Suchen & Buchen

Festivals in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig

Mit einem Augen- und Ohrenschmaus ganz anderer Art lockt seit 25 Jahren das Sambafestival am zweiten Juliwochenende rund 200.000 Besucher in die Vestestadt. Was einst nach Worten der Veranstalter Rolf Beyersdorf und Christof Pilarzyk eine „Schnapsidee“ war und mit wenigen tausend Besuchern begann, ist heute das größte Sambafestival außerhalb Brasiliens. Rund 3.000 Sambistas, darunter teils große Namen aus der Wiege des Samba in Brasilien, Prominente und nicht zuletzt das einzigartige Flair im Herzen Coburgs sorgen dafür, dass das Sambafestival mittlerweile weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist.

A propos Festival: Obwohl es ja üblicherweise in der Theorie eher trocken als „mehrtägige Kulturveranstaltung“ definiert wird, entfaltet ein Festival in
der Praxis oft vielfältigen und durchaus unerwarteten Facettenreichtum. In der Region Coburg.Rennsteig jedenfalls, denn hier wird von Tausenden 
Fans auch das Puppenfestival in Neustadt bei Coburg zelebriert, nicht weniger als das größte Festival der Welt für antike und Reborn-Puppen, Teddybären, Hummelfiguren, Miniaturen, Christbaumschmuck, Eisenbahnen  und Blechspielzeug. Gleich nebenan lässt die Weltspielzeugstadt Sonneberg beim internationalen Teddy- und Puppenfest Träume vieler Liebhaberinnen und Liebhaber von Teddys, Puppen und Sammlerspielzeug wahr werden. 

Musik liegt in der Luft

„Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes, sie vertreibt den Teufel, sie macht die Leute fröhlich und man vergisst über sie alle Laster.“

Dass viele international bekannte Musiker so gerne in unserer Region gastieren, mag vielleicht auch dem Reformator Martin Luther zuzuschreiben sein, der ja seiner Liebe zur Musik in so manchem berühmt gewordenen Wort Ausdruck verlieh. Vielleicht hätte er auch seine Freude daran, wenn er heute auf dem Coburger Schlossplatz Chartstürmern und internationalen Stars zuhören könnte. Von Sting bis Status Quo, von BAP und Wolfgang Niedecken bis Xavier Naidoo sind sie alle schon hier gewesen und haben die märchenhafte Kulisse zwischen Landestheater und Schloss Ehrenburg in eine ebensolche Klangkulisse verwandelt. 

Beeindruckt von diesem einmaligen Ambiente zeigten sich auch regelmäßig die angereisten Künstler. Auf den Punkt brachte das etwa Xavier Naidoo, der, als er auf die Bühne trat, den Abend mit einem vielsagenden Kompliment einleitete: „Wow, was für ein Anblick. Wir haben in Mannheim auch ein Schloss, aber eures ist schöner.“ Das Pendant mit Clubatmosphäre bieten die Sonneberger Jazztage, wo in 29 Jahren 319 Bands mit 2.465 Akteuren auftraten. Populäre Bands und Künstler wie die Metropolitan Jazzband (CZ), Migthy „Flea“ Connors (USA), Chris Barber (GB), Eugen Cicero und Paul Kuhn waren hier und sorgten dafür, dass Sonneberg unter Jazzern fast genauso bekannt ist wie New Orleans und Chicago.