Suchen & buchenSuchen & buchen

Suchen & Buchen

Terminübersicht Veranstaltungen

Sie möchten wissen welche Termine und Veranstaltungen während Ihres Aufenthaltes in Coburg.Rennsteig anstehen? Wählen Sie über unser Auswahlmenü Ihren Wunschtermin, wenn Sie möchten auch eine bestimmte Veranstaltungs-Kategorie oder Ihren gewünschten Veranstaltungsort in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig. Über die Liste erhalten Sie einen Überblick sämtlicher Veranstaltungen in der kommenden Zeit.

Alle Veranstaltungen im Überblick

Keine Veranstaltungen gefunden.
Mittwoch, 18 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung

Mit Prof. Dr. Kurz ist es gelungen ein Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. und gleichzeitig Leiter des Zentrums für kognitive Störungen und Rehabilitation am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München nach Coburg zu holen. In Form eines Dialoges mit dem Publikum möchte er zum Thema Demenz Informationen zum Krankheitsbild selbst liefern, aber auch aufzeigen was Angehörige oder Helfer für Betroffene tun können.

Bereits ab 14.00 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit am Demenzsimulator bzw. mit Hilfe eines Parcours der AWO Fachstelle für Pflegende Angehörige zu erleben, wie es sich  anfühlt, einfach und bislang vertraute Abläufe nicht mehr zu bewältigen. Der Demenzsimulator führt sie an ganz gewöhnliche alltägliche Situationen. Vom Anziehen bis zum Abendessen können Personen, die nicht an Demenz erkrankt sind, erleben, wie sich die Symptome einer Demenz anfühlen. Die Teilnehmenden werden eigene Grenzen erfahren, Unbehagen empfinden und das eigene Unvermögen erleben. Das führt zu negativen Gefühlen, so wie Menschen mit Demenz sie täglich erleben, hilft aber, das Verhalten und die Gefühle des Anderen, besser zu verstehen.

Die Fachbuchautorin Monika Hammerla-Glaassen wird persönlich ihre Veröffentlichungen zum Thema an einem Büchertisch präsentieren.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung

"Kroos" verfolgt den Weg, den Toni Kroos von Greifswald bis nach Madrid zurückgelegt hat – mit Stationen wie München und Leverkusen, Sternstunden wie der WM 2014 und dem dreifachen Champions League-Gewinn (2016, 2017 und 2018) mit Real, aber auch mit Tiefpunkten wie dem Münchner ,Finale Dahoam‘ 2012 und der letzten WM in Russland.

Dabei gewährt der Dokumentarfilm nicht nur überraschende Einblicke in das Leben eines außergewöhnlichen Sportlers und ganz besonderen Menschen, sondern er wirft auch einen Blick hinter die Kulissen des Profifußballs. So zeichnet Regisseur Manfred Oldenburg das Porträt eines Ausnahme-Fußballers und Ausnahme- Menschen in einer permanenten Ausnahme-Welt.

In einer Zeit, in der Fußball so sehr Show ist wie nie zuvor und sich andere in den großen Momenten nach vorne drängen, erkennt man in Toni Kroos den Mann für die unbeachteten und besonderen Momente. Als Mittelfeldspieler sieht er das Spiel voraus wie kaum jemand sonst, er ist wie ein Dirigent, der mit Leichtigkeit und Logik Ordnung ins fußballerische Chaos bringt.

Auf diese Weise hat er sich in die Herzen der Real Madrid-Fans gespielt, die ihn für genau das lieben, was er ist, und ihm im Olymp des Clubfußballs sein fußballerisches Zuhause bieten.

Sein privates Zuhause hat Toni Kroos bei seiner Familie gefunden, die ihm mehr bedeutet als alles sonst. Und weil der dreifache Vater sehr genau weiß, wie viel Glück er im Leben hat, versucht er zumindest einen kleinen Teil davon mit seiner Stiftung auch an andere Kinder und Familien weiterzugeben ...

 

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 19 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung

Hier öffnet das Seniorenheim Laurentiushaus in Lützelbuch für Menschen mit und ohne Demenz seine Tore und läd ein zum gemeinsamen Gottesdienst mit Diakon Manfred Riedel.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung

Unsere Sinnesorgane liefern uns Informationen über die Umwelt und sind die Verbindung zu unserer Umgebung. Das Nachlassen der Leistungsfähigkeit der Sinnesorgane im Alterungsprozess lässt sich verzögern oder abmindern, wenn wir entsprechende Übungen anbieten.

Funktionen, die nicht gebraucht werden, verkümmern! Funktionen, die entsprechend ihrer Ausrichtung gebraucht werden, können länger erhalten bleiben.

Mit gezielten Übungen können einzelne Sinnesorgane angesprochen werden, oder aber auch miteinander kombiniert werden. Durch Riechen, Schmecken und Fühlen können Erinnerungen wachgerufen und auch das Sprachvermögen gestärkt werden.

Unser Angebot richtet sich an: pflegende Angehörige, Demenzhelfer*innen, Mitarbeiter*innen in MGH´s und Tagespflegeeinrichtungen

Referentinnen: Edith Dinger und Kristin Granow

Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

 

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
henning rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
Sina Kemnitz

Akrobatik, Lichtkunst und italienisches Flair

Vom 19. bis 22. September wird traditionell zum Sonneberger Stadt- und Museumsfest wieder einiges geboten sein – zahlreiche Artisten, Musiker und Händler verwandeln an diesen Tagen die Sonneberger Innenstadt in eine bunte Flaniermeile.

 

Das größte Open-Air-Fest der Spielzeugstadt startet in diesem Jahr, aufgrund des neuen Thüringer Feiertages am 20. September, bereits am Donnerstag mit dem Staffellauf der Schulen im Stadtpark. Am Abend spielt dort ab 20.30 Uhr Bad Punchline zum Auftakt des Festwochenendes.

Highlight in diesem Jahr wird der Auftritt der Gruppe „Dulce Compania" sein. Mit Einbruch der Dämmerung beginnt am Samstagabend auf dem PIKO-Platz eine Lichterpararde der Superlative. Magische Wesen wie die vier Meter hohen Glowing Angels oder die kleinen Boden-Diamanten funkeln um die Wette und verwandeln Sonneberg in eine bunte Lichterwelt. Stelzenläufer sorgen auch tagsüber für imposante Begegnungen.

Sowohl Samstag als auch Sonntag präsentieren sich "Omnivolant" am Trapez auf dem PIKO-Platz. Als eine weniger Gruppen beherrschen sie die Kunst der Artistik am Fliegenden Trapez. Installiert auf einem freistehenden Hänger zieht dieses gleich alle Blicke auf sich und setzt die Künstler/innen eindrucksvoll in Szene. Die Akrobaten schaffen ihr eigenes Universum, in dem die Schwerkraft nur noch ein Naturgesetz ist.

Der Verein „Dös Sumbarcher Kranzla" sorgt wieder für tolle Stimmung in der Kirchstraße – hier findet am Freitag auch der Bieranstich des Bürgermeisters um 19.00 Uhr statt, gefolgt vom traditionellen Lampionumzug zum Stadtpark mit anschließendem Feuerzauber. Der Stadtpark selbst steht an diesem Wochenende im Zeichen der Kinder – Bogenschießen, Ponyreiten und Rinaldos Kinderprogramm bieten Spaß und Abwechslung. Und wem das nicht genug ist, der kann im Anschluss den kleinen Vergnügungspark auf dem Woolworth-Gelände besuchen.

Auf dem Juttaplatz spielt am Samstag die bekannte Naustragger Guggamusik auf und zieht mit ihren auffälligen Kostümen entlang der Bahnhofstraße. Hier wird auch wieder Living Doll Performer JOHNman viele zum Staunen bringen. Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Rathaus wird es in diesem Jahr einen italienischen Genussmarkt mit Spezialitäten aus Bella Italia geben.

Das Deutsche Spielzeugmuseum präsentiert sich am gesamten Wochenende mit tollen Angeboten: Bastel- und Mitmachaktionen, sowie Musik, Spiel, Theater und Lesungen stehen auf dem Programm.

Auch kulinarisch ist einiges geboten und für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Händler aller Branchen laden entlang der Bahnhofstraße zum Bummeln ein. Am Sonntag freuen sich zudem die Innenstadthändler auf einen Besuch zum Verkaufsoffenen Sonntag.

Alle Veranstaltungen sind natürlich kostenfrei. Die Veranstalter hoffen auf ein sonniges Herbstwochenende und freuen sich wieder auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern.

zur Veranstaltung

Organisiert wird der Gottesdienst von der Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach und gestaltet durch Pfarrer Tobias Knötig, ev.luth.Pfarramt Heilgersdorf, sowie Frau Susanne Lindner, Pastoralreferentin in der Pfarreiengemeinschaft Seßlach.

 

zur Veranstaltung

Im Rahmen dieser Führung zeigen wir das herzogliche Mausoleum, die neue Aussegnungshalle und neue Grabformen.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Mirja Regensburg

In ihrem Programm zeigt Mirja die Verrücktheit des Lebens auf. Sie verzweifelt nicht oder scheitert, denn sie nimmt das Leben mit Humor. „Mirja aus Hümme“, (so heißt auch ihre eigene Radiocomedy bei HIT RADIO FFH) zeigt, wie man sich selbst am Besten auf die Schippe nimmt und was man von Männern lernen kann! Egal ob Punkte in Flensburg, Punkte beim Essen oder Punkte beim Fußball – die vielseitige Künstlerin teilt ihre Erlebnisse mit dem Publikum und das ist zum Schreien komisch. Mirja macht vor keinem Thema halt: Eben wie bei einem richtigen Mädelsabend! Stand Up Comedy, Gesang und Improvisation: Freut Euch auf Geschichten, Gags, Gesang und gute Laune!

zur Veranstaltung
Freitag, 20 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
führung

Dauer: 30 Minuten. Eintritt frei; Materialkosten 2,- €!

zur Veranstaltung

Lassen Sie sich in gemütlicher Runde in die Welt der Poesie entführen und lauschen Sie den Gedichten unseres Poeten Herrn Strasas.

Veranstalter sind das AWO Quartiersmanagement Neustadt und der AWO Seniorentreff Teddybär. Da die Platzzahl begrenzt ist, wird um telefonische Voranmeldung unter Tel.:09568 / 9421-0 bis zum 17.09.19 gebeten.

zur Veranstaltung
Sina Kemnitz

Akrobatik, Lichtkunst und italienisches Flair

Vom 19. bis 22. September wird traditionell zum Sonneberger Stadt- und Museumsfest wieder einiges geboten sein – zahlreiche Artisten, Musiker und Händler verwandeln an diesen Tagen die Sonneberger Innenstadt in eine bunte Flaniermeile.

 

Das größte Open-Air-Fest der Spielzeugstadt startet in diesem Jahr, aufgrund des neuen Thüringer Feiertages am 20. September, bereits am Donnerstag mit dem Staffellauf der Schulen im Stadtpark. Am Abend spielt dort ab 20.30 Uhr Bad Punchline zum Auftakt des Festwochenendes.

Highlight in diesem Jahr wird der Auftritt der Gruppe „Dulce Compania" sein. Mit Einbruch der Dämmerung beginnt am Samstagabend auf dem PIKO-Platz eine Lichterpararde der Superlative. Magische Wesen wie die vier Meter hohen Glowing Angels oder die kleinen Boden-Diamanten funkeln um die Wette und verwandeln Sonneberg in eine bunte Lichterwelt. Stelzenläufer sorgen auch tagsüber für imposante Begegnungen.

Sowohl Samstag als auch Sonntag präsentieren sich "Omnivolant" am Trapez auf dem PIKO-Platz. Als eine weniger Gruppen beherrschen sie die Kunst der Artistik am Fliegenden Trapez. Installiert auf einem freistehenden Hänger zieht dieses gleich alle Blicke auf sich und setzt die Künstler/innen eindrucksvoll in Szene. Die Akrobaten schaffen ihr eigenes Universum, in dem die Schwerkraft nur noch ein Naturgesetz ist.

Der Verein „Dös Sumbarcher Kranzla" sorgt wieder für tolle Stimmung in der Kirchstraße – hier findet am Freitag auch der Bieranstich des Bürgermeisters um 19.00 Uhr statt, gefolgt vom traditionellen Lampionumzug zum Stadtpark mit anschließendem Feuerzauber. Der Stadtpark selbst steht an diesem Wochenende im Zeichen der Kinder – Bogenschießen, Ponyreiten und Rinaldos Kinderprogramm bieten Spaß und Abwechslung. Und wem das nicht genug ist, der kann im Anschluss den kleinen Vergnügungspark auf dem Woolworth-Gelände besuchen.

Auf dem Juttaplatz spielt am Samstag die bekannte Naustragger Guggamusik auf und zieht mit ihren auffälligen Kostümen entlang der Bahnhofstraße. Hier wird auch wieder Living Doll Performer JOHNman viele zum Staunen bringen. Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Rathaus wird es in diesem Jahr einen italienischen Genussmarkt mit Spezialitäten aus Bella Italia geben.

Das Deutsche Spielzeugmuseum präsentiert sich am gesamten Wochenende mit tollen Angeboten: Bastel- und Mitmachaktionen, sowie Musik, Spiel, Theater und Lesungen stehen auf dem Programm.

Auch kulinarisch ist einiges geboten und für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Händler aller Branchen laden entlang der Bahnhofstraße zum Bummeln ein. Am Sonntag freuen sich zudem die Innenstadthändler auf einen Besuch zum Verkaufsoffenen Sonntag.

Alle Veranstaltungen sind natürlich kostenfrei. Die Veranstalter hoffen auf ein sonniges Herbstwochenende und freuen sich wieder auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Es erwarten Sie Luftmatratzen,
entspannte Musik und
unser 2für1-CocktailSpecial

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
Zervas & Pepper

Zeitreise ohne Nostalgie: Die Musik der Waliser Band Zervas & Pepper ist unverkennbar eine Hommage an die aufbruchsfiebrige Blütezeit des nordamerikanischen Songwriting. Paul Zervas und Kathryn Pepper aus dem relativ regensicheren Cardiff in Wales machen keinen Hehl daraus, wo sie herkommen und musikalisch hinwollen: kalifornisch besonnter Folk-Rock in der Tradition der 70er-Jahre. Auf den Spuren der Größen von damals – Neil Young, Joni Mitchell, Fleetwood Mac etc. – lassen sie dennoch etwas Eigenes aus dem Geist der Epoche entstehen: Stücke von zeitloser Schönheit und Eleganz, in denen Klang und Melodie, Inhalt und poetische Form, Harmoniegesang und komplexes Gitarrenspiel in perfekte Balance gebracht sind. Ihr aktuelles Album »Wilderland« (das mittlerweile vierte) wird von Fachpresse und Publikum als Meilenstein gefeiert.

zur Veranstaltung
Samstag, 21 September 2019

Ein großes Kopfregal ist der Mittelpunkt der Ausstellung zum Thema Demenz. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können.

Die Ausstellungseröffnung wird am 05.September 2019 um 14.00 Uhr stattfinden.

Ein Ansprechpartner steht an den Werktagen in der Zeit von 13.30 – 16.30 Uhr für die Besucher zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Bis zum Samstag, den 21. September können gebrauchte Romane, Sachbücher, Kinderbücher, CDs und DVDs zu günstigen Preisen erworben werden.

Das Depot ist auch in diesem Jahr besonders gut gefüllt mit den aus der Stadtbücherei ausgesonderten Medien und von Kundinnen und Kunden der Stadtbücherei überlassenen Büchern. Mit dem Erlös aus dem Flohmarkt wird die Arbeit der Stadtbücherei unterstützt und es können neue Bücher und andere Medien angeschafft werden.

zur Veranstaltung
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Sina Kemnitz

Akrobatik, Lichtkunst und italienisches Flair

Vom 19. bis 22. September wird traditionell zum Sonneberger Stadt- und Museumsfest wieder einiges geboten sein – zahlreiche Artisten, Musiker und Händler verwandeln an diesen Tagen die Sonneberger Innenstadt in eine bunte Flaniermeile.

 

Das größte Open-Air-Fest der Spielzeugstadt startet in diesem Jahr, aufgrund des neuen Thüringer Feiertages am 20. September, bereits am Donnerstag mit dem Staffellauf der Schulen im Stadtpark. Am Abend spielt dort ab 20.30 Uhr Bad Punchline zum Auftakt des Festwochenendes.

Highlight in diesem Jahr wird der Auftritt der Gruppe „Dulce Compania" sein. Mit Einbruch der Dämmerung beginnt am Samstagabend auf dem PIKO-Platz eine Lichterpararde der Superlative. Magische Wesen wie die vier Meter hohen Glowing Angels oder die kleinen Boden-Diamanten funkeln um die Wette und verwandeln Sonneberg in eine bunte Lichterwelt. Stelzenläufer sorgen auch tagsüber für imposante Begegnungen.

Sowohl Samstag als auch Sonntag präsentieren sich "Omnivolant" am Trapez auf dem PIKO-Platz. Als eine weniger Gruppen beherrschen sie die Kunst der Artistik am Fliegenden Trapez. Installiert auf einem freistehenden Hänger zieht dieses gleich alle Blicke auf sich und setzt die Künstler/innen eindrucksvoll in Szene. Die Akrobaten schaffen ihr eigenes Universum, in dem die Schwerkraft nur noch ein Naturgesetz ist.

Der Verein „Dös Sumbarcher Kranzla" sorgt wieder für tolle Stimmung in der Kirchstraße – hier findet am Freitag auch der Bieranstich des Bürgermeisters um 19.00 Uhr statt, gefolgt vom traditionellen Lampionumzug zum Stadtpark mit anschließendem Feuerzauber. Der Stadtpark selbst steht an diesem Wochenende im Zeichen der Kinder – Bogenschießen, Ponyreiten und Rinaldos Kinderprogramm bieten Spaß und Abwechslung. Und wem das nicht genug ist, der kann im Anschluss den kleinen Vergnügungspark auf dem Woolworth-Gelände besuchen.

Auf dem Juttaplatz spielt am Samstag die bekannte Naustragger Guggamusik auf und zieht mit ihren auffälligen Kostümen entlang der Bahnhofstraße. Hier wird auch wieder Living Doll Performer JOHNman viele zum Staunen bringen. Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Rathaus wird es in diesem Jahr einen italienischen Genussmarkt mit Spezialitäten aus Bella Italia geben.

Das Deutsche Spielzeugmuseum präsentiert sich am gesamten Wochenende mit tollen Angeboten: Bastel- und Mitmachaktionen, sowie Musik, Spiel, Theater und Lesungen stehen auf dem Programm.

Auch kulinarisch ist einiges geboten und für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Händler aller Branchen laden entlang der Bahnhofstraße zum Bummeln ein. Am Sonntag freuen sich zudem die Innenstadthändler auf einen Besuch zum Verkaufsoffenen Sonntag.

Alle Veranstaltungen sind natürlich kostenfrei. Die Veranstalter hoffen auf ein sonniges Herbstwochenende und freuen sich wieder auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern.

zur Veranstaltung

Treffpunkt: Bühneneingang

zur Veranstaltung
Drachenblut & Heldenmut/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Führungen durch die Ausstellung "Drachenblut & Heldenmut" (Laufzeit bis 22.09.2019)

Keine Anmeldung nötig. Treffpunkt an der Museumskasse der Veste Coburg.

Kosten: 4 € p.P. zzgl. Eintritt

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung

Lassen Sie sich verzaubern vom Duft frischen Popcorns, von Eiskonfekt aus dem Bauchladen und dem Rattern und Flimmern eines alten Filmvorführgerätes, dass

alte Erinnerungen weckt. Erleben Sie Kino wie es früher einmal war.

Der Eintritt ist frei und alle Gäste werden mit Getränken und Speisen bewirtet.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Lagerfeuer im Biergarten bei Kälte ab 16.00 Uhr
Am 28.09., 05.10.,12.10. und 19.10.2019 hat der Biergarten bis 20.00 Uhr geöffnet

zur Veranstaltung
sauna

SaunaEvent in der 5-SternePremium Saunawelt „Erdfeuer“
Beginn 18 Uhr | verlängerte Öffnungszeiten bis 0 Uhr I

nähere Infos unter www.therme-natur.de

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Der Museums- und Heimatverein Neustadtb. Coburg veranstaltet in Kooperation mit dem Museum der Dt. Spielzeugindustrie und mit Unterstützung der Quartiersmanagerin des AWO Seniorenzentrums Neustadt b. Coburg am Samstag, 21. September ab 18.00 Uhr das„2. Laternenfest“.
Zum Sommerausklang feiert der Museums- und Heimatverein gemeinsam mit Mitgliedern, Freunden, Förderern und allen Interessierten das „2. Laternenfest“ im Museumsgarten. Bereits ab 16 Uhr können die kleinen Besucher ihre eigenen Laternen im Rahmen der Kinder.Kreativ.Werkstatt gestalten, die anschließend im Museumsgarten für eine festliche Beleuchtung sorgen. Um Anmeldung wird gebeten (Tel. 09568-5600, E-Mail: info@spielzeugmuseum-neustadt.de). Ab 18.00 Uhr ist der Museumsgarten für alle Besucherinnen und Besucher geöffnet – neben Bratwurst und kühlen Getränken gibt es auch alte Kinderspiele zum Ausprobieren. Für gute Unterhaltung ist gesorgt. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Museumsräumen statt.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Herkuleskeule

Die Herkuleskeule gastiert am 21.09.2019 im Kulturhaus Lauscha.

Einlass: 19.oo Uhr

Beginn: 20.oo Uhr

Drei Aussteiger, eingeschlossen in einer Hütte, ohne Handynetz, ohne WLAN, ohne Hoffnung, aber mit viel Zeit, suchen den Sinn des Lebens und finden feuchte Socken. Sie hassen sich, sie lieben sich, sie streiten über Kindererziehung, über Putin und veganes Hundefutter, den dritten Weltkrieg und den perfekten Rollkoffer. In diesem furiosen Kabarettstück von Philipp Schaller und Michael Frowin werden Nancy Spiller, Hannes Sell und Jürgen Stegmann aufeinander losgelassen. Ohne Notarzt und bis an die Zähne mit Pointen bewaffnet. 

Musik: Jens Wagner und Volker Fiebig / Regie: Mario Grünewald

Es wird wie immer ein lustiges aber auch zum Nachdenken anregendes Programm werden.

Karten gibt es zum Preis von 15,00 € beim Gasthof Gollo, beim Friseur Schmidt und bei der Blumengalerie Triebel. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Einlass ist ab 19.00 Uhr und Beginn um 20.00 Uhr. 

Der Gollo Musik e. V. würde sich sehr freuen, Sie zu dieser ersten Veranstaltung der Herbstsaison im Kulturhaus begrüßen zu dürfen und hofft, dass viele treue Kabarettfans den Weg zu uns finden.

Weitere Informationen unter und www.herkuleskeule.de

KARTENVORVERKAUF ab 16.08: 

Gasthof Gollo, Friseur Schmidt & Blumengalerie Triebel in Lauscha

 

 

 

zur Veranstaltung
Musical/Siegfried Pecher

„Albert & Victoria- Das Musical“ beruht auf der wahren Geschichte der jungen Victoria von Kent und Albert von Sachsen Coburg, ihr Kennenlernen und die ersten Jahre ihrer Ehe. Es zeigt nicht nur romantische Bilder einer stilisierten Prinzessin in schönen Kleidern, sondern stellt die beiden jungen Menschen in den Vordergrund: Die 18 jährige Victoria, die ihre Kindheit einsam und abgeschottet im Kensington Palast verbringen muss und die über Nacht zur mächtigsten Frau der Welt wird. Und den schüchternen und sensiblen Albert aus dem kleinen, verarmten Fürstentum Coburg, der vom englischen Adel abgelehnt wird.

zur Veranstaltung
TENÖRE4YOU

 

NEUSTADT BEI COBURG - Eine ausergewöhnliche Veranstaltung im Stil italienischer Tenöre prästentieren Toni Di Napoli & Pietro Pato bei ihrem Konzert am 21. September 2019 um 20.00 Uhr  in der kultur.werk.stadt. Das Konzert besticht durch seine perfekte Mischung aus Pop und Klassik mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang.

Wer fantastische Songs und eine elitäre Licht-Show erleben möchte, ist bei den Tenören4you an diesem Abend genau richtig. Ein atemberaubendes Erlebnis mit den berühmten, legendären Welthits aus Pop, Klassik, Musical und Filmmusik wie NESSUN DORMA von Enrico Carus -YOU RAISE ME UP - HERO - TITANIC - OVER THE RAINBOW - ALL BY MYSELF - VOLARE - DER PATE - CIELITO LINDO - MY WAY - TIME TO SAY GOODBYE und viele mehr erwartet Sie.Ergänzende Veranstaltungsinformationen können Sie unter der Telefonnummer 09568 / 81-141 abrufen.

Sichern Sie sich rechtzeitig ihre Eintrittskarten für dieses außergewöhnliche Konzert, die ab sofort im Vorverkauf in der kultur.werk.stadt, Bahnhofstr. 22 oder in der Stadtbücherei, Steinweg 6 in Neustadt b. Coburg erhältlich sind.

Weitere Infos finden Sie jederzeit auch unter  https://www.youtube.com/watch?v=BheTRwSi7_k

 

zur Veranstaltung
Sonntag, 22 September 2019
Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachent/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Heute sind die Drachen meist niedlich geworden. Sie heißen Ohnezahn, Kokosnuss und Grisu und können keinem Kind ein Haar krümmen. Ganz anders ihre Ahnen, die ausnahmslos schrecklich waren und das Böse schlechthin verkörperten. Nur wenige Menschen waren mutig genug, sich ihnen entgegen zu stellen und sie zu bezwingen. Zu ihnen gehörten der antike Halbgott Herkules, der Erzengel Michael, die Heilige Margareta und der Drachentöter Siegfried. Diesen Heiligen und Helden ist die Ausstellung gewidmet. Präsentiert werden bedeutende Kunstwerke der Graphik, der Malerei, der Skulptur und des Kunsthandwerks aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis heute.

Mit Begleitprogramm. Es erscheint ein Katalog.

zur Veranstaltung
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Prinz Albert Lauf

Sicherlich kennt jeder die Geschichte des 1819 auf Schloss Rosenau geborenen Prinz Albert, der im Jahre 1840 die englische Königin Victoria (ebenfalls 1819 geboren) heiratete und bis zu seinem Tod im Jahr 1861 Ehemann, Vertrauter und engster Berater der Königin war. Zudem verwirklichte er an ihrer Seite bedeutende Projekte, wie die erste Weltausstellung im Jahre 1851. Diese Geschichte fasziniert die Menschen bis heute, war es zum einen eine, zur damaligen Zeit seltene, Liebesheirat. Außerdem macht die Tatsache, dass Albert seine Kindheit hier verbracht hatte, dieses Jubiläum, das in diesem Jahr stattfindet, zu etwas Besonderem. Im Rahmen des Jubiläumsjahres veranstalten der TSV Mönchröden und die Stadt Rödental zu Ehren des Prinzgemahls den Prinz Albert Lauf 2019.

Datum: Sonntag, den 22.09.2019
Startzeit: 10:20 Uhr am Schlossplatz Coburg (Kostenloser Bustransfer: Vom Ziel am Festplatz in Rödental zum Start nach Coburg; ca. 09:30 Uhr) 

Startnummernausgabe: Die Startunterlagen können am Veranstaltungstag ab 8:00 Uhr am Festplatz in Rödental abgeholt werden.
Startgebühren: Nordic Walking (11,5 km):12 Euro | Hauptlauf: (11,5 km) 12 Euro
Ziel und Parkmöglichkeiten: Festplatz Rödental | Coburger Straße 4 | 96472 Rödental 

Meldeschluss: Donnerstag, den 19.09.2019 (T-Shirt nur bei Meldung bis 25.08.2019) | Nachmeldung am Veranstaltungstag bis 09.00 Uhr möglich (zzgl. 3,- € Nachmeldegebühr) 


Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.tsv-moenchroeden.de/index.php/prinz-albert-lauf.

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Ein Tag für Kinder.

Das im April 2009 in der Angerhalle erstmals durchgeführte Kinderfest war bereits bei seiner Premiere ein riesiger Erfolg. Über 2.000 Kinder erlebten mit ihren Eltern an diesem Tag ein fröhliches und buntes Spiel-, Spaß- und Actionprogramm, das kaum Wünsche offen ließ. Infostände von Organisationen rund ums Thema Kinder- und Jugendarbeit im Raum Coburg boten auch für die Eltern ein interessantes Forum.

Motiviert durch den großen Zuspruch und die Begeisterung der Besucher, wurde diese Veranstaltung eine jährliche Dauereinrichtung von Round Table 151 Coburg.

Ab 2012 sollte alles ein bisschen größer, schöner und sportlicher werden. Aus diesem Grund wurde die HUK-COBURG arena als Veranstaltungsort gewählt. Für 1,- EUR Eintritt pro Nase und max. 5,- EUR pro Familie wurde den Kindern ein toller Tag geboten, unter anderem mit Autos bemalen, einem echten Segelflugzeug aus nächster Nähe sehen oder einmal in ein Feuerwehrauto steigen. Zahlreiche Firmen und Vereine aus der ganzen Region haben sich wieder eingebracht. Das Bühnenprogramm zeigte non-stop Action und Künstler wie "Der Biber", Marcelini oder Peggy Hofmann verzauberten die Kinder.

zur Veranstaltung
gästeinfo

Bei schlechtem Wetter auf

der Terrasse des ThermenRestaurants

 

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Sina Kemnitz

Akrobatik, Lichtkunst und italienisches Flair

Vom 19. bis 22. September wird traditionell zum Sonneberger Stadt- und Museumsfest wieder einiges geboten sein – zahlreiche Artisten, Musiker und Händler verwandeln an diesen Tagen die Sonneberger Innenstadt in eine bunte Flaniermeile.

 

Das größte Open-Air-Fest der Spielzeugstadt startet in diesem Jahr, aufgrund des neuen Thüringer Feiertages am 20. September, bereits am Donnerstag mit dem Staffellauf der Schulen im Stadtpark. Am Abend spielt dort ab 20.30 Uhr Bad Punchline zum Auftakt des Festwochenendes.

Highlight in diesem Jahr wird der Auftritt der Gruppe „Dulce Compania" sein. Mit Einbruch der Dämmerung beginnt am Samstagabend auf dem PIKO-Platz eine Lichterpararde der Superlative. Magische Wesen wie die vier Meter hohen Glowing Angels oder die kleinen Boden-Diamanten funkeln um die Wette und verwandeln Sonneberg in eine bunte Lichterwelt. Stelzenläufer sorgen auch tagsüber für imposante Begegnungen.

Sowohl Samstag als auch Sonntag präsentieren sich "Omnivolant" am Trapez auf dem PIKO-Platz. Als eine weniger Gruppen beherrschen sie die Kunst der Artistik am Fliegenden Trapez. Installiert auf einem freistehenden Hänger zieht dieses gleich alle Blicke auf sich und setzt die Künstler/innen eindrucksvoll in Szene. Die Akrobaten schaffen ihr eigenes Universum, in dem die Schwerkraft nur noch ein Naturgesetz ist.

Der Verein „Dös Sumbarcher Kranzla" sorgt wieder für tolle Stimmung in der Kirchstraße – hier findet am Freitag auch der Bieranstich des Bürgermeisters um 19.00 Uhr statt, gefolgt vom traditionellen Lampionumzug zum Stadtpark mit anschließendem Feuerzauber. Der Stadtpark selbst steht an diesem Wochenende im Zeichen der Kinder – Bogenschießen, Ponyreiten und Rinaldos Kinderprogramm bieten Spaß und Abwechslung. Und wem das nicht genug ist, der kann im Anschluss den kleinen Vergnügungspark auf dem Woolworth-Gelände besuchen.

Auf dem Juttaplatz spielt am Samstag die bekannte Naustragger Guggamusik auf und zieht mit ihren auffälligen Kostümen entlang der Bahnhofstraße. Hier wird auch wieder Living Doll Performer JOHNman viele zum Staunen bringen. Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Rathaus wird es in diesem Jahr einen italienischen Genussmarkt mit Spezialitäten aus Bella Italia geben.

Das Deutsche Spielzeugmuseum präsentiert sich am gesamten Wochenende mit tollen Angeboten: Bastel- und Mitmachaktionen, sowie Musik, Spiel, Theater und Lesungen stehen auf dem Programm.

Auch kulinarisch ist einiges geboten und für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Händler aller Branchen laden entlang der Bahnhofstraße zum Bummeln ein. Am Sonntag freuen sich zudem die Innenstadthändler auf einen Besuch zum Verkaufsoffenen Sonntag.

Alle Veranstaltungen sind natürlich kostenfrei. Die Veranstalter hoffen auf ein sonniges Herbstwochenende und freuen sich wieder auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern.

zur Veranstaltung
Geopark Schieferland

5 geologische Naturschätze des Landkreises in einer Kompakttour entdecken

 

Start: Sonntag 22.09.2019, 13.00 Uhr, Parkplatz am Bahnhof Neuhaus am Rennweg, Bahnhofstraße, Dauer ca. 5-6 Stunden

 

Entdecken Sie als Nachlese zum Tag des Geotops und gleichzeitig als Eröffnungsrunde für 5 neue Infotafeln einige unserer wichtigsten und doch oft übersehenen geologischen Naturschätze des Landkreises. Auf einer kompakten Rundtour per Bus oder mit Ihrem eigenen PKW führt uns der Natur-und Landschaftsführer Ralf Kirchner kompetent und kurzweilig zu besonderen Orte im Hohen Thüringer Schiefergebirge und an dessen Südrandverwerfung.

Treffpunkt der Tour ist in Neuhaus am Rennweg. Wer mit dem Bus mitfahren möchte, meldet sich spätestens bis 13.09.2019 wie unten beschrieben an. Alle anderen können die Tour mit dem eigenen PKW verfolgen. Unsere Route führt uns zunächst hinab nach Steinach. Per Lift im Silbersattel gelangen wir schnell auf den Fellberg. Im dortigen Schieferbruch haben Bergarbeiter über Jahrhunderte den einzigartigen Griffelschiefer abgebaut. Unsere zweite Station liegt nahe der Sonneberger Altstadt. Am Stadtberg befindet sich einer der ersten und bekanntesten Wetzsteinbrüche der Region. An der Fränkischen Linie entlang fahren wir weiter zum Schalkauer Stadtteil Theuern – bekannt durch die Bleßberghöhle. Unmittelbar am Schiefergebirgsrand sind hier die Schichten des Unteren Muschelkalks bei der Hebung des Gebirges gefaltet worden. Jetzt tauchen wir tief in das Schiefergebirge ein. Rund um Steinheid haben die Bergleute seit dem Mittelalter Gold abgebaut. In Neumannsgrund sind Reste dieser Bergbautätigkeit erhalten geblieben. Einen besonderen Einblick in die Entstehung unserer Landschaft bietet der Aufschluss an der Umgehungsstraße des Pumpspeicherkraftwerkes Goldisthal. Dort ist die letzte Station unseres Ausfluges geplant und eine abschließende individuelle Einkehr möglich. Eine kompakte Geotop-Tour durch den Landkreis Sonneberg.

 

1 Griffelschieferbruch am Fellberg / Wanderweg „K6“

2 Wetzsteinbruch am Stadtberg Sonneberg / Wanderweg „Auf den Spuren des Schieferbergbaus“

3 „Fränkische Linie“ bei Theuern am Panoramaweg Schaumberger Land

4 Goldbergbau bei Neumannsgrund am Wanderweg „Goldpfad“

5 geologischer Aufschluss des Schiefergebirges am PSW Goldisthal / Wanderweg „Um das PSW Goldisthal“

 

An den 5 Stationen werden wir jeweils einen kurzen Abstecher zu Fuß machen, um die Geotope sowie ihre neuen Infotafeln zu erreichen. Die reine Wanderstrecke beträgt dabei insgesamt gut fünf Kilometer und ist leicht bis mittelschwer.

Unkostenbeitrag: Busteilnehmer 10 €, alle anderen Teilnehmer 5€

Achtung! Zur Bereitstellung der passenden Busgröße ist eine Anmeldung der Teilnehmer, die mit dem Bus mitfahren möchten, zwingend bis zum 13.09.2019 erforderlich! Sie wenden sich bitte persönlich oder telefonisch unter Angabe von Namen und Anzahl der Personen an die Touristinformation Neuhaus Rwg.: Mo-Do bis 17 Uhr, Fr bis 14 Uhr, Tel: 03679-722 061 oder Anruf/SMS/WhatsApp an Ralf Kirchner: 0173 67 67 696

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Queen Victoria/TMC

"Queen Victoria" persönlich führt durch Schloss Ehrenburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Eingang Schloss Ehrenburg

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann/Foto: Rainer Brabec

Erzählkunst für Familien: Im Angesicht des Drachen
Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Drachenblut & Heldenmut"

Herkules, Siegfried, Margareta und Georg haben eines gemeinsam: Die Begegnung mit dem Drachen. Erzählkünstlerin Peggy Hoffmann hat genau erforscht, wie die vier Helden und Heiligen die Bestie besiegt haben und wie es ihnen dabei ergangen ist. Mythen, Sagen und Legenden bieten den Stoff für ihr unterhaltsames und interaktives Erzählkunstprogramm für die ganze Familie. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt.

Termine: Sonntag, 14. Juli; Sonntag, 11. August; Sonntag, 22. September

2 Aufführungen pro Termin, Beginn jeweils 14 und 15 Uhr

Keine Anmeldung nötig.

Kosten: Erwachsene 6 € / Kinder 3 € p. P. zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Museumskasse im 1. Burghof der Veste Coburg

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
thermenatur

Musikalische Unterhaltung mit der „Singenden Bademeisterin“,  Franziska Friedrich

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann/Foto: Rainer Brabec

Erzählkunst für Familien: Im Angesicht des Drachen
Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Drachenblut & Heldenmut"

Herkules, Siegfried, Margareta und Georg haben eines gemeinsam: Die Begegnung mit dem Drachen. Erzählkünstlerin Peggy Hoffmann hat genau erforscht, wie die vier Helden und Heiligen die Bestie besiegt haben und wie es ihnen dabei ergangen ist. Mythen, Sagen und Legenden bieten den Stoff für ihr unterhaltsames und interaktives Erzählkunstprogramm für die ganze Familie. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt.

Termine: Sonntag, 14. Juli; Sonntag, 11. August; Sonntag, 22. September

2 Aufführungen pro Termin, Beginn jeweils 14 und 15 Uhr

Keine Anmeldung nötig.

Kosten: Erwachsene 6 € / Kinder 3 € p. P. zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Museumskasse im 1. Burghof der Veste Coburg

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Montag, 23 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Dienstag, 24 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt

Am 07. Juli findet in Neustadt bei Coburg der "Tag der Franken" statt. Zu diesem Anlass steuert das Museum diese Ausstellung bei. Fränkische Trachten aus unserer einzigartigen Trachtenpuppen-Sammlung ab 1930 werden "große" Trachten gegenüber gestellt.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
Frau Funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Stadt Heldburg

Anmeldung in der Touristinformation der Stadt Heldburg erforderlich (036871 / 20159).

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
sauna

“Tag der Sauna” in der
5-SternePremium Saunawelt “Erdfeuer”

(nähere Infos unter www.therme-natur.de)

in der ThermeNatur

 

 

 

 

zur Veranstaltung

Bahnhofstrubel in Paris: Menschen strömen durcheinander, gehetzt, anonym, merkwürdig blind und taub für einander. Nur für einen gilt diese Beschreibung nicht. Mathieu Malinski hat sich auf eine Insel inmitten dieses geschäftigen Gewusels zurückgezogen. Der junge Mann sitzt an einem öffentlichen Klavier, er spielt ganz für sich und doch auch für die ganze Welt.

Und einer ist im Publikum, der wahrnimmt, dass die Musik für Mathieu mehr ist als ein zerstreuendes Hintergrundrauschen: Pierre Geithner, Leiter des Pariser Konservatoriums. Nur zu gern würde er den jungen Mann fördern, doch Mathieu Malinski hat schon zu viele Enttäuschungen erlebt, um sein Glück annehmen zu können. Und so weist Mathieu ihn ab.

Bis zu dem Tag, an dem er wegen Diebstahls vor Gericht steht und niemanden hat, an den er sich wenden kann – außer Pierre Geithner, der seine Haftstrafe in Sozialstunden am Konservatorium umwandeln lässt.

Pierre erkennt Mathieus außergewöhnliches Talent und meldet ihn zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an. So betritt Mathieu eine Welt, deren Regeln er nicht kennt. Nicht nur die strenge Klavierlehrerin, "die Gräfin", die Mathieu auf den Wettbewerb vorbereiten soll, hegt begründete Zweifel an seiner Eignung. Doch Pierre lässt sich nicht beirren und setzt alles auf Mathieu ...

 

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 25 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
Sabine Welder

Stress und Prüfungsangst wird von jedem Kind/Jugendlichen anders empfunden. Trotz guter Vorbereitung schaffen es viele nicht, ihr Wissen und ihr Können zum richtigen Zeitpunkt abzurufen, denn vor Panik oder Prüfungsangst ist das Gelernte wie weggeblasen. Etwas Aufregung und Nervosität sind sicher gut und sogar leistungsfördernd. Panik, Prüfungsangst, unzureichende oder unstrukturierte Vorbereitung sind jedoch kontraproduktiv und führen zum Versagen.

Der Eintritt ist frei. Bitte Platz reservieren unter 09561 / 80870.

 

 

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Banner_Coburg

EHF EURO-Qualifikation: Deutschland – Weißrussland in der HUK-COBURG arena

 

Handball-Action der Spitzenklasse in Coburg: Die Frauen-Nationalmannschaft kommt zum Auftakt der EM-Qualifikation in die HUK-COBURG arena

 

Den ersten Schritt zur EHF EURO 2020 geht die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener in Coburg. Am Mittwoch, 25. September, ist Weißrussland der Auftaktgegner der DHB-Auswahl. Anpfiff der Partie in der HUK-COBURG arena ist um 18.45 Uhr.

 

„Wir freuen uns auf das Heimspiel in Coburg“, sagt Bundestrainer Groener. „Unser Ziel ist mit Unterstützung unseres Publikums ganz klar ein Erfolg gegen Weißrussland, das ein unangenehmer Gegner ist.“

 

Coburg ist ein guter Standort für die deutsche Nationalmannschaft: In der HUK COBURG arena war das Team am 7. Oktober 2015 zu Gast und feierte zum Qualifikationsstart für die EHF EURO 2016 mit 2024 Zuschauern einen 29:18-Erfolg gegen die Schweiz – im September soll mit der Unterstützung der Fans ein Auftakterfolg wiederholt werden.

 

Eintrittspreise:

Karten, unter anderem besondere Teamtickets, für das Länderspiel sind via dhb.de/tickets sowie dhb.de/teamtickets erhältlich 

 

Diese Veranstaltung findet statt

am Mittwoch, 25. September
von 17.15 Uhr (Hallenöffnung) bis ca. 20.45 Uhr (Spielschluss) – Spielbeginn 18.45 Uhr

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Das Historische Café am 25. September stellt sich der Frage „Zukunft oder Untergang?“. Untergangsszenarien sind in der menschlichen Geschichte nichts Neues - trotzdem ist der „Weltuntergang“ bei aller Panik und dramatischen Rhetorik bisher ausgeblieben. Im Zusammenhang mit den Folgen des Klimawandels wird wieder verstärkt der drohende Untergang beschworen. In mehreren Impulsreferaten sollen die historischen Debatten um Zukunftsperspektiven und Apokalypsen erläutert und gemeinsam mit dem Publikum die Frage diskutiert werden, inwieweit sich aktuelle Fragen hier einordnen lassen.

Impulsreferate: Harald Demetz, Christian Holtorf, Wolfgang Weiß (Klimaschutzbeauftragter der Stadt Coburg). Moderation: Brigitte Maisch.

zur Veranstaltung

Bahnhofstrubel in Paris: Menschen strömen durcheinander, gehetzt, anonym, merkwürdig blind und taub für einander. Nur für einen gilt diese Beschreibung nicht. Mathieu Malinski hat sich auf eine Insel inmitten dieses geschäftigen Gewusels zurückgezogen. Der junge Mann sitzt an einem öffentlichen Klavier, er spielt ganz für sich und doch auch für die ganze Welt.

Und einer ist im Publikum, der wahrnimmt, dass die Musik für Mathieu mehr ist als ein zerstreuendes Hintergrundrauschen: Pierre Geithner, Leiter des Pariser Konservatoriums. Nur zu gern würde er den jungen Mann fördern, doch Mathieu Malinski hat schon zu viele Enttäuschungen erlebt, um sein Glück annehmen zu können. Und so weist Mathieu ihn ab.

Bis zu dem Tag, an dem er wegen Diebstahls vor Gericht steht und niemanden hat, an den er sich wenden kann – außer Pierre Geithner, der seine Haftstrafe in Sozialstunden am Konservatorium umwandeln lässt.

Pierre erkennt Mathieus außergewöhnliches Talent und meldet ihn zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an. So betritt Mathieu eine Welt, deren Regeln er nicht kennt. Nicht nur die strenge Klavierlehrerin, "die Gräfin", die Mathieu auf den Wettbewerb vorbereiten soll, hegt begründete Zweifel an seiner Eignung. Doch Pierre lässt sich nicht beirren und setzt alles auf Mathieu ...

 

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 26 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Was bedeutet es, wenn allmählich das vertraute Leben in einem Nebel des Vergessens verschwindet? Der Comiczeichner und Kinderbuchautor Martin Baltscheit (* 1965) hat in einem berührenden Bilderbuch die Geschichte eines alten Fuchses erzählt, der diese Entwicklung durchläuft. Der mit allen Wassern gewaschene Fuchs, der alle Tricks kennt, um den Jagdhunden zu entwischen, reiche Beute zu machen und sein Wissen gerne an die nachwachsenden jungen Füchse weitergibt, tut sich immer schwerer seinen Alltag zu bewältigen.

Am Landestheater Coburg wird das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch, das mit viel Sensibilität und ebenso viel Humor das Thema ‚Demenz' behandelt, als spartenübergreifendes Projekt mit Tänzern und einem Schauspieler realisiert.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
henning rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

zur Veranstaltung
Weisse Rose Stiftung

Die Wanderausstellung wurde vom renommierten Grafikdesigner Otl Aicher gestaltet. Texte schrieben Zeitzeugen und Familienangehörige von Mitgliedern der Weißen Rose. In 47 Text- und Bildtafeln wird die Entstehungsgeschichte der Weißen Rose, ihre Widerstandsaktionen, die Verbindungen zu anderen Oppositionellen sowie ihre Zerschlagung durch die NS-Justiz beschrieben. Zusätzlich werden  die „Jugend in der NS-Zeit“, München als „Hauptstadt der Bewegung“ und die ideologische „Gleichschaltung“ der Münchner Universität thematisiert. Eröffnung am 15.09.2019 um 17:00 Uhr. Herr Rupert Appeltshauser wird einleitende Worte sprechen, Herr Alexander Schmorell (Neffe von Alexander Schmorell) wird Fragen der Besucher beantworten, ebenso am 16.9.und 17.9.2019.

Termine für Schulen nach Vereinbarung.

Coburg, Lohgraben 4, Posthalle 1. Stock ( gegenüber Seiteneingang Kaufhof)

 

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Helma Sick

Helma Sick, bekannt als Brigitte - Finanzexpertin, kommt nach Coburg mit ihrem neuen Buch

zur Veranstaltung
Freitag, 27 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung

Sich mit dem Thema Humor zu beschäftigen, bedeutet die Perspektive zu verändern. Bedeutet, die gewohnten Pfade zu verlassen und sich auf ein neues Terrain zu begeben; Die Dinge, die Geschehnisse des Alltags und oft auch sich selber aus einer anderen Richtung zu betrachten.

In seinem interaktiven Vortrag wird der Referent, Herr Marcel Briand, seine Methoden des Tiefen-Humors und des Inner-Clowning, sowie einige einfache Humorinstrumente für den Alltag vorstellen. Als Dipl. Pflegefachmann PsyKp und Begegnungs-Clown mit Schwerpunkt Demenzbetroffene und sterbende Menschen bringt er viel Erfahrung aus dem Pflegealltag mit.

Veranstalter ist die Diakoniestation Weitramsdorf-Sesslach in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Coburg.

Da nur begrenzte Teilnehmerzahl möglich, wird um verbindliche Anmeldung bis zum 20.09.19 beim Gesundheitsamt Coburg, Martina Roos unter Tel. 09561/514-3220 oder per Mail: martina.roos@landkreis-coburg.de gebeten.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Es erwarten Sie Luftmatratzen,
entspannte Musik und
unser 2für1-CocktailSpecial

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Samstag, 28 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
kinderuni

Vier Professoren erklären diesmal, was Fledermäuse und Roboter gemeinsam haben, was Tieraugen alles können, was Digitalisierung bedeutet und warum Marken so erfolgreich sind.

Insgesamt 260 freie Plätze gibt es bei der Coburger KinderUni. Anmelden können sich Mädchen und Jungs zwischen acht und 12 Jahren – und zwar für jeweils zwei von vier Vorlesungen. Eine findet am Vormittag, die andere am Nachmittag statt.

Bei der KinderUni geben Professoren der Hochschule spannend und kindgerecht Einblicke in ganz verschiedene Themen.

Prof. Dr. Michael Engel zeigt zum Beispiel, was sich die Technik von der Natur abschaut. Tiere haben allerlei Lösungen gefunden, um sich in ihrer Umwelt zurecht zu finden. Das nutzt auch der Mensch und so haben Fledermäuse und Fische mehr mit Robotern gemeinsam als man denkt.

Auch bei Prof. Dr. Michael Wick stehen Tiere und ihre Fähigkeiten im Mittelpunkt: Er erklärt, warum Adler im Vergleich zum Menschen viel besser sehen und warum Kinder oft Katzenaugen an den Schulranzen bekommen.

Prof. Dr. Gunter Herr verrät, was Digitalisierung bedeutet und wie sie für Unternehmen, aber auch ganz generell im Alltag von Nutzen ist.

Um Marken geht es in der Vorlesung von Prof. Dr. Roland Hertrich: Wieso fallen Marken auf? Warum können wir uns so leicht an sie erinnern? Sind Markenprodukte wirklich besser?

Zwischen den Vorlesungen gibt es eine Mittagspause und Zeit zum Spielen. Betreut werden die Kinder von Studierenden.

Die Teilnahme an der KinderUni kostet zwei Euro, für Familien mit Familienpass einen Euro. Darin enthalten ist auch das Mittagessen. Die Anmeldung ist möglich unter www.hs-coburg.de/kinderuni  oder direkt bei Monika Faaß, Telefon: 09561 – 317303, E-Mail: monika.faass@hs-coburg.de!

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
henning rosenbusch

Geführte Wanderung
Treffpunkt: "Welcome-Point" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"
Wanderführer: Herr Bernd Kastner
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Wanderführer: Herr Bernd Kastner, Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 3 1/2 Stunden mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen)

Teilnahmen kostenfrei

Treffpunkt: "Bad Rodach, Welcome Center" am Wohnmobilstellplatz "Thermenaue"

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Was bedeutet es, wenn allmählich das vertraute Leben in einem Nebel des Vergessens verschwindet? Der Comiczeichner und Kinderbuchautor Martin Baltscheit (* 1965) hat in einem berührenden Bilderbuch die Geschichte eines alten Fuchses erzählt, der diese Entwicklung durchläuft. Der mit allen Wassern gewaschene Fuchs, der alle Tricks kennt, um den Jagdhunden zu entwischen, reiche Beute zu machen und sein Wissen gerne an die nachwachsenden jungen Füchse weitergibt, tut sich immer schwerer seinen Alltag zu bewältigen.

Am Landestheater Coburg wird das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch, das mit viel Sensibilität und ebenso viel Humor das Thema ‚Demenz' behandelt, als spartenübergreifendes Projekt mit Tänzern und einem Schauspieler realisiert.

zur Veranstaltung
FC Coburg

Verfolgen Sie die Spiele des FC Coburg in der Fußball Landesliga!

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Lagerfeuer im Biergarten bei Kälte ab 16.00 Uhr
Am 28.09., 05.10.,12.10. und 19.10.2019 hat der Biergarten bis 20.00 Uhr geöffnet

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Maximilian Hein

"Mosaic" ist Andreas Wolffs dritte Piano Solo Veröffentlichung, und bietet diesmal sehr private Einblicke in das Leben des Künstlers, da Momente aus eben diesem die Inspiration für die Kompositionen in "Mosaic" darstellten. Es ist das erste Album des Coburger Nachwuchskomponisten und besteht auf insgesamt 7 Stücken.

Mit seinem Konzert am 28. September bringt Andreas Wolff seine neuen Klavierwerke nach Coburg und lässt diese im Riesensaal des Schlosses Ehrenburg erklingen. Zudem werden außerdem auch alle bisher veröffentlichten Kompositionen zu hören sein.

Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Freie Platzwahl

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen sie die Spiele des HSC 2000 Coburg in der 2.Handball Bundesliga!

zur Veranstaltung
Benefizkonzert Aktion Lucia

Bekannte Opernhits und Musicals mit Gesangssolisten des Landestheaters und der Hochschule für Musik Nürnberg und dem Chor "Unerhört!" unter der musikalischen Leitung von Antoinetta Bafas und Moderator Benjamin Hübner, Landestheater Coburg

zur Veranstaltung
Manuel Berninger

Gretel fing an zu weinen und sprach: »Wie sollen wir nun aus dem Wald kommen?« Hänsel aber tröstete sie: »Wart nur ein Weilchen, bis der Mond aufgegangen ist, dann wollen wir den Weg schon finden.«
Wissen Sie was, die Welt geht unter und wir fahren mit Vollgas darauf zu, ja, das stimmt. Aber wir sind die Lenker. Sie haben das Steuer in der Hand. Die Richtung ist nicht in Stein gemeißelt, vorgegeben oder gar eine Einbahnstrasse. Die Richtung ist unsere Entscheidung. Also, packen Sie die Sonnencreme ein, nehmen Sie ihre besten Vorurteile mit und lassen Sie uns auf eine Reise gehen. Wohin? In die Mitte des Humors, denn da entspringt der Sinn des Lebens: Lachen! Ich verspreche Ihnen anzukommen, denn dafür stehe ich mit meinem Namen. Ihr Pufpaff.
P.S. Sorry, aber es kann sein, dass Sie auf dem Weg gehörig was abkriegen, aber das lachen wir weg. Keine Sorge!

zur Veranstaltung
Sonntag, 29 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Foto Zapf

Und weil´s so schön ist - und auf vielfachen Wunsch, wird es dieses Jahr  zum "Anradeln" erstmals noch ein "Abradeln" geben. 

Start und Zielpunkt liegt im Gebiet der Gemeinde Weitramsdorf. Die beiden Touren sind je 20 km und 45 km lang.

 

zur Veranstaltung
gästeinfo

Kurkonzert im Kurgarten
mit den “Straufhain Musikanten"
unter dem Sonnensegel
Teilnahme ist kostenfrei!

Bei schlechtem Wetter auf

der Terrasse des ThermenRestaurants

 

 

zur Veranstaltung
Filmjuwelen Medien

MÄDCHENJAHRE EINER KÖNIGIN   Österreich 1954 - FSK: ab 6 J.

Regie: Ernst Marischka (Sissi-Trilogie)

Darsteller: Romy Schneider, Adrian Hoven, Magda Schneider, Paul Hörbiger, Rudolf Vogel u.a.

Die Jugend Königin Victorias, die Thronbesteigung und Heirat mit Ihrem Vetter Prinz Albert. Ein farbenprächtiges, heiter und besinnliches, leicht sentimentales Filmmärchen.

Farbfilm - Laufzeit: 103 Min.

zur Veranstaltung
Foto wurde von den Künstlern gemacht

Auf einen Besuch lädt das Museum für Glaskunst mit der Sonderausstellung

Magische Inspiration – Märchenhaftes Glas“ ein.

In der Ausstellung werden außergewöhnliche Glasobjekte und Schmuck der Glaskünstler Karina Guévin & Cédric Ginart präsentiert. Die filigranen Trinkgläser und Glaspokale, inspiriert von den Märchen der Gebrüder Grimm, sind sehr detailliert und ästhetisch gearbeitet.

Gefertigt aus massiven Glasfiguren von Guévin und Hohlgefäßen von Ginart, sind die ungewöhnlichen Kombinationen in Teamwork „an der Lampe“ entstanden.

Die Kanadierin Karina Guévin studierte Kunst und entdeckte dabei ihre Liebe zum Glas.

Der gebürtige Franzose und in Kanada lebende Cédric Ginart kommt als gelernter Glasapparatebauer aus dem technischen Bereich des Handwerks.

Beide sind als Lehrer an Glasfachschulen tätig und geben Kurse und Vorführungen u.a. am Corning Museum of Glass in Corning, New York, dem größten Glasmuseum in den USA. Ihre Glasobjekte waren und sind in verschiedenen Ausstellungen und Galerien in den USA, Frankreich, Japan und Großbritannien zu sehen.

 

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

 

Eine fränkische Familie feiert die Konfirmation des einzigen Sohnes. Nach der kirchlichen Zeremonie hat man sich zum Festessen versammelt – die ganze Familie mit Onkel, Tante, Cousine und weiteren Bekannten. Nur der Pfarrer lässt sich zum Leidwesen der Mutter nicht blicken. Zwischen Leberknödelsuppe und Festbraten wird viel geredet und der Alkohol fließt in Strömen. Nach und nach entgleitet die Atmosphäre, Konflikte zwischen den Familienmitgliedern werden hochgespült und die Anwesenden machen aus ihren Herzen keine Mördergrube. Nur Fritz, der Konfirmand, kommt nicht zu Wort …

zur Veranstaltung
Konzert

Werke von Claude Debussy, Philippe Gaubert

und Felix Mendelssohn
 

Klaviertrio Nr.1 d-moll op. 49

Heili Rosin, Querflöte

Indrek Leivategija, Violoncello

Tatiana Chernichka, Klavier

VVK:  Kur-und Tourismusservice Bad Staffelstein 09573/33120,   Tourismus-Information Lichtenfels

09571/795101, BVD Kartenservice 0951/9808220                             www. kammerkonzerte-banz.de

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Was bedeutet es, wenn allmählich das vertraute Leben in einem Nebel des Vergessens verschwindet? Der Comiczeichner und Kinderbuchautor Martin Baltscheit (* 1965) hat in einem berührenden Bilderbuch die Geschichte eines alten Fuchses erzählt, der diese Entwicklung durchläuft. Der mit allen Wassern gewaschene Fuchs, der alle Tricks kennt, um den Jagdhunden zu entwischen, reiche Beute zu machen und sein Wissen gerne an die nachwachsenden jungen Füchse weitergibt, tut sich immer schwerer seinen Alltag zu bewältigen.

Am Landestheater Coburg wird das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch, das mit viel Sensibilität und ebenso viel Humor das Thema ‚Demenz' behandelt, als spartenübergreifendes Projekt mit Tänzern und einem Schauspieler realisiert.

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele des BBC Coburg in der 2.Basketball Bundesliga Pro B Süd. 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Macht oder Liebe? Der Nibelung Alberich entscheidet sich für Ersteres: Er entsagt der Liebe, entreißt den Rheintöchtern ihr Gold und schmiedet daraus einen Ring, der seinem Besitzer „maßlose Macht“ verleiht. Doch nach Macht giert auch der Göttervater Wotan, der sich wider alle Gesetze durch eine List des Rings bemächtigt. Daraufhin verflucht Alberich den Ring: „Wer ihn besitzt, den sehre die Sorge, und wer ihn nicht hat, den nage der Neid.“ Die ersten Opfer des Fluchs sind die Riesen Fasolt und Fafner, die Wotan den Ring als Bezahlung für den Bau der Götterburg Walhall abringen: neiderfüllt tötet Fafner seinen Bruder. Ein packendes Intrigen- und Machtspiel zwischen Göttern, Riesen, Nibelungen und Menschen entbrennt, welches das natürliche Gleichgewicht der Welten ins Wanken bringt.

zur Veranstaltung
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Coburg

Aus Anlass ihres 200. Geburtstags begibt sich das Naturkunde-Museum Coburg auf die Suche nach markanten Denkmälern, Gebäuden und Orten, die in Großbritannien an Queen Victoria und Prinz Albert erinnern.

Vom Buckingham Palace in London über das Osbourne House auf der Isle of Wight bis zum Balmoral Castle im schottischen Hochland hinterließ das königliche Ehepaar überall in Großbritannien seine architektonischen Spuren.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Montag, 30 September 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Das Coburger Puppenmuseum kann an jedem 30. Kalendertag kostenlos besucht werden. Ermöglicht wird diese Aktion durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Getreu dem Motto "Gut für die Region" werden sowohl Coburger Bürger/innen als auch Gäste aus nah und fern zu einem Rundgang eingeladen. 

Eröffnet wurde das Coburger Puppenmuseum am 14. Juli 1987 als Privatmuseum von Carin und Dr. Hans Lossnitzer. Nach der Übernahme durch die Stadt Coburg am 1. Mai 2007, einem Brand im Jahr 2012 und der anschließenden Renovierung und Neugestaltung präsentiert es sich heute als lebendiges Haus, das erwachsenen Sammlern genauso Freude bereitet wie den kleinsten Besuchern und allen, die im Herzen Kind geblieben sind.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Friederike Schmöe

Endlich ist es wieder so weit: Katinka Palfy hat ihre nächsten Fall zu lösen:

Mara will ihrem Vater Bernhard endlich von ihren Heiratsplänen erzählen. Doch der Juwelier kehrt von seiner sonntäglichen Rafting-Tour nicht zurück. Hatte er einen Unfall? Mara und ihre Mutter Kamila beauftragen die Bamberger Privatdetektivin Katinka Palfy mit der Suche nach ihm. Bernhard hat in seinem Geschäftsleben ein ganzes Netz halblegaler Verbindungen gewebt, das bis in abgelegene Steuerparadiese reicht. Wurde er ermordet, oder handelt es sich bei seinem Verschwinden um einen gigantischen Versicherungsbetrug?

Geboren und aufgewachsen in Coburg, wurde Friederike Schmöe früh zur Büchernärrin - eine Leidenschaft, der die Universitätsdozentin heute beruflich nachgeht. In ihrer Schreibwerkstatt in der Weltkulturerbestadt Bamberg verfasst sie seit 2000 Kriminalromane und Kurzgeschichten, gibt Kreativitätskurse für Kinder und Erwachsene und veranstaltet Literaturevents, auf denen sie in Begleitung von Musikern aus ihren Werken liest. Ihr literarisches Universum umfasst u. a. die Krimireihen um die Bamberger Privatdetektivin Katinka Palfy und die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde.

zur Veranstaltung
Dienstag, 01 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung

Als „Lissi von der Front, live und mit Farbe, Schwämmchen und Pinsel“ stellt die sechzehnjährige Lissi auf ihrem YouTube-Channel ihre Tutorials mit Make-up-Tipps ein und lässt ihre Follower an ihrem Leben Anteil haben. Bald wird klar, dass ihre Lebenssituation sich trotz erster Liebe und anderen Erfahrungen, die sie mit Gleichaltrigen an anderen Orten der Welt teilt, doch existentiell von deren Situation unterscheidet.
Das Klassenzimmerstück kann über die Theaterpädagogin Christin Schmidt gebucht werden: christin.schmidt@landestheater.coburg.de | 09561 89 89 97

Inszenierung Marten Straßenberg
Theaterpädagogik / Dramaturgie Christin Schmidt

Lissi Solvejg Schomers

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung

"Zwischen den Jahren 1914 und 1918 änderte ein globaler Konflikt den Lauf der Geschichte. Die Menschen, die ihn mitmachten, lebten nicht in einer stummen, schwarz-weißen Welt. Reisen Sie zurück in der Zeit, und erleben Sie Geschichte Seite an Seite mit jenen, die tatsächlich dort waren."

Vom Oscar®-prämierten Filmemacher Peter Jackson ("Der Herr der Ringe"-Trilogie, "Der Hobbit"-Trilogie) kommt die außergewöhnliche Dokumentation "They Shall Not Grow Old" anlässlich des 100. Jahrestages der Unterzeichnung des Versailler Friedensvertrages (28. Juni 1919) in die Kinos.

Jackson schuf ein äußerst ergreifendes, umfassendes und authentisches Kinoerlebnis, indem er historisches Filmmaterial – sorgfältig ausgewählt aus Hunderten Stunden Originalmaterial vom Ersten Weltkrieg aus den Archiven des britischen Imperial War Museum (IWM) – unter Verwendung modernster Technik restaurierte, kolorierte und mithilfe von 3-D-Technologie konvertierte.

Die einzigen Begleitkommentare stammen von Veteranen des Ersten Weltkriegs, ausgesucht aus über 600 Stunden Interviews aus den Archiven des BBC und des IWM. Gemeinsam schaffen sie eine packende Darstellung des Ersten Weltkriegs, erzählt von den Soldaten, die ihn erlebten ...

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 02 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Vortrag Dahlke/Kohberg

Wie umgehen mit den Herausforderungen einer sich rasant wandelnden Welt? Mit dieser Frage befassen sich die zwei ausgewiesenen Experten Dr. Ruediger Dahlke (Arzt, Psychotherapeut und Bestsellerautor) und Josua Kohberg (Neurowissenschaftler). Es erwarten Sie zwei anregende und fundierte Vorträge voller wichtiger Impulse. Lassen Sie sich überraschen und verblüffen. Ein Abend, über den Sie mit Sicherheit noch lange sprechen werden.

Karten: Ab 3. Juni bei der Buchhandlung RIEMANN oder unter www.gesund-und-digital.de

 

zur Veranstaltung

"Zwischen den Jahren 1914 und 1918 änderte ein globaler Konflikt den Lauf der Geschichte. Die Menschen, die ihn mitmachten, lebten nicht in einer stummen, schwarz-weißen Welt. Reisen Sie zurück in der Zeit, und erleben Sie Geschichte Seite an Seite mit jenen, die tatsächlich dort waren."

Vom Oscar®-prämierten Filmemacher Peter Jackson ("Der Herr der Ringe"-Trilogie, "Der Hobbit"-Trilogie) kommt die außergewöhnliche Dokumentation "They Shall Not Grow Old" anlässlich des 100. Jahrestages der Unterzeichnung des Versailler Friedensvertrages (28. Juni 1919) in die Kinos.

Jackson schuf ein äußerst ergreifendes, umfassendes und authentisches Kinoerlebnis, indem er historisches Filmmaterial – sorgfältig ausgewählt aus Hunderten Stunden Originalmaterial vom Ersten Weltkrieg aus den Archiven des britischen Imperial War Museum (IWM) – unter Verwendung modernster Technik restaurierte, kolorierte und mithilfe von 3-D-Technologie konvertierte.

Die einzigen Begleitkommentare stammen von Veteranen des Ersten Weltkriegs, ausgesucht aus über 600 Stunden Interviews aus den Archiven des BBC und des IWM. Gemeinsam schaffen sie eine packende Darstellung des Ersten Weltkriegs, erzählt von den Soldaten, die ihn erlebten ...

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 03 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Gäste

23. Thüringisch-Fränkischer Wandertag
Grenzwanderung – wenn nicht hier, wo sonst!
Start/Ende: Heldburg, OT Gompertshausen, Mehrzweckgebäude
ca. 12:30 Uhr Mittagstisch und musikalische Unterhaltung.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Der traditionelle Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit wird wie jedes Jahr am Ummerstadter Kreuz gefeiert. 30 Jahre ist es nun her, dass die Mauer fiel! Evangelische und katholische Geistliche aus Thüringen und Bayern werden die stimmungsvolle Feierstunde abhalten. Der Posaunenchor Gemünda und der Chor aus Ummerstadt gestalten die Feier musikalisch aus.

 

zur Veranstaltung
SGV Coburg

Am Donnerstag den 3. Oktober 2019 veranstaltet die Schloss- und Gartenverwaltung Coburg ihr traditionelles Museumsfest auf Schloss Rosenau.

Bei freiem Rundgang kann man das Schloss erkunden und sich über die Geschichte der Coburger Herzöge informieren. Im Marmorsaal des Schlosses zeigen Restauratoren der Bayerischen Schlösserverwaltung Restaurierungstechniken an historischen Objekten. Auch die kleinen Gäste kommen nicht zu kurz und dürfen sich als Ritter oder Burgfräulein fühlen, das bunte Marktreiben findet auf der Wiese beim Wirtschaftshof statt. Vorführungen an einer historischen Wippdrechselmaschine werden unterhalb des Schlosses gezeigt. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

zur Veranstaltung
Initiative Rodachtal

Grenzwanderung - wenn nicht hier, wo sons!

Am 3. Oktober findet wieder unser beliebter Thüringisch-Fränkischer Wandertag statt.

Start und Ziel befindet sich dieses Jahr in Gompertshausen am Mehrzweckgebäude.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Ein fehlender Dirigierstab, ein unfertiges Musikstück, nicht genug geprobt und dann auch noch ein Instrumentenwettstreit – die Zutaten für ein verkorkstes Konzert. Doch Herr Taktstock und die Musiker des Philharmonischen Orchesters versuchen das Beste daraus zu machen und servieren musikalische Genusshäppchen von Mozart bis Vivaldi. Doch ohne die große Hilfe der kleinen Zuhörer wäre das nie gelungen.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Technikführung in der ThermeNatur
Blicken Sie im Rahmen einer öffentlichen Technikführung
hinter die Kulissen der ThermeNatur
(Teilnahme kostenfrei I keine Anmeldung erforderlich)

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Macht oder Liebe? Der Nibelung Alberich entscheidet sich für Ersteres: Er entsagt der Liebe, entreißt den Rheintöchtern ihr Gold und schmiedet daraus einen Ring, der seinem Besitzer „maßlose Macht“ verleiht. Doch nach Macht giert auch der Göttervater Wotan, der sich wider alle Gesetze durch eine List des Rings bemächtigt. Daraufhin verflucht Alberich den Ring: „Wer ihn besitzt, den sehre die Sorge, und wer ihn nicht hat, den nage der Neid.“ Die ersten Opfer des Fluchs sind die Riesen Fasolt und Fafner, die Wotan den Ring als Bezahlung für den Bau der Götterburg Walhall abringen: neiderfüllt tötet Fafner seinen Bruder. Ein packendes Intrigen- und Machtspiel zwischen Göttern, Riesen, Nibelungen und Menschen entbrennt, welches das natürliche Gleichgewicht der Welten ins Wanken bringt.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Hellingen, Turnhalle

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Grenzwanderung – wenn nicht hier, wo sonst! 30 Jahre Grenzöffnung an Orten, an denen Trennung und Einheit nicht näher zusammen liegen können. Treffpunkt: Gompertshausen, Mehrzweckgebäude

zur Veranstaltung
Freitag, 04 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann

Als Waschfrau Suse gewandet, erzählt und spielt Peggy Hoffmann leutselig und kurzweilig über die Coburger Promis der letzten vier Jahrhunderte (z.B. Friedrich Rückert, Martin Luther oder Prinz Albert).

Dabei erhalten Coburgs Besucher ein umfangreiches Bild über die spannende Geschichte Coburgs. Zugereiste und Einheimische erfahren etwas, was Sie so noch nicht gewusst haben und zwar: witzig, überraschend und nah.

Von und mit Peggy Hoffmann, Regieteilhabe Sylvia Oelwein

ab 14 Jahren

Dauer: ca. 75 Min.

Eintritt: 11,- € / erm. 9,- € (Gruppenangebote siehe Angebote & Tickets)

Reservierungen unter: buero@peggy-hoffmann.de
oder: termingerechter, portofreier Versand der Tickets gegen paypal
VVK, tel. Reservierung unter 09561 3517911
Buchhandlung Rossteutscher am Viktoriabrunnen 12,
Tourismusbüro Herrngasse
Buchhandlung Riemann, Am Markt, Coburg

 

 

Presseartikel zur Eröffnung des Kultursalons am Hexenturm

 

https://www.np-coburg.de/region/feuilleton/Happy-Hour-fuer-die-Kuenste;art83474,5811493m

 

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Josef Bieder, Chefrequisiteur, kommt auf die Bühne und möchte die Requisiten für die Vorstellung am nächsten Tag einrichten. Zu seiner Überraschung ist der Zuschauerraum gefüllt, von Schließtag keine Spur. Nach seinem ersten Schrecken rettet er sich in Theateranekdoten und da hat er in seinen vierzig Berufsjahren reichlich Material gesammelt. Josef Bieder nutzt die Gunst der Stunde und gibt Innenansichten des Theaters aus der Perspektive eines Requisiteurs zum Besten, der zum Beispiel durch die richtige Rezeptur für den gefakten Rotwein maßgeblich das Gelingen oder Misslingen einer Arie beeinflussen kann.

zur Veranstaltung
Samstag, 05 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung

Treffpunkt: Bühneneingang

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Gedenkstätte zur Innerdeutschen Grenze Eisfeld - Rottenbach

30 Jahre Öffnung der ehemaligen innerdeutschen Grenze sind Anlass für eine Sonderführung. Heiko Haine, Leiter des Eisfelder Museums, lädt ein, die ehemaligen Grenzanlagen vor Ort zu besichtigen. Die ca. 2 km lange Wanderung führt Sie durch die Geschichte der Grenzanlagen und deren Neubewertung im Naturschutzprojekt " Grünes Band Deutschland.

Die Führung findet statt ab 10 Personen. Maximale Teilnehmerzahl sind 20 Personen.

Kosten entstehen keine.

Anmeldung unter: kvhs.landkreis-hildburghausen.de

Info und Beratung: 03685 702085 oder anmeldung.hbn@vhs-th.de

zur Veranstaltung

Plastik und dabei gleichzeitig Geld sparen: Wie das geht, erklärt Nadine Schubert am Samstag, 5. Oktober, im Gemeindezentrum der Heiligkreuzkirche, Hintere Kreuzgasse 7, um 14 Uhr in ihrem Vortrag. Sie gibt viele Praxistipps und weckt Lust darauf, Einweg-Plastik aus dem Alltag zu verbannen. Wichtig ist der Autorin und Bloggerin mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Plastikvermeidung dabei, auf den erhobenen Zeigefinger zu verzichten: »Es soll Spaß machen und muss einfach sein!« Und wer die Tipps einmal gehört hat, will schnell damit loslegen. Die Gelegenheit, einige Rezepte auszuprobieren und unter anderem Waschmittel selbst herzustellen, haben die Teilnehmer des anschließenden Workshops. Hierfür sind eine Anmeldung und eine Teilnehmergebühr erforderlich.

Organisiert und finanziert werden die Veranstaltungen von der Arbeitsgruppe „Verwenden statt verschwenden“ von Transition und der Kreisgruppe Coburg des Bund Naturschutzes mit Unterstützung des Kirchenvorstandes der Heiligkreuzkirche sowie vom Klimaschutzbeauftragten der Stadt Coburg, Wolfgang Weiß, über Spendengelder aus den »Stofftaschen-statt-Plastiktüten«-Aktionen wird der Großteil der Kosten getragen. Beim Workshop gibt es nur 25 Plätze: Anmeldung mit Zahlung der Teilnahmegebühr (insbesondere für Verbrauchsmaterial) ist ab sofort möglich im Bund-Naturschutz-Büro, Mühlgasse 3, dienstags und freitags von 8:45 Uhr bis 12:30 Uhr, weitere Informationen bei Dorothea Weiß oder Heike Heß unter Tel.: (09561) 95762

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
www.hainich-concerts.de

Die größten Hits von Ernst Mosch und die schönsten Melodien in einem Konzert.

Mitwirkende: Captain Cook, Matrosen in Lederhosen, Die Hainich Musikanten

zur Veranstaltung
Peggy Hoffmann

Als Waschfrau Suse gewandet, erzählt und spielt Peggy Hoffmann leutselig und kurzweilig über die Coburger Promis der letzten vier Jahrhunderte (z.B. Friedrich Rückert, Martin Luther oder Prinz Albert).

Dabei erhalten Coburgs Besucher ein umfangreiches Bild über die spannende Geschichte Coburgs. Zugereiste und Einheimische erfahren etwas, was Sie so noch nicht gewusst haben und zwar: witzig, überraschend und nah.

Von und mit Peggy Hoffmann, Regieteilhabe Sylvia Oelwein

ab 14 Jahren

Dauer: ca. 75 Min.

Eintritt: 11,- € / erm. 9,- € (Gruppenangebote siehe Angebote & Tickets)

Reservierungen unter: buero@peggy-hoffmann.de
oder: termingerechter, portofreier Versand der Tickets gegen paypal
VVK, tel. Reservierung unter 09561 3517911
Buchhandlung Rossteutscher am Viktoriabrunnen 12,
Tourismusbüro Herrngasse
Buchhandlung Riemann, Am Markt, Coburg

 

 

Presseartikel zur Eröffnung des Kultursalons am Hexenturm

 

https://www.np-coburg.de/region/feuilleton/Happy-Hour-fuer-die-Kuenste;art83474,5811493m

 

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Lagerfeuer im Biergarten bei Kälte ab 16.00 Uhr
Am 28.09., 05.10.,12.10. und 19.10.2019 hat der Biergarten bis 20.00 Uhr geöffnet

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung

Mitwirkende: Mundartautoren der Region, Musikverein Neuhaus-Schierschnitz

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Livemusik und Tanz mit  "Franziska Friedrich"

im ThermenRestaurant

Motto: Oktoberfeststimmung

Um Voranmeldung wird gebeten.

Tel. 09564 / 9232-46

zur Veranstaltung
Foto: Jan-Philip Stehli

Es zeigt, wie sich die Welt die letzten 30 Jahre verändert hat. Wir hetzen durchs Leben, ob wir 20 oder 60 Jahre alt sind.  Selbst 80-jährige hängen mittlerweile genervt am Smartphone rum. Wenn wir irgendetwas nicht wissen, schauen wir sofort im Computer oder im Handy nach. Immer liegt ein Zettel auf dem Küchen- oder Schreibtisch mit Dingen, die zu erledigen sind. Wenn man sich die Weltgeschichte anschaut, fragt man sich wofür?

Das Römische Reich ging unter, das Mongolenreich ging unter und das Tausendjährige Reich dauerte nur zwölf Jahre. Wir schicken Waffen in großen Mengen in den Nahen Osten und als Antwort kriegen wir sie in kleiner Dosis wieder zurück.

Es gleicht sich doch sowieso alles aus:

Junge Menschen brauchen ihr Tablet, Alte ihre Tabletten. Stadtbewohner lesen „Landluft“ und Geländewagen  fahren in Innenstädten herum. Verbringen Sie einen entspannten Abend mit Mäc Härder, der fränkischen Frohnatur und dem Wohltäter des treffenden Wortspiels. Sein neues Programm  „Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!“ kann Spuren von Tiefsinn enthalten.

Auch diesmal erfüllt er sein Motto:
„Was der Arzt ist für die Kranken,
das ist Mäc Härder für die Franken.“

zur Veranstaltung
Sonntag, 06 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Kurkonzert  mit Tulpenpflanzaktion

mit den "Straufhain Musikanten"

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Plakat©COBURGMARKETING

ROYALES, AN COBURGS SCHÖNSTEN PLÄTZEN!

Am Sonntag, den 06. Oktober 2019, von 13 – 18 Uhr

Genießen Sie ein royales & zünftiges Programm in der Coburger Innenstadt.

Erfolgreiche Aktionen soll man wiederholen, daher eröffnen wir auch in diesem Jahr den verkaufsoffenen Sonntag zusammen mit der OPAWIESN auf dem Schloßplatz, und zwar um 12:45 Uhr mit einer Modenschau im Festzelt zu alt bekannten und neu interpretierten Bierzelt-Hits der Blaskapelle Meeder. Coburger Einzelhändler präsentieren hier die aktuelle Herbst- und Sportmode.

Weitere musikalische Schmankerl wird es in der Innenstadt geben. So spielt z.B. der Musikverein Beiersdorf und das Projekt „SPIELZEIT“ findet seinen Abschluss um 15:30 Uhr am Marktplatz. Nutzen Sie die Gelegenheit die in der Stadt aufgestellten Klaviere das letzte Mal zu bespielen.

Und auch unseren royalen Doppelgeburtstag „200 Jahre Albert & Victoria“ feiern wir weiter. Das Jubiläums-Ehepaar Albert und Victoria wird sich nochmals der Öffentlichkeit zeigen und royalen Flair verbreiten.

Bei Coburger Geschäften, die sich an unserer „Royalen Aktion“ beteiligen, erhalten Sie vorab Lose ab einem bestimmten Einkaufswert für „1 FESTBIER“ im OPAWIESN Zelt. Albert & Victoria verteilen nach der Modenschau Lose für „1 KLEINE ROYALE  ÜBERRASCHUNG“, diese können bei den teilnehmenden Geschäften eingelöst werden. Erkennbar sind diese Geschäfte an einer goldenen Ballonkrone vor dem Eingang. Dank unserer Sponsoren Bella Decor, Brauerei Grosch, Buchhandlung Riemann, Edeka Markt Wagner und Modehaus Jasmin Franz können auch Hauptpreise gewonnen werden.

 

Schlendern Sie über den Coburger Autoherbst von 12:00 – 17:00 Uhr, der sich durch die Spitalgasse über den Marktplatz bis zum Albertsplatz erstreckt. Mehr als 10 verschiedene Autohäuser präsentieren hier Fahrzeuge, ob Kleinwagen, Mittelklasse oder Luxus und Wohnmobile. Auf dem Albertsplatz sind Autos ausgestellt, die mit alternativen Energien betrieben werden.

Um das Programm abzurunden, bieten viele der Coburger Einzelhändler tolle Aktionen und Angebote, die unter dem Jahresmotto des City- und Eventmangements „ROYAL“ stehen.

Die Stadt Coburg öffnet die Tiefgarage Albertsplatz und die Parkhäuser Mauer, Zinkenwehr und Post an diesem Tag kostenlos. Ebenso steht das HUK Parkhaus und der Anger zum Parken zur Verfügung. In die Stadt und zum Schloßplatz sind es von jedem Parkhaus ca. 7 Minuten zu Fuß. Bitte beachten: der Schloßplatz steht am 06.10.2019 aufgrund der OPAWIESN nicht zur Verfügung.

 

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Coburg Marketing

Zofe Matilde zeigt Coburgs historische Innenstadt – hauptsächlich den Schloßplatz – und plaudert aus dem Nähkästchen. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke

zur Veranstaltung
Nürnberger Versicherung - Förderer des Deutschen Burgenmuseums

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg, eine Perle deutscher Burgenschönheit, das Heldburger Land von einem 403 m hohen Phonolitfelsen. Bei schönem Wetter werden Sie vom 45 m hohen Aussichtsturm mit einem Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt.

Seit 2016 ist die Veste Heldburg Sitz des Deutschen Burgenmuseums, was weltweit einzigartig ist. Es zeigt Geschichte und Kultur der Burgen in Europa mit über 350 Ausstellungsstücken, authentischen Räumlichkeiten, Modellen und Multimedia-Präsentationen. Größtes Exponat ist die Veste Heldburg selbst.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Heimatmuseum

Heimatmuseum Bad Rodach geöffnet

 

zur Veranstaltung
Poetisch-musikalischer Spaziergang auf dem Stern der Liebe 2

Berührende Zeilen bedeutender Dichter treffen auf unvergessene Melodien am Klavier. Einzigartig und neu verschmelzen Musik & Poesie.

Mit Michael Herr.

Reservierung mögl. unter: herrprojekt@t-online.de

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Wer kennt sie nicht, lästige Verwandte, die man „am liebsten nur von hinten sieht"? Der jungen und schönen Julia de Weert geht es da nicht anders: Ausgerechnet ihr Vormund, der gefräßige Onkel Josef mit seiner Frau Wilhelmine (genannt „Wimpel"), ist zu Besuch, um ihr seinen Neffen August Kuhbrot als Ehemann schmackhaft zu machen – und um sicherzugehen, dass ihr Vermögen damit „in der Familie" bleibt. Aber Julia liebt nur einen: ihren Vetter Roderich. Der ist allerdings vor sieben Jahren nach „Dingsda", einer Stadt im Indischen Ozean, aufgebrochen und hat seither nichts mehr von sich hören lassen. Just da tauchen gleich zwei Fremde auf, die behaupten, Roderich zu sein – wer ist nun der Richtige? 

zur Veranstaltung
Spielzeit

Vom 6. September bis zum 6. Oktober stellen wir Ihnen ein Klavier zur Verfügung - auf den Straßen und Plätzen Coburgs. Spielen Sie darauf für die Passanten oder genießen Sie die Musik anderer.

Nähere Informationen und Programm auf unserer Internetseite

zur Veranstaltung
Aus "Gebilde im Prozess"

Eröffnung 7.9.2019 um 16 Uhr

Öffnungszeiten im September & Oktober:
Dienstag bis Freitag 16 - 19 Uhr
Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntage und Feiertage 10 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

 

Josef Bieder, Chefrequisiteur, kommt auf die Bühne und möchte die Requisiten für die Vorstellung am nächsten Tag einrichten. Zu seiner Überraschung ist der Zuschauerraum gefüllt, von Schließtag keine Spur. Nach seinem ersten Schrecken rettet er sich in Theateranekdoten und da hat er in seinen vierzig Berufsjahren reichlich Material gesammelt. Josef Bieder nutzt die Gunst der Stunde und gibt Innenansichten des Theaters aus der Perspektive eines Requisiteurs zum Besten, der zum Beispiel durch die richtige Rezeptur für den gefakten Rotwein maßgeblich das Gelingen oder Misslingen einer Arie beeinflussen kann.

zur Veranstaltung
Montag, 07 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur

BlueMonday in der ThermeNatur
Immer montags | ganztägig

  • Vitalisierende Gesichtsmaske um 13.45 Uhr, 17.45 Uhr und 19.45 Uhr
  • Duftreise “La Dolce Vita” um 16.45 Uhr in der Aufguss-Sauna der 5-Stern PREMIUM Saunawelt “Erdfeuer”
  • BeFriends – BeWellness-Special: jede 4er Ladies-Gruppe erhält bei gemeinsamem Eintritt eine Flasche Sekt geschenkt | jede 4er Gentlemen-Gruppe erhält bei gemeinsamem Eintritt pro Person ein Bier (0,5l) geschenkt

Läuten Sie den Start in die Arbeitswoche mit einem entspannten Montag in Ihrer ThermeNatur ein – So fängt die Woche gut an!

zur Veranstaltung
Coburg/TMC

Machen Sie mit dem "Coburger Nachtwächter" einen Rundgang durch die Innenstadt. Dauer ca. 45 Minuten
Treffpunkt: Hofapotheke, Marktplatz.

zur Veranstaltung

Die Mitglieder des Goldmund Quartetts – Florian Schötz,
Pinchas Adt, Christoph Vandory und Raphael Paratore –
„zählen schon jetzt zu den bedeutendsten Nachwuchsmusikern
Deutschlands.“  Seit seinem
Debut im Münchner Prinzregententheater ist das Quartett
neben seiner regen Konzerttätigkeit in Deutschland
und Europa gern gesehener Gast internationaler Festivals.

Die Sopranistin Francesca Paratore kam 2012 als Jungstudentin
an die Universität Mozarteum Salzburg. 2017
debütierte sie am Landestheater Coburg als Barbarina in „Le
nozze di Figaro“. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie dort
festes Ensemblemitglied.

Auf dem Programm stehen Quartette von Joseph Haydn
und Johannes Brahms sowie die „Ophelia-Lieder“ (Brahms /
Reimann) und „Il tramonto“ von Ottorino Respighi für
Sopran und Streichquartett.

www.goldmund-quartett.de

zur Veranstaltung
Dienstag, 08 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Ein fehlender Dirigierstab, ein unfertiges Musikstück, nicht genug geprobt und dann auch noch ein Instrumentenwettstreit – die Zutaten für ein verkorkstes Konzert. Doch Herr Taktstock und die Musiker des Philharmonischen Orchesters versuchen das Beste daraus zu machen und servieren musikalische Genusshäppchen von Mozart bis Vivaldi. Doch ohne die große Hilfe der kleinen Zuhörer wäre das nie gelungen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
funier

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Macht oder Liebe? Der Nibelung Alberich entscheidet sich für Ersteres: Er entsagt der Liebe, entreißt den Rheintöchtern ihr Gold und schmiedet daraus einen Ring, der seinem Besitzer „maßlose Macht“ verleiht. Doch nach Macht giert auch der Göttervater Wotan, der sich wider alle Gesetze durch eine List des Rings bemächtigt. Daraufhin verflucht Alberich den Ring: „Wer ihn besitzt, den sehre die Sorge, und wer ihn nicht hat, den nage der Neid.“ Die ersten Opfer des Fluchs sind die Riesen Fasolt und Fafner, die Wotan den Ring als Bezahlung für den Bau der Götterburg Walhall abringen: neiderfüllt tötet Fafner seinen Bruder. Ein packendes Intrigen- und Machtspiel zwischen Göttern, Riesen, Nibelungen und Menschen entbrennt, welches das natürliche Gleichgewicht der Welten ins Wanken bringt.

zur Veranstaltung
Robert Betz

Veranstalter: Robert Betz Transformations GmbH

Der Diplom-Psychologe, Seminarleiter und Bestsellerautor Robert Betz begeistert und berührt mit seinen Live-Vorträgen mit über 200.000 Besuchern in den vergangenen zehn Jahren ein breites Publikum im deutschsprachigen Raum. Seine Bücher wurden weit über eine Million Mal verkauft und standen insgesamt über 400 Wochen auf der Bestseller-Liste des SPIEGEL.

Am 08.10.2019 spricht Robert Betz zum Thema „Das Leben könnte so schön sein, wenn…!“ im Kongresshaus Rosengarten in Coburg.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Immer wieder versuchen Besucher an den Beobachtungsabenden den Mond oder einen der Planeten mit ihrem Smartphone durch unserer Teleskope zu fotografieren. Bei hellen Objekten wie dem Mond oder einigen der Planeten ist die Kamera eines Smartphones durchaus in der Lage, auf diese Weise ganz ansehnliche Fotos zu produzieren. Das macht Spaß und es lassen sich schnell brauchbare Ergebnisse erzielen.

Mit diesem Termin möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben einen Abend lang mit dem Handy am Teleskop zu fotografieren. Dazu haben wir eine Halterung vorbereitet mit der Ihr Smartphon "wackelfrei" am Teleskop angebracht werden kann. Also kommen Sie vorbei und machen Sie mit Ihrem Smartphone Ihr eigenes Foto vom Mond! Wir möchten auch Kinder und Jugendliche ansprechen, an diesem Termin zu uns zu kommen.

Um Anmeldung wird gebeten da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

zur Veranstaltung

15 Jahre lebte die Provinz-Schönheitskönigin Sandra (Cécile de France) an der Côte d'Azur, jetzt kehrt sie nach Nordfrankreich zurück und zieht wieder bei ihrer Mutter ein.

Arbeit findet die Ex-Miss in der ortsansässigen Fisch-Konservenfabrik und unter den Kolleginnen auch gleich zwei neue Freundinnen - die einsame, aber scharfzüngige Hausfrau Nadine (Yolande Moreau) und Marilyn, eine hysterische, alleinerziehende Mutter (Audrey Lamy).

Weniger gut kommt sie mit ihrem Chef zurecht, der immer wieder zudringlich wird, bis sie ihn eines Tages, als sie sich mal wieder zur Wehr setzen muss, ausversehen tötet. Während die drei Freundinnen noch überlegen, was nun zu tun ist, stoßen sie im Schließfach des Toten auf eine Tasche voller Geld. Spontan beschließen sie, den unerwarteten Reichtum unter sich aufzuteilen.

Ein todsicherer Plan? Kann man so sagen. Denn plötzlich ist ihnen nicht nur die Polizei auf den Fersen, sondern auch ein örtlicher Gangster und die halbe belgische Unterwelt ...

 

zur Veranstaltung
Mittwoch, 09 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

 

Josef Bieder, Chefrequisiteur, kommt auf die Bühne und möchte die Requisiten für die Vorstellung am nächsten Tag einrichten. Zu seiner Überraschung ist der Zuschauerraum gefüllt, von Schließtag keine Spur. Nach seinem ersten Schrecken rettet er sich in Theateranekdoten und da hat er in seinen vierzig Berufsjahren reichlich Material gesammelt. Josef Bieder nutzt die Gunst der Stunde und gibt Innenansichten des Theaters aus der Perspektive eines Requisiteurs zum Besten, der zum Beispiel durch die richtige Rezeptur für den gefakten Rotwein maßgeblich das Gelingen oder Misslingen einer Arie beeinflussen kann.

zur Veranstaltung

15 Jahre lebte die Provinz-Schönheitskönigin Sandra (Cécile de France) an der Côte d'Azur, jetzt kehrt sie nach Nordfrankreich zurück und zieht wieder bei ihrer Mutter ein.

Arbeit findet die Ex-Miss in der ortsansässigen Fisch-Konservenfabrik und unter den Kolleginnen auch gleich zwei neue Freundinnen - die einsame, aber scharfzüngige Hausfrau Nadine (Yolande Moreau) und Marilyn, eine hysterische, alleinerziehende Mutter (Audrey Lamy).

Weniger gut kommt sie mit ihrem Chef zurecht, der immer wieder zudringlich wird, bis sie ihn eines Tages, als sie sich mal wieder zur Wehr setzen muss, ausversehen tötet. Während die drei Freundinnen noch überlegen, was nun zu tun ist, stoßen sie im Schließfach des Toten auf eine Tasche voller Geld. Spontan beschließen sie, den unerwarteten Reichtum unter sich aufzuteilen.

Ein todsicherer Plan? Kann man so sagen. Denn plötzlich ist ihnen nicht nur die Polizei auf den Fersen, sondern auch ein örtlicher Gangster und die halbe belgische Unterwelt ...

 

zur Veranstaltung
Donnerstag, 10 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung

In ihrer Herbstusstellung in der Remise, Wiesenstraße 22 in Coburg präsentiert die Galerie Späth Werke zweier Künstler, die in ihren Werken auf humorvolle Art mit Wahrnehmung, Bedeutung und Realitäten spielen. Die Betrachter Ihrer Werke sind zur Interaktion einladen. Zur Ausstellung kommen Bildobjekte von Paul Critchley (Farindola) und Skulpturen von Antal Sprok (Budapest)Zur öffentlichen Vernissage am Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr werden die Künstler anwesend sein.

Die Ausstellung dauert bis zum 9. November. Der Eintritt ist frei. Die ausgestellten Werke stehen zum Verkauf.Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 – 13.00 I 14.00 – 18.00 Uhr – Sa: 10.00 – 13.00 Uhr.

Paul CritchleyDer 1960 in Rainford (England) geborene Künstler studierte am St. Helens College of Art & Design und am Coventry Polytechnic B.A. (Hons) Fine Art. Er stellt weltweit aus und ist mit seinen Arbeiten international in öffentlichen wie privaten Sammlungen vertreten.Paul Critchley bewegt sich mit seinen illusionistischen Darstellungen von Räumen und Gegenständen des Alltags zwischen den Welten – und das mit echt britischem Humor. Geradezu legendär ist seine Installation „The Panoramic Interior“ - ein begehbares Modell einer höchst nonchalant ausgestatteten Wohnung. Die Silhouetten seiner Gemälde folgen den dargestellten Gegenständen und Figuren. Klappen an „Möbeln“ und „Fenstern“ eröffnen überraschende Ausblicke in neue, andere Räume..

.Antal SprokDer 1955 in Nagymágocs (Ungarn) geborene Künstler studierte an der Universität Sopron (HU), Fakultät für Forstwirtschaft. Zunächst in der Möbelbranche tätig, brach sich im Laufe der Jahre der Künstler in ihm mehr und mehr Bahn und aus seinen Möbeln wurden Bildhauerarbeiten. International bekannt wurde er mit seinen Skulpturenmöbeln 1998 auf der Möbelmesse Köln. Seine Werke sind hauptsächlich in Ungarn, aber z. B. auch in der renommierten Sammlung Würth zu finden.Antal Sproks Figuren scheinen einer Märchenwelt entsprungen. Tiere, menschliche Wesen und teils vegetabile Mischwesen bevölkern seine Welt. Sie erscheinen mit fast kindlicher Naivität, aber auch mit einem Augenzwinkern, in dem sich ein tieferes Wissen um die Geheimnisse der Natur ausdrückt. Manche haben Öffnungen, Türen oder Laden, in denen man etwas bergen kann. Mit viel Liebe zum Detail wie auch zum Material verarbeitet der Künstler auf hohem handwerklichen Niveau sowohl edle Hölzer als auch Altholz aus verwitterten Baumstämmen oder dem Gebälk alter Häuser, die er mit verschiedensten anderen Matierialien kombiniert. Jeder seiner Arbeiten hat ihren eigenen, unwiederholbaren Charakter und so mögen sie wie neue Familienmitglieder in eine Sammlung aufgenommen werden.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Wer kennt sie nicht, lästige Verwandte, die man „am liebsten nur von hinten sieht"? Der jungen und schönen Julia de Weert geht es da nicht anders: Ausgerechnet ihr Vormund, der gefräßige Onkel Josef mit seiner Frau Wilhelmine (genannt „Wimpel"), ist zu Besuch, um ihr seinen Neffen August Kuhbrot als Ehemann schmackhaft zu machen – und um sicherzugehen, dass ihr Vermögen damit „in der Familie" bleibt. Aber Julia liebt nur einen: ihren Vetter Roderich. Der ist allerdings vor sieben Jahren nach „Dingsda", einer Stadt im Indischen Ozean, aufgebrochen und hat seither nichts mehr von sich hören lassen. Just da tauchen gleich zwei Fremde auf, die behaupten, Roderich zu sein – wer ist nun der Richtige? 

zur Veranstaltung

In ihrer Herbstusstellung in der Remise, Wiesenstraße 22 in Coburg präsentiert die Galerie Späth Werke zweier Künstler, die in ihren Werken auf humorvolle Art mit Wahrnehmung, Bedeutung und Realitäten spielen. Die Betrachter Ihrer Werke sind zur Interaktion einladen. Zur Ausstellung kommen Bildobjekte von Paul Critchley (Farindola) und Skulpturen von Antal Sprok (Budapest)Zur öffentlichen Vernissage am Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr werden die Künstler anwesend sein.

Die Ausstellung dauert bis zum 9. November. Der Eintritt ist frei. Die ausgestellten Werke stehen zum Verkauf.Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 – 13.00 I 14.00 – 18.00 Uhr – Sa: 10.00 – 13.00 Uhr.

Paul CritchleyDer 1960 in Rainford (England) geborene Künstler studierte am St. Helens College of Art & Design und am Coventry Polytechnic B.A. (Hons) Fine Art. Er stellt weltweit aus und ist mit seinen Arbeiten international in öffentlichen wie privaten Sammlungen vertreten.Paul Critchley bewegt sich mit seinen illusionistischen Darstellungen von Räumen und Gegenständen des Alltags zwischen den Welten – und das mit echt britischem Humor. Geradezu legendär ist seine Installation „The Panoramic Interior“ - ein begehbares Modell einer höchst nonchalant ausgestatteten Wohnung. Die Silhouetten seiner Gemälde folgen den dargestellten Gegenständen und Figuren. Klappen an „Möbeln“ und „Fenstern“ eröffnen überraschende Ausblicke in neue, andere Räume..

.Antal SprokDer 1955 in Nagymágocs (Ungarn) geborene Künstler studierte an der Universität Sopron (HU), Fakultät für Forstwirtschaft. Zunächst in der Möbelbranche tätig, brach sich im Laufe der Jahre der Künstler in ihm mehr und mehr Bahn und aus seinen Möbeln wurden Bildhauerarbeiten. International bekannt wurde er mit seinen Skulpturenmöbeln 1998 auf der Möbelmesse Köln. Seine Werke sind hauptsächlich in Ungarn, aber z. B. auch in der renommierten Sammlung Würth zu finden.Antal Sproks Figuren scheinen einer Märchenwelt entsprungen. Tiere, menschliche Wesen und teils vegetabile Mischwesen bevölkern seine Welt. Sie erscheinen mit fast kindlicher Naivität, aber auch mit einem Augenzwinkern, in dem sich ein tieferes Wissen um die Geheimnisse der Natur ausdrückt. Manche haben Öffnungen, Türen oder Laden, in denen man etwas bergen kann. Mit viel Liebe zum Detail wie auch zum Material verarbeitet der Künstler auf hohem handwerklichen Niveau sowohl edle Hölzer als auch Altholz aus verwitterten Baumstämmen oder dem Gebälk alter Häuser, die er mit verschiedensten anderen Matierialien kombiniert. Jeder seiner Arbeiten hat ihren eigenen, unwiederholbaren Charakter und so mögen sie wie neue Familienmitglieder in eine Sammlung aufgenommen werden.

zur Veranstaltung
Norbert Betz

Wie Sie die häufigsten Fehler an der Börse vermeiden

Sektorenverliebtheit, Treue zur Heimat, Urteilsverzerrung, Selektion nach erhoffter Performance und Spekulieren ohne Struktur und System sind die häufigsten Fehler, die Anleger an der Börse machen.
Fehler zu erkennen ist aber Voraussetzung, um sie zu vermeiden. Norbert Betz erläutert anschaulich die häufigsten Anlegerfehler und verhilft Anlegern damit zu Einsichten, um an der Börse Erfolg zu haben.

zur Veranstaltung
Jan Frankl

Nach seinem Erfolgsprogramm „Ü-Ü 40 – Zu alt um jung zu sterben“ (das er vor- wiegend in Österreich gespielt hat), tourt Niko Formanek jetzt mit seinem Soloprogramm „Gleich Schatz...!“ durch Deutschland. Der viertbekannteste Österreicher erzählt über 30 Jahre Ehe, Kinder und andere Baustellen! Seine täglichen Überforderungen mit Familie, Verwandten und Haustieren sind grandioser Stoff für ein hochkomisches Abendprogramm: 

·       -  wenn er einen Sprechtag in der Schule seines Sohnes besucht und das Resultat eine panische SMS der Lehrerin              an seine Frau ist: „Ich würde Ihnen und Ihrer Familie dringend eine Familientherapie empfehlen“. 

·       -  wenn Tochter Charlottes erster Freund die Geduld und Toleranz ihres Vaters strapazieren. 

·       -  wenn Sohn Severin in der Schule Tintenpatronen verschluckt. 

·       -  wenn selbstmordgefährdete Meerschweinchen Konflikte mit der städtischen 

Bürokratie auslösen. 

Erleben Sie Formaneks Versuch den verrückten Wahnsinn des Alltags in den Griff zu bekommen. Mit Improvisation, Naivität und typisch männlicher Überheblichkeit erzählt der zweifache Familienvater über die lustigste Epoche seines Lebens: die Jahrzehnte im Kreise seiner Familie. Und er redet - sehr zum Leidwesen seiner Ehefrau und zur unverschämten Freude des Publikums - schonungslos offen über die lächerlichen Peinlichkeiten des Alltags. 

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Das Landestheater Coburg entdeckt immer wieder neue Räume für sich und verlässt das angestammte Haus. Mit überwältigendem Erfolg lief in der vergangenen Spielzeit der Schauspielabend „Der Großinquisitor“ im Schlick 29, der ehemaligen Schlachterei im Steinweg 29, und lockte zahlreiche Menschen an diesen ungewöhnlichen Ort. Dass das erst der Anfang sein würde und damit das Potential dieser tollen Location längst noch nicht ausgeschöpft ist, war den beiden Kooperationspartnern Landestheater Coburg und der Wohnbau und Stadtentwicklungsgesellschaft Coburg mbH schon im Vorfeld klar. Und darum geht es 2019/2020 weiter im Schlick 29 mit kleinen, feinen, experimentellen, performativen, musikalischen, cineastischen Abenden aller Sparten in diesem beeindruckenden Ambiente.
Theatre & Music in the Slaughterhouse – an sechs Donnerstagen jeweils um 21:00 Uhr!

zur Veranstaltung
Freitag, 11 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Was bedeutet es, wenn allmählich das vertraute Leben in einem Nebel des Vergessens verschwindet? Der Comiczeichner und Kinderbuchautor Martin Baltscheit (* 1965) hat in einem berührenden Bilderbuch die Geschichte eines alten Fuchses erzählt, der diese Entwicklung durchläuft. Der mit allen Wassern gewaschene Fuchs, der alle Tricks kennt, um den Jagdhunden zu entwischen, reiche Beute zu machen und sein Wissen gerne an die nachwachsenden jungen Füchse weitergibt, tut sich immer schwerer seinen Alltag zu bewältigen.

Am Landestheater Coburg wird das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch, das mit viel Sensibilität und ebenso viel Humor das Thema ‚Demenz' behandelt, als spartenübergreifendes Projekt mit Tänzern und einem Schauspieler realisiert.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung

Eintritt frei!

zur Veranstaltung
gäste

Naturführung: "Der Apfel fällt nichtt weit vom Stamm..."

Interessante Betrachtung einer alten Streuobstwiese und

ihrer unterschiedlichtsten Bewohner.

Treffpunkt: Ortsteil Oettingshausen am großen Apfel

(Ortseingang Oettingshausen aus Ottowind oder Großwalbur kommend)
Naturführerin: Frau Dr. Sabine Martinez.
Festes Schuhwerk erforderlich
Dauer: ca. 2 Std.- Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Kosten mit Gästekarte 2,00 €; ohne 4,00 €
Rückfragen unter der Telefonnummer 09564 / 800278
oder Gästeinfo 09564 / 1550

 

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur

KerzenScheinSchwimmen- Entspannt ins Wochenende 

Schwimmen Sie im Schein hunderter Lichter und

erholsamer Musik ins Wochenende 

(mit Beginn der Dämmerung)

in der  ThermeNatur

zur Veranstaltung

In ihrer Herbstusstellung in der Remise, Wiesenstraße 22 in Coburg präsentiert die Galerie Späth Werke zweier Künstler, die in ihren Werken auf humorvolle Art mit Wahrnehmung, Bedeutung und Realitäten spielen. Die Betrachter Ihrer Werke sind zur Interaktion einladen. Zur Ausstellung kommen Bildobjekte von Paul Critchley (Farindola) und Skulpturen von Antal Sprok (Budapest)Zur öffentlichen Vernissage am Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr werden die Künstler anwesend sein.

Die Ausstellung dauert bis zum 9. November. Der Eintritt ist frei. Die ausgestellten Werke stehen zum Verkauf.Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 – 13.00 I 14.00 – 18.00 Uhr – Sa: 10.00 – 13.00 Uhr.

Paul CritchleyDer 1960 in Rainford (England) geborene Künstler studierte am St. Helens College of Art & Design und am Coventry Polytechnic B.A. (Hons) Fine Art. Er stellt weltweit aus und ist mit seinen Arbeiten international in öffentlichen wie privaten Sammlungen vertreten.Paul Critchley bewegt sich mit seinen illusionistischen Darstellungen von Räumen und Gegenständen des Alltags zwischen den Welten – und das mit echt britischem Humor. Geradezu legendär ist seine Installation „The Panoramic Interior“ - ein begehbares Modell einer höchst nonchalant ausgestatteten Wohnung. Die Silhouetten seiner Gemälde folgen den dargestellten Gegenständen und Figuren. Klappen an „Möbeln“ und „Fenstern“ eröffnen überraschende Ausblicke in neue, andere Räume..

.Antal SprokDer 1955 in Nagymágocs (Ungarn) geborene Künstler studierte an der Universität Sopron (HU), Fakultät für Forstwirtschaft. Zunächst in der Möbelbranche tätig, brach sich im Laufe der Jahre der Künstler in ihm mehr und mehr Bahn und aus seinen Möbeln wurden Bildhauerarbeiten. International bekannt wurde er mit seinen Skulpturenmöbeln 1998 auf der Möbelmesse Köln. Seine Werke sind hauptsächlich in Ungarn, aber z. B. auch in der renommierten Sammlung Würth zu finden.Antal Sproks Figuren scheinen einer Märchenwelt entsprungen. Tiere, menschliche Wesen und teils vegetabile Mischwesen bevölkern seine Welt. Sie erscheinen mit fast kindlicher Naivität, aber auch mit einem Augenzwinkern, in dem sich ein tieferes Wissen um die Geheimnisse der Natur ausdrückt. Manche haben Öffnungen, Türen oder Laden, in denen man etwas bergen kann. Mit viel Liebe zum Detail wie auch zum Material verarbeitet der Künstler auf hohem handwerklichen Niveau sowohl edle Hölzer als auch Altholz aus verwitterten Baumstämmen oder dem Gebälk alter Häuser, die er mit verschiedensten anderen Matierialien kombiniert. Jeder seiner Arbeiten hat ihren eigenen, unwiederholbaren Charakter und so mögen sie wie neue Familienmitglieder in eine Sammlung aufgenommen werden.

zur Veranstaltung
Reinhard Heinritz

Ein origineller Beitrag zum Fontane-Jahr (200. Geburtstag):
Über 33 Vogelarten bevölkern das Gesamtwerk Fontanes. Von der Forschung kaum bedacht, treten diese Tiere oft in Schlüsselszenen auf. Sieht sich ein Mensch vor eine Entscheidung gestellt, kann ein gefiedertes Wesen zum Gegenüber werden, das ihn zur Selbstreflexion verhilft. Ansonsten spiegelt die erzählte Vogelvielfalt die ganze menschliche Lebenswelt wider: als Jagdobjekt oder Stubengenosse, als symbolischer Sänger des Waldes oder als Träger abergläubischer Vorstellungen. Kurzum: Dieser Vogelpark ist zentraler Teil eines teils realistischen, teils skurrilen Gesellschaftspanoramas. - Eingebettet ist dieser literarische Vogeldiskurs in die überreiche Ornithologie des 19. Jahrhunderts (vor allem Alfred Brehm). Neben erläuternden Essays legt der Verfasser ein alphabetisches Lexikon von Adler bis Zeisig vor, in denen die Belegstellen aufgeführt und kurz kommentiert

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Geselliger Abend mit Tanz und Unterhaltung (ehemals Freizeitzentrum)

zur Veranstaltung
Alte Bekannte

Ihr kennt Daniel „Dän“ Dickopf, Songwriter und -texter der Wise Guys, die sich im Juli 2017 auflösten, Ihr kennt Nils Olfert, der fast neun Jahre bei den Wise Guys aktiv war, und Björn Sterzenbach, der der letzte Bassist von Deutschlands erfolgreichster A-cappella-Formation war. Aber auch die beiden anderen „Alten Bekannten“ sind keine unbeschriebenen Blätter: Clemens Schmuck kennt man unter Anderem als Mitglied der niederländischen Band „Intrmzzo“ und Ingo Wolfgarten hat zuletzt an der Seite von Gregor Meyle, aber auch in diversen anderen musikalischen Projekten auf sich aufmerksam gemacht. Diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-Cappella-Formation zusammengetan: „Alte Bekannte“. Seit Januar dieses Jahres erobern sie mit ihrem Debütalbum „Wir sind da!“ (Einstieg auf Platz 23 der Charts) und dem dazugehörigen Live-Programm die Bühnen im deutschsprachigen Raum. Die Musik von Alte Bekannte steht dabei in der Tradition der Wise Guys – Popmusik ohne Instrumente mit richtig guten deutschen Texten. Humorvoll, bissig, emotional. Vor allem die beiden „Neuen“ Clemens und Ingo sorgen mit ihren Ideen, Kompositionen und Arrangements aber auch für kräftig frischen Wind. Sichert euch jetzt Karten für einen richtig guten Abend unter neuen „Alten Bekannten“!

zur Veranstaltung
Lizzy Aumeier

Wieder einmal dreht sich alles um den allgemeinen Wahnsinn der Welt, insbesondere der unseren!

Die Politik bekommt bei Lizzy Aumeiers Programmen einen immer höheren Stellenwert und natürlich gehörig Kritik ab! Alles ist im Wechsel! Nicht zuletzt sie selber!
So wird in bewährter und liebgewonnener Manier … (warum heißt das eigentlich nicht „Fraunier“?) … das Leben durchleuchtet und hinterfragt …
Wie jetzt…? Wo bleibt die Musik? Natürlich nicht auf der Strecke…!

Zusammen mit der phantastischen Svetlana Klimova an der Violine und am Klavier und Lizzy Aumeier am Kontrabass wird es wieder ein Crossover durch die Genres geben!

Lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns auf SIE!

zur Veranstaltung
Samstag, 12 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

George Enescu
Prélude à l'unisson, 1. Satz aus der Suite für Orchester Nr. 1 in C-Dur op. 9

 

Zoltán Kodály
Tänze aus Galánta

 

Joseph Haydn
Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur (Hob.VIIe:1)

 

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589

zur Veranstaltung
Frauensache

Die Verkaufsmesse stellt Frauen jeden Alters in den Mittelpunkt. Erlebe eine abwechslungsreiche Zeit mit vielen Aktionen vor Ort, aus verschiedenen Themenbereichen, die speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche von Frauen zugeschnitten sind.

Veranstalter: Adeline Gogosanu

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Astronomiemuseum e.V.

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden. Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte. Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum zeigt ab 1. Juli 2019 in einer Sonderausstellung mit dem Titel "50 Jahre Mondlandung"

welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternehmen Sie bei uns eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erleben Sie hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste. Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unseren vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Coburger Marktfrau/TMC

Die Coburger Marktfrau zeigt Ihnen die Innenstadt von Coburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher in den Kunstsammlungen

Eine Reise ins Mittelalter und in die Renaissance, zu Burgenromantik und in die Luther-Zeit: Der geführte Rundgang in den historischen Räumen der Veste stellt ausgewählte Highlights der Schausammlung, Personen und Ereignisse in den Mittelpunkt. Nach einer Vorstellung der Burganlage und ihrer Gebäude geht der Weg vom Fürstenbau mit den einstigen privaten Wohnräumen des Herzogs Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha in die Große Hofstube, in das Jagd-Intarsienzimmer und in die Räume, in denen Martin Luther 1530 gewohnt hat. 

Dauer ca. 75 Minuten.

Termine: 30. März bis 3. November 2019, Samstag, Sonntag, Feier- und Brückentage, jeweils 14.30 Uhr

Preis: 3,00 € pro Person zzgl. Eintritt

Treffpunkt: Eingangshalle/Kasse. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Veranstaltung
Vocalieschen 2019

Benefizkonzert (freiwillige Spenden) zugunsten des Vereins "Lebensraum - Ein Hospiz für Coburg"

mit dem Frauenchor "Vocalieschen" (Ltg.: Claudia Habram) und
der Flötengruppe Untermerzbach (Ltg.: Silvia Schramm)

Flötensolistinnen: Silvia Schramm, Manuela Scholz
Moderation: Annegret Schüppler

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Lagerfeuer im Biergarten bei Kälte ab 16.00 Uhr
Am 28.09., 05.10.,12.10. und 19.10.2019 hat der Biergarten bis 20.00 Uhr geöffnet

zur Veranstaltung
Andreas Wolff

Die fesselnde orientalische Erählkunst von Peggy Hoffmann trifft auf die romantischen Klavier-Eigen-Kompositionen von Andreas Wolff

zur Veranstaltung
Copyright: Landesbibliothek Coburg

Albert und Victoria liebten sich und – Bücher. Und weil ihre liebsten Verwandten in Coburg lebten, zeugen die ehemaligen herzoglichen Büchersammlungen von diesen Lieben und Vorlieben. Die Landesbibliothek Coburg veranschaulicht Persönlichkeitsfacetten des ersten royalen britischen Traumpaares aus der Perspektive seiner Leidenschaft für Bücher. Im Mittelpunkt steht ein kleines Juwel, die einzigartige Hauschronik von Schwägerin Herzogin Alexandrine. Von den Masern im Buckingham Palast bis zur feierlichen Eröffnung des Albert-Denkmals auf dem Coburger Marktplatz gewährt sie persönliche Einblicke in die privaten wie die nach außen gezeigten Familienbande.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich:
Mo - Do: 10 - 17 Uhr
Fr + Sa: 10 - 13 Uhr
Während der Schulferien: Mo - Fr: 10 - 13 Uhr
An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Sonderführungen, auch zu anderen Zeiten, sind nach Anfrage möglich. Anfragen an: geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de.

zur Veranstaltung
Kunstkreis Arnstein

Skulpturen Ausstellung des Kunstkreises Arnstein

im Thermengarten der ThermeNatur.

Die Skulpturen werden täglich mit Beginn

der Dämmerung beleuchtet.

                                                           

 

zur Veranstaltung

In ihrer Herbstusstellung in der Remise, Wiesenstraße 22 in Coburg präsentiert die Galerie Späth Werke zweier Künstler, die in ihren Werken auf humorvolle Art mit Wahrnehmung, Bedeutung und Realitäten spielen. Die Betrachter Ihrer Werke sind zur Interaktion einladen. Zur Ausstellung kommen Bildobjekte von Paul Critchley (Farindola) und Skulpturen von Antal Sprok (Budapest)Zur öffentlichen Vernissage am Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr werden die Künstler anwesend sein.

Die Ausstellung dauert bis zum 9. November. Der Eintritt ist frei. Die ausgestellten Werke stehen zum Verkauf.Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 – 13.00 I 14.00 – 18.00 Uhr – Sa: 10.00 – 13.00 Uhr.

Paul CritchleyDer 1960 in Rainford (England) geborene Künstler studierte am St. Helens College of Art & Design und am Coventry Polytechnic B.A. (Hons) Fine Art. Er stellt weltweit aus und ist mit seinen Arbeiten international in öffentlichen wie privaten Sammlungen vertreten.Paul Critchley bewegt sich mit seinen illusionistischen Darstellungen von Räumen und Gegenständen des Alltags zwischen den Welten – und das mit echt britischem Humor. Geradezu legendär ist seine Installation „The Panoramic Interior“ - ein begehbares Modell einer höchst nonchalant ausgestatteten Wohnung. Die Silhouetten seiner Gemälde folgen den dargestellten Gegenständen und Figuren. Klappen an „Möbeln“ und „Fenstern“ eröffnen überraschende Ausblicke in neue, andere Räume..

.Antal SprokDer 1955 in Nagymágocs (Ungarn) geborene Künstler studierte an der Universität Sopron (HU), Fakultät für Forstwirtschaft. Zunächst in der Möbelbranche tätig, brach sich im Laufe der Jahre der Künstler in ihm mehr und mehr Bahn und aus seinen Möbeln wurden Bildhauerarbeiten. International bekannt wurde er mit seinen Skulpturenmöbeln 1998 auf der Möbelmesse Köln. Seine Werke sind hauptsächlich in Ungarn, aber z. B. auch in der renommierten Sammlung Würth zu finden.Antal Sproks Figuren scheinen einer Märchenwelt entsprungen. Tiere, menschliche Wesen und teils vegetabile Mischwesen bevölkern seine Welt. Sie erscheinen mit fast kindlicher Naivität, aber auch mit einem Augenzwinkern, in dem sich ein tieferes Wissen um die Geheimnisse der Natur ausdrückt. Manche haben Öffnungen, Türen oder Laden, in denen man etwas bergen kann. Mit viel Liebe zum Detail wie auch zum Material verarbeitet der Künstler auf hohem handwerklichen Niveau sowohl edle Hölzer als auch Altholz aus verwitterten Baumstämmen oder dem Gebälk alter Häuser, die er mit verschiedensten anderen Matierialien kombiniert. Jeder seiner Arbeiten hat ihren eigenen, unwiederholbaren Charakter und so mögen sie wie neue Familienmitglieder in eine Sammlung aufgenommen werden.

zur Veranstaltung
WildPark Schloss Tambach

Ruhe kehrt im Park ein - der Mond leuchtet und Sie haben Park und Tiere für sich! 
In den Abendstunden und nachts, wenn die Besucher sich aus dem Park zurückgezogen haben, werden viele Tiere aktiv. Insbesondere bei Vollmond können Tiere sich anders verhalten, eine großartige Stimmung! 
Bei der Führung und Tierbeobachtung müssen Sie selbst zur Ruhe kommen und sich auf die Natur einlassen können. Gewöhnen Sie sich an die Dunkelheit und bringen Sie Zeit mit, dann werden Sie viel entdecken und erleben. 
Nach einem gemeinsamen Mahl - hausgemachte Gemüsesuppe mit oder ohne Bockwurst - direkt am großen Hirschgehege, gehen Sie mit unserem fachkundigen Führer durch unseren Park und den WaldErlebnispfad.  Ziel sind u. a. Luchs und Wolf. Dabei erleben Sie die besondere Stimmung im Park und vielleicht das Heulen  der Wölfe. Bitte bringen Sie Taschenlampe und, wenn Sie haben, ein Fernglas mit.
Von Mai bis September können Sie anstatt Gemüsesuppe auch einen frischen Blattsalat mit Thunfisch und Ei oder einen griechischen Salat wählen. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung verbindlich mit, was Sie essen möchten.
Schriftliche Voranmeldung unbedingt erforderlich.

Dauer: mind. 2 1/2 - 3 Stunden, Gruppenbegrenzung

zur Veranstaltung

Einlass: 18:00 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr

Karten an der Abendkasse erhältlich!

zur Veranstaltung
Sebastian Buff

Eine fränkische Familie feiert die Konfirmation des einzigen Sohnes. Nach der kirchlichen Zeremonie hat man sich zum Festessen versammelt – die ganze Familie mit Onkel, Tante, Cousine und weiteren Bekannten. Nur der Pfarrer lässt sich zum Leidwesen der Mutter nicht blicken. Zwischen Leberknödelsuppe und Festbraten wird viel geredet und der Alkohol fließt in Strömen. Nach und nach entgleitet die Atmosphäre, Konflikte zwischen den Familienmitgliedern werden hochgespült und die Anwesenden machen aus ihren Herzen keine Mördergrube. Nur Fritz, der Konfirmand, kommt nicht zu Wort …

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele des HSC 2000 Coburg in der 2.Handball Bundesliga!

zur Veranstaltung
Duo Adamé

Im "Duo Adamé" haben sich zwei Musiker gefunden, die neben einer langjährigen Freundschaft vor allem die Liebe zur Kammermusik verbindet. Ihr umfangreiches Repertoire reicht von Barockmusik über deutsche und französiche Romantik bis hin zu moderner zeitgenössischer Musik.

zur Veranstaltung
Sonntag, 13 Oktober 2019
Victoria und Albert, Inv.-Nr. F.3863/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Mit dem kleinen, in den Rundgang der Veste integrierten STUDIO ermöglichen die Kunstsammlungen facettenreiche Einblicke in die Museumsarbeit. Vorgestellt werden in wechselnden Präsentationen einzelne Objekte, kleine Sammlungsbereiche, Neuerwerbungen oder auch Restaurierungsprojekte.

Anlässlich der 200. Geburtstage von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und seiner Gattin Königin Victoria widmet sich die Ausstellung im Studio dem königlichen Paar. Das Kupferstichkabinett der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert Autographen und Graphiken aus dem eigenen Bestand, die einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen bieten.

zur Veranstaltung
Bianconi-Ausstellung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Der in Venedig tätige Künstler Fulvio Bianconi (1915–1996) hat über Jahrzehnte für verschiedene Glashersteller Gefäße, Objekte und Figuren entworfen. In unterschiedlicher Stückzahl wurden sie in die ganze Welt geliefert. Herausragend war dabei die Zusammenarbeit mit Paolo Venini, die zu mehreren Hundert Entwürfen geführt hat. In einem Zeitraum von dreißig Jahren hat das Sammlerehepaar Losch die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung mit gut 300 Werken von Fulvio Bianconi zusammengetragen. Sie ist nun dauerhaft in Coburg untergebracht und zum ersten Mal in ihrer ganzen Breite zu sehen.

Öffnungszeiten: Bis 03.11.2019: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr
05.11.2019 bis 29.03.2020: DI-SO 13 - 16 Uhr, montags geschlossen
Geschlossen am 24., 25, 31. Dezember und Faschingsdienstag
Ab 30.03.2020: täglich 9.30 - 13 und 13.30 - 17 Uhr

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Anlässlich der Grenzöffnung vor 30 Jahren lädt die Initiative Rodachtal zu einem Festgottesdienst sowie anschließenden Gesprächsrunden mit Zeitzeugen ein.

Programm: 

9:30 Uhr Festgottesdienst "Einheitsgeschichten" mit Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

Dreifaltigkeitskirche Eisfeld, Kirchberg 3, 98673 Eisfeld

11.00 Uhr Offene Gesprächsrunden „30 Jahre gelebte Einheit“
moderierte Zeitzeugengespräche mit regionalen Vertretern
aus Politik und Gesellschaft,
verschiedene Stationen, Musik, Mittagsangebot
Lobensteinhalle Eisfeld /Aula der Regelschule Eisfeld, Kirchplatz
6, 98673 Eisfeld (bei gutem Wetter gegenüber auf dem Vorplatz
der Kirche)
Partner und Unterstützer:
• Kirchenkreis Hildburghausen-Eisfeld,
• Evangelisch-Lutherisches Dekanat Coburg,
• Landeszentrale für politische Bildungarbeit Bayern
und Thüringen,
• Landesbeauftragter des Freistaates Thüringen
zur Aufarbeitung der Diktatur

zur Veranstaltung
CR-Initiative Rodachtal-TCR

Die Sonderausstellung im Zweiländermuseum bietet Informationen rund um die Grenzöffnung im Rodachtal sowie Einblicke in die Sammlung des umfangreichen Bildarchives. Sie können die Sonderausstellung im Rahmen eines Museumsbesuches bis 31.12.2019 besichtigen. 

Öffnungszeiten:

April-Oktober: 

Do.,Fr.,Sa.: 13-18 Uhr

Sonn-und Feiertage 10-18 Uhr

November:

Do.,Fr.,Sa.: 13-17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10-17 Uhr

Dezember:

Sa.,So.: 13-17 Uhr

zur Veranstaltung
Gäste

Kurkonzert im Kurgarten
mit der "Blaskapelle Neundorf"
unter dem Sonnensegel
Teilnahme ist kostenfrei!

Bei schlechtem Wetter auf

der Terrasse des ThermenRestaurants

 

 

zur Veranstaltung
Universal-Pictures

VICTORIA & ABDUL  USA/GB 2017 - FSK: ab 6 J.

Regie: Stephen Frears

Darsteller: Judy Dench, Ali Fazal, Eddie Izzard, Adeel Akhtar u.a. 

Das gefühlvolle Historiendrama erzählt die wahre Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft, die weitaus mehr bewegte, als das Herz der mächtigsten Frau der Welt.

Farbfilm im CINEMASCOPE-Format - Dolby Stereo - Laufzeit: 112 Min. 

zur Veranstaltung
Baum WaldErlebnispfad

Eine Führung durch unseren WaldErlebnispfad. -kostenlos- nur der Eintritt in den Park
Der Sommer 2018 war für viele Menschen ein wunderbarer Sommer, für den Wald und seine Bewohner war er ein Desaster. Wie wichtig ist unser Wald für uns? Welche Funktionen hat er und können wir auf ihn verzichten? Für einige dient er ausschließlich der Erholung, andere arbeiten mit ihm und leben von ihm. Wie wichtig ist er als Ökosystem, wie wichtig ist die Jagd für den Wald und was macht der Klimawandel mit unserem Wald? Bei dieser Führung erfahren Sie viel über das Ökosystem Wald und das Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur. Anhand unserer Stationen im WaldErlebnispfad können auch Kinder spielerisch vieles über unser wichtiges Ökosystem lernen. 
Der Weg ist mit Hornspänen ausgelegt. Er ist daher nicht geeignet für Rollstuhlfahrer und einige Kinderwagen.

Keine Voranmeldung erforderlich!

zur Veranstaltung
Museum für Glaskunst Lauscha

Zu einem Besuch lädt das Museum für Glaskunst Lauscha mit der Sonderausstellung

Hartmut Bechmann  vom 27.07.2019 - 13.10.2019 ein.

Hartmut Bechmann wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden.

Zur Würdigung seines künstlerischen Schaffens wird eine repräsentative Auswahl aus seinem Werk im Museum in einer Sonderausstellung und in der Farbglashütte in einer Verkaufsausstellung präsentiert. Hartmut Bechmann war gelernter Glasapparatebläser. Sein Weg führteüber unterschiedliche Stationen vom Glasbläser und Glasmacher zum Glaskünstler. Er beherrschte unterschiedliche Techniken und entwickelte seinen eigenen Gestaltungsstil mit dem Werkstoff Glas. Konsequent setzte er in seinen Arbeiten die Einheit von Form und Dekor um.

Zu sehen ist dies in den außergewöhnlichen Glasobjekten, gefertigt sowohl in Lampentechnik, Ofentechnik als auch in der beide vereinenden Kombinationstechnik.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Städtische Sammlungen Coburg

Max Brückner (1836 – 1919) beeindruckte sowohl die Theaterwelt als auch zahlreiche Fürsten mit seiner realistischen Darstellung der Natur, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften anwandte. Besonders fallen die lebhaften Szenarien ins Auge. Selbst Richard Wagner war davon fasziniert. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London weiterzubilden. Im Gegenzug machten seine Werke die Namen „Brückner“ und „Coburg“ europaweit bekannt.

Die Ausstellung mit Zeichnungen, Ölgemälden und Aquarellen aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg gibt Einblicke in die Entstehung eines Bühnenbilds und vermittelt ein Gefühl für die Inspiration des Malers.

zur Veranstaltung

Werke von:
G. Rossini, W. A. Mozart, F. Liszt, M. Mussorgski,

N. Rimsky-Korsakow, L. Bernstein, H. Mancini und

L. Armstrong

Melton Tuba Quartett:
Jörg Wachsmuth, Ulrich Haas, Hartmut Müller und Heike Triebener

(Tuba)

zur Veranstaltung