Suchen & Buchen

Terminübersicht Veranstaltungen

Wählen Sie über unser Auswahlmenü Ihren Wunschtermin, eine bestimmte Veranstaltungs-Kategorie oder Ihren gewünschten Veranstaltungsort in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig. Über die Liste erhalten Sie einen Überblick sämtlicher Veranstaltungen in der kommenden Zeit.

Alle Veranstaltungen im Überblick

Keine Veranstaltungen gefunden.
Dienstag, 17 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

In Haruki Murakamis Büchern verbindet alle Figuren eine unbeschreibliche Leichtigkeit – egal, was sie sind, wie sie sind oder was sie tun.

Coburgs Ballettdirektor und Viel-Leser Mark McClain hat sich als Grundlage für seinen nächsten Ballettabend den Roman „After Dark" des japanischen Schriftstellers ausgewählt. Und damit setzt er auf einen der tänzerisch interessanten Autoren der Gegenwart. Nicht nur, dass „After Dark" auf einen leicht groovenden Jazz-Titel der späten 1950er-Jahre zurückgeht. So wie in Curtis Fullers B-Moll-Bebop die Instrumente, tanzen auch Murakamis japanische Nachtgestalten um uns herum. Da sind das junge Mädchen und der Musiker, die Geschäftsführerin des Love-Hotels, die misshandelte chinesische Prostituierte und der Büroangestellten.

Ihre Wege kreuzen sich inmitten einer beliebigen Großstadtnacht. Sie übertreten Grenzen und überwinden Hemmungen, sie spüren ihr Verlangen, und sie können sich nicht im Zaum halten, wie es die Gesellschaft um sie herum tagein und tagaus fordert. Das alles geschieht in einer geheimnisvollen Atmosphäre und in einer Generation von Menschen, die im 24-Stunden-Modus unterwegs sind, dabei aber allzu oft keine Zeit für das eigene Glück haben.

zur Veranstaltung
Iatros Verlag

Buchstabensuppe – das sind Geschichten, in denen oft nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint: Eine Büroangestellte mit einem besonderen Verhältnis zu Buchstabensuppe, ein Schokoriegelhersteller mit innovativen Bewerbungsverfahren und das kleine Glück, das an einer Bushaltestelle beginnen, aber auch enden kann.

Freuen Sie sich auf einen literarisch vielseitigen Abend bei einem Tässchen Buchstabensuppe mit der Coburger Autorin Nicole Eick!

Karten gibt es im Vorverkauf für 7 Euro, an der Abendkasse für 10 Euro.

zur Veranstaltung
Mittwoch, 18 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung

Eine schwarze Komödie mit Herbert Köfer in der Hauptrolle. Weiterhin spielen: Heidemarie Wenzel, Uwe Karpa, Heike Köfer, Anja Thiemann.

zur Veranstaltung
Donnerstag, 19 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
Gästeinfo Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Ein Beitrag des Landestheaters Coburg zum Lutherjahr - Einführung eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn

Normalerweise steht das „Schicksal" – besonders das schreckliche – für Augenringe und geschwollene Tränensäcke. Friedrich Schiller aber behauptete: Aus Schicksal wird Schönheit. In den unausweichlichen Konsequenzen einer ausgewachsenen menschlichen Tragödie entdeckte er eine natürliche Schönheit – den Weltenlauf als Naturgesetz, schön wie ein Bachlauf oder das Geäst eines Gefäßbaums in unserem Körper.

Und dann kommt es noch schöner: Lehnen sich die Helden dagegen auf, trauern und leiden wir mit ihnen, denn wir wissen: Ihre Fehler führen zwangsläufig in die Katastrophe. Aber vielleicht gehen wir es dereinst geschickter an als die Bühnenfiguren. Heerführer Wallenstein gerät in diesen Strudel der zwangsläufigen Katastrophe, als er gegen den Kaiser opponiert und das Machtspiel zu weit treibt.

Vier Dramen versteckt Schiller in seinem „Wallenstein", drei Teile des Verrats-Thrillers sowie die (natürlich) tragische Liebesgeschichte zwischen Thekla und Max, den Kindern der Polit-Giganten. Und das fünfte Element, die wunderbare Sprache, ist ein Grund für sich, diesen Abend nicht zu verpassen.

Der Uraufführungs-Regisseur von Goethe meinte nicht umsonst: „Es ist mit diesem Stücke wie mit einem ausgelegenen Weine; je älter er wird, desto mehr Geschmack findet man an ihm." Und wir sind froh, dass es Schiller nicht beim gepflegten Polit-Krimi mit Todesfolge beließ, sondern eine herzzerreißende Lovestory ergänzte. Schließlich schreibt er selbst in „Wallenstein": „Was wäre das Leben ohne der Liebe Glanz?"

R Thorsten Schilling, B/K Gabriele Wasmuth
Mit Berger, Hänel, Weis; Baesler, Hübner, Leberle, Liebscher, Mertl, Paulick,
Scheibli, Straus

zur Veranstaltung
Foto: Bewegtbildtheater

Auf ein Literaturerlebnis ganz besonderer Art können sich die Coburger Literaturfreunde einstellen. Der Coburger Literaturkreis lädt zu einem musikalisch-literarischen Abend mit dem Titel „Susanna – ich bin ein Kontinent“ in den Großen Saal des Gemeindezentrums St. Augustin ein.

Die Schauspielerin Martina Roth und der Regisseur, Bühnenbildner und Musiker Johannes Conen bieten „Bewegtbildtheater“, eine von ihnen erfundene, hoch komplexe Präsentationsform auf der Bühne, bei der Martina Roth mit einer Leinwand interagiert.

„Susanna – ich bin ein Kontinent“ beruht auf der Erzählung „Susanna“ von Gertrud Kolmar, die sie 1940 im Zeichen des Nazi-Terrors geschrieben hat. Kolmar, geboren 1894 in Berlin, ermordet 1943 in Auschwitz, zählt zu den größten deutschen Lyrikerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts neben Else Lasker-Schüler. Nelly Sachs und Rose Ausländer, blieb allerdings „zu Unrecht ziemlich unbekannt“, wie Martina Roth sagt.

Roth spielt einmal Susanna, eine junge, gemütskranke Frau, die sich in eine kindlich-poetische Welt zurückzieht. Gleichzeitig spielt sie auch, als Charakter auf der Leinwand Susannas nüchterne, steife Erzieherin. Dieser Kunstgriff ist das Alleinstellungsmerkmal des „Bewegtbildtheaters“. Johannes Conen hat Kolmar-Gedichte vertont und begleitet damit Roth auf der Gitarre.

Martina Roth arbeitete an vielen großen deutschen Theatern, u. a. am Thalia-Theater Hamburg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Leipzig, Nationaltheater Mannheim oder am Cuvilliéstheater München.

Johannes Conen hat eine Vielzahl von Schauspiel- und Musiktheaterproduktionen visualisiert, so an der Komischen Oper Berlin,der Deutschen Oper Berlin, den Salzburger Festspielen, der Wiener Staatsoper oder der Semperoper in Dresden.

Der Vorverkauf zu diesem besonderen Schauspielereignis wird Mitte September beginnen. 

Weitere Informationen: www.coburger-literaturkreis.net und www.bewegtbildtheater.de .

zur Veranstaltung
Freitag, 20 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
SonneBad

Badespaß in der größten Badewanne Südthüringens. Immer ein Highlight und ein riesen Wasserspaß für große und kleine Gäste!

zur Veranstaltung
Landestheater

„Singts doch auf Bairisch!“ Dieser Tipp von Georg Kostya, dem
Rock’n’Roll-Plattenaufleger des Bayerischen Rundfunks, änderte für die
Spider Murphy Gang 1977 alles. Und dabei hatte sich gerade schon alles
geändert. Am 16. August starb Elvis Presley, der den Rock’n’Roll einst
als GI bis ins kleine bayerische Grafenwöhr gebracht hatte. In seinem
„Jailhouse Rock“ erwähnte er jenen Tenor-Saxofonisten Spider Murphy,
nach der sich nun die Band um Günther Sigl benannte. Ihr Ziel: Mit
Rock’n’Roll das musikalische München erobern, und danach vielleicht
den Rest der Welt.
Eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Rock-’n’-Roll-Musical „A Spider
Murphy Story“ dürfte Schauspieldirektor Matthias Straub wieder einen
veritablen Kassenschlager landen …

ML Rüdiger Eisenhauer, R Matthias Straub, B Robert Schrag, K Carola Volles,
Ch Julia Grunwald
Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel,
Kleinschmidt, Liebscher, Paulick, Scheibli; Band, Statisterie

zur Veranstaltung
Landestheater

Aus dem Niederlausitzschen ins Oberfränkische übertragen von Peter Schanz

Der schwarze Humor kommt aus England? Kaum zu glauben. Hat ihn
Prinz Albert nicht vielleicht aus dem Oberfränkischen ins Empire importiert?
Das könnte man meinen, wenn Oliver Bukowskis neue Komödie
„erklingt“. Peter Schanz hat die aberwitzige Geschichte mit dem Idiom
Oberfrankens veredelt – und holt damit die schwarze Komödie aus dem
Angelsächsischen zurück ins liebliche Franken. Mit im Gepäck: Zwei neue
Paraderollen für Thomas Straus und Stephan Mertl. Wedd’n?

zur Veranstaltung
Gesellschaftshaus Sonneberg

Mit vier Oktavengesang, eigenen eingängigen Songs, amüsanten, teilweise skurrilen Moderationen und ständig wechselnden glamourösen Kostümen gehören "Schwarz-Blond" zum Exklusivsten, was Berlin an Musikentertainment zu bieten hat.

zur Veranstaltung
Agentur Streckenbach

 

NEUSTADT BEI COBURG - Der Schwachsinn hat einen Namen! Zumindest in Franken! DAS EICH, seines Zeichens als „entspannter Franke“ unterwegs, missioniert den Rest der Menschheit!

Und: Nicht nur in Franken galoppiert der Schwachsinn! Es scheint als sei die ganze Welt verrückt geworden. Daher sah sich DAS EICH gezwungen etwas zu tun gegen denn überall galoppierenden Schwachsinn. Beim Einkaufen, auf dem Spielplatz, beim Fernsehen oder beim Wellnessurlaub im Whirlpool. Mittlerweile hat der Schwachsinn selbst die Wettermeldungen erfasst den „Blitzeis“ lässt sich nun mal besser verkaufen als „überfrierende Nässe“. Es sind gerade die Widrigkeiten des Alltags die er auf seine einmalige Art und Weise analysiert und zu denen er seine ganz eigenen Theorien entwickelt, welche der Zuhörer immer wieder lautstark mit „Ja, genau so isses“ bestätigt. Gewürzt wird dieser etwas andere Kabarettabend mit jeder Menge Liedgut und einer gesunden Handvoll Schwachsinniger Aktionen!

Galoppieren Sie am Freitag, den 20. Oktober 2017 um 20.00 Uhr in Neustadt bei Coburg mit!

Aber immer dran denken! „Bluus-ka-Heggdigg“.

zur Veranstaltung
Samstag, 21 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Schuke-Orgel in St. Moriz

Peter Stenglein (Coburg), Orgel

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Karin Wagner

Durch verschiedene meditative Entspannungsreisen und Autogenes Training wollen wir wieder Ruhe finden, neue Kraft tanken und uns selbst ein Stück näher kommen. Zum Thema: „Wie geht die moderne Frau mit Stress besser um?“ gibt es ebenfalls einen Austausch sowie Tipps für Bewältigungsstrategien, z.B. Stärken wachsen lassen mit kleinen Atemtechniken oder Verankerung von Suggestionen und positiven Erinnerungen.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Hausschuhe, Matte und Decke und ein Getränk!

Leitung  K. Wagner, Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet d.  Psychotherapie,  Psychologischer Coach, ÜL-AT und PMR¸    www.karinwagner-psychologischercoach.de

zur Veranstaltung

Die Wanderungen dienen „dem Heilwerden von Leib, Seele und Geist“; sie sind offen für jedermann und kostenlos. Sie verbinden das Wandern mit Gemeinschaftserfahrungen, Wissenswertem im Jahr des Reformationsjubiläums und spirituellen Erlebnissen bei Andachten und auf dem Weg. Die Wanderungen beginnen mit einer Andacht. Am Zielort besteht die Möglichkeit zur Abendeinkehr.

Von der wunderschönen Margarethenkirche in Roßfeld wandern wir über einen grünen Auenweg nach Bad Rodach. Einkehr im Stadtcafe.

Treffpunkt: Margarethenkirche Roßfeld

Geistliche Begleitung und Kontakt: Pfarrer Eberhard Wunder
Anmeldung im Pfarramt Großwalbur Tel. 09566 / 301

Die Anmeldung ist notwendig um die Fahrdienste zurück zum Ausgangort zu organisieren.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung

Am 21. Oktober 2017 findet das traditionelle Herbstfest des Steinachtaler Sängerkreises mit Chören aus Haselbach, Lauscha und Neuhaus im Vereinshaus Reich statt. Beginn ist um 15.00 Uhr, Einlass um 13.30 Uhr. Für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen ist bestens gesorgt.

 

 

zur Veranstaltung
das 60cm Teleskop der Sternwarte

Bei gutem Wetter finden mit den Teleskopen der Sternwarte Sonneberg Führungen am Sternhimmel statt. Aktuelle, ausgewählte Objekte können durch verschiedene Fernrohre beobachtet werden. Eigene Fernrohre und Ferngläser sind willkommen und können gern mitgebracht werden. Vorab findet ein kurzer Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel statt.

zur Veranstaltung
Themenreihe im Herbst 2017

Ein Märchenabend für Erwachsene mit Märchen zu den Themen Leben, Sterben, Tod und Trauer. Mit acht Erzählerinnen der Laufer DornRosen e.V.

Karten sind erhältlich im Vorverkauf beim Hospizverein Coburg e.V., bei der Buchhandlung Riemann und an der Abendkasse.

zur Veranstaltung

Am 21. Oktober 2017 findet der nunmehr 11. Mundartabend mit Musik im Gasthof  "Zum Goldenen Anker"  in Steinach statt. Beginn ist 19:00 Uhr.

Mitwirkende sind Mundartautoren aus der Umgebung und der Musikverein Neuhaus-Schierschnitz.

zur Veranstaltung
Landestheater

Dieser Opernkrimi hat es in sich. Im Untergrund eines repressiven Systems
verbünden sich Künstler mit Freiheitskämpfern. Ein lüsterner Baron
treibt sein perfides Spiel mit wehrlosen Geiseln und das Schicksal schlägt
in dem Moment brutal zu, als ein glückliches Ende zum Greifen nahe
scheint. Giacomo Puccini schuf mit seiner Oper „Tosca“ die wohl spannendste
und ergreifendste Geschichte dieses Musikgenres.

ML Roland Kluttig, R Hans Walter Richter, B/K Bernhard Niechotz,
C Lorenzo Da Rio/Davide Lorenzato, Daniela Pfaff -Lapins (Kinderchor)
Mit Jakob/Fruntke, Siciliano; Bozhkov, Lion, Mejia-Mejia, Mestmacher,
Rathgeber, Unger; Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg,
Chor des Landestheaters Coburg, Extrachor, Kinderchor

zur Veranstaltung
Roßfelder Musikanten

Herbstfest der Roßfelder Musikanten
mit der Stettfelder Blasmusik
Vorverkauf: Gästeinformation Bad Rodach, Tel. 09564 / 1550
VVK: 8,00 €; AK: 10,00 €
Ort: Gerold-Strobel-Halle am Schlossplatz

 

zur Veranstaltung
Landestheater

Aus dem Niederlausitzschen ins Oberfränkische übertragen von Peter Schanz

Der schwarze Humor kommt aus England? Kaum zu glauben. Hat ihn
Prinz Albert nicht vielleicht aus dem Oberfränkischen ins Empire importiert?
Das könnte man meinen, wenn Oliver Bukowskis neue Komödie
„erklingt“. Peter Schanz hat die aberwitzige Geschichte mit dem Idiom
Oberfrankens veredelt – und holt damit die schwarze Komödie aus dem
Angelsächsischen zurück ins liebliche Franken. Mit im Gepäck: Zwei neue
Paraderollen für Thomas Straus und Stephan Mertl. Wedd’n?

zur Veranstaltung
Gollo Musik e.V.

 Rambling Stamps

Mit ihrem Festival Rock präsentieren die Stamps die großen Hits der Festivelbands, von Woodstock bir Rock am Ring, von Led Zeppelin bis Billy Talent. Sowohl die Klassieker der Rockgeschichte als auch die aktuelle angesagten Hits stehen auf dem Programm. Also die perfekte Mischung und ein Highlight für alle Fans der handgemachten Rockmusik - Festivalfeeling garantiert!

 Wir würden uns freuen, viele alte Bekannte und vielleicht ein paar neue Gesichter im Kulturhaus begrüßen zu dürfen. Einlass ist  um 20.00 Uhr. Pünktlich um 22.00 Uhr spielen die Rambling Stamps dann auf der Bühne in Lauscha.

Rambling Stamps

Festival Rock

Thomas Kob

Alexander Bock

Marcel Fleischmann

Steffen Hellmann

zur Veranstaltung
Sonntag, 22 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung

Eröffnung am 10. September um 15 Uhr. Es spricht Prof. Dr. Stefan Voll

Die KunstMühle Mürsbach lädt am 10. 9. 2017 um 15.00 Uhr ein zur Vernissage der Ausstellung „from a spark to a stream“. Die Künstlerinnen Brigitte Bailer und Natalie Gutgesell sind anwesend.

                                                                 

„Nur wer sich bewegt, kann etwas bewegen!“ – Trifft dieser tiefsinnige Leitsatz auf die Kulturwelt zu?

Die Künstlerinnen regen mit der Ausstellung „from a spark to a stream“ – vom Funken zum Strom – die Besucher an, sich genau damit auseinanderzusetzen.

Brigitte Bailer arbeitet in Metall.
Werkzyklen, denen sie den treffenden Namen „Werke im Werk“ gibt sind integraler Bestandteil ihres künstlerischen Arbeitsprozesses und ihres Umgangs mit Metall, das in ihren Gemälden und Objekten die zentrale Rolle spielt. Dieses setzt sie zunächst der Einwirkung der Natur aus und bezieht die entstehenden Strukturen des Zufälligen in ihre Werke mit ein. Die durch Wetter und Temperatur hervorgerufenen Veränderungen und Entwicklungen spiegeln den Prozessgedanken der Künstlerin wider.

Natalie Gutgesell arbeitet mit Videos.

Der Videokunst lebt vom bewegten Bild. Die Filme  von Natalie Gutgesell zeigen erstarrte Menschen, die sprachlos in gesellschaftlichen Konventionen gefangen sind und häufig wie Figuren auf dem Spielfeld agieren, die lediglich ihre Rolle auszuführen haben.  Dabei ist der Mensch ein Wesen der Bewegung, des Hinterfragens und der Veränderung.

Ihr aktueller Film „Can a blister substitute the moon“, eine Geschichte über Flucht und Vertreibung und die enge Verflechtung der Idylle mit der Disharmonie im menschlichen Leben, wird in der KunstMühle Mürsbach erstmalig in Deutschland gezeigt. Seine Weltpremiere hatte er während der Biennale 2017 in Venedig.

„from a spark to a stream“
Metaphorisch spielt die Ausstellung mit den Elementen Feuer (spark) und Wasser (stream) und verbindet die Arbeiten der beiden Künstlerinnen. Metall wird aus Feuer gewonnen und rostet im Wasser. Die Bilder im Video fließen und werden doch durch Licht (Feuer) projieziert.  

„Gleich mit jedem Regengusse
Ändert sich dein holdes Tal
Ach, und in dem selben Flusse
Schwimmst du nicht zum zweitenmal.“

schreibt Goethe.

Der KunstMühle Mürsbach sind solche Transformationen – von Wasser zu Strom (Feuer) – zweite Natur. Kaum lässt sich ein besserer Ort denken für die Ausstellung von Brigitte Bailer und Natalie Gutgesell.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Köhlerei - ein altes Waldgewerbe

Entdecken sie auf einer geführten Wanderung die Natur im grünen Herzen von Deutschland. Blühende Bergwiesen am Rennsteig, die  sagenumwobenen Hohlen alter Handelswege im rauhen, schnee- und waldreichen Gebirge, historische Meilerstätten und die geografische Besonderheit des Dreistromsteins sind lohnende Ziele für einen Ausflug in das fränkische ThüringenVielleicht trifft man den, sogar Thüringen, vom Aussterben bedrohte Hinterwäldler.
 

zur Veranstaltung
Klaus Müller

Musikalische Unterhaltung

mit dem „Singenden Bademeister“, Klaus Müller

in der ThermeNatur Bad Rodach

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
naturkundemuseum

Keine Anmeldung erforderlich.

zur Veranstaltung
Landestheater

„Singts doch auf Bairisch!“ Dieser Tipp von Georg Kostya, dem
Rock’n’Roll-Plattenaufleger des Bayerischen Rundfunks, änderte für die
Spider Murphy Gang 1977 alles. Und dabei hatte sich gerade schon alles
geändert. Am 16. August starb Elvis Presley, der den Rock’n’Roll einst
als GI bis ins kleine bayerische Grafenwöhr gebracht hatte. In seinem
„Jailhouse Rock“ erwähnte er jenen Tenor-Saxofonisten Spider Murphy,
nach der sich nun die Band um Günther Sigl benannte. Ihr Ziel: Mit
Rock’n’Roll das musikalische München erobern, und danach vielleicht
den Rest der Welt.
Eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Rock-’n’-Roll-Musical „A Spider
Murphy Story“ dürfte Schauspieldirektor Matthias Straub wieder einen
veritablen Kassenschlager landen …

ML Rüdiger Eisenhauer, R Matthias Straub, B Robert Schrag, K Carola Volles,
Ch Julia Grunwald
Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel,
Kleinschmidt, Liebscher, Paulick, Scheibli; Band, Statisterie

zur Veranstaltung
Coburger Bachchor/Jochen Berger

Das PAULUS-Oratorium erzählt über das Leben und Wirken des Aopstels Paulus.
Mendelssohn versteht es, in seiner unnachahmlichen Tonsprache die unterschiedlichsten Stimmungen zu erzeugen

Anna Haase (Mezzosopran), Christian Rathgeber (Tenor), Felix Rathgeber (Bass)

Mitglieder des Philharmonischen Orchesters des Coburger Landestheaters

Leitung: Peter Stenglein

Eintrittskarten ab 22. September 2017 bei:
Tourist Information Coburg, Herrngasse 4, Tel.: 09561/898044

zur Veranstaltung
SPD Bad Rodach

Stand-Up Comedian Florian Simbeck - "Guten Morgen"

(SPD Bad Rodach)

Einlass: 16:30 Uhr - Beginn: 18:00 Uhr
VVK: 20,00 € - AK: 22,00 €
Vorverkaufsstellen:
Bad Rodach: Schuhhaus Appis & Goldschmiede Thumser
Coburg: Coburger Tageblatt & Neue Presse

in der  Gerold-Strobel-Halle am Schlossplatz

zur Veranstaltung
Landestheater

Aus dem Niederlausitzschen ins Oberfränkische übertragen von Peter Schanz

Der schwarze Humor kommt aus England? Kaum zu glauben. Hat ihn
Prinz Albert nicht vielleicht aus dem Oberfränkischen ins Empire importiert?
Das könnte man meinen, wenn Oliver Bukowskis neue Komödie
„erklingt“. Peter Schanz hat die aberwitzige Geschichte mit dem Idiom
Oberfrankens veredelt – und holt damit die schwarze Komödie aus dem
Angelsächsischen zurück ins liebliche Franken. Mit im Gepäck: Zwei neue
Paraderollen für Thomas Straus und Stephan Mertl. Wedd’n?

zur Veranstaltung
Montag, 23 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Themenreihe im Herbst 2017

In Kooperation mit der Buchhandlung Riemann, Coburg.

Der Soziologieprofessor Peter Gross liest aus seiner Meditation über die letzten Dinge - als Mensch und als Wissenschaftler.

Karten sind erhältlich im Vorverkauf beim Hospizverein Coburg e.V., bei der Buchhandlung Riemann und an der Abendkasse.

zur Veranstaltung
Verein Coburg

Vivi Vassileva, Percussion
Lucas Campara Diniz, Gitarre
Carina Madsius, Klavier

Vivi Vassileva, 1994 in Hof/Bayern geboren, ist derzeit die wohl interessanteste aufstrebende Percussionistin. „Ein Schlagzeug kann genauso romantisch klingen wie eine Geige, sagt sie. Sie schlägt, streichelt, flüstert. Percussion ist das vielfältigste Instrumentarium der Welt. Nirgends kann man besser sehen, wie Musik als Klang in die Welt kommt.“ Noch ganz am Anfang Ihrer Karriere erhielt sie bereits Sonderpreise beim ARD-Wettbewerb 2014. Sie ist Trägerin des Bayerischen Kunstförderpreises im Fach Musik 2017.
Lucas Campara Diniz kommt aus Brasilien. Er gewann erste Preise bei internationalen Gitarrenwettbewerben und trat bei den größten Gitarrenfestivals in Südamerika auf.  2015 kam er nach Deutschland, um sein Studium bei Prof. Franz Halász fortzusetzen. Neben zahlreichen Konzerten im Solo- und Kammermusikbereich widmet er sich auch dem Komponieren.  
Carina Sylvia Madsius komplettiert das Trio. Sie ist eine erstklassige klassisch ausgebildete Pianistin, die sich sich der modernen Musik aller Genres widmet. Sie improvisiert und komponiert und man merkt in jedem Ton ihre Musizierfreude und ihre unvergleichliche Begabung.
Die Musiker traten im Juni 2017 als Vivi-Vassileva-Trio erstmals gemeinsam in Spanien auf.

zur Veranstaltung
Dienstag, 24 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Stadtbücherei Coburg

Zusammen mit dem Landestheater veranstaltet die Stadtbücherei am Tag der Bibliotheken eine Lesung zur aktuellen Wallenstein-Inszenierung.

zur Veranstaltung
Gaby Moreno

+++ ACHTUNG!! Das Konzert wurde vom Di, 17.10. auf Di, 24.10. verlegt +++ 
Rückfragen bitte per mail unter kultur@leise-am-markt.de oder telefonisch unter 09561/90856.


Die junge Singer-Songwriterin und Gitarristin aus Guatemala gilt als eine der spannendsten musikalischen Entdeckungen der vergangenen Jahre. Ihre Mischung aus Soul, Folk, Blues, Rock über Bossa Nova bis hin zu lateinamerikanischen Einflüssen ist außergewöhnlich und macht die Künstlerin mit der samtweichen Stimme zu etwas ganz Besonderem.

Weltweit wird Gaby Moreno als eine der bedeutendsten Songwriterinnen der letzten Jahre gefeiert. Zahlreiche Musikpreise unterstreichen ihren Innovationsreichtum. Unter anderem gewann sie 2013 den Latin Grammy Award als beste Nachwuchskünstlerin. Ihr aktuelles Album „Illusion“ wurde 2017 für den Grammy nominiert. Sie sang mit Größen wie Kris Kristofferson, Bono, Bob Geldof, Tracy Chapman u.v.m. In Deutschland war sie kürzlich als „Special Guest“ auf Konstantin Weckers Jubiläumstour zu bewundern.

Beginn:  20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

zur Veranstaltung
Mittwoch, 25 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Landestheater

Dieser Opernkrimi hat es in sich. Im Untergrund eines repressiven Systems
verbünden sich Künstler mit Freiheitskämpfern. Ein lüsterner Baron
treibt sein perfides Spiel mit wehrlosen Geiseln und das Schicksal schlägt
in dem Moment brutal zu, als ein glückliches Ende zum Greifen nahe
scheint. Giacomo Puccini schuf mit seiner Oper „Tosca“ die wohl spannendste
und ergreifendste Geschichte dieses Musikgenres.

ML Roland Kluttig, R Hans Walter Richter, B/K Bernhard Niechotz,
C Lorenzo Da Rio/Davide Lorenzato, Daniela Pfaff -Lapins (Kinderchor)
Mit Jakob/Fruntke, Siciliano; Bozhkov, Lion, Mejia-Mejia, Mestmacher,
Rathgeber, Unger; Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg,
Chor des Landestheaters Coburg, Extrachor, Kinderchor

zur Veranstaltung
VHS

Der Schweinfurter Autor wird an diesem Abend viele Bilder zu seiner Radreise durch den Süden Israels zeigen, diese kommentieren und zu einigen Bildern Passagen aus seinem dritten Reisetagebuch lesen.

Nachdem Johannes Reichert 2013 mit dem Fahrrad zwei Wochen lang durch den Norden Israels fuhr, setzt er die Tour 2014 von Tel Aviv aus über Aschkelon, Be‘er Sheva, Dimona, Arad und Massada nach Jerusalem fort. Vier Tage bleibt er in der Heiligen Stadt und besucht dort einige der vielen Sehenswürdigkeiten. Danach radelt er durch die dichten Wälder der Jerusalemer Berge nach Tel Aviv/Jaffa zurück. Auch dieser zweite Teil umfasst zwei Wochen.

Ein solches Abenteuer kann auch all denjenigen Mut machen, die wie der Autor nach einer schweren Krankheit wieder körperliche Herausforderungen suchen. Vieles ist noch immer machbar, man muss sich nur trauen.

zur Veranstaltung
Donnerstag, 26 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

mit Arbeiten von Ursula Schwab aus Göppingen.

"Die Kunst ist für mich eine Möglichkeit zu entspannen. Da empfinde ich Freude und fühle mich bereichert."

Diese Wahrnehmung der Malerin vermittelt sich auch den Betrachtern. Die beruhigenden und gleichzeitig bewegenden Bilder drücken tiefe Empfindsamkeit aus und regen an, sich eingehend mit den Kunstwerken zu beschäftigen.

Die bildende Kunst begleitet Ursula Schwab ein Leben lang. Als Lehrerin an Grund- und Hauptschulen unterrichtete sie das Fach Kunst. Im Ruhestand begann sie, sich mit ihrer Malerei auseinanderzusetzen. Inzwischen hat sie ein eigenes Atelier in Göppingen.

Ihre Kindheit auf dem Bauernhof verarbeitete die Künstlerin gegenständlich mit Bildern ländlicher Motive, die Faszination für das Thema Leere führte sie zur abstrakten Malerei. Geradlinigkeit und Direktheit kennzeichnen die Tierbilder, während ihre Landschaften Raum lassen für die Fantasie der Betrachter. Ihr besonderes Talent zeigt sich in der Abstraktion, die den Betrachtern die Möglichkeit für eigene Deutungen lässt.

Die Ausstellung kann zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag - Freitag, von 9.00 - 12.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Naturführung: "Der Apfel fällt nichtt weit vom Baum..."

Interessante Betrachtung einer alten Streuobstwiese und

ihrer unterschiedlichtsten Bewohner.

Treffpunkt: Ortsteil Oettingshausen am großen Apfel

(Ortseingang Oettingshausen aus Ottowind oder Großwalbur kommend)
Naturführerin: Frau Dr. Sabine Martinez.
Festes Schuhwerk erforderlich
Dauer: ca. 2 Std.- Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Kosten mit Gästekarte 2,00 €; ohne 4,00 €
Rückfragen unter der Telefonnummer 09564 / 800278
oder Gästeinfo 09564 / 1550

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

Die Künsterin Ursula Schwab aus Göppingen stellt Acrylbilder aus.

Herzlich Willkommen zur Ausstellungseröffnung am 26. Oktober 2017 um 17.00 Uhr in den Räumen des Hospizvereins Coburg e.V., Bahnhofstraße 36.

Der Gitarrist Luca Bauer begleitet den Abend musikalisch.

Dauer der Ausstellung vom 26.10.2017 bis 27.01.2018

zur Veranstaltung
KOMM

Es gibt viele Wege zur praktischen Umsetzung der Energiewende. Vor allem im Bereich Mobilität ist es schwierig, sich eine Welt ohne fossile Antriebsmotoren vorzustellen. Elektroautos stellen noch eine Ausnahme auf den Straßen dar, jedoch verdoppeln sich die Zulassungszahlen in den letzten Jahren und auch das Angebot der Automobil-Hersteller wächst. Erreicht die Bundesregierung ihr Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen? Der Referent gibt einen Überblick zu aktuell erhältlichen Elektroautos und berichtet über seine langjährige Erfahrung mit einem Elektromobil. Außerdem werden die verschiedenen Ladetechniken und Zugangsvoraussetzungen der Ladestationen am Markt erläutert. Es besteht die Gelegenheit zu einer Mitfahrt.

In Zusammenarbeit mit dem UmweltBildungsZentrum Oberschleichach

zur Veranstaltung
Landestheater

„Singts doch auf Bairisch!“ Dieser Tipp von Georg Kostya, dem
Rock’n’Roll-Plattenaufleger des Bayerischen Rundfunks, änderte für die
Spider Murphy Gang 1977 alles. Und dabei hatte sich gerade schon alles
geändert. Am 16. August starb Elvis Presley, der den Rock’n’Roll einst
als GI bis ins kleine bayerische Grafenwöhr gebracht hatte. In seinem
„Jailhouse Rock“ erwähnte er jenen Tenor-Saxofonisten Spider Murphy,
nach der sich nun die Band um Günther Sigl benannte. Ihr Ziel: Mit
Rock’n’Roll das musikalische München erobern, und danach vielleicht
den Rest der Welt.
Eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Rock-’n’-Roll-Musical „A Spider
Murphy Story“ dürfte Schauspieldirektor Matthias Straub wieder einen
veritablen Kassenschlager landen …

ML Rüdiger Eisenhauer, R Matthias Straub, B Robert Schrag, K Carola Volles,
Ch Julia Grunwald
Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel,
Kleinschmidt, Liebscher, Paulick, Scheibli; Band, Statisterie

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Freitag, 27 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

mit Arbeiten von Ursula Schwab aus Göppingen.

"Die Kunst ist für mich eine Möglichkeit zu entspannen. Da empfinde ich Freude und fühle mich bereichert."

Diese Wahrnehmung der Malerin vermittelt sich auch den Betrachtern. Die beruhigenden und gleichzeitig bewegenden Bilder drücken tiefe Empfindsamkeit aus und regen an, sich eingehend mit den Kunstwerken zu beschäftigen.

Die bildende Kunst begleitet Ursula Schwab ein Leben lang. Als Lehrerin an Grund- und Hauptschulen unterrichtete sie das Fach Kunst. Im Ruhestand begann sie, sich mit ihrer Malerei auseinanderzusetzen. Inzwischen hat sie ein eigenes Atelier in Göppingen.

Ihre Kindheit auf dem Bauernhof verarbeitete die Künstlerin gegenständlich mit Bildern ländlicher Motive, die Faszination für das Thema Leere führte sie zur abstrakten Malerei. Geradlinigkeit und Direktheit kennzeichnen die Tierbilder, während ihre Landschaften Raum lassen für die Fantasie der Betrachter. Ihr besonderes Talent zeigt sich in der Abstraktion, die den Betrachtern die Möglichkeit für eigene Deutungen lässt.

Die Ausstellung kann zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag - Freitag, von 9.00 - 12.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

And the winner is? Die meisten Points gehen nach? Cottbus! Herzlichen Glückwunsch, lieber Daniel Ratthei! Ihr Stück „Jihad Baby!" hat den ersten Platz beim zweiten Coburger Autorenforum gewonnen. So, oder so ähnlich wird der junge Autor vor wenigen Tagen benachrichtigt worden sein – und wird sich auch entsprechend gefreut haben. Denn nun wird „Jihad Baby!" uraufgeführt, und das ist der größte Traum eines Schriftstellers, der sich an seinen Schreibtisch setzt und ein Theaterstück beginnt.

Die Fachjury des Autorenforums war sich einig, dass „Jihad Baby!" das Zeug zum bewegenden Zeitstück hat. Erzählt wird die Geschichte von Jona, dem seine Lehrer und Eltern mit ihrer geheuchelten politischen Korrektheit und ihrem oberflächlichen Lebensstil auf die Nerven gehen. Sein Freund Musa nimmt ihn mit in die Moschee, in der Gemeinschaft dort fühlt er sich wohl. Online sieht Jona Videoposts von einem muslimischen Prediger an und ist fasziniert, konvertiert schließlich zum Islam. Er verliebt sich in Jenny, doch die soll nun tabu für ihn sein.

Diese Regel zu befolgen, fällt natürlich schwer. Die Strenge des Glaubens und der familiäre Umgang unter den Brüdern geben ihm aber Halt. Musa nimmt ihn schließlich mit zu einem privaten Treffen, bei dem es um einen „richtigen" Kampfeinsatz im Namen Allahs gehen soll. Die anfängliche Begeisterung Jonas kippt, doch er kann sich nicht entziehen ...

Mit „Jihad Baby!" begibt sich das Publikum auf eine spannende Reise und blickt in den Strudel der Radikalisierung, der noch immer viele junge Menschen in Europa fasziniert.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
TMC

Mit Herzogin Victoria Adelheid zu Ihren Hoflieferanten durch Coburgs historische Innenstadt. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Landestheater

„Singts doch auf Bairisch!“ Dieser Tipp von Georg Kostya, dem
Rock’n’Roll-Plattenaufleger des Bayerischen Rundfunks, änderte für die
Spider Murphy Gang 1977 alles. Und dabei hatte sich gerade schon alles
geändert. Am 16. August starb Elvis Presley, der den Rock’n’Roll einst
als GI bis ins kleine bayerische Grafenwöhr gebracht hatte. In seinem
„Jailhouse Rock“ erwähnte er jenen Tenor-Saxofonisten Spider Murphy,
nach der sich nun die Band um Günther Sigl benannte. Ihr Ziel: Mit
Rock’n’Roll das musikalische München erobern, und danach vielleicht
den Rest der Welt.
Eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Rock-’n’-Roll-Musical „A Spider
Murphy Story“ dürfte Schauspieldirektor Matthias Straub wieder einen
veritablen Kassenschlager landen …

ML Rüdiger Eisenhauer, R Matthias Straub, B Robert Schrag, K Carola Volles,
Ch Julia Grunwald
Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel,
Kleinschmidt, Liebscher, Paulick, Scheibli; Band, Statisterie

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Unter dem Motto "Bühne frei für alles Schräge und Spontane" sorgt der Freistaat Coburg mit Projekten abseits des Spielplans für Aufsehen.

zur Veranstaltung
Samstag, 28 Oktober 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
Workshop für Lampenglas/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der diesjährige Lampenglasworkshop präsentiert international tätige Künstler, die auch in der parallel gezeigten Sonderausstellung „Lampenglas – lampwork. Neue Blicke auf eine traditionelle Technik“ mit Werken vertreten sind. In einer kleinen Präsentation sind weitere Arbeiten der Künstler zu sehen und zu erwerben.

Die Besucher sind eingeladen, die Künstler bei ihrer Tätigkeit am Tischbrenner zu beobachten und mit ihnen über ihre Arbeiten zu diskutieren.

Susan Liebold aus Hasenthal ist den Besuchern des Museums mit ihren Objekten im Museum und der monographischen Sonderausstellung „Sequences of Paradise“ vor einigen Jahren bestens vertraut. Sie lässt sich inspirieren von ihrer thüringischen Heimat, die sie zu ortsbezogenen Arbeiten und Performances anregt und Kleinstlebewesen, die mit ihren Mikrostrukturen Vorbild für ihre montierten Glasobjekte sein können.

Nadja Recknagel hat an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein studiert und fertigt seit vielen Jahren aus dünnen, selbst gezogenen Glasstäben größere Objekte, die mit ihrer Netzstruktur aus einem textilen Geflecht zu bestehen scheinen. Häufig sind es Zweiergruppen, die ein Spannungsfeld zueinander aufbauen und den Raum neu erschließen.

Hermann Ritterswürden arbeitet in Zwiesel in einem zur Galerie ausgebauten historischen Forstamt und montiert mit Hilfe von Silberdraht am Tischbrenner gefertigte Glaselemente zu großen Figurengruppen. Thematisch verarbeitet Ritterswürden Legenden und alte Sagen, die um die existentiellen Dinge Leben und Tod kreisen. So ist der Tod auch häufig Begleiter seiner Figuren und Installationen.

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Von Klapperaffen, Fresshasen und Zauberern

Die Gemeinde der Carl-Figuren-Sammler ist groß. Auf deren Wunsch hin zeigt das Museum nach 2004, gerne zum zweiten Mal die interessantesten und seltensten Stücke aus der Sammlung, die leider nicht ständig präsentiert werden kann.

Helmut Carl, der letzte Firmenchef der Max Carl KG Spielwarenfabrik Creidlitz überließ im Jahr 2003 dem Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt b. Cbg. ca. 250 Artikel von 1948 bis 1992 aus seinem Musterzimmer als Stiftung.

Die Firma wurde besonders durch mechanische Spielfiguren, wie die berühmte „Affen-Kapelle“ bekannt. Die Gründung erfolgte 1922 in Judenbach/Thüringen durch Max Carl. Nach der Enteignung und der Flucht begann die Firma 1952 in Creidlitz neu.

Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er Jahren mit 200 Mitarbeitern. 1992 schloss die Firma ihre Pforten wegen der Konkurrenzprodukte aus Fernost.

Nach einem „BMW 238“ aus Bakelit von 1948 war der Sportwagen CA-JU MIT SCHWUNG aus marmoriertem hellblauem PVC eines der ersten Kunststoffautos mit Uhrwerksantrieb. Beide, sehr seltene Fahrzeuge sind im Originalkarton im Museum.

Daneben gibt es Matrosen- und Clowns-Kapellen, Matrosen, Fresshasen, Strick- und Kehrliesel, einen Schuhputzerjungen und einen, besonders raren Jungen mit Hula-Hoopreifen.  Auch der Automat „Lustige Haus-Kapelle“ oder „Bimbo-Box“ fehlt nicht in der Sammlung, ebenso wenig wie der Zauberer, der unter seinem Zylinder ein Küken auftauchen und verschwinden lassen kann.

Ein kurzer Film, in dem man die Figuren „klappern, zappeln, laufen, fressen und sich-überschlagen“ sehen kann, ist in der Ausstellung mit integriert. Außerdem ist ein kleines Begleitheft zur Firmengeschichte mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Die Kinder.Kreativ.Werkstatt bietet ein museumspädagogisches Begleitprogramm hierzu an.

 

 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Schuke-Orgel in St. Moriz

Markus Simon (Langenzenn), Gesang
Konrad Klek (Erlangen), Orgel

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Luthers Schrift „Von der Freiheiteines Christenmenschen“ aus dem Jahr 1520 hat bis heute nichts von Ihrer Aktualität verloren. Die vom Förderverein des Museums initiierte Ausstellung erläutert in einfachen Worten die Luther-Thesen und schlägt die Brücke zur heutigen Sicht auf Freiheit, Glauben und Verantwortung.

In einem zweiten Ausstellungsteil präsentieren Menschen, vorwiegend aus der Region Rodachtal, ihre Ideen und Gedanken zum Thema Glaube und Freiheit.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Sammlung besonderer privater Lutherbibeln, die nach einem Aufruf in der Presse von Menschen aus der Region zahlreich zur Verfügung gestellt wurden.

zur Veranstaltung
Gästeinfo Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
MännerKochKurs

Wenn Männer aus Leidenschaft kochen, werden Frauen schwach! In unserem Kochkurs bleibt Mann unter sich − in lockerer Runde und unter kompetenter Anleitung − bereiten Sie ein köstliches 3-Gänge-Menü zu, das garantiert schon am gleichen Abend für Bewunderung sorgen wird, denn dann laden Sie Ihre Liebste zum Probeessen ein. Machen Sie Ihrer Frau den Platz vor dem Herd strittig und zeigen sie, wer sich mit heißen Öfen auskennt!

Unsere Leistungen: • Einführung in die Welt des Kochens • Professionelle Anleitung durch unsere Chefköche • Zahlreiche unbezahlbare Tipps von den Profis • Getränke in der Küche • Menü für 2 (ab 18 Uhr 3-Gänge-Menü mit der Liebsten)

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Coburger Marktfrau/TMC

Die Coburger Marktfrau zeigt Ihnen die Innenstadt von Coburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

SaunaEvent in der 5-SternePremium Saunawelt   "Erdfeuer"

(nähere Infos unter www.therme-natur.de)                                

  verlängerte Öffnungszeiten bis 0 Uhr

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Aus Anlass des 500. Jahrestages der Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers als Beginn der Reformation begehen lutherische Christen mit den ökumenischen Geschwistern den Reformationstag 2017 in besonderer Weise. Wir feiern das Evangelium, das uns verbindet, und bezeugen es so in der Öffentlichkeit. Wir feiern nicht Martin Luther als Person, sondern seinen Lebensinhalt: Das Evangelium von Jesus Christus, das durch ihn laut wurde und neu zu leuchten begann.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Besonders im Blick ist die Coburger Bevölkerung - Zielgruppe Jugendliche:

Sie sind an diesem Tag im katholischen Pfarrzentrum St. Augustin zu Hause. Im Anschluss an den Vormittagsgottesdienst wird ihnen dort ein vielfältiges Programm geboten, das mit einem Jugendgottesdienst endet.

Einige Programmpunkte:

Poetry Slam –offene Musik – Action Parcour – Spray-Aktion – jungendpolitischer Workshop – Armbänder der Gerechtigkeit – Spiele der Begegnung

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Ein Beitrag des Landestheaters Coburg zum Lutherjahr - Einführung eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn

Normalerweise steht das „Schicksal" – besonders das schreckliche – für Augenringe und geschwollene Tränensäcke. Friedrich Schiller aber behauptete: Aus Schicksal wird Schönheit. In den unausweichlichen Konsequenzen einer ausgewachsenen menschlichen Tragödie entdeckte er eine natürliche Schönheit – den Weltenlauf als Naturgesetz, schön wie ein Bachlauf oder das Geäst eines Gefäßbaums in unserem Körper.

Und dann kommt es noch schöner: Lehnen sich die Helden dagegen auf, trauern und leiden wir mit ihnen, denn wir wissen: Ihre Fehler führen zwangsläufig in die Katastrophe. Aber vielleicht gehen wir es dereinst geschickter an als die Bühnenfiguren. Heerführer Wallenstein gerät in diesen Strudel der zwangsläufigen Katastrophe, als er gegen den Kaiser opponiert und das Machtspiel zu weit treibt.

Vier Dramen versteckt Schiller in seinem „Wallenstein", drei Teile des Verrats-Thrillers sowie die (natürlich) tragische Liebesgeschichte zwischen Thekla und Max, den Kindern der Polit-Giganten. Und das fünfte Element, die wunderbare Sprache, ist ein Grund für sich, diesen Abend nicht zu verpassen.

Der Uraufführungs-Regisseur von Goethe meinte nicht umsonst: „Es ist mit diesem Stücke wie mit einem ausgelegenen Weine; je älter er wird, desto mehr Geschmack findet man an ihm." Und wir sind froh, dass es Schiller nicht beim gepflegten Polit-Krimi mit Todesfolge beließ, sondern eine herzzerreißende Lovestory ergänzte. Schließlich schreibt er selbst in „Wallenstein": „Was wäre das Leben ohne der Liebe Glanz?"

R Thorsten Schilling, B/K Gabriele Wasmuth
Mit Berger, Hänel, Weis; Baesler, Hübner, Leberle, Liebscher, Mertl, Paulick,
Scheibli, Straus

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Gospelchöre aus ganz Oberfranken singen einzeln und gemeinsam in der Morizkirche bei einem großen Gospel-Event.

zur Veranstaltung
Mittwoch, 01 November 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

mit Arbeiten von Ursula Schwab aus Göppingen.

"Die Kunst ist für mich eine Möglichkeit zu entspannen. Da empfinde ich Freude und fühle mich bereichert."

Diese Wahrnehmung der Malerin vermittelt sich auch den Betrachtern. Die beruhigenden und gleichzeitig bewegenden Bilder drücken tiefe Empfindsamkeit aus und regen an, sich eingehend mit den Kunstwerken zu beschäftigen.

Die bildende Kunst begleitet Ursula Schwab ein Leben lang. Als Lehrerin an Grund- und Hauptschulen unterrichtete sie das Fach Kunst. Im Ruhestand begann sie, sich mit ihrer Malerei auseinanderzusetzen. Inzwischen hat sie ein eigenes Atelier in Göppingen.

Ihre Kindheit auf dem Bauernhof verarbeitete die Künstlerin gegenständlich mit Bildern ländlicher Motive, die Faszination für das Thema Leere führte sie zur abstrakten Malerei. Geradlinigkeit und Direktheit kennzeichnen die Tierbilder, während ihre Landschaften Raum lassen für die Fantasie der Betrachter. Ihr besonderes Talent zeigt sich in der Abstraktion, die den Betrachtern die Möglichkeit für eigene Deutungen lässt.

Die Ausstellung kann zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag - Freitag, von 9.00 - 12.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Märchentage

Bereits zum 16. mal finden die diesjährigen Sonneberger Märchentage statt.

Veranstalter ist das SG Kultur und Marktwesen der Stadt Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilzentrum Wolkenrasen "Wolke 14", der Musikschule Sonneberg, der Stadtbibliothek und dem Deutschen Spielzeugmuseum.

Die jeweiligen Veranstaltungen finden in den genannten Einrichtungen statt.

Das Programm wird zeitnah als Anlage beigefügt.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Drei Tage sind wir mit Martin Luther unterwegs auf einer spannenden Entdeckungstour, auf der es viel zu erleben gibt: Wir basteln, spielen, singen, essen miteinander...

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
landestheater

In Haruki Murakamis Büchern verbindet alle Figuren eine unbeschreibliche Leichtigkeit – egal, was sie sind, wie sie sind oder was sie tun.

Coburgs Ballettdirektor und Viel-Leser Mark McClain hat sich als Grundlage für seinen nächsten Ballettabend den Roman „After Dark" des japanischen Schriftstellers ausgewählt. Und damit setzt er auf einen der tänzerisch interessanten Autoren der Gegenwart. Nicht nur, dass „After Dark" auf einen leicht groovenden Jazz-Titel der späten 1950er-Jahre zurückgeht. So wie in Curtis Fullers B-Moll-Bebop die Instrumente, tanzen auch Murakamis japanische Nachtgestalten um uns herum. Da sind das junge Mädchen und der Musiker, die Geschäftsführerin des Love-Hotels, die misshandelte chinesische Prostituierte und der Büroangestellten.

Ihre Wege kreuzen sich inmitten einer beliebigen Großstadtnacht. Sie übertreten Grenzen und überwinden Hemmungen, sie spüren ihr Verlangen, und sie können sich nicht im Zaum halten, wie es die Gesellschaft um sie herum tagein und tagaus fordert. Das alles geschieht in einer geheimnisvollen Atmosphäre und in einer Generation von Menschen, die im 24-Stunden-Modus unterwegs sind, dabei aber allzu oft keine Zeit für das eigene Glück haben.

zur Veranstaltung
Donnerstag, 02 November 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

mit Arbeiten von Ursula Schwab aus Göppingen.

"Die Kunst ist für mich eine Möglichkeit zu entspannen. Da empfinde ich Freude und fühle mich bereichert."

Diese Wahrnehmung der Malerin vermittelt sich auch den Betrachtern. Die beruhigenden und gleichzeitig bewegenden Bilder drücken tiefe Empfindsamkeit aus und regen an, sich eingehend mit den Kunstwerken zu beschäftigen.

Die bildende Kunst begleitet Ursula Schwab ein Leben lang. Als Lehrerin an Grund- und Hauptschulen unterrichtete sie das Fach Kunst. Im Ruhestand begann sie, sich mit ihrer Malerei auseinanderzusetzen. Inzwischen hat sie ein eigenes Atelier in Göppingen.

Ihre Kindheit auf dem Bauernhof verarbeitete die Künstlerin gegenständlich mit Bildern ländlicher Motive, die Faszination für das Thema Leere führte sie zur abstrakten Malerei. Geradlinigkeit und Direktheit kennzeichnen die Tierbilder, während ihre Landschaften Raum lassen für die Fantasie der Betrachter. Ihr besonderes Talent zeigt sich in der Abstraktion, die den Betrachtern die Möglichkeit für eigene Deutungen lässt.

Die Ausstellung kann zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag - Freitag, von 9.00 - 12.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Märchentage

Bereits zum 16. mal finden die diesjährigen Sonneberger Märchentage statt.

Veranstalter ist das SG Kultur und Marktwesen der Stadt Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilzentrum Wolkenrasen "Wolke 14", der Musikschule Sonneberg, der Stadtbibliothek und dem Deutschen Spielzeugmuseum.

Die jeweiligen Veranstaltungen finden in den genannten Einrichtungen statt.

Das Programm wird zeitnah als Anlage beigefügt.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Drei Tage sind wir mit Martin Luther unterwegs auf einer spannenden Entdeckungstour, auf der es viel zu erleben gibt: Wir basteln, spielen, singen, essen miteinander...

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum/ Naturkundemuseum Coburg

Was passiert eigentlich, wenn im Puppenmuseum und im Naturkundemuseum abends das Licht ausgeht? Werden die Spielsachen lebendig? Springen die ausgestopften Tiere aus den Vitrinen? Diesen und weiteren interessanten Fragen können die Teilnehmer an der „Kindermuseumsnacht mit Gruselfaktor und Übernachtung“ nachgehen, die vom Donnerstag, 2. November 2017 auf Freitag, 3. November 2017 zum zweiten Mal stattfindet. Spannende Geschichten und Rundgänge durch die Museen im Schummerlicht sowie eine kleine Nachtwanderung mit selbst gebastelten Laternen durch den Hofgarten erwarten die Teilnehmer.

 

Das Programm beginnt um 17.00 Uhr im Puppenmuseum und endet am Freitag um 9.00 Uhr im Naturkundemuseum. Anmelden können sich Kinder von acht bis zwölf Jahren bis Freitag, 27.10.2017 im Puppenmuseum unter Tel. 09561/ 89-1480 oder per E-Mail: puppenmuseum@coburg.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 25,00 € pro Kind für Programm, Bastelmaterial und Verpflegung (Abendessen und Frühstück). Schlafsack und Isomatte bzw. Luftmatratze sowie Schlaf- und Waschzeug sind mitzubringen.

zur Veranstaltung
Landestheater

„Singts doch auf Bairisch!“ Dieser Tipp von Georg Kostya, dem
Rock’n’Roll-Plattenaufleger des Bayerischen Rundfunks, änderte für die
Spider Murphy Gang 1977 alles. Und dabei hatte sich gerade schon alles
geändert. Am 16. August starb Elvis Presley, der den Rock’n’Roll einst
als GI bis ins kleine bayerische Grafenwöhr gebracht hatte. In seinem
„Jailhouse Rock“ erwähnte er jenen Tenor-Saxofonisten Spider Murphy,
nach der sich nun die Band um Günther Sigl benannte. Ihr Ziel: Mit
Rock’n’Roll das musikalische München erobern, und danach vielleicht
den Rest der Welt.
Eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Rock-’n’-Roll-Musical „A Spider
Murphy Story“ dürfte Schauspieldirektor Matthias Straub wieder einen
veritablen Kassenschlager landen …

ML Rüdiger Eisenhauer, R Matthias Straub, B Robert Schrag, K Carola Volles,
Ch Julia Grunwald
Mit Berger, Pechmann, Schomers, Weidinger, Weis; Hübner, Kaschel,
Kleinschmidt, Liebscher, Paulick, Scheibli; Band, Statisterie

zur Veranstaltung

Auftaktkonzert: Pascal von Wroblewsky / D singt Kurt Weill

zur Veranstaltung
Pascal von Wroblewsky

Man kann sich nicht satthören an Kurt Weill. Die Songs aus der Dreigroschenoper sind so frisch wie zu ihrer Entstehung 1928 und die Kompositionen, mit denen Weill den Broadway eroberte, stehen auf den Repertoirelisten von Jazzmusikern auf der ganzen Welt. Mit Pascal von Wroblewsky kommt eine Jazzsängerin nach Sonneberg, die eine absolute Expertin in Sachen Brecht/ Weill ist. Bereits 1988 debütierte sie als Polly in Altenburg und war zuletzt 2015 bei den Salzburger Festspielen als Mrs. Peachum in einer Experimentalfassung der „Dreigroschenoper“ zu sehen. Mit der Komischen Oper und der Staatsoper Berlin führte sie „Die sieben Todsünden“ auf und gastierte drei Jahre hintereinander beim Kurt – Weill – Fest in Dessau. Nun bringt sie mit dem Gitarristen Philipp Wiechert und dem Bassisten Sebastian Braun Weills Songs auf die Bühne. Jazzy groovend und in der kleinen Form offen für verrückte Ideen und das Auskosten großer Melodiebögen.

Pascal von Wroblewsky ist keine Unbekannte in unseren Breiten. Nachdem sie sich zunächst als Folksängerin versuchte, startete sie ihre Jazzkarriere in den Jahren 1982 bis 1985 als Solistin ausgerechnet bei den Sonneberger Jazz Optimisten. Sie absolvierte ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, mittlerweile ist sie selbst Dozentin für Musik und Theater in Leipzig. Pascal war bzw. ist Gesangssolistin der erfolgreichen Band „Bajazzo“ und arbeitete im Axel Donner Quartett und der Dieter – Keitel – Bigband „The Swingin‘ Crew“. Mit letzterer kehrte sie im Jahre 1992 zu den Jazztagen gastweise nach Sonneberg zurück. Zehn Jahre später tat sie das übrigens aus alter Verbundenheit noch einmal als Solistin der Jazz Optimisten. Immer wieder tritt sie mit großen Klangkörpern wie der HR – Bigband oder dem Philharmonischen Jazzorchester Dresden auf. Inzwischen prägt Pascal von Wroblewsky das Bild des modernen deutschen Jazz in der Welt entscheidend mit. Folgerichtig führen ihre Tourneen sie über alle Kontinente und brachten ihr die Zusammenarbeit mit Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie, Joe Pass, Julia Hülsmann oder den „Swingle Singers“ ein.

Ihre Diskographie liest sich respektabel, allein acht Solo – Alben liegen inzwischen vor. Für das Debütalbum „Swinging Pool“ bekam sie eine Goldene Schallplatte, zuletzt erschien von ihr „Pascal Seventies Songbook“ mit Stücken von „Deep Purple“, „The Doors“, Janis Joplin u.a. – natürlich eigenwillig und jazzig im Stil von Pascal interpretiert.

Besetzung:

Pascal von Wroblewsky (voc)
Philipp Wiechert (g)
Sebastian Braun (b)

(Text: Fred Ulbricht)

zur Veranstaltung
Freitag, 03 November 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Zwischen Himmel und Erde

mit Arbeiten von Ursula Schwab aus Göppingen.

"Die Kunst ist für mich eine Möglichkeit zu entspannen. Da empfinde ich Freude und fühle mich bereichert."

Diese Wahrnehmung der Malerin vermittelt sich auch den Betrachtern. Die beruhigenden und gleichzeitig bewegenden Bilder drücken tiefe Empfindsamkeit aus und regen an, sich eingehend mit den Kunstwerken zu beschäftigen.

Die bildende Kunst begleitet Ursula Schwab ein Leben lang. Als Lehrerin an Grund- und Hauptschulen unterrichtete sie das Fach Kunst. Im Ruhestand begann sie, sich mit ihrer Malerei auseinanderzusetzen. Inzwischen hat sie ein eigenes Atelier in Göppingen.

Ihre Kindheit auf dem Bauernhof verarbeitete die Künstlerin gegenständlich mit Bildern ländlicher Motive, die Faszination für das Thema Leere führte sie zur abstrakten Malerei. Geradlinigkeit und Direktheit kennzeichnen die Tierbilder, während ihre Landschaften Raum lassen für die Fantasie der Betrachter. Ihr besonderes Talent zeigt sich in der Abstraktion, die den Betrachtern die Möglichkeit für eigene Deutungen lässt.

Die Ausstellung kann zu den Bürozeiten des Hospizvereins (Montag - Freitag, von 9.00 - 12.00 Uhr) und nach Vereinbarung besichtigt werden.

zur Veranstaltung
Märchentage

Bereits zum 16. mal finden die diesjährigen Sonneberger Märchentage statt.

Veranstalter ist das SG Kultur und Marktwesen der Stadt Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilzentrum Wolkenrasen "Wolke 14", der Musikschule Sonneberg, der Stadtbibliothek und dem Deutschen Spielzeugmuseum.

Die jeweiligen Veranstaltungen finden in den genannten Einrichtungen statt.

Das Programm wird zeitnah als Anlage beigefügt.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Drei Tage sind wir mit Martin Luther unterwegs auf einer spannenden Entdeckungstour, auf der es viel zu erleben gibt: Wir basteln, spielen, singen, essen miteinander...

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung

Neutrinos sind die exotischsten aller bekannten Elementarteilchen – und außerdem die einzigen Teilchen, in deren Zusammenhang mittlerweile vier Nobelpreise verliehen wurden. Nicht nur Physiker, sondern auch Schriftsteller, Musiker und Filmemacher  fühlten sich durch diese „Geisterteilchen“  inspiriert, ganz zu schweigen von zweifelhaftern Liebhabern esoterischer Ideen.

Obwohl  Neutrinos schon 1930 vorhergesagt wurden, gelang ihr Nachweis erst 1956. Niemand konnte damals ahnen, dass sie sich zu einzigartigen Boten kosmischer Ereignisse mausern würden, mit deren Hilfe man – anders als mit Licht, Radiowellen, Infrarot- oder Röntgen- Strahlung  – Informationen aus dem Innern der Sonne oder aus der Umgebung schwarzer Löcher erhalten kann.  Der Vortragende ist einer der leitenden Wissenschaftler des Neutrinoteleskops "IceCube" am geografischen Südpol. Er zeichnet das schillernde Porträt des Neutrinos, berichtet von der Arbeit am Südpol und erklärt die Ergebnisse von IceCube.


Christian Spierings Forschungsgebiet ist die Astroteilchenphysik, das Grenzgebiet zwischen Teilchenphysik, Astrophysik und Kosmologie. Seit den achtziger Jahren arbeitet er auf dem Gebiet der Neutrinoastronomie. Er war federführend an großen internationalen Neutrinoexperimenten beteiligt. Mit dem  Neutrinoteleskop Ice Cube konnten Forscher 2013 die ersten Neutrinos aus kosmischen Beschleunigungsprozessen nachweisen. Spiering ist heute Koordinator des weltweiten Neutrinonetzwerkes GNN (Global Neutrino Network).

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Zeit rast. Vergingen seit der Uraufführung von „Die Entführung aus dem Serail" und „Die Hochzeit des Figaro" ganze vier Jahre (1782–1786), liegen zwischen den Neuinszenierungen beider Opern am Landestheater Coburg nur zwei Jahre. Rasanz ist aber relativ. Während sich die Gesellschaften Westeuropas am Ende der 1780er-Jahre komplett veränderten, verspüren wir heute trotz digitaler Revolution nur eine scheinbare Rasanz des Wandels und drehen uns vielleicht doch eher im Kreise – so rein moralisch gesehen.

Mozart und sein genialer Textdichter Lorenzo da Ponte nahmen in ihrer Version der beliebten Komödie „Der tolle Tag" das Tempo des gesellschaftlichen Wandels auf. Graf Almaviva, scharf auf Kammerzofe Susanna, wird von Figaro und Ehefrau an der Nase herumgeführt. Erotische Würze liefern der junge Cherubino, die blutjunge Barbarina, und nicht wenige Kostümwechsel, die genderpolitisch heute absolut unkorrekt und dadurch besonders unterhaltsam sind.

Wiens Hochadel zeigte sich nach der Premiere verschnupft, obwohl Kaiser Joseph II. seinen Spaß gehabt haben soll. Dies lag nicht zuletzt an den wunderbaren Arien und Ensembles, die bis heute in den Hitparaden der Klassik vorderste Plätze einnehmen. Die Revolution findet also auf der Bühne und im Orchestergraben statt. Schließlich ist keine Zeit zu verlieren.

zur Veranstaltung

Wichtig: Wir beginnen pünktlich 19.30 Uhr und enden um 24.00 Uhr!

Eintritt: 5 Euro - nur Vorverkauf

zur Veranstaltung
Landestheater

Aus dem Niederlausitzschen ins Oberfränkische übertragen von Peter Schanz

Der schwarze Humor kommt aus England? Kaum zu glauben. Hat ihn
Prinz Albert nicht vielleicht aus dem Oberfränkischen ins Empire importiert?
Das könnte man meinen, wenn Oliver Bukowskis neue Komödie
„erklingt“. Peter Schanz hat die aberwitzige Geschichte mit dem Idiom
Oberfrankens veredelt – und holt damit die schwarze Komödie aus dem
Angelsächsischen zurück ins liebliche Franken. Mit im Gepäck: Zwei neue
Paraderollen für Thomas Straus und Stephan Mertl. Wedd’n?

zur Veranstaltung
Jazz Connection

Der Lindenhof in Ketschenbach ist seit vielen Jahren eine gute Adresse für heiße Jazztöne in kalten Novembertagen. Das soll in diesem Jahr nicht anders sein. Angesagt hat sich „Jazz Connection“ - die Nummer 1 der holländischen Jump‘ n‘ Jive – Szene. Beeinflusst von solchen Swing- und Jive – Giganten wie Louis Prima, King Curtis oder Teddy Brannon präsentiert die „Jazz Connection“ einen herrlich swingenden Mix aus Hot Jazz, Blues und Jive & Boogie. Seit 27 Jahren macht das die Band nun schon mit einer überwältigenden Performance und ist deshalb nicht nur Stammgast des berühmten Breda Jazz Festivals in Holland, sondern wird in der ganzen Welt gefeiert. Das ist keine übertriebene Darstellung, denn die sechs Niederländer um Jürgen Feskens (tp, voc) tourten bereits erfolgreich durch Belgien, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden, Russland, Polen, Malaysia, Dubai oder Marokko. Überall begeistern sie das Publikum mit ihrem swingenden Sound. Bekannte Titel der großen Swing – Heroen werden auf eigene Art arrangiert: transparent, anspruchsvoll, eingängig und groovy. Die Bläser glänzen mit Soli, die gut geölte Rhythmus – Sektion swingt wie der Teufel und die Musiker haben großen Spaß beim kollektiven Zusammenspiel. Dieser Spaß überträgt sich auf die Besucher und garantiert eine grandiose Entertainment – Show.

Besetzung:

Jürgen Feskens (tp, voc)
Peter van Steen (tb)
Rob Henneveld (ts, as, cl)
Bart Wouters (b, voc)
Bart Maassen (p)
Ad Hoendervangers (dr)

(Text: Fred Ulbricht)

zur Veranstaltung
Jazz Connection

 

Jazzkonzert im Rahmen der 31. internationalen Sonneberger Jazztage

Der historische „Alte Festsaal“ des Ketschenbacher Lindenhofes öffnet am Freitag, 3. November  wieder für ein Jazzkonzert der Extraklasse seine Pforten. Angesagt hat sich „JAZZ-CONNECTION“ - die Nummer 1 der holländischen Jump‘ n‘ Jive – Szene.

Beeinflusst von solchen Swing- und Jive – Giganten wie Louis Prima, King Curtis oder Teddy Brannon präsentiert Sie einen herrlich swingenden Mix aus Hot Jazz, Blues und Jive & Boogie. Seit 27 Jahren macht das die Band nun schon mit einer überwältigenden Performance und ist deshalb nicht nur Stammgast des berühmten Breda Jazz Festivals in Holland, sondern wird in der ganzen Welt gefeiert. Das ist keine übertriebene Darstellung, denn die sechs Niederländer um Jürgen Feskens tourten bereits erfolgreich durch Belgien, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden, Russland, Polen, Malaysia, Dubai oder Marokko. Überall begeistern sie das Publikum mit ihrem swingenden Sound. Bekannte Titel der großen Swing – Heroen werden auf eigene Art arrangiert: transparent, anspruchsvoll, eingängig und groovy. Die Bläser glänzen mit Soli, die gut geölte Rhythmus – Sektion swingt wie der Teufel und die Musiker haben großen Spaß beim kollektiven Zusammenspiel. Dieser Spaß überträgt sich auf die Besucher und garantiert eine grandiose Entertainment – Show.

Die JAZZ CONNECTION aus den Niederlanden in der Besetzung Jürgen Feskens (tp, voc), Peter van Steen (tb), Rob Henneveld (ts, as, cl), Bart Wouters (b, voc), Bart Maassen (p) und Ad Hoendervangers (dr) werden ihre Begeisterung für einen gemeinsamen Abend mit musikalisch prickelnden Jazz, Blues und Boogie gerne an das Publikum in der tollen Jazzclub – Atmosphäre des Ketschenbacher „Lindenhofes“ weitergeben.

 

Erleben auch Sie am Freitag, 3. November 2017 ein exquisites Hörvergnügen in einem tollen Rahmen, auf das sich das Stammpublikum der Sonneberger Jazztage schon seit langen freut. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Saalöffnung ab 18.00 Uhr. Karten sind im VVK (12 Euro – ermäßigt 10 Euro) im Bürgerservice der Stadt Neustadt sowie in der Tourist Info der Stadt Sonneberg und bei der Neuen Presse in Coburg erhältlich. Restkarten, soweit verfügbar, gibt es an der Abendkasse für 14 Euro.

 

Eine Hörprobe vorab gibt es unter: https://www.youtube.com/watch?v=41ZCgehWTXg

Weitere Veranstaltungsinformationen können Sie unter der Telefonnummer 09568 / 81-461 abrufen.

 

Also – bitte alles klarmachen, damit die Füße wippen können, denn:           This is Jazz!

zur Veranstaltung
Jazzkantine

Party pur gibt es in der Freitagnacht im Auto – Center, wenn eine der angesagtesten deutschen Acts die Bühne entern wird: Die „Jazzkantine“ aus Braunschweig. Der unverkennbare Sound dieser Band verschmilzt Jazz und Hip Hop miteinander und kennt auch keine Berührungsängste zu Soul, Funk, Hard – Rock oder Volksmusik. Immer wieder animiert dieses musikalische Gebräu die unterschiedlichsten Künstler zur Mitarbeit: Götz Alsmann, Till Brönner, Bill Evans, Gunter Hampel, Wu-Tang-Clan, Smudo, Edo Zanki oder Xavier Naidoo standen schon im Line Up der „Jazzkantine“. Ein gutes Dutzend CD – Produktionen unterstreicht die Beliebtheit dieses außergewöhnlichen Projekts. Die innovativen Jazz – Rapper coverten auf ihrem 2008er Album „Hells Kitchen“ Hard – Rocker wie AC/ DC, Deep Purple oder Black Sabbath und heimsten damit Platz 1 der deutschen Jazzcharts ein und erhielten den Jazz Award des Bundesverbandes der Musikindustrie. Das neunte Studioalbum „Die Jazzkantine spielt Volkslieder“ kam im Jahre 2012 auf den Markt und führte dazu, dass die Braunschweiger einige Monate später beim TFF in Rudolstadt den deutschen Weltmusikpreis RUTH abgreifen konnten. 2016 erschien mit „Old’s’cool“ der aktuelle Longplayer, auf dem die „Jazzkantine“ zu ihren Wurzeln zurückkehrt: Im Spiel mit Beats und Scratches werden Sounds und Samples collagiert und so im brodelnden Sud einer Jam Session aus Jazz, Funk und Rap die Old – School – Klassiker von Grandmaster Flash, Public Enemy oder Afrika Bambaataa neu interpretiert. Natürlich ist die „Jazzkantine“ auch live eine besondere Macht. Mittlerweile über 1.000 Konzerte auf ausgedehnten Tourneen durch die Clubs und Hallen Mitteleuropas und Afrikas sowie Auftritte bei den großen Festivals in Montreux, Burghausen, Leverkusen oder beim „jazz baltica“ beweisen das sehr eindrucksvoll.

Besetzung:

Christian Eitner (b, ld)
Tom Bennecke (g)
Andy Lindner (dr)
Stephan Grawe (keyb)
Heiner Schmitz (saxes)
Christian Winninghoff (tp)
Cappucino (rap)
Tachiles (rap)

(Text: Fred Ulbricht)

zur Veranstaltung
Samstag, 04 November 2017
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Minerva, die Göttin der Weisheit, enthüllt die Büste der Wahrheit.

Als „Geheimbündler“ verschrien und der „Verschwörung“ bezichtigt, waren die Freimaurer schon früh Opfer von Verdächtigung und Beobachtung seitens der Regierenden – und zählten doch gleichzeitig nicht wenige gekrönte Häupter zu ihren Mitgliedern, die sich mit den aufklärerischen Idealen dieser Vereinigung identifizierten. Auch in der herzoglichen Bibliothek zu Coburg wurde schon kurz nach der Begründung der ersten Großloge 1717 Literatur über und von Freimaurern gesammelt. Eine Auswahl aus dieser Sammlung zeigt die Landesbibliothek Coburg derzeit bis zum 23. März 2018 in ihrem Foyer.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den Freimaurer-Logen in Coburg und Umgebung, deren Wirken anhand ihrer literarischen Produktion erkennbar ist. Einen überraschenden Fund stellt ein Buch von 1754 dar, das als frühes und ausgesprochen sachlich informatives Werk, geschrieben von dem Unterpreppacher Pfarrer Siegismund Justus Ehrhardt, im Coburger Verlag Otto erschien. Dankenswerterweise hat die Loge „Zur Fränkischen Krone“, Coburg, durch Leihgaben die Ausstellung von freimaurerischen Gegenständen ermöglicht – Höhepunkt ist hier eine Porzellangruppe aus der Produktion der Rödentaler Firma Goebel.

Des weiteren zeigt die Ausstellung Werke über die Tempelritter, die teilweise als Vorläufer der Freimaurer galten, sowie über Theosophen, deren überbordende Symbolik ein Licht auf die Geistesströmungen des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts wirft. Berücksichtigt werden auch die Rosenkreuzer, die seit dem 17. Jahrhundert zunächst nur theoretisch, dann tatsächlich existierten, und die Illuminaten, die nur eine zeitlich und örtlich sehr begrenzte Wirkung entfalteten. Als Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang Freiherr Adolph Knigge und Alessandro Graf von Cagliostro vorgestellt.

 

Öffnungszeiten: Mo-Do 10 – 17 Uhr, Fr/Sa 10-13 Uhr; in den Ferien Mo-Fr 10-13 Uhr. Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anfrage an geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de  oder telefonisch unter 09561/ 8538-0

zur Veranstaltung
Galerie

James Francis Gill war bereits 2016 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen internationalen Erfolgen auf seiner letzten Deutschlandtour jetzt nochmals unsere Galerie besuchen wird und neue Gemälde und Serigraphien bei uns präsentiert.

zur Veranstaltung
Märchentage

Bereits zum 16. mal finden die diesjährigen Sonneberger Märchentage statt.

Veranstalter ist das SG Kultur und Marktwesen der Stadt Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilzentrum Wolkenrasen "Wolke 14", der Musikschule Sonneberg, der Stadtbibliothek und dem Deutschen Spielzeugmuseum.

Die jeweiligen Veranstaltungen finden in den genannten Einrichtungen statt.

Das Programm wird zeitnah als Anlage beigefügt.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Jazz Connection

Jazz, Brunch & Shopping - das ist wie immer das Motto am „Saturday Morning“ im City Center in Sonnebergs Innenstadt. Die steigenden Besucherzahlen beweisen die Attraktivität dieses Angebots. Das wird in diesem Jahr nicht anders sein. Angesagt hat sich „Jazz Connection“ - die Nummer 1 der holländischen Jump‘ n‘ Jive – Szene. Beeinflusst von solchen Swing- und Jive – Giganten wie Louis Prima, King Curtis oder Teddy Brannon präsentiert die „Jazz Connection“ einen herrlich swingenden Mix aus Hot Jazz, Blues und Jive & Boogie. Seit 27 Jahren macht das die Band nun schon mit einer überwältigenden Performance und ist deshalb nicht nur Stammgast des berühmten Breda Jazz Festivals in Holland, sondern wird in der ganzen Welt gefeiert. Das ist keine übertriebene Darstellung, denn die sechs Niederländer um Jürgen Feskens (tp, voc) tourten bereits erfolgreich durch Belgien, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden, Russland, Polen, Malaysia, Dubai oder Marokko. Überall begeistern sie das Publikum mit ihrem swingenden Sound. Bekannte Titel der großen Swing – Heroen werden auf eigene Art arrangiert: transparent, anspruchsvoll, eingängig und groovy. Die Bläser glänzen mit Soli, die gut geölte Rhythmus – Sektion swingt wie der Teufel und die Musiker haben großen Spaß beim kollektiven Zusammenspiel. Dieser Spaß überträgt sich auf die Besucher und garantiert eine grandiose Entertainment – Show.

Besetzung:

Jürgen Feskens (tp, voc)
Peter van Steen (tb)
Rob Henneveld (ts, as, cl)
Bart Wouters (b, voc)
Bart Maassen (p)
Ad Hoendervangers (dr)

(Text: Fred Ulbricht)

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Diese kleine Sonderausstellung zeigt eine gläserne Welt von grazilen Insekten, Vögeln, Blüten und Blumen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Nach 13 erfolgreichen Jahren geht nun die Erforschung des Saturnsystems durch die Raumsonde Cassini zu Ende. Die SOnderausstellung zeigt die Interessantesten Entdeckungen und die besten Fotos von Saturn, seinen Ringen und Eismonden.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg

Im Kirchensaal der Veste Heldburg beleuchtet Prof. Großmann die widersprüchliche Wirkungsgeschichte des Liedes "Ein feste Burg ist unser Gott", vom frühen Welthit bis zur Verklärung als nationales Kampflied. Die bebilderte Burgenbiographie Luthers ermöglicht eine Annäherung an sein Burgenverständnis.

zur Veranstaltung
Wolf Vollmond

schriftliche Voranmeldung erforderlich

zur Veranstaltung
das 60cm Teleskop der Sternwarte

Bei gutem Wetter finden mit den Teleskopen der Sternwarte Sonneberg Führungen am Sternhimmel statt. Aktuelle, ausgewählte Objekte können durch verschiedene Fernrohre beobachtet werden. Eigene Fernrohre und Ferngläser sind willkommen und können gern mitgebracht werden. Vorab findet ein kurzer Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel statt.

zur Veranstaltung
Landestheater

Beim Concert for Kids machen sich Schülerinnen und Schüler zusammen
mit dem Philharmonischen Orchester auf in die unendlichen Weiten des
Tonraums. Mit Calvin Custers Suite „Star-Trek Through The Years“ startet
das Orchester in die bekannten Klangwelten aus dem Star-Trek-Universum,
von den Filmklassikern um Captain Kirk bis „Deep Space Nine“.
Aus dem Weltraum geht es zurück in die Zukunft des Klavierkonzerts. Mozarts
Klavierkonzert A-Dur KV 488 ist seiner Zeit ein ganzes Stück voraus und
verweist bereits auf die großen Konzerte Beethovens und der Romantik. Den
Klavierpart wird die junge Solistin Ju Wei Lu übernehmen.
In Terry Rileys „In C“ entsteht aus 53 kurzen Phrasen eine sich ständig
verändernde, pulsierende Klangfläche. Die Musiker entscheiden spontan,
wie oft sie eine Phrase wiederholen. Die Aufführung beim Concert for
Kids wird also absolut einmalig sein und das Werk nie wieder in dieser
Form erklingen!

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

VollMondZauber in der ThermeNatur

Mondscheinschwimmen
Jeder Gast erhält ab 18:00 Uhr eine Luna-Bowle GRATIS,
weiterhin erwartet Sie ein Mondschein-Aufguss,
Entspannungsmusik an den Innenbecken u.v.m.

zur Veranstaltung
Kamin

Was geschieht wenn die schönste Frau des Universums nach Ihrem Tod, anstatt zu Ihren Vorfahren und Göttern ins Jenseits zu gelangen, putzmunter im hier und heute landet.

Champagner als Aperitif , 4- Gang Dinner, Show (ca. 3Std.)

 

Reservierung erforderlich!

zur Veranstaltung
Elsa47, Walburer Weg 10

Tierwelt in der Rodachaue

Fotos aus der Wildkamera mit Erläuterungen

von Gunter Sauerbrey

Eintritt frei!

im  Walburer Weg 10, Elsa