit erlangte das preisgekrönte Märchenmusical für Erwachsene durch die Disney-Verfilmung 2014 mit Meryl Streep und Johnny Depp.

Mit Joan Anton Rechi ist es gelungen, einen international gefragten Regisseur ans Landestheater zu holen, der zuletzt u.a. in Düsseldorf, Barcelona und Helsinki inszenierte. Einen ersten Ausflug ins Musical-Genre hat er 2017/2018 mit großem Erfolg am Theater Freiburg mit „Love Life" unternommen.

zur Veranstaltung
Drum Stars

Veranstalter: Wacky Productions

zur Veranstaltung
Freitag, 01 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
chinasrot

Museumseintritt kostenlos; Materialkosten: 2,- €!

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann

Als Waschfrau Suse gewandet, erzählt und spielt Peggy Hoffmann leutselig und kurzweilig über die Coburger Promis der letzten vier Jahrhunderte (z.B. Friedrich Rückert, Martin Luther oder Prinz Albert).

Dabei erhalten Coburgs Besucher ein umfangreiches Bild über die spannende Geschichte Coburgs. Zugereiste und Einheimische erfahren etwas, was Sie so noch nicht gewusst haben und zwar: witzig, überraschend und nah.

Von und mit Peggy Hoffmann, Regieteilhabe Sylvia Oelwein

ab 14 Jahren

Dauer: ca. 75 Min.

Eintritt: 11,- € / erm. 9,- € (Gruppenangebote siehe Angebote & Tickets)

Reservierungen unter: buero@peggy-hoffmann.de
oder: termingerechter, portofreier Versand der Tickets gegen paypal
VVK, tel. Reservierung unter 09561 3517911
Buchhandlung Rossteutscher am Viktoriabrunnen 12,
Tourismusbüro Herrngasse
Buchhandlung Riemann, Am Markt, Coburg

 

 

Presseartikel zur Eröffnung des Kultursalons am Hexenturm

 

https://www.np-coburg.de/region/feuilleton/Happy-Hour-fuer-die-Kuenste;art83474,5811493m

 

zur Veranstaltung

Wir beginnen pünktlich um 19.30 Uhr und enden um 24.00 Uhr! Eintritt: 5 Euro - nur Vorverkauf

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

In der Spielzeit 2018/2019 zieht das Landestheater Coburg die Rock 'n' Roll-Schua wieder an! Das Rock 'n' Roll-Musical von Matthias Straub und Rüdiger Eisenhauer geht nach dem großen Erfolg in die zweite Runde. Das Musical entführt die Zuschauer in eine Zeit, in der die Frauen noch Petticoat trugen und alles irgendwie Rock 'n' Roll war.


ML Rüdiger Eisenhauer | R Matthias Straub | B Robert Schrag | K Carola Volles | Ch Julia Grunwald

Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel, Kleinschmidt, Liebscher, Scheibli, Tröger; Band; Rock ’n‘ Roll Dancing Team MTV Bamberg

zur Veranstaltung
Lauschaer Carnevalverein e.V.

Traditionell startet der LCV im Januar 2018 mit seinen Büttenveranstaltungen, knapp vier Stunden Humor, Tanz, Gesang und geschliffene Worte erwarten das Publikum.

zur Veranstaltung
Samstag, 02 Februar 2019
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Dr. Chris Loos

Vielen ist der alte Brauch des Schlenkelns oder Schlenkerns weniger oder gar nicht bekannt. Deshalb möchten wir an die frühere Tradition erinnern.

Mariä Lichtmess
Mit dem Fest Mariä Lichtmess am 2. Februar endet im kirchlichen Kalender die Weihnachtszeit - die übrigens nicht mit dem ersten Advent, sondern erst an Heiligabend beginnt. Die katholische Kirche feiert diesen Tag zur Erinnerung an die Darbringung Jesu durch Maria im Tempel. Noch heute werden am Lichtmesstag Kerzen und Wachsstöcke geweiht.

Dienstbotenwechsel
Auf dem Land hatte dieser Tag auch eine große weltliche Bedeutung. Mit ihm ging das bäuerliche Arbeitsjahr zu Ende, und dem Gesinde wurde der Lohn vom ganzen letzten Jahr ausbezahlt. Je nach Dienstherr erhielten Knechte und Mägde dazu noch etwas Kleidung oder ein paar Schuhe. Der Lohn war meistens nicht sehr hoch, denn Kost und Logie waren auf dem Hof frei. Außerdem wurde entweder ein neuer „Dienstvertrag“ für das nächste Jahr ausgehandelt oder die Stelle gewechselt. Den neuen Dienstherrn hatte man vorher schon ausgesucht oder fand ihn auf dem Schlenkermarkt. Zu Lichtmess wurden also die Belegschaften durcheinandergewürfelt. Liebschaften unter den Dienstboten, denen das Heiraten lange Zeit nicht gestattet war, hielten oft nur bis zu diesem Zeitpunkt. Daher hat die Redensart „neue Schuhe, neue Liebe“ ihren Ursprung.

„Schlenkelweil“
Bis zum Antritt des neuen Dienstes und nur während dieses Dienstwechsels hatte das Gesinde ein oder mehrere arbeitsfreie Tage. Sie waren eine ersehnte Unterbrechung des Alltags. Die Zeit wurde genutzt, um den eigenen Hausrat in Ordnung zu bringen und Eltern sowie Verwandte zu besuchen.
Sie boten aber auch Gelegenheit zum „herumschlendern“ oder „herumschlenkern“. Dieser Zeitraum wurde auch „Schlenkelweil" genannt. Während der „Schlenkertage“ besuchte man außerdem den Schlenkermarkt, um sich allerhand Schönes einzukaufen. Burschen und Mädchen beschenkten sich dabei gegenseitig. Auch das Wirtshaus wurde aufgesucht, was Gelegenheit gab, den verdienten Lohn wieder auszugeben.

„... an Lichtmess um eine ganze Stund’“
Der 2. Februar ist ein spezieller Tag aus dem Sonnenlauf. Es ist genau die Mitte zwischen der Wintersonnenwende und dem Frühjahrsbeginn. Das Tageslicht ist gegenüber der längsten Nacht am 21. Dezember, „an Stephanie (26. Dezember) um einen Hahnentritt, an Neujahr um einen Männerschritt, an Dreikönig um einen Hirschensprung und an Lichtmess um eine ganze Stund’“ länger. Mehrere Bauernregeln sind mit Lichtmess verbunden: „Ist’s an Lichtmess hell und rein wird ein langer Winter sein. Wenn es aber stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit.“ oder „Ist’s zu Lichtmess klar und hell, kommt der Frühling nicht so schnell.“

Markttreiben
Von den früher üblichen Lichtmess-Märkten haben sich nur wenige erhalten. Kaum einer weiß heute noch darum. Auf dem Schlenkermarkt in der Alten Schäferei dürfen sich die Besucher auf ein buntes und abwechslungsreiches Markttreiben mit vielen Ausstellern freuen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
WSV 08 Lauscha

Termine "Skispringen für Jedermann" Das Original

Im Winter bietet der Wintersportverein 08 Lauscha wieder Kurse im "Skispringen für Jedermann" an. Seit 2002 ist der Wintersportverein 08 Lauscha damit Deutschlandweit einmalig auf dem Markt und bietet dieses außergewöhnliche Event um damit seine Nachwuchsarbeit zu finanzieren und die Kinder zu unterstützen. Viele Hotels und Pensionen profitieren mit von diesem Touristischen Angebot. Holen sie sich einen Gutschein zum verschenken. Für alle, die schon immer einmal Springen wollten...

Alle Infos, Termine und Ablauf gibt es im Internet auf der Homepage. Im April sind aufgrund großer Nachfage 2 Aufbaukurse geplant. Wer Lust hat sollte sich mal bei uns melden. Interessierte Kinder, egal ob männlich oder weiblich, können jederzeit zu den Trainingszeiten vorbei kommen und mitmachen.

Ihr könnt Buchen unter: www.skispringen-lernen.de

Tageskurse:

Samstag; 15.Dezember 2018

Sonntag; 27.Januar 2019

Samstag; 02.Februar 2019

Sonntag; 24.Februar 2019

Samstag; 02.März 2019

Samstag; 09.März 2019

Sonntag; 10.März 2019

 

Wochenendkurse:

 

Samstag/Sonntag 12./13.Januar 2019

 

Aufbaukurse ( setzt einen Grundkurs vorraus!) 20 % Rabatt!!

 

Samstag/Sonntag  06./07.April 2019

Samstag/Sonntag  13./14.April 2019

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann

Als Waschfrau Suse gewandet, erzählt und spielt Peggy Hoffmann leutselig und kurzweilig über die Coburger Promis der letzten vier Jahrhunderte (z.B. Friedrich Rückert, Martin Luther oder Prinz Albert).

Dabei erhalten Coburgs Besucher ein umfangreiches Bild über die spannende Geschichte Coburgs. Zugereiste und Einheimische erfahren etwas, was Sie so noch nicht gewusst haben und zwar: witzig, überraschend und nah.

Von und mit Peggy Hoffmann, Regieteilhabe Sylvia Oelwein

ab 14 Jahren

Dauer: ca. 75 Min.

Eintritt: 11,- € / erm. 9,- € (Gruppenangebote siehe Angebote & Tickets)

Reservierungen unter: buero@peggy-hoffmann.de
oder: termingerechter, portofreier Versand der Tickets gegen paypal
VVK, tel. Reservierung unter 09561 3517911
Buchhandlung Rossteutscher am Viktoriabrunnen 12,
Tourismusbüro Herrngasse
Buchhandlung Riemann, Am Markt, Coburg

 

 

Presseartikel zur Eröffnung des Kultursalons am Hexenturm

 

https://www.np-coburg.de/region/feuilleton/Happy-Hour-fuer-die-Kuenste;art83474,5811493m

 

zur Veranstaltung
Julian Übe

Verfolgen Sie die Spiele des BBC Coburg in der 2.Basketball Bundesliga Pro B Süd. 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Amerika in den 30er Jahren zur Zeit der Wirtschaftskrise: Die Aussicht auf ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Dollar und auf regelmäßige warme Mahlzeiten lockt zahlreiche Menschen in einen Tanzmarathon. Die Regeln des Wettbewerbs sind hart: Nur alle zwei Stunden gibt es eine zehnminütige Pause für die Teilnehmer; wer zu Boden geht, hat 30 Sekunden Zeit wieder auf die Beine zu kommen und ansonsten heißt es ununterbrochen bis zur Erschöpfung tanzen. In einer Coburger Theaterfassung hat Schauspieldirektor Matthias Straub McCoys Roman auf die Bühne gebracht – wieder mit dabei der Coburger Chor „Unerhört“.

ML Antoinetta Bafas | R Matthias Straub | B Gabriele Wasmuth | K Carola Volles | Ch Julia Grunwald

Mit Berger, Fedder, Hänel, Schomers, Weis; Kaschel, Kleinschmidt, Liebscher, Mertl, Stark, Scheibli, Straus, Tröger

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Livemusik und Tanz mit  "Klaus Müller"

Motto: "Oldie-Mix"

Um Voranmeldung wird gebeten.

Tel. 09564 / 9232-46

zur Veranstaltung
Lauschaer Carnevalverein e.V.

Traditionell startet der LCV im Januar 2018 mit seinen Büttenveranstaltungen, knapp vier Stunden Humor, Tanz, Gesang und geschliffene Worte erwarten das Publikum.

zur Veranstaltung
Lauschaer Carnevalverein e.V.

Seinen Höhepunkt erreicht das närrische Treiben dann mit den 5 tollen Tagen in der Glasbläserstadt. Los geht es mit der „Original Lauschner Weiberfosenocht“ am 28.02.2019 um 20:00 Uhr im Kulturhaus. Der Freitag (01.03.2019) gehört dann wieder der Narrenjugend – mit einer speziellen Faschingsveranstaltung für junge Leute. Das DJ-Duo „Schottendicht“ und friends sind am Start (Kulturhaus, ab 20:00 Uhr). Am Samstag (02.03.2019) bricht dann traditionell der Kulturhaussaal aus allen Nähten, wenn sich originelle Kostüme zum großen Faschingsball aufmachen. (Beginn 20:00). Die kleinsten Narren kommen dann am Sonntag (03.03.2019) auf Ihre Kosten, beim großen LCV Kinderfasching gibt Spaß und Spiel für die jüngsten Narren. (ab 14:00 Uhr im Kulturhaus). Ihr Ende findet die fünfte Jahreszeit beim „Tanz in den Aschermittwoch“, am Dienstag( 05.03.2019) ab 20:00 Uhr im Kulturhaus.

zur Veranstaltung
Veranstaltungsbild

CORNAMUSA - World of Pipe Rock and Irish Dance -Part V-

 

Das schottisch-irische Showhighlight – Tour 2019

 

Nach ihrer erfolgreichen Europa-Tournee steht nun 2019 die Deutschland-USA-Tour im Fokus.

 

Cornamusa verschmelzen auf musikalische und tänzerische Weise schottische und irische Welten zu einer völlig neuen Musik-Tanzshow, bei der Moderne und Tradition aufeinandertreffen. So wie jedes Jahr, wurde auch für diese Tour die Show mit neuen Arrangements und Kompositionen in Szene gesetzt.

 

Wenn das Trommeln der schottischen Garnisonen von weitem erschallt und ein schottischer Soldat sich in ein irisches Mädchen verliebt, liegt die Spannung regelrecht in der Luft. Die Zuschauer werden unter anderem mitgenommen in die Welt von Tír na Nog - dem Land der ewigen Jugend - ein legendäres Land aus vergangenen Zeiten, im westlichen Meer Irlands gelegen, in dem die Bäume immer grün vor Leben strotzten, die Blumen in voller Blüte standen und Männer und Frauen nie alterten. Die atemberaubenden visuellen Eindrücke der High Class Licht- und Videoprojektionen und die ständig wechselnden Kostüme der Künstler sind nur ein Bruchteil der Sinnesgenüsse, die auf den Zuschauer einwirken. 

 

Solotänzer und Choreograf Gyula Glaser, der bereits als dreifacher Europameister unter anderem am Off Broadway Repertory Theatre New York gastierte, verleiht der Show mit seiner unverkennbaren Handschrift den hochgradigsten Schliff der Tanzkunst in Kooperation mit seiner Partnerin Nicole Ohnesorge, die als Solotänzerin jahrelang bei internationalen Produktionen mitwirkte und neben vielen Meistertiteln unter anderen den 3. Platz bei der Weltmeisterschaft eroberte.

 

Die weltweit einmalige Verbindung von irischer Stepptanzkunst preisgekrönter Tänzer auf Weltklasseniveau mit einer 7-köpfigen Liveband, sprengt die Ketten des Standards ohne die Wurzeln der Tradition zu verlieren. 

 

Die Musiker des Ensembles sind bekleidet mit dem unverkennbaren Merkmal der Schotten, dem Kilt. Außergewöhnlich und faszinierend ist, dass die Musiker in die Choreografien der Tänzer mit eingebunden sind. In ihrem Heimatland wurden sie mit dem Award als „Beste Liveband“ ausgezeichnet. Sie verzaubern die Zuschauer unter anderem mit ihren 5-stimmigen Satzgesängen, mit dem Spiel auf den Dudelsäcken, Akkordeon, Geige, Gitarren, Bass, Bodhran, Irish Whistle und Keyboard. Auf diese Weise entführen sie ihr Publikum auf eine Reise durch die fantasievolle Welt der Kelten, Druiden, Schotten und Iren.

 

Die Songs zur Show komponieren und arrangieren Cornamusa überwiegend selbst und sie haben bereits 5 Alben weltweit veröffentlicht. Bekannte Welthits, wie z.B. "Whiskey in the Jar", Reel of Arrivals" oder "Feet of Flames" sind mit neuen Arrangements versehen und werden zusammen mit den Stepptänzern perfekt in Szene gesetzt.

 

Der Vorhang öffnet sich, das neue Design erstrahlt im Lichte, der glasklare Sound von Gesang, Stepp und Instrumentenvielfalt trifft aufeinander, jeder einzelne Steppschuh ist mit einem Mikrofon ausgestattet – so entwickelt sich alles zu einem unverkennbaren Klangerlebnis und jeder weiß, Cornamusa ist wieder auf Tour.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Der Liederabend spannt den Bogen von ausgewählten Liedern Kurt Weills (1900-1950), der sich von den modernen Stilrichtungen seiner Zeit wie Jazz und Pop inspirieren ließ, bis in die Gegenwart: Einer Uraufführung von Liedern und Chansons von Paul Willot-Förster, Kapellmeister und Solorepetitor am Landestheater Coburg und u.a. zweifacher Preisträger des Bundeswettbewerbes Komposition. Er ließ sich von Texten Joachim Ringelnatz` und François Villons inspirieren, deren Schilderungen und Lebensanschauungen teilweise drastisch, aber zugleich zutiefst menschlich und zeitlos sind. Freuen Sie sich auf einen spannenden Liederabend mit „Heiligen, Heuchlern und Huren“!

ML Paul Willot-Förster
Mit Káradóttir, Paratore, Pavelic, Trepl

zur Veranstaltung
Sonntag, 03 Februar 2019
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Liedertafel

Matinee der Liedertafel Roßfeld-Rudelsdorf

Festsaal, Jagdschloss-Haus des Gastes

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
(Foto privat)

Sterntaler - so wie es im Buche steht

Erzähl-Tisch-Theater nicht unter 4 Jahren

Weiter Informationen finden Sie unter:

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-20-12-18-sterntaler-nach-den-grimms-am-hexenturm-coburg/

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-03-02-19-sterntaler-nach-den-grimms-am-hexenturm-coburg/

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Ein Dorf an der rauen Ostküste Englands: Der Fischer Peter Grimes wird beschuldigt, seinen Lehrling umgebracht zu haben. Aus Mangel an Beweisen wird er freigesprochen, doch die Dorfbewohner bleiben misstrauisch. Bis auch der zweite Lehrling verschwindet …
Mit einer atmosphärisch dichten, ausdrucksstarken Musik zeichnet Britten das Psychogramm eines innerlich zerrissenen Außenseiters und führt den fatalen Teufelskreis aus sozialer Kälte, Vorverurteilung, Hass und Gewalt vor. Die anspruchsvolle Hauptrolle übernimmt Roman Payer, der zuletzt als Parsifal in Coburg zu erleben war.

Musikalische Leitung Roland Kluttig 
Chorleitung Mikko Sidoroff
Inszenierung Alexander Charim 
Bühne Ivan Bazak 
Kostüme Aurel Lenfert
Dramaturgie Dorothee Harpain


Peter Grimes, ein Fischer Roman Payer 
Der Junge, sein Lehrling Thomas Kaschel

Ellen Orford, Witwe und Gemeindelehrerin Olga Shurshina
Balstrode, ehemals Kapitän eines Kauffahrers Michael Lion 
Auntie, Wirtin des Wirtshauses "Zum Hai" Kora Pavelic
1. Nichte Dimitra Kotidou / Laura Incko
2. Nichte Francesca Paratore / Laura Incko

Bob Boles Peter Aisher 
Swallow Bartosz Araszkiewicz 
Mrs. Sedley Emily Lorini 
Pastor Adams Dirk Mestmacher

Ned Keene Marvin Zobel 
Hobson Jinwook Jeong
Dr. Crabbe Statisterie des Landestheaters Coburg


Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg 
Extrachor des Landestheaters Coburg 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Die beiden 14-jährigen Jugendlichen Dom und Fred stecken mitten in einer schwierigen Phase. Dom wurde als Mädchen geboren, kleidet sich aber lieber als Junge und lehnt die gängigen Geschlechterzuschreibungen ab. Fred ist neu in der Stadt und will einfach nur als ein ganz ‚normaler‘ Junge in der Schule akzeptiert werden und Freunde finden. Beide haben einige Hürden zu überwinden und ihre Freundschaft wird großen Belastungen ausgesetzt.

Inszenierung Camille Hafner (Studierende der Bayerischen Theaterakademie August Everding)
Bühne und Kostüme Marisa Nuxoll, Janosch Dahabi (Studierende der Hochschule Coburg)
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Eva Marianne Berger
Valentin Kleinschmidt

 

zur Veranstaltung
Montag, 04 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Im Bereich der Terra-Astronomie untersuchen wir solche astronomischen Phaemonene, die Einfluss auf die Erde (Terra) haben koennen, wie z.B. die Variabilitaet der Sonnenstrahlung
und nahe galaktischen Supernova-Explosionen. Dazu nutzen wir insbesondere Himmelsbeobachtungen der vor-teleskopischen Zeit, die sich in Text-Archiven aller Kulturen finden. Zudem kann man solche hoch-energetischen Phaemonene auch mit Radioisotopen wie 14-C und 10-Be untersuchen, die sich in terrestrischen Archiven wie Baumringen oder Polareis finden.

zur Veranstaltung
Dienstag, 05 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
Gästeinfo Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Picus Verlag

Die Volksrepublik China hat sich in den vergangenen Jahren zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt entwickelt und ist inzwischen Deutschlands
wichtigster Handelspartner. Hierzulande wird Chinas Entwicklung einerseits mit Bewunderung betrachtet, andererseits aber auch als Bedrohung empfunden.
Um Verständnis zu schaffen für die Kultur und die Lebenswirklichkeit Chinas, widmet das Naturkunde-Museum Coburg dem »Reich der Mitte« derzeit eine
Sonderausstellung (bis 31. März 2019). Gemeinsam mit dem Naturkunde-Museum haben wir den China-Experten Stefan Schomann zu einer Lesung
nach Coburg eingeladen. Er wird uns sein beeindruckendes Buch »Lesereise China – Streifzüge durch ein Weltreich« vorstellen. Darin berichtet er über die
anrührenden und oft verblüffenden Lebensgeschichten der Menschen, die er auf seinen ausgedehnten China-Reisen kennen lernt.

Karten gibt es im Vorverkauf für 8 Euro, an der Abendkasse für 12 Euro

zur Veranstaltung

Mit dem genauen Blick auf dies beiden Männer Yasser und Toni wird aus "Der Affront" mehr als eine spannendende Parabel über Ursache und Wirkung oder über die Auswüchse männlicher Egos – der Film zeigt die Traumata eines Landes und seiner Bewohner, die aus der Vergangenheit heraus bis in die Gegenwart wirken. Regisseur Ziad Doueiri ("The Attack", der sein Handwerk unter anderem als Kameraassistent von Quentin Tarantino gelernt hat, inszeniert mit "Der Affront" eine Geschichte aus dem Beirut der Gegenwart: Ein harmloser Streit zwischen einem libanesischen Christen und einem Palästinenser eskaliert, und in einer Art Dominoeffekt entwickelt sich aus einer Beleidigung eine das ganze Land einnehmende juristische Fehde. Das Drehbuch für das brillante, fesselnde Drama schrieben Doueiri und die ehemalige Journalistin Joëlle Touma, die Hauptrollen übernahmen der Beiruter Comedian Adel Karam und der renommierte palästinensische Theatermann Kamel El Basha, der für seine Rolle bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig mit der "Coppa Volpi" als Bester Darsteller ausgezeichnet wurde. "Der Affront" war 2018 für den Oscar® in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert.

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 06 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung
 Tini Carl und Heidi Fischer

Das neueste Buch der Coburger Autorin heißt „Wolken wie Löwenhäupter“. Viele Kurzgeschichten erzählen darin von Lügen und Wahrheiten, von Aufbruch und Resignation, von Begegnungen und Abschieden, von Traurigkeit und Freude und von vielem Überraschenden im alltäglichen Leben. Die Geschichten führen den Leser in die die Lebens- und Gedankenwelten unterschiedlicher Menschen, zum Beispiel erzählen sie von einer raffinierten Pilzmörderin, einem indischen Seidenschal, oder einer resoluten Dame, die Neo-Nazis in die Flucht schlägt. Die Geschichten spielen auf einsamen Almhütten, in der Toskana und in Nordindien, aber auch in Franken oder Coburg. Heidi Fischer reist viel und wandert gerne. Während dieser Wanderungen sammelt sie nicht nur Pilze und Muscheln, sondern auch Begegnungen und besondere Momente, die sie zu Geschichten verarbeitet.

Die Lesung wird musikalisch von Tini Carl an der keltischen Harfe begleitet. Die Berliner Gartenarchitektin lebt seit 1996 in Coburg und ist musikalisch sehr vielseitig unterwegs. Schon seit vielen Jahren spielt sie Saxophon und Klarinette in der SÜC-Werkskapelle. Die Harfe hat sie seit zweieinhalb Jahren für sich entdeckt und erprobt ihr Können in kleinen eigenständigen Projekten.

Die Kombination von Musik und Lesung verspricht ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend zu werden.

zur Veranstaltung
Ernten Was Man Sät

Ernten Was Man Sät - Ein inspirierender Dokumentarfilm über die Lust am gemeinsamen Gärtnern.

"Einfach.Machen.Jetzt!" lautet das internationale Transition Motto. Ernten Was Man Sät zeigt liebevoll, welche Eigendynamik entstehen kann, wenn Menschen dieses Motto in die Tat umsetzen.
Ein Film über den Bamberger Selbsterntegarten

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Amerika in den 30er Jahren zur Zeit der Wirtschaftskrise: Die Aussicht auf ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Dollar und auf regelmäßige warme Mahlzeiten lockt zahlreiche Menschen in einen Tanzmarathon. Die Regeln des Wettbewerbs sind hart: Nur alle zwei Stunden gibt es eine zehnminütige Pause für die Teilnehmer; wer zu Boden geht, hat 30 Sekunden Zeit wieder auf die Beine zu kommen und ansonsten heißt es ununterbrochen bis zur Erschöpfung tanzen. In einer Coburger Theaterfassung hat Schauspieldirektor Matthias Straub McCoys Roman auf die Bühne gebracht – wieder mit dabei der Coburger Chor „Unerhört“.

ML Antoinetta Bafas | R Matthias Straub | B Gabriele Wasmuth | K Carola Volles | Ch Julia Grunwald

Mit Berger, Fedder, Hänel, Schomers, Weis; Kaschel, Kleinschmidt, Liebscher, Mertl, Stark, Scheibli, Straus, Tröger

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung

Mit dem genauen Blick auf dies beiden Männer Yasser und Toni wird aus "Der Affront" mehr als eine spannendende Parabel über Ursache und Wirkung oder über die Auswüchse männlicher Egos – der Film zeigt die Traumata eines Landes und seiner Bewohner, die aus der Vergangenheit heraus bis in die Gegenwart wirken. Regisseur Ziad Doueiri ("The Attack", der sein Handwerk unter anderem als Kameraassistent von Quentin Tarantino gelernt hat, inszeniert mit "Der Affront" eine Geschichte aus dem Beirut der Gegenwart: Ein harmloser Streit zwischen einem libanesischen Christen und einem Palästinenser eskaliert, und in einer Art Dominoeffekt entwickelt sich aus einer Beleidigung eine das ganze Land einnehmende juristische Fehde. Das Drehbuch für das brillante, fesselnde Drama schrieben Doueiri und die ehemalige Journalistin Joëlle Touma, die Hauptrollen übernahmen der Beiruter Comedian Adel Karam und der renommierte palästinensische Theatermann Kamel El Basha, der für seine Rolle bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig mit der "Coppa Volpi" als Bester Darsteller ausgezeichnet wurde. "Der Affront" war 2018 für den Oscar® in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert.

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 07 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Technikführung in der ThermeNatur
Blicken Sie im Rahmen einer öffentlichen Technikführung
hinter die Kulissen der ThermeNatur
(Teilnahme kostenfrei I keine Anmeldung erforderlich)

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Ein Dorf an der rauen Ostküste Englands: Der Fischer Peter Grimes wird beschuldigt, seinen Lehrling umgebracht zu haben. Aus Mangel an Beweisen wird er freigesprochen, doch die Dorfbewohner bleiben misstrauisch. Bis auch der zweite Lehrling verschwindet …
Mit einer atmosphärisch dichten, ausdrucksstarken Musik zeichnet Britten das Psychogramm eines innerlich zerrissenen Außenseiters und führt den fatalen Teufelskreis aus sozialer Kälte, Vorverurteilung, Hass und Gewalt vor. Die anspruchsvolle Hauptrolle übernimmt Roman Payer, der zuletzt als Parsifal in Coburg zu erleben war.

Musikalische Leitung Roland Kluttig 
Chorleitung Mikko Sidoroff
Inszenierung Alexander Charim 
Bühne Ivan Bazak 
Kostüme Aurel Lenfert
Dramaturgie Dorothee Harpain


Peter Grimes, ein Fischer Roman Payer 
Der Junge, sein Lehrling Thomas Kaschel

Ellen Orford, Witwe und Gemeindelehrerin Olga Shurshina
Balstrode, ehemals Kapitän eines Kauffahrers Michael Lion 
Auntie, Wirtin des Wirtshauses "Zum Hai" Kora Pavelic
1. Nichte Dimitra Kotidou / Laura Incko
2. Nichte Francesca Paratore / Laura Incko

Bob Boles Peter Aisher 
Swallow Bartosz Araszkiewicz 
Mrs. Sedley Emily Lorini 
Pastor Adams Dirk Mestmacher

Ned Keene Marvin Zobel 
Hobson Jinwook Jeong
Dr. Crabbe Statisterie des Landestheaters Coburg


Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg 
Extrachor des Landestheaters Coburg 

zur Veranstaltung
Henning Schmidtke

Noch nie hatten Menschen so viel Zeit wie heute, und doch hetzen wir durch's ganze Leben. Wir hetzen zur Arbeit, zum Sport, zum Yoga. Unser Wappentier ist kein Adler, sondern der frühe Vogel, der den Wurm fängt, Symbol der freiwilligen Volks-Verhetzung. Oft rennt uns die Zeit davon. “Soll sie doch”, sagt Henning Schmidtke, “lassen wir ihr ruhig mal einen Vorsprung. Die wird sich noch umgucken”.Der Klaviervirtuose präsentiert ein entschleunigtes Kabarett-Programm über den Stoff, aus dem das Leben ist: die Zeit. Mysteriös und doch alltäglich. Immer gerecht verteilt, denn jeder hat genau gleich viel davon: 24 Stunden täglich. Der Gott der Zeit ist Kommunist! Andererseits: Zeit ist relativ (soweit Einsteins Theorie). Und Zeit ist kostbar und manchmal so knapp wie ein Tanga (soweit eine beliebte String-Theorie).
Aber sind wir noch im richtigen Film, wenn wir Zeit investieren, gewinnen, sparen wollen? Wer bei dem Tempo nicht mithalten kann und in der Klinik endet, hat wenigstens noch einen intelligenten Körper, der den Irrwitz des Lebens durchschaut hat. Die anderen machen weiter und werden zum Hetzkasper – zu blöd für Burnout. Henning Schmidtke macht sich lustig über den Hetzkasper in uns allen. Und erkundet in seinen Liedern auch die Geheimnisse der Zeit, die Vergänglichkeit unseres Daseins und das Gefühl von Ewigkeit (keine Angst, so lange dauert das nicht). Dafür hat er für sich einen ganz eigenen Stil ausdrucksstarker komplexer Musik gefunden, der eher jazzigen und klassischen Kompositionen ähnelt als der traditionellen Kabarett-Musik. Dieses Programm ist zeitlos schön und Uhr-komisch. 100 Freuminuten inklusive.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Um 4.48 Uhr beginnt die kurze Zeitspanne – exakt eine Stunde und 12 Minuten –
zwischen zwei Medikamentengaben, eine Zeitspanne voller Klarheit, aber auch voller Schmerz. Gespräche mit Therapeuten und Ärzten, exakte Beschreibungen der Nebenwirkungen der Psychopharmaka, mit denen die Autorin Sarah Kane (1971-1999) behandelt wurde, und lyrische Passagen, in denen sie ihren Gefühlen der Isolation und Entfremdung Ausdruck verleiht, folgen unvermittelt aufeinander in einem Text, der keine Rollenzuteilungen oder Regieanweisungen kennt.

Inszenierung Axel Sichrovsky
Bühne und Kostüme Katrin Wittig
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Valentin Kleinschmidt
Eva Marianne Berger
Solvejg Schomers
Musiker Gustavo Strauß
Zeichnerin Karin Ellmer

 

zur Veranstaltung
http://www.amberrubarth.com/

Während die amerikanische Singer-Songwriterin Amber Rubarth in Europa noch immer als Geheimtipp gilt, ist sie in ihrer Heimat längst eine feste Größe in der Indie-Folk-Szene. Regelmäßig arbeitet sie mit Musikern von Norah Jones oder Tracy Chapman zusammen. Neben Auftritten in der Carnegie Hall und dem Lincoln Center, Touren in den USA, Europa und Japan, eröffnet sie auch Konzerte für legendäre Künstler wie Emmylou Harris, Kenny Loggins, Marc Cohn, Richie Havens u.v.m. Die Gewinnerin zahlreicher Songwriter Awards versteht es, ihr Publikum mit ihrer herzerwärmenden Stimme zu verzaubern.

Amber Rubarth war kürzlich an der Seite ihres Musikerkollegen Joe Purdy im preisgekrönten Independent-Film »American Folk« als Sängerin und Hauptdarstellerin zu bewundern. Den Sound zum Film machten die beiden Hauptdarsteller natürlich selbst!

Eintritt:  15,- EUR*
Beginn:  20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Hinweis: Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

* ggf. zzgl. 5,- EUR Sitzplatzreservierung
 

zur Veranstaltung
Freitag, 08 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
chinasrot

Museumseintritt kostenlos; Materialkosten: 2,- €!

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Um 4.48 Uhr beginnt die kurze Zeitspanne – exakt eine Stunde und 12 Minuten –
zwischen zwei Medikamentengaben, eine Zeitspanne voller Klarheit, aber auch voller Schmerz. Gespräche mit Therapeuten und Ärzten, exakte Beschreibungen der Nebenwirkungen der Psychopharmaka, mit denen die Autorin Sarah Kane (1971-1999) behandelt wurde, und lyrische Passagen, in denen sie ihren Gefühlen der Isolation und Entfremdung Ausdruck verleiht, folgen unvermittelt aufeinander in einem Text, der keine Rollenzuteilungen oder Regieanweisungen kennt.

Inszenierung Axel Sichrovsky
Bühne und Kostüme Katrin Wittig
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Valentin Kleinschmidt
Eva Marianne Berger
Solvejg Schomers
Musiker Gustavo Strauß
Zeichnerin Karin Ellmer

 

zur Veranstaltung
Samstag, 09 Februar 2019
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung

Treffpunkt: Bühneneingang

zur Veranstaltung

 

Willkommen beim Ladies Day auf Royal Ascot! Auf dem legendären Racecourse in der Nähe von Windsor wird am Tag der großen Hüte viel Prominenz erwartet. Sind Sie Mitglied der Upper Class, Angehöriger der Familie Ashtonburry oder gar royalen Blutes und Teil der königlichen Familie? Dann laden wir Sie ein zu einem erlesenen 4-Gänge-Menü bei diesem berühmten Pferderennen!

Setzen Sie Ihren Wetteinsatz bei einer Dreierwette oder haben Sie einen geheimen Favoriten und gehen auf Sieg? Das Glück ist sicher auf Ihrer Seite – aber Vorsicht, auf dem Turf geht der Tod um…

Cora Tilling trifft beim Ladies Day auf der Rennbahn von Ascot zum ersten Besuch bei ihrem Erbonkel, Lord Mant, ein. Der wohlhabende Lord hat einen heißen Favoriten am Start des Gold Cup: „Satan" heißt das unbändige Wunderpferd, das – schenkt man dem Munkeln der Buchmacher Glauben – vom Teufel selbst geritten wird. Und schon bald macht Satan seinem Namen alle Ehre: Beim Training wirft er seinen Jockey ab und dieser stirbt. War es wirklich nur ein Unfall?

Doch damit nicht genug: Als auch noch ein Mord geschieht, gerät Cora selbst in tödliche Gefahr und wird unversehens zur Hauptverdächtigen. In ihrer Not verständigt sie Richard Bourke, den Langzeitverlobten ihrer Stiefmutter. Wird es dem ehemaligen Chefinspektor von Scotland Yard gelingen, den Täter zu stellen, bevor es für Cora zu spät ist? Einem Rennpferd traut niemand etwas Böses zu… Oder liegt doch ein Fluch auf Satan, der auch der „Teufel der Rennbahn" genannt wird?

Das Gästekostüm mit dem extravagantesten Hut wird prämiert!

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Inspiriert von dem royalen Jubiläum – dem 200. Geburtstag von Queen Victoria und ihrem Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha – zeigt das Ballett Coburg unter dem Motto „Very British“ einen zweiteiligen Abend mit Musik von ausschließlich englischen Komponisten: Im ersten Teil des Abends treffen die Renaissanceklänge John Dowlands auf die moderne Klangsprache von Benjamin Brittens „Lachrymae“, der sich auf Dowland bezieht. Passend dazu verknüpft Martin Chaix gekonnt Elemente des klassischen und des modernen Tanzes zu einer ganz eigenen Bewegungssprache. Mark McClain ergründet im zweiten Teil mit den „Pomp and Circumstance“-Märschen für Orchester und den „Enigma-Variationen“ des Komponisten Edward Elgar den Tiefsinn des britischen Humors und bringt eine witzig-ironische Variante der Gralsgeschichte auf die Bühne.

Choreografie
Mark McClain
Martin Chaix
Bühne und Kostüme Martin ChaixThomas KaiserFrank Olle

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Um 4.48 Uhr beginnt die kurze Zeitspanne – exakt eine Stunde und 12 Minuten –
zwischen zwei Medikamentengaben, eine Zeitspanne voller Klarheit, aber auch voller Schmerz. Gespräche mit Therapeuten und Ärzten, exakte Beschreibungen der Nebenwirkungen der Psychopharmaka, mit denen die Autorin Sarah Kane (1971-1999) behandelt wurde, und lyrische Passagen, in denen sie ihren Gefühlen der Isolation und Entfremdung Ausdruck verleiht, folgen unvermittelt aufeinander in einem Text, der keine Rollenzuteilungen oder Regieanweisungen kennt.

Inszenierung Axel Sichrovsky
Bühne und Kostüme Katrin Wittig
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Valentin Kleinschmidt
Eva Marianne Berger
Solvejg Schomers
Musiker Gustavo Strauß
Zeichnerin Karin Ellmer

 

zur Veranstaltung
ABBA

ABBA ist retro, ABBA ist kultig, ABBA ist super!

ABBA verbindet Generationen – weltweit kennen die Menschen ihre Songs: In einem bis ins Detail musikalisch choreographiertem Live-Konzert bringt „SUPERABBA – a tribute to ABBA“ die un­ver­gessenen Songs von Agnetha, Anni-Frid, Björn und Benny auf die Bühne – ein Hochgenuss für jung und alt!

Zusammen mit ihrem Mentor und Manager Stig Anderson entschlossen sich die begnadeten Musiker und Soundtüftler Benny Andersson und Björn Ulvaeus 1972 nach bereits beachtlichen Erfolgen in ihrem Heimatland Schweden ihre Ehefrauen, die ebenfalls erfolgreichen Sängerinnen Anni-Frid Lyngstad und Agnetha Fältskog, mit ins Boot zu holen und landeten mit „People need Love“ und „Ring, Ring“ auf Anhieb Super-Hits.

zur Veranstaltung
Sonntag, 10 Februar 2019
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt der Spiele-Marathon-Wochen am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

Heute heißt es : Erst würfeln, dann bezahlen - oder auch nicht. Jede/r Besucher/in darf an der Museumskasse erst einmal würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt! Das Museum hat von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Von 13.00 bis 15.00 Uhr ist auch der Puppendoktor im Haus. Der Eintritt zu ihm ist wie immer frei.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Thomas Packert behandelt Puppen, Bären und andere Plüschtiere mit Glieder- und Gelenkschmerzen, Augenleiden, Haarausfall und vielen anderen „Krankheiten“, auch „schwere Fälle“ wie zerbrochene Köpfe oder fehlende Gliedmaßen. Einlieferung und Abholung auch unter der Woche zu den Öffnungszeiten des Puppenmuseums möglich.

 

 

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen sie die Spiele des HSC 2000 Coburg II in der 3.Liga Staffel Ost.

zur Veranstaltung

(Schlacht)Felder: Stephan Kaluza im Kunstverein

Unter dem neuen Namen FORUM KUNST zielt der Kunstverein Coburg e.V. im neuen Jahr auf die Verschränkung von Kunst, Literatur und Musik; Gespräche mit dem Publikum sollen zur festen Einrichtung werden. Der renommierte Künstler und Autor Stephan Kaluza (*1964) bietet dazu vielerlei Ansatzpunkte. Im Landestheater Coburg wird ab Januar sein Stück „Masse Mensch Macht“ zu sehen sein, das auf seiner eigenen Spielvorlage („30 Keller“ und „3D”) beruht und das er selbst inszeniert. Daneben ist er in zahlreichen Ausstellungen, Galerien und Museum mit experimenteller Malerei sowie mit außergewöhnlichen Fotoprojekte vertreten. Im FORUM KUNST zeigt er seine Serie „Felder“: Das sind vermeintlich „reine“ Landschaftsaufnahmen, doch es handelt sich um die Schauplätze ehemaliger Schlachten. Es geht dabei um die Themenkomplexe Wahrnehmung und Erinnerung, Natur und Geschichte und letztlich um Abgrenzungen von Räumen der Machtausübung.  „Demarkationen“ ist daher der Titel der Ausstellung im Pavillon des Kunstvereins / FORUM KUNST.

Die Eröffnung findet am 10. Januar  2019 um 19.30 Uhr mit einem Künstlergespräch statt, in dem auch das Theater vertreten sein wird.

Die Ausstellung endet am 10. Februar 2019.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14-17 Uhr.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Musikalische Unterhaltung

mit dem „Singenden Bademeister“, Rudi Wohlleben

in der ThermeNatur Bad Rodach

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

schriftliche Voranmeldung erforderlich, Sonderpreis
mail@wildpark-tambach.de

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele des HSC 2000 Coburg in der 2.Handball Bundesliga!

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Mozarts beliebteste und vielschichtige Oper als heiter-düsterer Erkenntnisweg eines jungen Paares: Tamino und Pamina müssen viele Prüfungen und Gefahren bestehen, bevor sie sich und einander finden – dank der Macht der Liebe und der Musik. Dabei werden sie mit ihren eigenen Schattenseiten konfrontiert und müssen erkennen, dass es kein eindeutiges Schwarz oder Weiß, Gut oder Böse gibt, sondern Licht und Finsternis immer einander bedingen.

Musikalische Leitung Johannes Braun 
Chorleitung Mikko Sidoroff
Inszenierung Philipp Westerbarkei 
Bühne und Kostüme Tatjana Ivschina
Dramaturgie Dorothee Harpain

Königin der Nacht Dimitra Kotidou
Sarastro Bartosz Araszkiewicz
Pamina Laura Incko
Tamino Peter Aisher
Papagena Francesca Paratore
Papageno Marvin Zobel
Monostatos Dirk Mestmacher
1. Dame Olga Shurshina / Rannveig Káradóttir
2. Dame Emily Lorini
3. Dame Kora Pavelic
1. Knabe Linnéa Benz / Anastasia Fendel
2. Knabe Saskia Fruntke / Katharina Trapp
3. Knabe Chiara Mitter / Laura Engelgeh
Sprecher / 1. Priester Michael Lion
2. Priester Jaehan Bae
1. geharnischter Mann Tae-Kwon Chu
2. geharnischter Mann Marcello Mejia-Mejia

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Am Staatsschauspiel Dresden, wo „Selfies einer Utopie“ 2016 entstand, gewann die Serie schnell Kultstatus. Gerade aus Einschränkungen wie zum Beispiel knappen zeitlichen Ressourcen entwickelten Nicola Bremer und Jakob Ripp die Besonderheiten ihres Formats. Die Serie lebt von der Improvisationskunst der Schauspieler, die spontan auf die Texte von Nicola Bremer, die er jeweils aktuell für die Abende schreibt, reagieren.

zur Veranstaltung
Montag, 11 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Heinz Fuchs und Hans-Dieter Krug

Die "Lesezeit" im Februar ist den beiden Autoren Heinz Fuchs und Hans-Dieter Krug gewidmet.

Heinz Fuchs, früher Hausarzt in Sonnefeld, stellt seinen Roman "Der Kuss der blauen Lippen" vor. Er mag den leicht schwarzen Humor, und er liebt die Schönheit der deutschen Sprache, mit der sich wundervolle Bilder zeichnen lassen.

Der trauernde Graf wagt den Klick in eine Partnerbörse und findet ein Foto seiner verstorbenen Frau. Eine Philosophie-Studentin hat es hochgeladen. Während sich Oberärztin Dr. Burger und Assistenzarzt Dr. Reinhardt in der Privatklinik für Jetset-Patienten um die Diagnostik kümmern, treibt ihr Chefarzt testosterongepusht von einem Event zum nächsten. Und das am wunderschönen Chiemsee, dem idealen Schauplatz für Liebes- und andere Beziehungen.

‚Der Kuss der blauen Lippen‘ ist ein humorvoller, actionreicher, aber leicht schwarz gefärbter Roman mit und über Typen der gesamten Spannbreite.

Hans-Dieter Krug hat sich dem historischen Genre gewidmet. Sein Roman "Die Kinder des Waldes" handelt von Schwerarbeit und Völlerei, Müßiggang und Ausbeutung, die ausgeübt und erduldet werden von derselben Spezies, den Menschen eines kleinen Herzogtums in der Mitte des 19. Jahrhunderts, die räumlich nahe beieinander leben. Tatsächlich trennen das einfache Volk und den Adel die Regeln, an denen die Mächtigen immer noch festhalten, um ihre Privilegien nicht zu verlieren. Die Liebe eines Waldhüterjungen zu einer Prinzessin des regierenden Hauses bringt die fest gefügte Ordnung des kleinen Staatswesens gründlich durcheinander. In einem Jahr, das ja auch eine landwirtschaftliche Arbeitsperiode ist, entscheidet sich das Schicksal des ungleichen Paares, das unerwartet Verbündete sowohl aus den einfachen als auch den höher gestellten Schichten der Bevölkerung bekommt.

Hans Dieter Krug arbeitet in verschiedenen Berufen: als Diplom - Sozialarbeiter, als Gärtnermeister und als Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache, Alphabetisierung und in Integrationskursen.

 

zur Veranstaltung

„Ein außergewöhnliches Debüt“— so bewertete Der Spiegel Aurelia Shimkus‘ CD „B-A-C-H - Ich ruf' zu Dir'“, für die sie den „ECHO KLASSIK 2016“ in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ erhielt. 1997 in Riga geboren, begann Aurelia Shimkus mit vier Jahren das Klavierspiel. Bereits mit 9 Jahren gewann sie den 1. Preis beim lettischen Wettbewerb für junge Pianisten.

Mit 11 Jahren gab sie ihr erstes Solokonzert, debütierte schließlich im April 2013 in Deutschland und wurde im selben Jahr Preisträgerin beim Wettbewerb „Kissinger Klavierolymp“. Im Jahr darauf wurde sie als Stipendiatin der Mozart Gesellschaft Dortmund ausgewählt. Als Solistin tritt sie mit Orchestern wie dem English Chamber Orchestra, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, den Dortmunder Philharmonikern, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und dem Nationalen Symphonieorchester von Lettland auf.

Im VEREIN präsentiert sich die Künstlerin mit Werken von Frédéric Chopin, Maurice Ravel, Claude Debussy und Alexander Skrjabin.

zur Veranstaltung
Dienstag, 12 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung

Als „Lissi von der Front, live und mit Farbe, Schwämmchen und Pinsel“ stellt die sechzehnjährige Lissi auf ihrem YouTube-Channel ihre Tutorials mit Make-up-Tipps ein und lässt ihre Follower an ihrem Leben Anteil haben. Bald wird klar, dass ihre Lebenssituation sich trotz erster Liebe und anderen Erfahrungen, die sie mit Gleichaltrigen an anderen Orten der Welt teilt, doch existentiell von deren Situation unterscheidet.
Das Klassenzimmerstück kann über die Theaterpädagogin Christin Schmidt gebucht werden: christin.schmidt@landestheater.coburg.de | 09561 89 89 97

Inszenierung Marten Straßenberg
Theaterpädagogik / Dramaturgie Christin Schmidt

Lissi Solvejg Schomers

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Gästeinfo Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

In intimer Atmosphäre der Buchhandlung Riemann laden unsere Ensemblemitglieder nicht nur zu Lesung und Gespräch politischer Texte ein, sondern auch zu Belletristik, Lyrik, Biografie, diesmal zur Skandalsucht der Medien im Kontext der Oper „Neues vom Tage“.

Mit Dirk Mestmacher

zur Veranstaltung
Queen of Sand

Mit ihrer sensationellen Show „SANDSATION“ zog die „QUEEN OF SAND“ Irina Titova bereits auf ihrer ersten Deutschlandtournee 2018 die Zuschauer in ihren Bann. Die talentierte Russin entführt ihr Publikum live „In 80 Bildern um die Welt“ und diese Bilder hinterlassen einen bleibenden Eindruck, obwohl oder gerade weil sie so flüchtig sind. Im Frühjahr 2019 lädt die Königin der Sandkunst erneut zu einer einzigartigen Erdumrundung ein, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern.

zur Veranstaltung

Lebenshungrig und romantisch, zwischen Fernweh und dem Wunsch, irgendwo anzukommen, gelingt Regisseur Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei", "Das weiße Rauschen", "Die Summe meiner einzelnen Teile") mit "303" ein sehnsüchtiges Roadmovie mit magischer Anziehungskraft. Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen werden getragen von einem atmosphärischen Indie-Soundtrack. "303" ist sozusagen der "Anti-Tinder"-Film. Statt 3 Sekunden Wisch-und-Weg, die langsame Annäherung zweier Seelen." (Regisseur Hans Weingartner)

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 13 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
thermeNatur Bad Rodach

Naturführung: "Wald ist mehr als eine
Ansammlung von Bäumen…“            
Wir betrachten den Wald und seine Bewohner.
Treffpunkt: unterer Parkplatz Georgenberg.
Naturführerin: Frau Dr. Sabine Martinez.
Festes Schuhwerk erforderlich
Dauer: ca. 2 Std.- Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Kosten mit Gästekarte 2,00 €; ohne 4,00 €
Rückfragen unter der Telefonnummer 09564 / 800278
oder Gästeinfo 09564 / 1550

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Abendöffnung im Glasmuseum/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

In den Wintermonaten mit früher Dunkelheit zeigen sich die Kunstwerke im Glasmuseum in einem anderen Licht. Erleben Sie das Zusammenspiel von Glas und Kunstlicht und entdecken Sie die Objekte im Museum im magischen Glanz.

Sonderführungen und -aktionen machen die Abendöffnungen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Es wird nur der normale Eintritt erhoben.

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Ein Dorf an der rauen Ostküste Englands: Der Fischer Peter Grimes wird beschuldigt, seinen Lehrling umgebracht zu haben. Aus Mangel an Beweisen wird er freigesprochen, doch die Dorfbewohner bleiben misstrauisch. Bis auch der zweite Lehrling verschwindet …
Mit einer atmosphärisch dichten, ausdrucksstarken Musik zeichnet Britten das Psychogramm eines innerlich zerrissenen Außenseiters und führt den fatalen Teufelskreis aus sozialer Kälte, Vorverurteilung, Hass und Gewalt vor. Die anspruchsvolle Hauptrolle übernimmt Roman Payer, der zuletzt als Parsifal in Coburg zu erleben war.

Musikalische Leitung Roland Kluttig 
Chorleitung Mikko Sidoroff
Inszenierung Alexander Charim 
Bühne Ivan Bazak 
Kostüme Aurel Lenfert
Dramaturgie Dorothee Harpain


Peter Grimes, ein Fischer Roman Payer 
Der Junge, sein Lehrling Thomas Kaschel

Ellen Orford, Witwe und Gemeindelehrerin Olga Shurshina
Balstrode, ehemals Kapitän eines Kauffahrers Michael Lion 
Auntie, Wirtin des Wirtshauses "Zum Hai" Kora Pavelic
1. Nichte Dimitra Kotidou / Laura Incko
2. Nichte Francesca Paratore / Laura Incko

Bob Boles Peter Aisher 
Swallow Bartosz Araszkiewicz 
Mrs. Sedley Emily Lorini 
Pastor Adams Dirk Mestmacher

Ned Keene Marvin Zobel 
Hobson Jinwook Jeong
Dr. Crabbe Statisterie des Landestheaters Coburg


Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg 
Extrachor des Landestheaters Coburg 

zur Veranstaltung

Leiter: Peter Trapp, Pfarrer und Yogalehrer (BYV)

Finde die Brücke zwischen dem Yoga-Weg und dem Weg Jesu. Erfahre Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Spüre hohe Anspannung und tiefe Entspannung.

Komm zu deiner Mitte.

Komm zur Ruhe.

Bitte mitbringen: eigene Matte, Decke, Kissen

Anmeldung bis 03. Januar 2019 beim Evangelischen Bildungswerk

zur Veranstaltung

Lebenshungrig und romantisch, zwischen Fernweh und dem Wunsch, irgendwo anzukommen, gelingt Regisseur Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei", "Das weiße Rauschen", "Die Summe meiner einzelnen Teile") mit "303" ein sehnsüchtiges Roadmovie mit magischer Anziehungskraft. Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen werden getragen von einem atmosphärischen Indie-Soundtrack. "303" ist sozusagen der "Anti-Tinder"-Film. Statt 3 Sekunden Wisch-und-Weg, die langsame Annäherung zweier Seelen." (Regisseur Hans Weingartner)

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 14 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Die beiden 14-jährigen Jugendlichen Dom und Fred stecken mitten in einer schwierigen Phase. Dom wurde als Mädchen geboren, kleidet sich aber lieber als Junge und lehnt die gängigen Geschlechterzuschreibungen ab. Fred ist neu in der Stadt und will einfach nur als ein ganz ‚normaler‘ Junge in der Schule akzeptiert werden und Freunde finden. Beide haben einige Hürden zu überwinden und ihre Freundschaft wird großen Belastungen ausgesetzt.

Inszenierung Camille Hafner (Studierende der Bayerischen Theaterakademie August Everding)
Bühne und Kostüme Marisa Nuxoll, Janosch Dahabi (Studierende der Hochschule Coburg)
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Eva Marianne Berger
Valentin Kleinschmidt

 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Inspiriert von dem royalen Jubiläum – dem 200. Geburtstag von Queen Victoria und ihrem Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha – zeigt das Ballett Coburg unter dem Motto „Very British“ einen zweiteiligen Abend mit Musik von ausschließlich englischen Komponisten: Im ersten Teil des Abends treffen die Renaissanceklänge John Dowlands auf die moderne Klangsprache von Benjamin Brittens „Lachrymae“, der sich auf Dowland bezieht. Passend dazu verknüpft Martin Chaix gekonnt Elemente des klassischen und des modernen Tanzes zu einer ganz eigenen Bewegungssprache. Mark McClain ergründet im zweiten Teil mit den „Pomp and Circumstance“-Märschen für Orchester und den „Enigma-Variationen“ des Komponisten Edward Elgar den Tiefsinn des britischen Humors und bringt eine witzig-ironische Variante der Gralsgeschichte auf die Bühne.

Choreografie
Mark McClain
Martin Chaix
Bühne und Kostüme Martin ChaixThomas KaiserFrank Olle

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Freitag, 15 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung

Shortbread, Brownies, Scones with Jam and a cup of tea. Zu Werken von Händel, Purcell und anderen philosophieren die Musiker gemeinsam mit ihren großen und kleinen Zuhörern über die Welt, über England, Coburg und die britische Musik.

Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
chinasrot

Museumseintritt kostenlos; Materialkosten: 2,- €!

zur Veranstaltung

Shortbread, Brownies, Scones with Jam and a cup of tea. Zu Werken von Händel, Purcell und anderen philosophieren die Musiker gemeinsam mit ihren großen und kleinen Zuhörern über die Welt, über England, Coburg und die britische Musik.

Konzept: Katharina Malur
Mit Musikerinnen und Musikern des Philharmonischen Orchesters
Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Eine Entführung bildet den Ausgangspunkt von „30 Keller". Der Milliardär Meisner findet sich in einem irreal anmutenden Keller wieder und zu seinem Erstaunen ist sein Entführer die Höflichkeit in Person. Er kennt nicht nur jedes Detail aus dem privaten und geschäftlichen Leben Meisners, sondern ebenso seine intimsten Träume und Wünsche. Die Lösegeldforderung ist immens – 10 Milliarden Dollar in bar. Für noch größeres Erstaunen bei Meisner sorgt der Umstand, dass das Ziel des Entführers nicht Geldmaximierung, sondern ganz im Gegenteil Geldvernichtung ist. Ein Abwurf des Lösegelds über dem Atlantik soll das Geld der zerstörerischen Wirkung des salzhaltigen Wassers des Golfstroms überantworten. Rechnet man das Ganze hoch auf dreißig Entführungen, kann diese konzertierte Aktion die kapitalistische Grundordnung zumindest erschüttern. Ein Wortgefecht über die Macht in einer Welt an der Grenze zur globalen Ohnmacht entspinnt sich.

Der Fotograf, Konzeptkünstler und Autor Stephan Kaluza führt selbst Regie und gestaltet den Raum.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Die beiden 14-jährigen Jugendlichen Dom und Fred stecken mitten in einer schwierigen Phase. Dom wurde als Mädchen geboren, kleidet sich aber lieber als Junge und lehnt die gängigen Geschlechterzuschreibungen ab. Fred ist neu in der Stadt und will einfach nur als ein ganz ‚normaler‘ Junge in der Schule akzeptiert werden und Freunde finden. Beide haben einige Hürden zu überwinden und ihre Freundschaft wird großen Belastungen ausgesetzt.

Inszenierung Camille Hafner (Studierende der Bayerischen Theaterakademie August Everding)
Bühne und Kostüme Marisa Nuxoll, Janosch Dahabi (Studierende der Hochschule Coburg)
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Eva Marianne Berger
Valentin Kleinschmidt

 

zur Veranstaltung
Schwanensee

Schwanensee verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat, es fasziniert die Menschen bis heute. Schwanensee: Das ist Ballett in höchster Vollendung! Das Russische Nationalballett aus Moskau präsentiert den beliebten Ballettklassiker in einmaliger Darbietung. Die berührende Musik von Peter I. Tschaikowski, mitreißende Tänze, eine märchenhafte Handlung sowie opulente Kostüme und Bühnenausstattung erwarten die Zuschauer und machen diese Aufführung zu einem faszinierenden Erlebnis. Mit der Musik zu Schwanensee offenbarte Tschaikowski nicht nur seine russische Seele, sondern begeisterte mit ihr weit über das ballettinteressierte Publikum hinaus: Der „Tanz der vier kleinen Schwäne“ ist weltbekannt.

zur Veranstaltung
Samstag, 16 Februar 2019
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung

Der Kracher: Liebevoll verschneite Modelleisenbahn-Winteranlage der Eisenbahnfreunde Lippstadt 1984 e. V. in Spurweite HO mit sehr vielen Details. Vorbildsituation der Anlage ist der Einsatz von Wintersport-Sonderzügen im Sauerland z. B. nach Winterberg. Im Einsatz auf der eingleisigen Mittelgebirgsstrecke mit 3 Bahnhöfen und zwei 4-gleisigen Schattenbahnhöfen befinden sich 8 Züge, die (jeweils 4) gegenläufig im Wechsel verkehren. Zusätzlich ist im unteren Bahnhofsbereich ein Bahnbetriebswerk mit Rangierfunktion angeschlossen. Ebenso zu finden ist eine Jägerndorfer Gondelseilbahn, sowie ein Anlagenteil ist mit Faller Car System ausgerüstet.
Abmessungen: 10 Meter x 1,60 Meter.
 

Aus der Nachbarschaft:Modelleisenbahn-Heimanlage aus Suhl in der in Mitteldeutschland gebräulichen Spurweite TT. Auf 8 Meter x 2,5 Meter lässt Thomas Frühauf den klassischen Betrieb der Deutschen Reichsbahn wieder auferstehen. Dampf-und Dieseltraktion teilen sich die Beförderungsleistungen, ein Betriebswerk mit Drehscheibe und Lokschuppen gehört ebenfalls zur Ausstattung.

Erstmalig in der Region zu sehen:Das Coburger Vogelschießen im Modell.
Nach dem großen Zuspruch zur im vergangenen Jahr gezeigten Kirmes dürfen wir nun tatsächlich eine originalgetreue Nachbildung des traditionsreichen Coburger Vogelschießens präsentieren. Im Maßstab 1:87 tummeln sich neben der Angerturnhalle unzählige kleine Gäste um die sehr detailgetreuen Attraktionen. Die Anlage hat eine Größe von 4×4 Metern, dazu gehört eine „Dekorations-Kasse“. Von dieser können die Fahrgeschäfte von den kleinen Besuchern selbst angesteuert werden können.
Auch Lego-Fans kommen diesmal wieder auf ihre Kisten. Die Kollegen von Bricking Bavaria haben wieder viel Zeit investiert um unsere Besucher zu überraschen.

Hand anlegen und Geschicklichkeit beweisen kann der Besucher beim RC-Car-Rennen. Dabei zieht der eine oder andere sicher das Fazit „sieht leichter aus als es ist“, aber Spaß ist garantiert!

Bei der Tombola winken viele attraktive Gewinne und der vereinseigene „Speisewagen“ bietet bei Live-Musik ganztägig Erfrischungsgetränke, Snacks, sowie Kaffee und eine Auswahl verschiedenen Kuchen. Wer am Sonntag den Ausstellungsbesuch mit einem traditionellen Mittagessen kombinieren möchte, so bieten wir an diesem Tag Braten und Klöß.

Laufend aktualisierte Infos unter www.eisenbahnfreunde-coburg.de

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung

Shortbread, Brownies, Scones with Jam and a cup of tea. Zu Werken von Händel, Purcell und anderen philosophieren die Musiker gemeinsam mit ihren großen und kleinen Zuhörern über die Welt, über England, Coburg und die britische Musik.

Konzept: Katharina Malur
Mit Musikerinnen und Musikern des Philharmonischen Orchesters
Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung

Treffpunkt: Bühneneingang

zur Veranstaltung
Mascha und Bär

Für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

zur Veranstaltung
Julian Übe

Verfolgen Sie die Spiele des BBC Coburg in der 2.Basketball Bundesliga Pro B Süd. 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Mozarts beliebteste und vielschichtige Oper als heiter-düsterer Erkenntnisweg eines jungen Paares: Tamino und Pamina müssen viele Prüfungen und Gefahren bestehen, bevor sie sich und einander finden – dank der Macht der Liebe und der Musik. Dabei werden sie mit ihren eigenen Schattenseiten konfrontiert und müssen erkennen, dass es kein eindeutiges Schwarz oder Weiß, Gut oder Böse gibt, sondern Licht und Finsternis immer einander bedingen.

Musikalische Leitung Johannes Braun 
Chorleitung Mikko Sidoroff
Inszenierung Philipp Westerbarkei 
Bühne und Kostüme Tatjana Ivschina
Dramaturgie Dorothee Harpain

Königin der Nacht Dimitra Kotidou
Sarastro Bartosz Araszkiewicz
Pamina Laura Incko
Tamino Peter Aisher
Papagena Francesca Paratore
Papageno Marvin Zobel
Monostatos Dirk Mestmacher
1. Dame Olga Shurshina / Rannveig Káradóttir
2. Dame Emily Lorini
3. Dame Kora Pavelic
1. Knabe Linnéa Benz / Anastasia Fendel
2. Knabe Saskia Fruntke / Katharina Trapp
3. Knabe Chiara Mitter / Laura Engelgeh
Sprecher / 1. Priester Michael Lion
2. Priester Jaehan Bae
1. geharnischter Mann Tae-Kwon Chu
2. geharnischter Mann Marcello Mejia-Mejia

Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Chor des Landestheaters Coburg

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Die beiden 14-jährigen Jugendlichen Dom und Fred stecken mitten in einer schwierigen Phase. Dom wurde als Mädchen geboren, kleidet sich aber lieber als Junge und lehnt die gängigen Geschlechterzuschreibungen ab. Fred ist neu in der Stadt und will einfach nur als ein ganz ‚normaler‘ Junge in der Schule akzeptiert werden und Freunde finden. Beide haben einige Hürden zu überwinden und ihre Freundschaft wird großen Belastungen ausgesetzt.

Inszenierung Camille Hafner (Studierende der Bayerischen Theaterakademie August Everding)
Bühne und Kostüme Marisa Nuxoll, Janosch Dahabi (Studierende der Hochschule Coburg)
Dramaturgie Carola von Gradulewski

Eva Marianne Berger
Valentin Kleinschmidt

 

zur Veranstaltung
Sonntag, 17 Februar 2019
thermeNatur

Valentinswoche "Zweisamkeit"

 Exklusives WochenSpecial für Ihre Liebsten:

• Einen Wohlfühl-Aufenthalt (Tageskarte) für die ThermeNatur inkl. Saunawelt
• Ein Glas prickelnder Sekt inkl. einem Trauben-Käse-Snack
• Eine Wohlfühl-Aromamassage (Rücken) mit Rosenöl

Exklusiv vom 11. bis 17. Februar 2019 nur 39,90 € pro Person (anstelle 44,70 €) – wir bitten um Voranmeldung.

 

zur Veranstaltung

Der Kracher: Liebevoll verschneite Modelleisenbahn-Winteranlage der Eisenbahnfreunde Lippstadt 1984 e. V. in Spurweite HO mit sehr vielen Details. Vorbildsituation der Anlage ist der Einsatz von Wintersport-Sonderzügen im Sauerland z. B. nach Winterberg. Im Einsatz auf der eingleisigen Mittelgebirgsstrecke mit 3 Bahnhöfen und zwei 4-gleisigen Schattenbahnhöfen befinden sich 8 Züge, die (jeweils 4) gegenläufig im Wechsel verkehren. Zusätzlich ist im unteren Bahnhofsbereich ein Bahnbetriebswerk mit Rangierfunktion angeschlossen. Ebenso zu finden ist eine Jägerndorfer Gondelseilbahn, sowie ein Anlagenteil ist mit Faller Car System ausgerüstet.
Abmessungen: 10 Meter x 1,60 Meter.
 

Aus der Nachbarschaft:Modelleisenbahn-Heimanlage aus Suhl in der in Mitteldeutschland gebräulichen Spurweite TT. Auf 8 Meter x 2,5 Meter lässt Thomas Frühauf den klassischen Betrieb der Deutschen Reichsbahn wieder auferstehen. Dampf-und Dieseltraktion teilen sich die Beförderungsleistungen, ein Betriebswerk mit Drehscheibe und Lokschuppen gehört ebenfalls zur Ausstattung.

Erstmalig in der Region zu sehen:Das Coburger Vogelschießen im Modell.
Nach dem großen Zuspruch zur im vergangenen Jahr gezeigten Kirmes dürfen wir nun tatsächlich eine originalgetreue Nachbildung des traditionsreichen Coburger Vogelschießens präsentieren. Im Maßstab 1:87 tummeln sich neben der Angerturnhalle unzählige kleine Gäste um die sehr detailgetreuen Attraktionen. Die Anlage hat eine Größe von 4×4 Metern, dazu gehört eine „Dekorations-Kasse“. Von dieser können die Fahrgeschäfte von den kleinen Besuchern selbst angesteuert werden können.
Auch Lego-Fans kommen diesmal wieder auf ihre Kisten. Die Kollegen von Bricking Bavaria haben wieder viel Zeit investiert um unsere Besucher zu überraschen.

Hand anlegen und Geschicklichkeit beweisen kann der Besucher beim RC-Car-Rennen. Dabei zieht der eine oder andere sicher das Fazit „sieht leichter aus als es ist“, aber Spaß ist garantiert!

Bei der Tombola winken viele attraktive Gewinne und der vereinseigene „Speisewagen“ bietet bei Live-Musik ganztägig Erfrischungsgetränke, Snacks, sowie Kaffee und eine Auswahl verschiedenen Kuchen. Wer am Sonntag den Ausstellungsbesuch mit einem traditionellen Mittagessen kombinieren möchte, so bieten wir an diesem Tag Braten und Klöß.

Laufend aktualisierte Infos unter www.eisenbahnfreunde-coburg.de

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Copyright: Robert Neu

Der weitgereiste Abenteurer, Fotojournalist und Buchautor Robert Neu nimmt Sie mit in die Wildnis: Über sieben Monate ist er alleine im hohen Norden unterwegs und zeigt in beeindruckenden Bildern die Schönheit von Kanada und Alaska. Alleine und mit eigener Kraft reist er auf dem Yukon mit einem Packraft von Kanada über die legendäre Goldgräberstadt Dawson City einmal quer durch Alaska bis zur Beringsee. In lebendig erzählten Geschichten berichtet er vom Leben am Fluss, monatelanger Abgeschiedenheit, Überleben in der Wildnis und von den Träumen, die den Reisenden immer wieder in die Welt aufbrechen lassen. Lassen Sie sich inspirieren vom Abenteuer und hautnahen Kontakten zu Bären und Elchen, aber auch zu den Athabaska-Indianern und Yupik-Eskimos, die hier in weit verstreuten Dörfern siedeln. Sie leben als Fischer und Jäger in den Gebieten ihrer Vorfahren, zwischen Moderne und Tradition. Die Reise führt bis über den Polarkreis, in die Einsamkeit, Unberührtheit und Wildnis von Kanada und Alaska. Sehnsucht und Lagerfeuerromantik garantiert!

Spektakuläre Drohnenaufnahmen bieten selten gesehene Einblicke auf das Land von oben. Der Vortrag wird live gesprochen, mit eigenem Soundtrack, O-Tönen und Musik.

Bilder und Trailer, sowie Informationen zu Terminen und anderen Projekten unter www.robertneu.de

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Andrej und seine Schwestern Olga, Mascha und Irina leben schon seit elf Jahren in einem Garnisonsstädtchen in der russischen Provinz. Ihr Vater wurde damals zum Brigadegeneral ernannt und verließ mit seinen Kindern Moskau. Doch nun ist ein Jahr seit seinem Tod vergangen, im Kreise von Familie und Freunden wird der 20. Geburtstag Irinas gefeiert und die Sehnsucht nach einem glücklichen Leben schwingt in allen Gesprächen mit. Vor allem Irina ist erfüllt von der Vorstellung, dass Arbeit ihrem Leben Gehalt und Sinn verleihen könnte. Olga, die älteste der Schwestern, wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Lehrerinnenberuf zu entfliehen und sich zu verheiraten. Mascha dagegen verharrt in einer eintönigen Ehe mit ihrem einstigen Lehrer. Die Hoffnungen der Schwestern ruhen auf ihrem Bruder Andrej, dem sie eine glänzende wissenschaftliche Karriere zutrauen, die sie wieder an ihren Sehnsuchtsort Moskau zurückführen soll.

Inszenierung Karin Drechsel
Bühne und Kostüme Nikolaus Porz
Musikalische Einstudierung Dominik Tremel

zur Veranstaltung

Die Stadt Coburg und das Philharmonische Orchester Landestheater Coburg gestalten ab der Spielzeit 2018/19 eine eigene Kammermusikreihe. In fünf Konzerten, die jeweils an einem Sonntagmorgen um 11 Uhr stattfinden, präsentieren sich die Orchestermusiker in kleinen Besetzungen mit eigens kreierten Programmen in einem intimen und publikumsnahen Rahmen. Als weiterer Kooperationspartner konnte das Festival KLANGGRENZEN gewonnen werden. Die Stadt ermöglicht die Durchführung der Konzerte im Rathaussaal. Die künstlerische Leitung des Festivals KLANGGRENZEN unterstützt das Landestheater in der programmatischen und organisatorischen Gestaltung der Reihe. Das letzte Kammerkonzert der Spielzeit wird innerhalb des Festivals KLANGGRENZEN stattfinden.      

1. Kammerkonzert: Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johan Halvorsen, Max Reger und Jan Koetsier
2. Kammerkonzert: Werke von Joseph Lauber, Colin Brumby und Stanley Weine
3. Kammerkonzert: Werke von Frank Bridge und Edward Elgar
4. Kammerkonzert: Werke von Benjamin Britten, Isang Yun und Paul Hindemith
5. Kammerkonzert: Werke von Anton Bruckner und Louis Vierne

Karten für diese Konzertreihe können im Abonnement und als Einzeltickets an der Kasse des Landestheaters Coburg erworben werden.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Copyright: Robert Neu

Der weitgereiste Abenteurer, Fotojournalist und Buchautor Robert Neu nimmt Sie mit in die Wildnis: Über sieben Monate ist er alleine im hohen Norden unterwegs und zeigt in beeindruckenden Bildern die Schönheit von Kanada und Alaska. Alleine und mit eigener Kraft reist er auf dem Yukon mit einem Packraft von Kanada über die legendäre Goldgräberstadt Dawson City einmal quer durch Alaska bis zur Beringsee. In lebendig erzählten Geschichten berichtet er vom Leben am Fluss, monatelanger Abgeschiedenheit, Überleben in der Wildnis und von den Träumen, die den Reisenden immer wieder in die Welt aufbrechen lassen. Lassen Sie sich inspirieren vom Abenteuer und hautnahen Kontakten zu Bären und Elchen, aber auch zu den Athabaska-Indianern und Yupik-Eskimos, die hier in weit verstreuten Dörfern siedeln. Sie leben als Fischer und Jäger in den Gebieten ihrer Vorfahren, zwischen Moderne und Tradition. Die Reise führt bis über den Polarkreis, in die Einsamkeit, Unberührtheit und Wildnis von Kanada und Alaska. Sehnsucht und Lagerfeuerromantik garantiert!

Spektakuläre Drohnenaufnahmen bieten selten gesehene Einblicke auf das Land von oben. Der Vortrag wird live gesprochen, mit eigenem Soundtrack, O-Tönen und Musik.

Bilder und Trailer, sowie Informationen zu Terminen und anderen Projekten unter www.robertneu.de

zur Veranstaltung
Kunstsammlungen der Veste Coburg

Themenführung im Glasmuseum: Magische Farbenpracht im Glas

Dr. Meike Leyde stellt in ihrer Führung ausgewählte Objekte vor, die aus farbigem Glas gefertigt wurden und über besondere optische Qualitäten verfügen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
(Foto privat)

Ein Erzähl-Tisch-Theater nicht unter 4 Jahren

das spannenste und vorletzte Winter-Märchen in der Familien-Theater-Reihe für diese Winter-Saison. Von zweien, die nicht wagen, sich zu sagen, wie lieb sie sich haben, und so in die Fänge der Erzzauberin geraten. Doch keine Sorge, alles geht gut aus. interaktive Erzähl-Schau-Spiel Theater mit geringfügigen Requisiten.VVK Buchhandlung Riemann, Tel. Reservierung 095613517911  Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-12-12-2018-jorinde-und-joringel-nach-den-grimms-am-hexenturm-coburg/

https://www.peggy-hoffmann.com/kindertheater-17-02-19-jorinde-und-joringel-nach-den-grimms-am-hexenturm-coburg/

 

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen sie die Spiele des HSC 2000 Coburg II in der 3.Liga Staffel Ost.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Amerika in den 30er Jahren zur Zeit der Wirtschaftskrise: Die Aussicht auf ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Dollar und auf regelmäßige warme Mahlzeiten lockt zahlreiche Menschen in einen Tanzmarathon. Die Regeln des Wettbewerbs sind hart: Nur alle zwei Stunden gibt es eine zehnminütige Pause für die Teilnehmer; wer zu Boden geht, hat 30 Sekunden Zeit wieder auf die Beine zu kommen und ansonsten heißt es ununterbrochen bis zur Erschöpfung tanzen. In einer Coburger Theaterfassung hat Schauspieldirektor Matthias Straub McCoys Roman auf die Bühne gebracht – wieder mit dabei der Coburger Chor „Unerhört“.

ML Antoinetta Bafas | R Matthias Straub | B Gabriele Wasmuth | K Carola Volles | Ch Julia Grunwald

Mit Berger, Fedder, Hänel, Schomers, Weis; Kaschel, Kleinschmidt, Liebscher, Mertl, Stark, Scheibli, Straus, Tröger

zur Veranstaltung
Montag, 18 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Dienstag, 19 Februar 2019
Zeitreise

"Wenn ich male, zeige ich, was ich gefunden habe, ohne vorsätzliches Ziel. Meine Freude dabei ist es zu entdecken, was am Ende zu betrachten ist."

Die Ausstellung mit Arbeiten von Ingrid Wittmer steht unter dem Thema "Zeitreise".

Ausgewählt wurden Bilder, die in der Kindheit und Jugend der Künstlerin entstanden sind. Ingrid Wittmer fertigte sie anfangs mit Tusche, Plakat- und Wachsmalfarben. Später arbeitete sie vorwiegend mit Aquarell- und Ölfarben.

Die Themen der Bilder sind rein intuitiv gewählt, frei und ohne Vorgaben. Das Ergebnis? "In all den Jahren eine eigene Geschichte gefunden zu haben", so Ingrid Wittmer, deren Arbeiten bereits in Heidelberg und Umgebung ausgestellt waren. Im Hospizverein zeigt sie unter anderem Motive aus Heidelberg, Landschaften in Italien, Stillleben und Rödentaler Naturschönheiten.

Die Ausstellung kann bis 28. April 2019 zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Das eigens entwickelte museumspädagogische Programm „Beruf oder Berufung – Vergleiche der Lebenswirklichkeiten damals und heute“ greift dies ausstellungsbegleitend auf.

zur Veranstaltung

Als „Lissi von der Front, live und mit Farbe, Schwämmchen und Pinsel“ stellt die sechzehnjährige Lissi auf ihrem YouTube-Channel ihre Tutorials mit Make-up-Tipps ein und lässt ihre Follower an ihrem Leben Anteil haben. Bald wird klar, dass ihre Lebenssituation sich trotz erster Liebe und anderen Erfahrungen, die sie mit Gleichaltrigen an anderen Orten der Welt teilt, doch existentiell von deren Situation unterscheidet.
Das Klassenzimmerstück kann über die Theaterpädagogin Christin Schmidt gebucht werden: christin.schmidt@landestheater.coburg.de | 09561 89 89 97

Inszenierung Marten Straßenberg
Theaterpädagogik / Dramaturgie Christin Schmidt

Lissi Solvejg Schomers

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär wird den Besucher*innen den Weg in die Sonderausstellung weisen. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus. Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer*innen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Am 26. und 27. Januar 2019 können die Besucher*innen ihre eigenen Plüschtiere von Daniel Hentschel, einem der renommiertesten Experten für Plüschtiergeschichte, schätzen lassen.

In den Weihnachtsferien findet am Donnerstag, den 27.12.2018 und am Donnerstag, den 03.01.2019 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr ein passendes Bastelangebot für Kinder statt.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Vom 09. Februar bis 10. März 2019 finden die „Spiele-Marathon-Wochen“ statt. Zahlreiche Gesellschaftsspiele, darunter Neuheiten und Spiele des Jahres 2018 und 2019, warten auf Mitspieler von 5 bis 99 Jahren: Würfeln, ziehen, gewinnen und auch einmal verlieren – Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Die Spiele dürfen selbständig ausprobiert werden, Gruppen können eine moderierte Veranstaltung buchen.

Eine besondere Aktion hat sich das Museum zum Auftakt am Sonntag, den 10. Februar 2019 ausgedacht:

"Würfle Deinen Eintritt!" - Jede/r Besucher/in darf an der Kasse würfeln. Was der Würfel zeigt, wird gezahlt - aber natürlich nur bis zum maximalen regulären Eintrittspreis! Bei einer Fünf darf noch einmal gewürfelt werden, bei einer Sechs ist der Eintritt frei. Für Kinder gibt es entsprechend angepasste Würfel.

Fordern Sie Ihr Würfelglück heraus und erspielen Sie sich einen ermäßigten oder freien Eintritt!

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Mit der Ausstellung „Eine Pädagogik zum Großwerden“ eröffnet die Rudolf-Steiner-Schule ihre Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Waldorfpädagogik.
Die Rudolf Steiner Schule Coburg und der Waldorfkindergarten Coburg zeigen in den Räumen der Stadtbücherei Coburg 100 Schülerarbeiten aus dem Kindergarten und den Klassen 1 bis 13, entstanden in den praktischen Fächern.

zur Veranstaltung
Lehm und Lehm lassen/Kunstsammlungen der Veste Coburg

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Bis 04.11.2018: Täglich geöffnet 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: DI-SO (montags geschlossen) 13 bis 16 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018 sowie am 5.3.2019 (Faschingsdienstag)

zur Veranstaltung
Carrie Fertig/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Unterschiedliche Sommer- und Winteröffnungszeiten

Glasinstallation mit interaktivem Klangerlebnis von Carrie Fertig im Fürstenbau

Hier treffen Glas, Musik, Performance und Konzeptkunst aufeinander: Eine meditative Klanginstallation aus Glaszapfen bespielt über Herbst und Winter das historische Ambiente des Fürstenbaus der Veste und schafft einen neuen Erfahrungsraum.

Die in Edinburgh lebende Künstlerin Carrie Fertig ist dem Coburger Publikum durch Ausstellungsbeteiligungen im Europäischen Museum für Modernes Glas, durch ihre Teilnahme am Coburger Glaspreis 2014 und eine Klangperformance beim internationalen Museumstag vertraut.

An der Museumsnacht am 8. September 2018 ist die Künstlerin anwesend.

Öffnungszeiten:
08.09.2018 (Museumsnacht): 18 bis 1 Uhr
09.09. bis 04.11.2018: täglich 9.30 bis 17 Uhr
Ab 06.11.2018: 13 bis 16 Uhr, montags geschlossen (Geschlossen am 24., 25. und 31.12.2018)

zur Veranstaltung
Gästeinfo Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Jeder Gast erhält ab 18:00 Uhr eine Luna-Bowle GRATIS,
Weiterhin erwartet Sie ein Mondschein-Aufguss,
Entspannungsmusik an den Innenbecken u.v.m.