Suchen & Buchen

Internationales Samba-Festival

Jedes Jahr im Juli steigt in Coburg die weltweit größte Samba-Party außerhalb Brasiliens – ein farbenfrohes Spektakel, das die ganze Stadt ein Wochenende lang in Ausnahmezustand versetzt.

Sambista beim Samba Festival Coburg

1992 nahm alles seinen Anfang, als die drei Coburger Rolf Beyersdorf, Michael Häfner und Christof Pilarzyk die verrückte Idee hatten, in einer eher ländlich gelegenen Stadt wie Coburg ein exotisches Sambafestival auf die Beine zu stellen. Gerade einmal zwanzig Gruppen traten im Geburtsjahr des Festivals in Coburg auf. Hätte man den Initiatoren damals gesagt, dass ihr Festival einmal mit jährlich 3.000 Sambistas und rund 200.000 Besuchern das größte Sambafestival außerhalb Brasiliens werden sollte – sie hätten vermutlich nur lachend abgewinkt.

Coburg Samba-City

Doch nicht nur die steigenden Besucherzahlen, sondern auch verschiedene Auszeichnungen zeigen, dass aus einer „Schnapsidee“ – wie die Gründer es selbst gerne bezeichnen – ein echtes Erfolgsrezept geworden ist. 2011 erhielt das Internationale Samba-Festival Coburg den „Exportpreis Bayern“, 2014 wurde es sogar mit dem Edison-Carneiro-Preis für die „beste Samba-Veranstaltung außerhalb von Rio“ ausgezeichnet. Auch ein Weltrekord konnte in Coburg bereits aufgestellt werden: Im Jahr 2008 gelang es, mit insgesamt 2.198 Profi- sowie Amateur-Musikern die größte Sambagruppe der Welt aufzustellen.

Wochenende mit Gute-Laune-Garantie

Doch nicht die Preise und Rekorde sind es, die immer wieder zahlreiche Gäste in die Vestestadt locken. Das Drei-Tages-Festival erwartet die Besucher jedes Jahr aufs Neue mit einem bunt gemischten Programm aus weltbekannten Größen des Samba und unbekannteren Gruppen. Gegen Abend wird das Festival am Freitag auf dem Schlossplatz und Marktplatz eröffnet. Sobald die Hüften gelockert sind und das Samba-Fieber in Coburg ausgebrochen ist, findet auch schon das erste Highlight statt: die Wahl der „Pitu Rainha da Bateria“, der besten Samba-Tänzerin des Festivals. Am nächsten Tag geht es bereits ab 10 Uhr morgens ohne Pause weiter. Bis nach Mitternacht spielen die aus aller Welt angereisten Sambagruppen im Wechsel auf den neun Bühnen in der Innenstadt. Den krönenden Abschluss bildet die Samba-Nacht mit Samba, Capoeira und Power-Perkussion.

Coburg im Rhythmus-Rausch

Der letzte Festivaltag beginnt etwas ruhiger mit einem Open-Air-Samba-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Die Ruhe hält jedoch nicht lange an, denn ab 14 Uhr bewegt sich der mitreißende Samba-Umzug mit allen Künstlern quer durch die Innenstadt – stillhalten unmöglich! Tausende Trommler, Tänzerinnen, Sänger und Musiker versetzen Coburg zum Abschluss des Festivals ein letztes Mal in einen wahren Rhythmus-Rausch.

Details und Informationen

Sambaco GmbH
Rodacher Straße 44
96450 Coburg
+49 9561 705370

Das Sambafestival findet vom 

13.7. - 15.7.2018 statt.