Suchen & Buchen

Terminübersicht Veranstaltungen

Wählen Sie über unser Auswahlmenü Ihren Wunschtermin, eine bestimmte Veranstaltungs-Kategorie oder Ihren gewünschten Veranstaltungsort in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig. Über die Liste erhalten Sie einen Überblick sämtlicher Veranstaltungen in der kommenden Zeit.

Alle Veranstaltungen im Überblick

Keine Veranstaltungen gefunden.
Mittwoch, 26 April 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Ostereier-handbemalt/Gemeinde Frankenblick

In der Zeit vom 21.03. - 30.04.2017 findet eine Sonderausstellung mit handbemalten Ostereiern von Anke Jonasch aus Melkers / Meiningen im Museum "Neues Schloss Rauenstein" statt.

zur Veranstaltung
Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung

Über 200 Jahre prägte das Königreich Preußen die Historie Mitteleuropas: seine Kultur-, Geistes-, Militär- und Staatengeschichte. Heute aber überlagern häufig Halbwissen und Klischees verschiedenster politischer Couleur die Fakten hinter dem ,Mythos Preußen‘, dessen Ursprünge zurückreichen bis zur Kultur der Pruzzen und dem Staat der Deutschordensritter im späteren Ostpreußen. Die Vortragsreihe "Studium Generale" wagt daher eine Erkundung des Phänomens Preußen in seinen unterschiedlichen Facetten, wie Literatur, Kunst, Armeegeschichte, Philosophie und Politik…

Thema dieses Vortrags: Im Jahre 1780 äußert sich Friedrich der Große in einem anonym veröffentlichten Essay überaus kritisch zur gegenwärtigen Lage der deutschen Literatur: So seien neben Gellerts Fabeln nur die Dichtungen von Canitz und die Idyllen von Gessner „erträglich“, Götz von Berlichingen sei eine „abgeschmackte[] Plattheit[]“. Diese harsche Kritik rief schon unter den Zeitgenossen heftige Reaktionen hervor. Ausgehend von einer Analyse des Essays „De la littérature allemande“ werden im Vortrag die literarischen Entwicklungen des 18. Jahrhunderts nachgezeichnet und auch ein Blick auf ihre Entstehungs- und Produktionsbedingungen geworfen.

Voranmeldung erforderlich - bei der Volkshochschule unter 09561/88250 oder unter www.vhs-coburg.de.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Auf Frauenraub steht – selbstverständlich – Todesstrafe! Soweit ist es gekommen im Königreich Neapel. Umso größer ist der Aufschrei, als die Schauspielerin Silvia Lombardi davon berichtet, dass nachts ein Unbekannter an ihrem Bett gestanden hat. Etwas weniger schlimm: Unter dem Bett ihres Verlobten, dem Ministerpräsidenten, wurde eine Bombe deponiert. Die ging allerdings nicht hoch. Polizeiminister Caretto steht aber nun doppelt unter Zugzwang.

Was wie ein Polit-Thriller beginnt, ist in Wirklichkeit eine köstliche Musik-Komödie, halb Operette, halb Oper und irgendwie auch ein Musical. Schließlich schrieb Erwin Wolfgang Korngold seine „Stumme Serenade" für den Broadway. Dort kam das Stück nie an und wurde auch nach der Uraufführung in Deutschland rasch vergessen.

Warum? Das Publikum war begeistert, die Kritiker allerdings nicht. So ist es nun einmal. Höchste Zeit, Korngolds wunderbares Werk einmal wieder aufzuführen. Alles klingt wie die Erinnerung an ein schönes Caféhaus: An eines, in dem es nach frisch geröstetem Kaffee und Zigarre, nach Zeitung und nach feinster Torte duftet, wo gelacht, getrauert und geliebt wird, und alles mit einem Likörchen endet. „Ich geh' mit Dir bis ans End' der Welt" oder „Luise, Luise, Du hast etwas" heißen die Hits dieses vergessenen Kleinods. Dabei geht es hier nicht um irgendeine Musik. Erich Wolfgang Korngold revolutionierte unter anderem zwischen 1935 und 1946 die Filmmusik in Hollywood und gilt als spätromantisches Genie.

zur Veranstaltung

Eintritt: Vorverkauf (Buchhandlung Riemann) 12 EUR / Abendkasse 15 EUR / Schüler und Studenten: 5 EUR

zur Veranstaltung
Donnerstag, 27 April 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Naturführung: "Der Apfel fällt nichtt weit vom Baum..."

Interessante Betrachtung einer alten Streuobstwiese und

ihrer unterschiedlichtsten Bewohner.

Treffpunkt: Ortsteil Oettingshausen am großen Apfel

(Ortseingang Oettingshausen aus Ottowind oder Großwalbur kommend)
Naturführerin: Frau Dr. Sabine Martinez.
Festes Schuhwerk erforderlich
Dauer: ca. 2 Std.- Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Kosten mit Gästekarte 2,00 €; ohne 4,00 €
Rückfragen unter der Telefonnummer 09564 / 800278
oder Gästeinfo 09564 / 1550

 

zur Veranstaltung
Ostereier-handbemalt/Gemeinde Frankenblick

In der Zeit vom 21.03. - 30.04.2017 findet eine Sonderausstellung mit handbemalten Ostereiern von Anke Jonasch aus Melkers / Meiningen im Museum "Neues Schloss Rauenstein" statt.

zur Veranstaltung
Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Der Anspruch des Staates ist dabei unmissverständlich: Eine angepasste, von den sozialistischen Idealen überzeugte und nicht zuletzt vom Hass auf den „Klassenfeind“ erfüllte Jugend ist das Idealbild der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.
Sehen sie dazu unsere Ausstellung.

zur Veranstaltung

Die Wanderungen dienen „dem Heilwerden von Leib, Seele und Geist“; sie sind offen für jedermann und kostenlos. Sie verbinden das Wandern mit Gemeinschaftserfahrungen, Wissenswertem im Jahr des Reformationsjubiläums und spirituellen Erlebnissen bei Andachten und auf dem Weg. Die Wanderungen beginnen um 18 Uhr mit einer Andacht. Am Zielort besteht die Möglichkeit zur Abendeinkehr.

Auf einem Weg, der Luther zumindest bekannt gewesen sein dürfte, wandern wir auf der Talhöhe des Itzgrunds von Schottenstein nach Watzendorf. Nach Besichtigung der Kirche (mit Sternensplitterkreuz) ist Möglichkeit zu Einkehr im Gasthaus Ehrlich.

Treffpunkt: Pankratiuskirche Schottenstein

Geistliche Begleitung und Kontakt: Pfarrer Eberhard Wunder
Anmeldung im Pfarramt Großwalbur Tel. 09566 / 301

Die Anmeldung ist notwendig um die Fahrdienste zurück zum Ausgangort zu organisieren.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Volkstheater muss nicht im Bauernschrank enden. Wenn es noch Beweise dafür bräuchte, dass Rainer Werner Fassbinders Lebenswerk – und darin sein Volkstheater – von besonderer Bedeutung für unsere Gesellschaft ist, fänden wir in den aktuellen Debatten um die Integration von Flüchtlingen ständig welche.

Das Private war und ist politisch, da gibt es nichts zu rütteln. Der Workaholic aus Bad Wörishofen hat diesen Grundsatz bis zu seinem frühen Tod konsequent gelebt und deshalb hat auch dieses Schauspiel aus dem Jahr 1968 nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

In einer Wundertüten-Fabrik langweilen sich junge Menschen bei eintöniger Arbeit. Chefin Elisabeth stellt aus Kostengründen den griechischen „Gastarbeiter" Jorgos ein. Einige Frauen hoffen auf ein Liebesabenteuer, die Männer sind eifersüchtig. Es kommt erst zu verbalen Sticheleien, dann zu einer handfesten Schlägerei, in der Jorgos verletzt wird. Feinfühliger bahnt sich eine Beziehung zwischen dem Neuen und Marie an. Als Marie jedoch Jorgos auf Frau und Kinder anspricht, beschließt der Grieche, die Stadt zu verlassen.

In der Uraufführungs-Atmosphäre eines Münchner Kellertheaters wirkte Fassbinders Alltagsdrama besonders bedrückend, doch längst hat der „Katzelmacher" auch die großen Bühnen erobert. Er ist ein Stück deutsches Volkstheater-Gut geworden, in bester Tradition dieses jahrhundertealten Genres, das seinem Publikum immer aufs Maul schaut und seine Herzen berühren möchte.

zur Veranstaltung

Eintritt: Vorverkauf (Buchhandlung Riemann) 12 EUR / Abendkasse 15 EUR / Schüler und Studenten: 5 EUR

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Show muss weitergehen: Wer wüsste das besser als Tänzerinnen und Tänzer? Wer diesen Beruf ergreift, der weiß: Die Zeit der aktiven Bühnenkarriere begrenzt, mit spätestens Mitte 30 ist Schluss. Da ist es nur gut, wenn man vorher schon in artverwandte Berufszweige hineinschnuppern und sich beispielsweise auf dem Gebiet der Choreografie erproben kann: Bei den „First Steps" erwartet die Besucher ein Tanzabend gespickt mit fantasievollen tänzerischen Miniaturen, vom Spitzentanz bis zum Modern Dance.

zur Veranstaltung
Zauberwelt

Mit Maria Crohn ist ein Star der deutschen Travestieszene. Erleben Sie mit ihr ein Feuerwerk der guten Laune, gespickt mit treffsicheren Gags, die nie ihr Ziel verfehlen, dabei jedoch nie plump oder platt sind. Lassen Sie sich von Maria in die Welt des perfekten Entertainments entführen. Eine wundervolle Revue mit Witz, Kostümen, Stimmungsschlager in neuem Gewand, brüllend lustiger Komik, kurzweiliger Unterhaltung und ist ein absoluter Augenschmaus. Leslie London ist die vielseitigste Künstlerin. Ob täuschend echte Starparodie wie Tina Turner, Lachsalven auslösende Komiknummern wie Dolly Parton, deren Oberweite ein Eigenleben zu führen scheint, oder mystische Nummern. Ihre hohe Stimme hat einen glockenhellen Klang und vereinnahmt umgehend jeden Gast im Saal.

zur Veranstaltung
Freitag, 28 April 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Der Anspruch des Staates ist dabei unmissverständlich: Eine angepasste, von den sozialistischen Idealen überzeugte und nicht zuletzt vom Hass auf den „Klassenfeind“ erfüllte Jugend ist das Idealbild der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.
Sehen sie dazu unsere Ausstellung.

zur Veranstaltung

Unterhaltsam und kurzweilig läßt Gerhard Nüßlein sagenumwobene Gestalten der griechischen Mythologie lebendig werden. Vergessen Sie in den Schäferstuben bei einem Gläschen nach Wunsch Ihren Alltag und lassen Sie sich in die Welt der Götter und Heroen entführen!

Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Ahorn unter 09561/ 35 48 351.

zur Veranstaltung
Destillerie Möbus

Liza with a Z

 Soloprogramm von Marie-Sophie Weidinger

und Barbara Zeller am Klavier

Musikalische Einblicke in das bewegte Leben von Liza Minelli

Eintritt: 15,00 €
in der Destillerie Möbus, Steinerer Weg 8
Es wird um Reservierung unter 0172 7883358 oder 09564 8046922 gebeten.

 

zur Veranstaltung
fotolia

Gruppen und Solisten der Musikschule des Landkreises Sonneberg überbringen musikalisch die Farben und Stimmung des Frühlings.

zur Veranstaltung
Eisenbahnfreunde

Wenn im Dezember diesen Jahres auf der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt der reguläre Zugbetrieb aufgenommen wird, ist die Erinnerung an die Anfänge dieses unter der offiziellen Bezeichnung VDE 8.1 laufenden Verkehrsprojektes bereits in weite Ferne gerückt.

Ewald Truckenbrodt hat den Werdegang von Anfang an fotografisch begleitet und zeigt eine Auswahl seiner zahllosen Dias, begleitet mit Kommentaren seines fundierten Fachwissen.

Für Snacks und Getränke ist gesorgt, Parkplätze direkt am Gebäude vorhanden!

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Sie tragen Augenklappen, Holzbeine und sind hochmusikalisch: Piraten von Welt wissen, was sie ihren Fans schuldig sind. Und schuldig sind sie eigentlich immer irgendwie. Sie spucken, prügeln, fluchen und suchen Schätze, die sie auf irgendeiner Flucht einmal hastig verbuddeln mussten. 

Robert Louis Stevenson setzte den Freibeutern der Meere 1881 mit seinem Roman „Die Schatzinsel“ eines der schönsten Denkmäler, die der Klabautermann je gesehen hat. Coburgs Schauspieldirektor Matthias Straub und seine Mannschaft entern den Klassiker nun und hauchen ihm nicht nur eine ordentliche Rum-Fackel entgegen, sondern mit viel Musik auch neues Bühnenleben ein. Und alle sind sie da: Jim Hawkins, der mutige Junge aus der Hafenschänke, Billy Bones, der trunksüchtige Wüstling, die Abenteurer Trelawney sowie Doktor Livesey und natürlich die gesamte zwielichtige Mannschaft der „Hispaniola“ – allen voran Schiffskoch Long John Silver.

Glücklicherweise hat sich das Piratensong-Repertoire seit 1881 ordentlich erweitert, und so brummt die freche Meute nicht nur „15 Mann auf der Totenmanns-Kist’“, sondern auch Rock- und Popklassiker wie „Smoke on the Water“ oder „Sympathy for the Devil“. Mit an Bord der „Hispaniola“ ist übrigens auch eine Frau, Jesse, die Jim ebenfalls erobert. Und wer meint, eine schöne Frau an Bord bringe nur Unglück, der könnte ein wenig recht haben – zumindest bis zum Finale.
Das bringt Holzbeine und Zuschauerherzen gleich reihenweise zum Erweichen. Nach „Kohlhiesels Töchter“ und „Tombstone“ nun also: „Die Schatzinsel“. Rette sich, wer kann an die Theaterkasse!

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Show muss weitergehen: Wer wüsste das besser als Tänzerinnen und Tänzer? Wer diesen Beruf ergreift, der weiß: Die Zeit der aktiven Bühnenkarriere begrenzt, mit spätestens Mitte 30 ist Schluss. Da ist es nur gut, wenn man vorher schon in artverwandte Berufszweige hineinschnuppern und sich beispielsweise auf dem Gebiet der Choreografie erproben kann: Bei den „First Steps" erwartet die Besucher ein Tanzabend gespickt mit fantasievollen tänzerischen Miniaturen, vom Spitzentanz bis zum Modern Dance.

zur Veranstaltung

Eintritt: Vorverkauf (Buchhandlung Riemann) 12 EUR / Abendkasse 15 EUR / Schüler und Studenten: 5 EUR 

zur Veranstaltung
Samstag, 29 April 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung
Gunther Rödel

Dengeln - Die Kunst, Sense und Sichel zu schärfen !!

Dengeln im Wetterunabhänigen " Dengelpalst " inmitten meiner Sensensammlung !

Bitte die eigenen Sensenblätter mitbringen... sie Dengeln und Reparieren ihr Material, damit Sie nach denm Kurs ihr Sensenblatt kennen.

Dauer ca. 3 Stunden           Nur mit Anmeldung : g-roedel@web.de

Kursgebühr : 45 EUR

 

 

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Ostereier-handbemalt/Gemeinde Frankenblick

In der Zeit vom 21.03. - 30.04.2017 findet eine Sonderausstellung mit handbemalten Ostereiern von Anke Jonasch aus Melkers / Meiningen im Museum "Neues Schloss Rauenstein" statt.

zur Veranstaltung
Gunther Rödel

Dengeln - Die Kunst, Sense und Sichel zu schärfen !!

Dengeln im Wetterunabhänigen " Dengelpalst " inmitten meiner Sensensammlung !

Bitte die eigenen Sensenblätter mitbringen... sie Dengeln und Reparieren ihr Material, damit Sie nach denm Kurs ihr Sensenblatt kennen.

Dauer ca. 3 Stunden           Nur mit Anmeldung : g-roedel@web.de

Kursgebühr : 45 EUR

 

 

zur Veranstaltung
Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Der Anspruch des Staates ist dabei unmissverständlich: Eine angepasste, von den sozialistischen Idealen überzeugte und nicht zuletzt vom Hass auf den „Klassenfeind“ erfüllte Jugend ist das Idealbild der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.
Sehen sie dazu unsere Ausstellung.

zur Veranstaltung
gästeinformation Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung

Die knapp zweistündige Wanderung führt durch den Hohensteiner Forst in den weniger bekannten äußeren Schloßpark. Alte Weganlagen und Treppen führen zu geheimnisvollen Felsformationen, den sagenumwobenen Querkelsteinen. Der Wanderführer weiß hierzu manche geheimnisvolle Geschichte zu erzählen, die nicht nur für Kinder spannend ist. Bitte festes Schuhwerk tragen und Kleidung entsprechend der Witterung.

Treffpunkt ist der Parkplatz am Restaurant "Alte Henne" bei Schloss Hohenstein. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Ahorn unter 09561/ 3548351.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher

Der Rundgang zu den bedeutendsten Exponaten der Schausammlung wird zu einer faszinierenden Reise durch über 1000 Jahre europäische Kunst- und Kulturgeschichte.

Immer samstags und sonntags vom 1. April bis 7. Mai 2017 und
an allen Osterfeiertagen (14.4. bis 17.4.2017) sowie am 1. Mai 2017,
jeweils um 14.30 Uhr.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 2,40 € pro Person zzgl. Eintritt. Dauer: ca. 75 min. Treffpunkt an der Museumskasse im 1. Burghof.

zur Veranstaltung

Eintritt: Vorverkauf (Buchhandlung Riemann) 18 EUR / Abendkasse 25 EUR / Schüler und Studenten: 10 EUR 

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Verfolgen Sie die Spiele des HSC 2000 Coburg in der 1. Handball Bundesliga

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

„Ist ein Opernbesuch so natürlich wie ein Waldspaziergang?" „Ganz bestimmt", hätte der Komponist Leoš Janáček als überzeugter Panslawist auf Tschechisch geantwortet, obwohl er fehlerfrei Deutsch sprach. Er schaute gern seinen Mitmenschen auf den Mund und komponierte, wie sie in ihrer Muttersprache kommunizierten.

Mit seiner „Sprechmelodie" revolutionierte er das Musiktheater des frühen 20. Jahrhunderts. Das natürlich Fließende war für ihn aber keine Sensation, sondern Inspiration. Kein Wunder, dass er seine Oper „Das schlaue Füchslein" daher auch für sein bestes Werk hielt.

Die fabelartige Handlung spielt in der Natur und in einem kleinen Dorf, wo Förster, Pfarrer und Lehrer um die Gunst einer Zigeunerin werben, die das Publikum nie zu Gesicht bekommt. Die Heldin aber ist eine Füchsin, die gefangen wird, ihre Freiheit wieder erlangt und doch schließlich als Muff endet. Das ist brutal, aber das ist auch der Gang der Dinge, würde Leoš Janáček wieder auf Tschechisch sagen.

Er und sein Freund Antonín Dvořák teilten die Auffassung, dass die Beobachtung der Menschen und der Landschaften, in denen sie leben, vieles von dem liefert, was die Komposition von Musik zu etwas Besonderem macht. In der Natur fand vor allem Leoš Janáček, was andere in Philosophie oder Religion vermuteten: große Zusammenhänge im Kleinen – und so klingt auch seine Musik, die gleichzeitig große Geste und winziges Klang-Gewimmel sein kann. Janáček wuchs wie Erich Wolfgang Korngold (siehe: „Die stumme Serenade") in Brünn auf. Dieser traditionsreichen Musikstadt widmet sich das Landestheater Coburg 2016/2017 gleich doppelt. Einfach so, weil es im Laufe der Musikgeschichte natürlich erscheint. Das hätte Leoš Janáček sicher gefreut.

zur Veranstaltung
David Reisler

 

IT’S SHOWTIME – Rathauskonzert mit dem Trio Giroux | Schnurr | Schäuffelen

NEUSTADT BEI COBURG - Sie suchen die schönsten Hits der Musicals, mit einer Prise Humor, fachkundigen Anekdoten und überraschenden Hintergründen?

Dann folgen Sie der Einladung einer Mezzosopranistin, eines Tenors und einer Pianistin, die Ihnen feierlich auf einem Silbertablett das Beste von allem servieren - also ein veritables Fünf-Sterne-Gourmet-Genießer-Programm aus Cats, Phantom der Oper, Elisabeth, Les Misèrables, West Side Story und vielen anderen weltberühmten Shows.

Sie können ruhig schwach werden und dieser musikalischen Versuchung gänzlich ohne Reue nachgeben und so ganz en passant erfahren Sie noch dies und das aus dem Nähkästchen.

Erleben Sie einen unvergesslichen Abend im Stile des New Yorker Broadways und des Londoner West Ends, ein Abend voller Glanz und Glamour!

zur Veranstaltung

Der Theaterverein "Schwammastürer" tritt mit seinem neuen Stück "NEUROSIGE ZEITEN" - Eine "irre"

Komödie von Winni Abel auf.

zur Veranstaltung
live

nach dem ausverkauften Konzert vergangenes Jahr kommt die Stef White Band erneut in die Vestestadt um Soul und Rock zu zelebrieren.

Im Vorprogramm spielen Side by Sait

zur Veranstaltung
das 60cm Teleskop der Sternwarte

Bei gutem Wetter finden mit den Teleskopen der Sternwarte Sonneberg Führungen am Sternhimmel statt. Aktuelle, ausgewählte Objekte können durch verschiedene Fernrohre beobachtet werden. Eigene Fernrohre und Ferngläser sind willkommen und können gern mitgebracht werden. Vorab findet ein kurzer Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel statt.

zur Veranstaltung
Sonntag, 30 April 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Der Anspruch des Staates ist dabei unmissverständlich: Eine angepasste, von den sozialistischen Idealen überzeugte und nicht zuletzt vom Hass auf den „Klassenfeind“ erfüllte Jugend ist das Idealbild der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.
Sehen sie dazu unsere Ausstellung.

zur Veranstaltung
Initiative Rodachtal

„Anradeln - Schwungvoll in die Radsaison“       

Alle Radfans sind zu diesem
fränkisch-thüringischem Event herzlich eingeladen.
Weitere Auskünfte: Initiative Rodachtal, Kirchhofsweg 26, 98663 Ummerstadt, Telefon: 036871-30317, Email: post@initiative-rodachtal.de,

Internet: www.initiative-rodachtal.de

Der Start und das Ziel ist in diesem Jahr
die ThermeNatur in Bad Rodach

 

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Der Freundeskreis Coburger Puppenmuseum e.V. lädt zum kostenlosen Museumsbesuch ein.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Ab 11 Uhr startet der Verkauf von Zweibelkuchen, Detschern und Pizza direkt aus dem historischen Backhaus. Unsere Blaskapelle sorgt für Stimmung und ein kleiner Markt lädt zum Schlendern ein.

zur Veranstaltung
Liedertafel Roßfeld

Matinee der Liedertafel Roßfeld-Rudelsdorf

Festsaal, Jagdschloss-Haus des Gastes

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Was kommt uns merkwürdiger vor? Nur noch über das Telefon mit Mitmenschen zu kommunizieren oder mit einem Tier zu sprechen? Der Opern-Doppelabend „The Raven/La voix humaine" greift beide Merkwürdigkeiten auf und stellt die immerwährende Frage: Wer teilt unseren Schmerz, und wie teilen wir uns mit?

Die zwei schaurig-schönen Stücke „The Raven" von Toshio Hosokawa und Francis Poulenc lassen uns gruseln und grübeln. Aber nicht zu lange, denn beide Werke sind Kurzopern. Die Deutsche Erstaufführung „The Raven" ist eine Vertonung des Edgar-Allen-Poe-Gedichtes, an dem der Dichter einst zehn Jahre gearbeitet und mit dem er ganze zehn Dollar verdient haben soll. Das ist aber nicht das eigentlich Gruselige: Das Poem handelt von einem Mann, der seine gestorbene Geliebte vermisst. Eines nachts setzt sich ein Rabe über seine Zimmertür. Der Mann ist verwundert, stellt Fragen und erhält vom schwarzen Vogel immer nur ein Wort als Antwort: „Nimmermehr!"

Kein Anschluss unter dieser Nummer auch im zweiten Stück. Francis Poulenc erzählt die Geschichte einer Verlassenen, die am Telefon versucht ihren Geliebten zurückzugewinnen. Zur Uraufführung 1959 war das ein zeitgeistiges, modernes Thema, und bevor wir nun schmunzeln, werfen wir doch einmal einen Blick auf unser Smartphone und schauen, wie viele digitale Versuche wir heute unternommen haben, um mit einem mehr oder weniger geliebten Menschen Kontakt aufzunehmen.

zur Veranstaltung
Ostereier-handbemalt/Gemeinde Frankenblick

In der Zeit vom 21.03. - 30.04.2017 findet eine Sonderausstellung mit handbemalten Ostereiern von Anke Jonasch aus Melkers / Meiningen im Museum "Neues Schloss Rauenstein" statt.

zur Veranstaltung
Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

zur Veranstaltung

Tag der offenen Tür mit Pflanzenverkauf

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher

Der Rundgang zu den bedeutendsten Exponaten der Schausammlung wird zu einer faszinierenden Reise durch über 1000 Jahre europäische Kunst- und Kulturgeschichte.

Immer samstags und sonntags vom 1. April bis 7. Mai 2017 und
an allen Osterfeiertagen (14.4. bis 17.4.2017) sowie am 1. Mai 2017,
jeweils um 14.30 Uhr.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 2,40 € pro Person zzgl. Eintritt. Dauer: ca. 75 min. Treffpunkt an der Museumskasse im 1. Burghof.

zur Veranstaltung
Bürgerfrau Wilhelmine/TMC

Die Bürgerfrau Wilhelmine zeigt Ihnen die Innenstadt von Coburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Gralsritter haben ein Problem. Seit sie den Aufnahmeantrag Klingsors abgelehnt haben, geht es mit ihrem Wortführer Amfortas bergab. Der Abgelehnte raubte den heiligen Speer und schlug Amfortas eine Wunde, die nicht mehr heilen will. Immer, wenn der Heilige Gral enthüllt wird, leidet der junge König Höllenqualen. Nur ein durch Mitleid wissender reiner Tor, so raunen die Ritter, könne Erlösung bringen. Ein Tor ist schnell gefunden. In Klingsors Zaubergarten schlägt er sich schon einmal prächtig. Als der böse Querulant den heiligen Speer nach ihm schleudert, bleibt der über Parsifals Kopf in der Luft stehen.

Da wird man hellhörig: Ein Speer bleibt in der Luft stehen? Ein reiner Tor erlöst eine Ritterschaft? Jawohl, liebe Realisten, in Wagners Welt und Wähnen kann so etwas immer vorkommen.

Und nicht nur Wagnerianer lassen sich gern einmal aus der Wirklichkeit entführen. Gilt es doch hier dem letzten Werk des Meisters aus Leipzig, der in Bayreuth heimisch wurde. Nicht weniger als 23 Jahre arbeitete er – mit Unterbrechungen durch Geldnot, Ehekrise oder Festspielgründung – an diesem Opus. König Ludwig II. drängte Richard Wagner den „Parsifal" zu vollenden.

Selbst Wagners größte Kritiker sprechen den Titel dieser Oper immer mit Ehrfurcht aus. Wer sich ihr aussetzt, wird Teil einer kollektiven Meditation, die ihresgleichen sucht. In Parkett und auf dem Rang wähnt man sich durch eine höhere Macht erhoben, schon um das Sitzfleisch wenigstens in Gedanken zu schonen. Zum Raum wird hier die Zeit.

zur Veranstaltung

Der Theaterverein "Schwammastürer" tritt mit seinem neuen Stück "NEUROSIGE ZEITEN" - Eine "irre"

Komödie von Winni Abel auf.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Wer also ist der beste Hitlerdarsteller? Nein, diese Frage ist nicht politisch, sondern ernst gemeint! Drei Schauspieler treten diesen Wettstreit vor ihrem Auftritt in einer Talkshow an und versuchen sich gegenseitig in Theorie und Praxis zu übertrumpfen. Theresia Walser schafft gerade, was in Deutschland selten geworden ist: die intelligente und abendfüllende politische Komödie neu zu erfinden.

Ihre Stücke erobern sogar das Boulevard-Theater und schließen damit eine Lücke, die seit Jahrzehnten in Deutschland bestand: Der politische Witz gehört ins Kabarett, während das Theater verhandelt, überhöht, dekonstruiert oder schlicht schockiert. Alles hat seine Zeit. Nun also fordert Theresia Walser Ensembles und Regie gleichermaßen witzig und politisch zu sein. Die Figuren sind aktuell und ein gefundenes Fressen für Schauspieler, die Lust an der Verwandlung und an einer guten Pointe haben. Mit Stephan Mertl, Thomas Straus und Niklaus Scheibli stand die Besetzung für „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm" in Coburg schnell fest.

Alle drei Schauspieler haben längst bewiesen, dass sie das komische wie das ernste Fach beherrschen und sicher auch die Lust mitbringen, das Schwierigste auf dem Theater zu wagen: das Theaterspielen selbst darzustellen. „Er ist wieder da", könnte man von den Zinnen der Stadt rufen und dabei natürlich meinen: „Sie ist wieder da", die intelligente politische deutsche Komödie mit Seitenhieben auf das Theater an sich.

zur Veranstaltung
Feuerwehr Haarbrücken

 

In traditioneller Art und mit viel Muskelkraft wird der Maibaum alljährlich neben dem Feuerwehrhaus in Haarbrücken aufgestellt.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Tanz in den Mai  mit dem Alleinunterhalter "Klaus Müller"

im ThemenRestaurant

Beginn ist jeweils 19.30 Uhr und endet mit der regulären Schließung des Restaurants um 23 Uhr.

Der Eintritt ist kostenfrei und um Voranmeldung wird gebeten.

zur Veranstaltung
Montag, 01 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt bei Coburg

Wo fährt der Osterhase mit dem Motorrad und wo zieht ein Hase einen anderen an den Ohren aus dem Ei und wo gibt es fröhliche Osterküken mit Frack und Zylinder und eine musizierende Kükenkapelle?

In der Sonderausstellung „Fröhliche Ostern!“ präsentiert das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie über die Osterfeiertage bis einschließlich 1. Mai Füllartikel und Attrappen aus dem Musterzimmer Franz Hutschgau.

Franz Hutschgau (1909-1992) nannte sich selbst den „letzten Bossierer von Neustadt“ und stiftete sein Musterzimmer 1988. Er fertigte sie in der Zeit um 1950 und bemalte sie detailreich, liebevoll und garnierte sie mit vielen ungewöhnlichen und witzigen Elementen.

Aus rund 800 Artikeln zeigt das Museum ganz besondere Figuren und Karikaturen aus Papiermaché gegossen und aus Pappe geprägt.

Benutzt, verschenkt und selten für längere Zeit aufbewahrt, haben sich nur wenige erhalten. Umso kostbarer erscheinen sie uns heute.

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Der Jugend gilt in allen Diktaturen, so auch in der DDR, besondere Aufmerksamkeit. Der Anspruch des Staates ist dabei unmissverständlich: Eine angepasste, von den sozialistischen Idealen überzeugte und nicht zuletzt vom Hass auf den „Klassenfeind“ erfüllte Jugend ist das Idealbild der Führung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.
Sehen sie dazu unsere Ausstellung.

zur Veranstaltung
Logo Zinselhöhle

Kurzweilige Tour von den aufgelassenen Eisengruben am Rothenberg (600m NHN) entlang der Verwerfungszone der Fränkischen Linie zur urtümlichen Zinselhöhle (500m NHN). Auf unbefestigten Pfaden entdecken wir die Besonderheiten der Natur am Schiefergebirgsrand und genießen lohnende Fernblicke nach Franken. Für Einzelpersonen eine gute Gelegenheit für einen Höhlenbesuch.

Start:   Montag 01.05.2017, 10.00 Uhr Parkplatz am Rothenberg in Rabenäußig, 96528 Frankenblick, 6 km Rundwanderung, Dauer: 2 Stunden + Höhlenführung, Erw. 6 Euro, Kinder 4 Euro inklusive Höhlenführung, mittel

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher

Der Rundgang zu den bedeutendsten Exponaten der Schausammlung wird zu einer faszinierenden Reise durch über 1000 Jahre europäische Kunst- und Kulturgeschichte.

Immer samstags und sonntags vom 1. April bis 7. Mai 2017 und
an allen Osterfeiertagen (14.4. bis 17.4.2017) sowie am 1. Mai 2017,
jeweils um 14.30 Uhr.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 2,40 € pro Person zzgl. Eintritt. Dauer: ca. 75 min. Treffpunkt an der Museumskasse im 1. Burghof.

zur Veranstaltung
Dienstag, 02 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Kindertheater ist so schwierig. Nein, nicht weil man vielleicht pädagogisch inkorrekt schreiben oder inszenieren könnte. Denn was ist bitteschön pädagogisch inkorrekt? Nehmen wir eine bekannte und gefürchtete Kinderfrage: Was ist Sterben? Sie kommt, wie alle Kinderfragen, unvermittelt, und wir Erwachsene haben alle Mühe eine Antwort zu finden.

Aber wir müssen, und dabei dürfen wir uns nicht fürchten, eine Grenze der Korrektheit übertreten. Und deshalb ist Kindertheater so schwierig. Es muss die Kinder ernst nehmen und nicht die Ängste der Erwachsenen. Jens Raschke hat mit seinem Stück „Schlafen Fische?" erfolgreich den Versuch gewagt, sich dem Thema Tod für Kinder zu nähern.

Das zehnjährige Mädchen Jette steht auf dem Friedhof und erinnert sich daran, wie sie das Sterben ihres kleinen Bruders begleitete. Wie sie seinen Sarg bemalte und wie er beerdigt wurde. Auf berührende Weise hat Jens Raschke selbst einmal seinen Monolog zur Uraufführung inszeniert und dabei einen Dialog mit den Kindern im Publikum gewagt.

Heraus kam ein starkes Stück Theater, vor dem sich niemand fürchten muss – im Gegenteil. Es ist wichtig, mit Kindern über alles zu sprechen. „Schlafen Fische?" nimmt auch uns Erwachsenen dabei ein Stück weit die Sorge, etwas falsch zu machen oder die Kinder zu überfordern. Oder könnten Sie aus dem Stegreif die Frage beantworten, ob Fische schlafen? Nun ja, es gibt eben auch nicht immer eine Antwort. Hauptsache, wir geben es den Kindern gegenüber auch zu.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

Christoph Liebst, Dekan i.R.

Eckard Fischer, Mediator und Pfarrer

Martin Luther leidet unter der abgebrochenen Kommunikation der Freunde mit ihm. Was geht in uns vor, wenn die Kommunikation mit Menschen des sozialen Umfeldes gestört ist oder abbricht? Was hilft?

zur Veranstaltung
Mittwoch, 03 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung

Max Webers Schrift „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ (1920) hat deutlich gezeigt, dass ein kultureller Faktor wie eine religiös-motivierte Arbeitsethik eine so durchschlagsmächtige materielle Gestalt wie den modernen Kapitalismus zu prägen vermochte. Webers berühmtes Diktum „Der Puritaner wollte Berufsmensch sein – wir müssen es sein“ hat bis heute, fast hundert Jahre nach Erscheinen der weltberühmten Schrift, noch nichts von seiner Gültigkeit verloren. Doch der Kapitalismus als „stahlhartes Gehäuse“ hat im 21. Jahrhundert sein Gesicht verändert und verspricht uns im Zeitalter des radikalen Individualismus die Aussicht auf ein gelungenes Leben im Hier und Jetzt.

Mit dem Publikum gemeinsam ist im Anschluss an den Vortrage zu diskutieren, ob der Protestantismus heute noch einmal fähig wäre, zu einem entscheidenden kulturellen Wandel beizutragen.

zur Veranstaltung

Über 200 Jahre prägte das Königreich Preußen die Historie Mitteleuropas: seine Kultur-, Geistes-, Militär- und Staatengeschichte. Heute aber überlagern häufig Halbwissen und Klischees verschiedenster politischer Couleur die Fakten hinter dem ,Mythos Preußen‘, dessen Ursprünge zurückreichen bis zur Kultur der Pruzzen und dem Staat der Deutschordensritter im späteren Ostpreußen. Die Vortragsreihe "Studium Generale" wagt daher eine Erkundung des Phänomens Preußen in seinen unterschiedlichen Facetten, wie Literatur, Kunst, Armeegeschichte, Philosophie und Politik…

Thema dieses Vortrags: Was verlangt die Moral von uns? Auf diese Frage geben verschiedene Philosophen verschiedene Antworten. Zwei der wichtigsten Antworten werden in diesem Vortrag erläutert: die deontologische und die utilitaristische Antwort. Während für einen Deontologen die Natur einer Handlung und das sie leitende Motiv für die Bewertung der Handlung entscheidend sind, bewerten Utilitaristen Handlungen nach ihren Folgen. Beide Ansätze gehen von grundlegenden moralischen Intuitionen aus – und beide haben grundlegende Probleme. Die Stärken und Schwächen der beiden Ansätze werden in diesem Vortrag anhand von Beispielen besprochen.

Voranmeldung erforderlich - bei der Volkshochschule unter 09561/88250 oder unter www.vhs-coburg.de.

zur Veranstaltung
Donnerstag, 04 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
Stadtbücherei

Anlässlich Hitlers 45. Geburtstag am 20. April 1934 berichtete die „Coburger Nationalzeitung“, dass in Mönchröden und Einberg eine größere Anzahl Österreicher, die sich vorübergehend im Lager Alexandrinental (Mönchröden) aufhielten, an Geburtstagsfeiern zu Ehren des Führers teilgenommen hätten. Österreichische Migranten im Coburger Land? Und das zu einer Zeit, als massenweise deutsche Intellektuelle, Schriftsteller, Künstler, NS-Gegner und Juden Deutschland verließen? Wer waren diese Männer? Was waren ihre Motive, ins nationalsozialistische Deutschland zu kommen? Was erwarteten sie von der Zukunft? Trotz schmaler Quellenbasis gelang es dem Referenten, neue Aspekte zur Österreichischen Legion in Mönchröden zu entdecken. 

Veranstalter: Initiative Stadtmuseum Coburg in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, dem Evangelischen Bildungswerk Coburg und dem Verein „Alternative Kultur“.

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Volkstheater muss nicht im Bauernschrank enden. Wenn es noch Beweise dafür bräuchte, dass Rainer Werner Fassbinders Lebenswerk – und darin sein Volkstheater – von besonderer Bedeutung für unsere Gesellschaft ist, fänden wir in den aktuellen Debatten um die Integration von Flüchtlingen ständig welche.

Das Private war und ist politisch, da gibt es nichts zu rütteln. Der Workaholic aus Bad Wörishofen hat diesen Grundsatz bis zu seinem frühen Tod konsequent gelebt und deshalb hat auch dieses Schauspiel aus dem Jahr 1968 nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

In einer Wundertüten-Fabrik langweilen sich junge Menschen bei eintöniger Arbeit. Chefin Elisabeth stellt aus Kostengründen den griechischen „Gastarbeiter" Jorgos ein. Einige Frauen hoffen auf ein Liebesabenteuer, die Männer sind eifersüchtig. Es kommt erst zu verbalen Sticheleien, dann zu einer handfesten Schlägerei, in der Jorgos verletzt wird. Feinfühliger bahnt sich eine Beziehung zwischen dem Neuen und Marie an. Als Marie jedoch Jorgos auf Frau und Kinder anspricht, beschließt der Grieche, die Stadt zu verlassen.

In der Uraufführungs-Atmosphäre eines Münchner Kellertheaters wirkte Fassbinders Alltagsdrama besonders bedrückend, doch längst hat der „Katzelmacher" auch die großen Bühnen erobert. Er ist ein Stück deutsches Volkstheater-Gut geworden, in bester Tradition dieses jahrhundertealten Genres, das seinem Publikum immer aufs Maul schaut und seine Herzen berühren möchte.

zur Veranstaltung
Gästeinfo

Auftakt der Nachtwächtersaison 2017

19:30 Uhr

Nachtwächterturmführung
Treffpunkt: Schlossplatz
20:00 Uhr
Nachtwächterauftritt am Pulverturm zum Saisonende
mit musikalischer Unterhaltung durch die
"Stadtkapelle Bad Rodach"

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Wer also ist der beste Hitlerdarsteller? Nein, diese Frage ist nicht politisch, sondern ernst gemeint! Drei Schauspieler treten diesen Wettstreit vor ihrem Auftritt in einer Talkshow an und versuchen sich gegenseitig in Theorie und Praxis zu übertrumpfen. Theresia Walser schafft gerade, was in Deutschland selten geworden ist: die intelligente und abendfüllende politische Komödie neu zu erfinden.

Ihre Stücke erobern sogar das Boulevard-Theater und schließen damit eine Lücke, die seit Jahrzehnten in Deutschland bestand: Der politische Witz gehört ins Kabarett, während das Theater verhandelt, überhöht, dekonstruiert oder schlicht schockiert. Alles hat seine Zeit. Nun also fordert Theresia Walser Ensembles und Regie gleichermaßen witzig und politisch zu sein. Die Figuren sind aktuell und ein gefundenes Fressen für Schauspieler, die Lust an der Verwandlung und an einer guten Pointe haben. Mit Stephan Mertl, Thomas Straus und Niklaus Scheibli stand die Besetzung für „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm" in Coburg schnell fest.

Alle drei Schauspieler haben längst bewiesen, dass sie das komische wie das ernste Fach beherrschen und sicher auch die Lust mitbringen, das Schwierigste auf dem Theater zu wagen: das Theaterspielen selbst darzustellen. „Er ist wieder da", könnte man von den Zinnen der Stadt rufen und dabei natürlich meinen: „Sie ist wieder da", die intelligente politische deutsche Komödie mit Seitenhieben auf das Theater an sich.

zur Veranstaltung
Freitag, 05 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Wir laden Sie recht herzlich ein, sich von der Einzigartigkeit und dem besonderen Flair unserer Ausstellungsserie LebensArt - Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle zu überzeugen.
Im wunderschönen Rosengarten Coburg kreieren wir gemeinsam mit unseren Ausstellern eine eindrucksvolle Erlebniswelt unter freiem Himmel. Cremeweiße Pavillons, historische Gebäude und ein schönes Ambiente geben der LebensArt-Veranstaltung ihren ganz eigenen Charme. Genießen Sie diese herrliche Landpartie und entfliehen Sie für einige Stunden der Hektik des Alltags.

Neben saisonalen Produkten aus der Welt des Gartens und der Pflanzen sorgen sowohl neue Ideen aus dem Wohn- und Einrichtungsbereich als auch ausgesuchte Exponate aus Mode, Schmuck und Accessoires für ein harmonisches Ambiente, in dem Sie sich wohlfühlen werden! Lassen Sie sich von unserem Rahmenprogramm mit interessanten Sonderthemen, Vorführungen und Dekorationsideen inspirieren. Kulinarische und musikalische Überraschungen werden Ihren Besuch begleiten und abrunden.

Erwachsene: 8,- €
Ermäßigt: 6,- €

Kinder und Jugendliche: frei
(bis einschließlich 15 Jahre)

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung

"Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei…" Bei unserem Spaziergang wollen wir uns auf die Suche nach dem frischen, jungen Grün machen. Wir bestimmen essbare Wildpflanzen und -blumen, die wir ernten und zubereiten und bei einem anschließenden Imbiss verspeisen. Der Spaziergang ist für alle neugierigen Menschen, egal ob groß oder klein.

Treffpunkt ist der Jahnsplatz in Weidhausen. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Weidhausen unter 0175/54139770.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Auf Frauenraub steht – selbstverständlich – Todesstrafe! Soweit ist es gekommen im Königreich Neapel. Umso größer ist der Aufschrei, als die Schauspielerin Silvia Lombardi davon berichtet, dass nachts ein Unbekannter an ihrem Bett gestanden hat. Etwas weniger schlimm: Unter dem Bett ihres Verlobten, dem Ministerpräsidenten, wurde eine Bombe deponiert. Die ging allerdings nicht hoch. Polizeiminister Caretto steht aber nun doppelt unter Zugzwang.

Was wie ein Polit-Thriller beginnt, ist in Wirklichkeit eine köstliche Musik-Komödie, halb Operette, halb Oper und irgendwie auch ein Musical. Schließlich schrieb Erwin Wolfgang Korngold seine „Stumme Serenade" für den Broadway. Dort kam das Stück nie an und wurde auch nach der Uraufführung in Deutschland rasch vergessen.

Warum? Das Publikum war begeistert, die Kritiker allerdings nicht. So ist es nun einmal. Höchste Zeit, Korngolds wunderbares Werk einmal wieder aufzuführen. Alles klingt wie die Erinnerung an ein schönes Caféhaus: An eines, in dem es nach frisch geröstetem Kaffee und Zigarre, nach Zeitung und nach feinster Torte duftet, wo gelacht, getrauert und geliebt wird, und alles mit einem Likörchen endet. „Ich geh' mit Dir bis ans End' der Welt" oder „Luise, Luise, Du hast etwas" heißen die Hits dieses vergessenen Kleinods. Dabei geht es hier nicht um irgendeine Musik. Erich Wolfgang Korngold revolutionierte unter anderem zwischen 1935 und 1946 die Filmmusik in Hollywood und gilt als spätromantisches Genie.

zur Veranstaltung

Wir beginnen pünktlich um 19.30 Uhr und enden um 24.00 Uhr! Eintritt: 5 Euro - nur Vorverkauf

zur Veranstaltung

Der Theaterverein "Schwammastürer" tritt mit seinem neuen Stück "NEUROSIGE ZEITEN" - Eine "irre"

Komödie von Winni Abel auf.

zur Veranstaltung
Samstag, 06 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung
Kartrennen

am 06. und 07. Mai 2017

Veranstalter: Markus Grünewald und Innenstadthändler Sonneberg

zur Veranstaltung

Auf einem knapp einen Kilometer langen Fußpfad kann man hier dicht beieinander über 100 Bäume mit einem Stammumfang von über zwei Meter bewundern. Die stärkste Buche misst sogar über vier Meter!

Treffpunkt: Parkplatz an der Medauschule

Referent: Werner Pilz, Dipl. Ing. (FH) Landespflege

zur Veranstaltung

Wir laden Sie recht herzlich ein, sich von der Einzigartigkeit und dem besonderen Flair unserer Ausstellungsserie LebensArt - Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle zu überzeugen.
Im wunderschönen Rosengarten Coburg kreieren wir gemeinsam mit unseren Ausstellern eine eindrucksvolle Erlebniswelt unter freiem Himmel. Cremeweiße Pavillons, historische Gebäude und ein schönes Ambiente geben der LebensArt-Veranstaltung ihren ganz eigenen Charme. Genießen Sie diese herrliche Landpartie und entfliehen Sie für einige Stunden der Hektik des Alltags.

Neben saisonalen Produkten aus der Welt des Gartens und der Pflanzen sorgen sowohl neue Ideen aus dem Wohn- und Einrichtungsbereich als auch ausgesuchte Exponate aus Mode, Schmuck und Accessoires für ein harmonisches Ambiente, in dem Sie sich wohlfühlen werden! Lassen Sie sich von unserem Rahmenprogramm mit interessanten Sonderthemen, Vorführungen und Dekorationsideen inspirieren. Kulinarische und musikalische Überraschungen werden Ihren Besuch begleiten und abrunden.

Erwachsene: 8,- €
Ermäßigt: 6,- €

Kinder und Jugendliche: frei
(bis einschließlich 15 Jahre)

zur Veranstaltung
Löwenzahn ist gesund und schmeckt.

Samstag 06.05.2017, 10.00 Uhr am Bahnhof Igelshieb, 98749 Neuhaus, Strecke: 11 km, 4 Stunden, Erw. 5 Euro, mittel

Schon vor dem Beginn der massenhaften Produktion von gläsernem Christbaumschmuck (in Lauscha erfunden um 1847) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, trugen Lieferanten aus den Werkstätten der Lauschaer Glasbläser deren zerbrechliche Ware, über steinige Gebirgspfade, hauptsächlich zu den Verlegern ins 14 km entfernte Sonneberg. Doch woher kamen die Rohstoffe dafür?

Über die alten Sandlieferwege der Glasmacher geht unsere Tour durch das Hohe Thüringer Schiefergebirge von Igelshieb zum berühmten Sandberg am Rennsteig bis nach Lauscha. Unterwegs streifen wir die verlassene Glashüttensiedlung Glücksthal und Orte mit schauriger Vergangenheit. Auf dem Totenweg gelangen wir ins Steinachtal. Dort gilt es, am Verpflegungspunkt die ersten Mellichstöck zu verkosten, bevor wir zur Schlussetappe Richtung Lauschaer Hüttenplatz starten, wo weitere besondere Spezialitäten auf uns warten. Interessante Geschichten aus der Vergangenheit begleiten die Tour. Zurück zum Startort kommen wir im Stundentakt mit der Bahn.

zur Veranstaltung
Lauschaer Tourismus Stammtisch

Ein außergewöhnliches, einmaliges Event ist am 6. Mai 2017  in Lauscha. Dort dreht sich alles um den Mellichstöck / Löwenzahn.

Die Highlights sind:

  • Sternwanderugen in die Glasbläserstadt
  • Mellichstöckdoochparty ab 14 Uhr in Lauschas Zentrum
  • größter Naturprodukte-Mark der Region von 10 - 17 Uhr
  • abwechslungsreiches Kinderfest
  • idyllische Fahrt mit der Motordraisine ab Lichte / Thür
  • vielfältige kulinarische Variation des Löwenzahns werden in verschiedenen Gaststätten und im Marktbereich angeboten

Alle relevanten Angaben finden Sie im Flyer des Mellichstöckdooch.

zur Veranstaltung
Henning Rosenbusch

Zum Saisonstart lädt die Initiative Rodachtal am 6.Mai zu einer Maiwanderung ein. Die Touren führen auf dem Milanweg durch die Gmeinden Untermerzbach und Itzgrund. Alle Wanderfreunde sind hierzu herzlich eingeladen. Der Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am Alten Brauhaus im Hemmendorf ( Gemeinde Untermerzbach). Von dort aus sind zwei Routen geplant, die nach Kaltenbrunn führen, wo im Bräustübla die zünftige Einkehr geplant ist. Die Teilnehmer werden zu ihren Fahrzeugen zurück gebracht.

Es wird um Anmeldung gebeten: Initiative Rodachta, Kirchhofsweg 26, 98663 Ummerstadt, Telefon: 036871-30317,   Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag: 9 bis 13.30 Uhr.  

zur Veranstaltung

Der neugeschaffene "Steinlegendenweg", ein Themen- und Erlebnisweg, ist in seiner Art einmalig und verbindet altüberlieferte Kunstart mit heimatgeschichtlichen Themen. Erbauer und Erschaffer des Weges wie auch der Skulpturen ist der Künstler und Bildhauer Peter Christian Plentz in Gemeinschaft mit der Gemeinde Großheirath. Alle Skulpturen sind Leihgaben des Künstlers, der die Wanderung führt. Die Wanderstrecke umfasst nur einen Teil des Weges und beginnt in Watzendorf, etwas unterhalb vom Friedhof, wo ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Die einzelnen Stationen sind die ehemalige Wallfahrtskirche mit der Skulptur vom heiligen Jakob, der "Teufelsstein" mit grandiosem Ausblick zum Staffelberg, zur Veste Coburg bis hin ins Fichtelgebirge. Weiter geht es zum Engelbildstock, zur Thierellerhütte mit der alten Gerichtsstätte. Hier befand sich das Blutgericht der drei Eigensdörfer Neuses, Watzendorf und Gossenberg. Der Weg führt weiter zur Marienskulptur und zur neu erbauten 140 m hohen Windkraftanlage. Wir erreichen als nächstes den "Thierstein" und schließlich den "Zigeunerjungen". Die Wegstrecke umfasst etwa 6 Kilometer, die in rund 3 Stunden absolviert werden.

Treffpunkt ist der Friedhofsparkplatz in der Seßlacher Straße in Großheirath. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Großheirath unter 09573/ 31799.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Kein Konzertabonnement? An der Kasse keinen Restplatz mehr ergattert?
Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen: In der Reihe COncertino präsentiert
das Philharmonische Orchester mit Mendelssohns „Reformations-
Sinfonie“ und Karl Amadeus Hartmanns „Miserae“ gleich zwei Werke aus
dem regulären Konzertprogramm – Karten gibtʼs im Freiverkauf.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Coburger Marktfrau/TMC

Die Coburger Marktfrau zeigt Ihnen die Innenstadt von Coburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Marktplatz, Hofapotheke.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher

Der Rundgang zu den bedeutendsten Exponaten der Schausammlung wird zu einer faszinierenden Reise durch über 1000 Jahre europäische Kunst- und Kulturgeschichte.

Immer samstags und sonntags vom 1. April bis 7. Mai 2017 und
an allen Osterfeiertagen (14.4. bis 17.4.2017) sowie am 1. Mai 2017,
jeweils um 14.30 Uhr.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 2,40 € pro Person zzgl. Eintritt. Dauer: ca. 75 min. Treffpunkt an der Museumskasse im 1. Burghof.

zur Veranstaltung

Startzeiten:

Bambini-Lauf:18:30 Uhr

Schülerlauf:18:45 Uhr

Hobbylauf:20:00 Uhr

Staffellauf:20:00 Uhr

Hauptlauf:21:00 Uhr

Zielschluss:

Geplanter Zielschluss ist um 22:30 Uhr.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Sie tragen Augenklappen, Holzbeine und sind hochmusikalisch: Piraten von Welt wissen, was sie ihren Fans schuldig sind. Und schuldig sind sie eigentlich immer irgendwie. Sie spucken, prügeln, fluchen und suchen Schätze, die sie auf irgendeiner Flucht einmal hastig verbuddeln mussten. 

Robert Louis Stevenson setzte den Freibeutern der Meere 1881 mit seinem Roman „Die Schatzinsel“ eines der schönsten Denkmäler, die der Klabautermann je gesehen hat. Coburgs Schauspieldirektor Matthias Straub und seine Mannschaft entern den Klassiker nun und hauchen ihm nicht nur eine ordentliche Rum-Fackel entgegen, sondern mit viel Musik auch neues Bühnenleben ein. Und alle sind sie da: Jim Hawkins, der mutige Junge aus der Hafenschänke, Billy Bones, der trunksüchtige Wüstling, die Abenteurer Trelawney sowie Doktor Livesey und natürlich die gesamte zwielichtige Mannschaft der „Hispaniola“ – allen voran Schiffskoch Long John Silver.

Glücklicherweise hat sich das Piratensong-Repertoire seit 1881 ordentlich erweitert, und so brummt die freche Meute nicht nur „15 Mann auf der Totenmanns-Kist’“, sondern auch Rock- und Popklassiker wie „Smoke on the Water“ oder „Sympathy for the Devil“. Mit an Bord der „Hispaniola“ ist übrigens auch eine Frau, Jesse, die Jim ebenfalls erobert. Und wer meint, eine schöne Frau an Bord bringe nur Unglück, der könnte ein wenig recht haben – zumindest bis zum Finale.
Das bringt Holzbeine und Zuschauerherzen gleich reihenweise zum Erweichen. Nach „Kohlhiesels Töchter“ und „Tombstone“ nun also: „Die Schatzinsel“. Rette sich, wer kann an die Theaterkasse!

zur Veranstaltung
ThermeNatur

Tanzveranstaltung im ThermenRestaurant der ThermeNatur

mit der Alleinunterhalterin "Franziska Friedrich"

Eintritt ist kostenfrei und um Voranmeldung wird gebeten.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Show muss weitergehen: Wer wüsste das besser als Tänzerinnen und Tänzer? Wer diesen Beruf ergreift, der weiß: Die Zeit der aktiven Bühnenkarriere begrenzt, mit spätestens Mitte 30 ist Schluss. Da ist es nur gut, wenn man vorher schon in artverwandte Berufszweige hineinschnuppern und sich beispielsweise auf dem Gebiet der Choreografie erproben kann: Bei den „First Steps" erwartet die Besucher ein Tanzabend gespickt mit fantasievollen tänzerischen Miniaturen, vom Spitzentanz bis zum Modern Dance.

zur Veranstaltung

Der Theaterverein "Schwammastürer" tritt mit seinem neuen Stück "NEUROSIGE ZEITEN" - Eine "irre"

Komödie von Winni Abel auf.

zur Veranstaltung
das 60cm Teleskop der Sternwarte

Bei gutem Wetter finden mit den Teleskopen der Sternwarte Sonneberg Führungen am Sternhimmel statt. Aktuelle, ausgewählte Objekte können durch verschiedene Fernrohre beobachtet werden. Eigene Fernrohre und Ferngläser sind willkommen und können gern mitgebracht werden. Vorab findet ein kurzer Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel statt.

zur Veranstaltung
Sonntag, 07 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung
Kartrennen

am 06. und 07. Mai 2017

Veranstalter: Markus Grünewald und Innenstadthändler Sonneberg

zur Veranstaltung
Eisvogel

schriftliche Voranmeldung erforderlich

zur Veranstaltung

Wir laden Sie recht herzlich ein, sich von der Einzigartigkeit und dem besonderen Flair unserer Ausstellungsserie LebensArt - Messe für Garten, Wohnen und Lifestyle zu überzeugen.
Im wunderschönen Rosengarten Coburg kreieren wir gemeinsam mit unseren Ausstellern eine eindrucksvolle Erlebniswelt unter freiem Himmel. Cremeweiße Pavillons, historische Gebäude und ein schönes Ambiente geben der LebensArt-Veranstaltung ihren ganz eigenen Charme. Genießen Sie diese herrliche Landpartie und entfliehen Sie für einige Stunden der Hektik des Alltags.

Neben saisonalen Produkten aus der Welt des Gartens und der Pflanzen sorgen sowohl neue Ideen aus dem Wohn- und Einrichtungsbereich als auch ausgesuchte Exponate aus Mode, Schmuck und Accessoires für ein harmonisches Ambiente, in dem Sie sich wohlfühlen werden! Lassen Sie sich von unserem Rahmenprogramm mit interessanten Sonderthemen, Vorführungen und Dekorationsideen inspirieren. Kulinarische und musikalische Überraschungen werden Ihren Besuch begleiten und abrunden.

Erwachsene: 8,- €
Ermäßigt: 6,- €

Kinder und Jugendliche: frei
(bis einschließlich 15 Jahre)

zur Veranstaltung
Gästinformation Bad Rodach

15. Deutscher Nordic-Walking Tag

An die Stöcke, fertig los!

Start: ThermeNatur

Ziel: Terrasse ThermenRestaurant

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung

Zsofia Magyar, Oboe, Oboe d´amore und Englischhorn
Quinten-Quartett Bamberg
Michael Hamann, Quinten de Roos, Violine
Wolfram Hauser, Viola - Achim Melzer, Violoncello
Werke von Crusell, Mozart, Koechlin, Schubert und Francaix

Vorverkauf: KTS Bad Staffelstein, Tel.: 09573-33120

zur Veranstaltung
Rückertkreis Bad Rodach

Rückertkreis Matinee

Kyko Frank – Klavier

Megumi Ikeda – Violine

Philipp Grzondiel – Klarinette

 Eintritt: 10,00 €

im  Jagdschloss-Haus des Gastes am Schlossplatz

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Gemeinde Straufhain

Lassen Sie Ihre Ohren von vielen Stimmen und anschließend ihren Gaumen kulinarisch verwöhnen mit Kaffe, Kuchen und Thüringer Rostbratwürsten. Der Eintritt ist frei. Spenden kommen der Restaurierung der Kirche zu Gute.

zur Veranstaltung
Highlight-Führung/Kunstsammlungen der Veste Coburg

Highlight-Führung für Einzelbesucher

Der Rundgang zu den bedeutendsten Exponaten der Schausammlung wird zu einer faszinierenden Reise durch über 1000 Jahre europäische Kunst- und Kulturgeschichte.

Immer samstags und sonntags vom 1. April bis 7. Mai 2017 und
an allen Osterfeiertagen (14.4. bis 17.4.2017) sowie am 1. Mai 2017,
jeweils um 14.30 Uhr.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 2,40 € pro Person zzgl. Eintritt. Dauer: ca. 75 min. Treffpunkt an der Museumskasse im 1. Burghof.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

„Ist ein Opernbesuch so natürlich wie ein Waldspaziergang?" „Ganz bestimmt", hätte der Komponist Leoš Janáček als überzeugter Panslawist auf Tschechisch geantwortet, obwohl er fehlerfrei Deutsch sprach. Er schaute gern seinen Mitmenschen auf den Mund und komponierte, wie sie in ihrer Muttersprache kommunizierten.

Mit seiner „Sprechmelodie" revolutionierte er das Musiktheater des frühen 20. Jahrhunderts. Das natürlich Fließende war für ihn aber keine Sensation, sondern Inspiration. Kein Wunder, dass er seine Oper „Das schlaue Füchslein" daher auch für sein bestes Werk hielt.

Die fabelartige Handlung spielt in der Natur und in einem kleinen Dorf, wo Förster, Pfarrer und Lehrer um die Gunst einer Zigeunerin werben, die das Publikum nie zu Gesicht bekommt. Die Heldin aber ist eine Füchsin, die gefangen wird, ihre Freiheit wieder erlangt und doch schließlich als Muff endet. Das ist brutal, aber das ist auch der Gang der Dinge, würde Leoš Janáček wieder auf Tschechisch sagen.

Er und sein Freund Antonín Dvořák teilten die Auffassung, dass die Beobachtung der Menschen und der Landschaften, in denen sie leben, vieles von dem liefert, was die Komposition von Musik zu etwas Besonderem macht. In der Natur fand vor allem Leoš Janáček, was andere in Philosophie oder Religion vermuteten: große Zusammenhänge im Kleinen – und so klingt auch seine Musik, die gleichzeitig große Geste und winziges Klang-Gewimmel sein kann. Janáček wuchs wie Erich Wolfgang Korngold (siehe: „Die stumme Serenade") in Brünn auf. Dieser traditionsreichen Musikstadt widmet sich das Landestheater Coburg 2016/2017 gleich doppelt. Einfach so, weil es im Laufe der Musikgeschichte natürlich erscheint. Das hätte Leoš Janáček sicher gefreut.

zur Veranstaltung

Ein jüdisches Sprichwort sagt: „Der Mensch ist erst dann wirklich tot, wenn sein Name vergessen ist.“ Diese Worte waren es, die den Berliner Künstler Gunter Demnig dazu brachten, "Stolpersteine gegen das Vergessen" vor den ehemaligen Wohn- und Wirkungsstätten im Dritten Reich Verfolgter zu verlegen und ihnen damit ihre Identität wiederzugeben, die ihnen die Nationalsozialisten genommen hatten. Auf unserem Rundgang durch die Coburger Innenstadt werden wir einige dieser Stolpersteine aufsuchen, von den Lebens- und Leidensgeschichten der Verfolgten erfahren und so ihr Andenken lebendig werden lassen.

Ausgangspunkt für die Führung ist der Brunnen am Albertsplatz. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder telefonisch oder persönlich in der Anmeldung der Volkshochschule in der Löwenstraße 12, Telefon 09561/88250.

zur Veranstaltung

Begleitet von zwei brasilianischen Musikern kommt Nice Ferreira, die Stimme Brasiliens in Europa, mit einer neuen Show auf die Bühne im Haus Contakt. Die Sängerin und Tänzerin, den Coburgern durch ihre Auftritte beim Samba-Festival bestens bekannt, präsentiert die leisen, melancholischen Töne Rio de Janeiros. „Blue Bossa“ erzählt von Liebe und Leid, von euphorischer Lebenslust und abgrundtiefem Fall. Durch eine mitreißende Performance schaffen es Nice und ihre Musiker, die Zuhörer und Zuschauer mit einem Gefühl von Lebensfreude anzustecken. Karten für 10 Euro (Vorverkauf) und 15 Euro (Abendkasse).

zur Veranstaltung
Stadt Rödental

Die beliebten Konzerte auf Schloss Rosenau setzen sich auch 2017 fort. Den Auftakt macht Verena Fischer mit einem Querschnitt durch das Werk des Barockkomponisten Georg Philipp Telemann. 

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Die Show muss weitergehen: Wer wüsste das besser als Tänzerinnen und Tänzer? Wer diesen Beruf ergreift, der weiß: Die Zeit der aktiven Bühnenkarriere begrenzt, mit spätestens Mitte 30 ist Schluss. Da ist es nur gut, wenn man vorher schon in artverwandte Berufszweige hineinschnuppern und sich beispielsweise auf dem Gebiet der Choreografie erproben kann: Bei den „First Steps" erwartet die Besucher ein Tanzabend gespickt mit fantasievollen tänzerischen Miniaturen, vom Spitzentanz bis zum Modern Dance.

zur Veranstaltung
Montag, 08 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung

Die Workshopreihe „Schreiben wie zu Luthers Zeiten" ist für Kinder und Jugendliche konzipiert. Im Rahmen von vier jeweils zweistündigen Workshops soll eine Frühförderung der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Buchkunst und der Kalligraphie zur Zeit Luthers erreicht werden, indem die Kinder und Jugendlichen unter professioneller Anleitung das Schreiben von Frakturschrift, unter anderem mit Feder und Tusche, erlernen. Bei größerem Interesse kann zudem eine passende Unziale (vergrößerter, mit Farbe ausgeschmückter Anfangsbuchstabe) erarbeitet werden.

Die Workshops sollen parallel zu zwei geplanten Ausstellungen im Kunstverein stattfinden, die im geplanten Zeitraum der Workshops in den Ausstellungsräumen des Kunstvereins zu besichtigen sind. Eine der beiden Ausstellungen schafft in skripturaler Malerei explizite Bezüge zu Martin Luther, in dem fünf das untere Foyer füllende Tafeln mit Schriftzügen aus Luthers Aufzeichnungen gezeigt werden. Die zweite Ausstellung soll die Ergebnisse einer Ausschreibung, die der Kunstverein im Jahr der Landesausstellung zum Thema „Seit Cranach bis Charlie Hebdo — Visionen der Freiheit und Toleranz'  zeigen, in denen sich regionale und nationale Künstler mit den Werten der Freiheit des Einzelnen und Toleranz gegenüber Andersdenkenden auseinandersetzen. Teilnehmer der Workshopreihe haben im Rahmen des Workshops freien Eintritt zu den beiden Ausstellungen und erhalten jeweils eine didaktisch aufbereitete Einführung.

Um soziale Hürden abzubauen sowie im Sinne von Familienfreundlichkeit und Bildungschancengleichheit wird auf einen Teilnehmerbeitrag verzichtet.

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung

Entdecken Sie ganz neue Ecken in Coburg - mit den Villenspaziergängen der Volkshochschule! Ziel dieses Rundgangs sind die Villen an der Schwarzen Alle: Im Bereich Bürglaß, Allee und Untere Klinge finden sich zahlreiche architektonische Schmuckstücke. Die Häuser geben Hinweise auf das Leben von Adel, Bürgern und Handwerkern im alten Coburg, wovon Dr. Renathe Reuther berichtet.

Ein weiterer Villenspaziergang führt am 15. Mai 2017 zum Galgenberg.

Ausgangspunkt für die Villenspaziergänge ist die Morizkirche. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder telefonisch oder persönlich in der Anmeldung der Volkshochschule in der Löwenstraße 12, Telefon 09561/88250.

zur Veranstaltung
Simon Marius

In der Zeit von Galilei und Kepler gelangen der Astronomie bedeutende Fortschritte. Nach der Entdeckung des Fernrohrs in den Niederlanden beobachteten Wissenschaftler von England bis Italien Mondgebirge, Venusphasen und Sonnenflecken. Jupitermonde sah auch der markgräfliche
Hofastronom Simon Marius, was Galilei gar nicht gefiel. Sein Plagiatsvorwurf konnte erst Anfang des 20. Jahrhunderts entkräftet werden und inzwischen
gilt ihre Erforschung des Jupitersystems als zeitgleich und unabhängig. Der Vortrag stellt die Entdeckungen von Marius und Galilei in den astronomiehistorischen Kontext und zeigt, inwieweit ihre teleskopischen Beobachtungen als Argumente im Weltsystemstreit genutzt werden konnten.
Dabei wird deutlich, dass beide durchaus unterschiedliche Schlüsse zogen und die Sache nicht so einfach ist wie sie uns heute oftmals erscheint.

Referent: Pierre Leich
Simon Marius Gesellschaft

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

500 Jahre ist es her, das Martin Luther seine Thesen an die Tür der Schlosskirche
zu Wittenberg schlug. In seinem 6. Sinfoniekonzert würdigt das
Philharmonische Orchester das Reformationsjubiläum mit der Aufführung
von Mendelssohns „Reformations-Sinfonie“, in der auch Luthers Choral
„Ein feste Burg ist unser Gott“ zitiert wird.

zur Veranstaltung
Dienstag, 09 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Die markante Kirche über dem Neustadter Kessel ist neben der Morizkirche in Coburg eine der beiden Predigtstätten Luthers in Bayern. Der neugotische Bau nach einem Entwurf Heideloffs, nimmt den Platz der ehemaligen Wehrkirche ein und bewahrt samt seinem Umfeld die 500-jährige Geschichte der Beziehung zwischen evangelischer Kirche und Staat. Ihr modernes Lutherfenster und das kleine Turmmuseum erzählen von der Lutherrezeption vom 19. Jahrhundert bis heute. Mit Heidrun Frenkler MA, christliche Archäologin, zertifizierte Kirchenführerin. Termine ganzjährig nach Anmeldung.

zur Veranstaltung

Was beschäftigt die Menschen in der südlichsten Pflege des Kurfürstentums Sachsen im Jahr, als Martin Luther in Wittenberg seine Thesen veröffentlicht? Was lässt sich aus den Dokumenten über den Alltag in den fränkischen Ortlanden, zwischen Thüringer Wald und Main, vor genau fünf Jahrhunderten herauslesen? Dokumente, die damals für alltägliche Zwecke entstanden, gelangten später als Teil umfangreicher historischer Bestände in das Staatsarchiv Coburg.

Ab dem 1. Juni 2017 lässt die Ausstellung den Besucher anhand ausgewählter historischer Dokumente in die Welt um die Amtsstadt Coburg im Stichjahr 1517 eintauchen. Als Vorgeschmack sind ab dem 9. Mai 2017 ausgewählte Stücke in einer Preview zu sehen.

 

 

 

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

 

Stadtführung durch das historische Rodach

Gäste und Bürger von Bad Rodach sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt: Marktbrunnen – kostenfrei

zur Veranstaltung

In Nachahmung des Adels, der repräsentative Gartenanlagen zur Erbauung und Erholung schuf, suchten auch die Coburger Bürger Entspannung und Naturgenuss in privaten und öffentlichen Gärten nur wenige Schritte außerhalb der Stadtmauern. Der Spaziergang unter Führung von Dr. Renate Reuther folgt den Spuren dieses Gartenlebens am Adamiberg.

Ausgangspunkt für die Führung ist das Judentor. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder telefonisch oder persönlich in der Anmeldung der Volkshochschule in der Löwenstraße 12, Telefon 09561/88250.

zur Veranstaltung

In Zusammenarbeit mit dem Landestheater Coburg: Ein politischer Salon. Schauspieler Thorsten Köhler liest zu einem aktuellen Thema. Teilnahme kostenlos! Bitte Plätze reservieren unter Telefon 09561-80870.

zur Veranstaltung
Schuke-Orgel in St. Moriz

Posaunenchor St. Moriz, Leitung Peter Stenglein

An der Schuke-Orgel: Rudolf Lutz, St. Gallen

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Volkstheater muss nicht im Bauernschrank enden. Wenn es noch Beweise dafür bräuchte, dass Rainer Werner Fassbinders Lebenswerk – und darin sein Volkstheater – von besonderer Bedeutung für unsere Gesellschaft ist, fänden wir in den aktuellen Debatten um die Integration von Flüchtlingen ständig welche.

Das Private war und ist politisch, da gibt es nichts zu rütteln. Der Workaholic aus Bad Wörishofen hat diesen Grundsatz bis zu seinem frühen Tod konsequent gelebt und deshalb hat auch dieses Schauspiel aus dem Jahr 1968 nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

In einer Wundertüten-Fabrik langweilen sich junge Menschen bei eintöniger Arbeit. Chefin Elisabeth stellt aus Kostengründen den griechischen „Gastarbeiter" Jorgos ein. Einige Frauen hoffen auf ein Liebesabenteuer, die Männer sind eifersüchtig. Es kommt erst zu verbalen Sticheleien, dann zu einer handfesten Schlägerei, in der Jorgos verletzt wird. Feinfühliger bahnt sich eine Beziehung zwischen dem Neuen und Marie an. Als Marie jedoch Jorgos auf Frau und Kinder anspricht, beschließt der Grieche, die Stadt zu verlassen.

In der Uraufführungs-Atmosphäre eines Münchner Kellertheaters wirkte Fassbinders Alltagsdrama besonders bedrückend, doch längst hat der „Katzelmacher" auch die großen Bühnen erobert. Er ist ein Stück deutsches Volkstheater-Gut geworden, in bester Tradition dieses jahrhundertealten Genres, das seinem Publikum immer aufs Maul schaut und seine Herzen berühren möchte.

zur Veranstaltung
Mittwoch, 10 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung

Was beschäftigt die Menschen in der südlichsten Pflege des Kurfürstentums Sachsen im Jahr, als Martin Luther in Wittenberg seine Thesen veröffentlicht? Was lässt sich aus den Dokumenten über den Alltag in den fränkischen Ortlanden, zwischen Thüringer Wald und Main, vor genau fünf Jahrhunderten herauslesen? Dokumente, die damals für alltägliche Zwecke entstanden, gelangten später als Teil umfangreicher historischer Bestände in das Staatsarchiv Coburg.

Ab dem 1. Juni 2017 lässt die Ausstellung den Besucher anhand ausgewählter historischer Dokumente in die Welt um die Amtsstadt Coburg im Stichjahr 1517 eintauchen. Als Vorgeschmack sind ab dem 9. Mai 2017 ausgewählte Stücke in einer Preview zu sehen.

 

 

 

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

VollMondZauber in der ThermeNatur

Mondscheinschwimmen
Jeder Gast erhält ab 18:00 Uhr eine Luna-Bowle GRATIS,
weiterhin erwartet Sie ein Mondschein-Aufguss,
Entspannungsmusik an den Innenbecken u.v.m.

zur Veranstaltung
Wolf Vollmond

schriftliche Voranmeldung erforderlich

zur Veranstaltung

Über 200 Jahre prägte das Königreich Preußen die Historie Mitteleuropas: seine Kultur-, Geistes-, Militär- und Staatengeschichte. Heute aber überlagern häufig Halbwissen und Klischees verschiedenster politischer Couleur die Fakten hinter dem ,Mythos Preußen‘, dessen Ursprünge zurückreichen bis zur Kultur der Pruzzen und dem Staat der Deutschordensritter im späteren Ostpreußen. Die Vortragsreihe "Studium Generale" wagt daher eine Erkundung des Phänomens Preußen in seinen unterschiedlichen Facetten, wie Literatur, Kunst, Armeegeschichte, Philosophie und Politik…

Thema dieses Vortrags: Das altpreußische Heer wurde unter Friedrich dem Großen zur effektivsten Armee Europas in der Mitte des 18. Jahrhunderts geformt. Voraussetzung war aber die völlige Neugestaltung unter seinem Vater Friedrich Wilhelm I., dem Soldatenkönig. Das äußere Erscheinungsbild dieser Armee wird für die Zeit zwischen 1710 und 1806 erschöpfend im Armeemuseum Friedrich d. Gr. auf der Plassenburg dargestellt.

Voranmeldung erforderlich - bei der Volkshochschule unter 09561/88250 oder unter www.vhs-coburg.de.

zur Veranstaltung
Donnerstag, 11 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung

Was beschäftigt die Menschen in der südlichsten Pflege des Kurfürstentums Sachsen im Jahr, als Martin Luther in Wittenberg seine Thesen veröffentlicht? Was lässt sich aus den Dokumenten über den Alltag in den fränkischen Ortlanden, zwischen Thüringer Wald und Main, vor genau fünf Jahrhunderten herauslesen? Dokumente, die damals für alltägliche Zwecke entstanden, gelangten später als Teil umfangreicher historischer Bestände in das Staatsarchiv Coburg.

Ab dem 1. Juni 2017 lässt die Ausstellung den Besucher anhand ausgewählter historischer Dokumente in die Welt um die Amtsstadt Coburg im Stichjahr 1517 eintauchen. Als Vorgeschmack sind ab dem 9. Mai 2017 ausgewählte Stücke in einer Preview zu sehen.

 

 

 

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Der heimatverbundene Franke

Ist das nicht schön? Es gibt ein bayrisches Heimatmuseum mit Sitz in Nürnberg. Davon könnte man bierduselig und weinselig werden, aber in Wirklichkeit ist es eine Schnapsidee. Ein echter Franke wie Mäc Härder muss den Begriff "Heimat" mit Leben füllen. Diese Show ist eine faszinierende Mischung aus Kabarett, Artistik und Comedy, gefüllt mit fränkischer Bauernschläue und weltläufiger Gerissenheit.

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Naturführung: "Der Apfel fällt nichtt weit vom Baum..."

Interessante Betrachtung einer alten Streuobstwiese und

ihrer unterschiedlichtsten Bewohner.

Treffpunkt: Ortsteil Oettingshausen am großen Apfel

(Ortseingang Oettingshausen aus Ottowind oder Großwalbur kommend)
Naturführerin: Frau Dr. Sabine Martinez.
Festes Schuhwerk erforderlich
Dauer: ca. 2 Std.- Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Kosten mit Gästekarte 2,00 €; ohne 4,00 €
Rückfragen unter der Telefonnummer 09564 / 800278
oder Gästeinfo 09564 / 1550

 

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Maifest

Das "Maifest im Wolkenrasen" wird in diesem Jahr zum zweiten Mal in Sonneberg veranstaltet. Neben dem tollen Programm vom Stadtteilzentrum "Wolke 14", wird es ein kleines Volksfest auf dem angrenzenden Platz mit Kinderkarussell und Leckerein geben. 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung

Der jüdische Friedhof in Memmelsdorf wurde 1835 eingerichtet und umfasst ca. 113 Gräber, von denen das letzte aus dem Jahr 1937 stammt. Iris Wild vom Träger- und Förderverein Synagoge Memmelsdorf (Ufr.) e.V. nimmt Sie mit auf einen Rundgang, erläutert jüdische Trauer- und Bestattungsbräuche und erklärt die Symbolik jüdischer Grabsteine und die Geschichte einzelner Gemeindemitglieder.

Treffpunkt für die Führung ist die Kirche in Memmelsdorf. Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Itzgrund unter 09533/ 98 080 52.

zur Veranstaltung

Ein spannender Vortrag über die wechselhafte Seßlacher Stadtgeschichte mit dem Historiker Helge Jost Kienel. Lassen Sie sich überraschen!

Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Seßlach unter 09569/ 188 688 6.

zur Veranstaltung
Freitag, 12 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung

Was beschäftigt die Menschen in der südlichsten Pflege des Kurfürstentums Sachsen im Jahr, als Martin Luther in Wittenberg seine Thesen veröffentlicht? Was lässt sich aus den Dokumenten über den Alltag in den fränkischen Ortlanden, zwischen Thüringer Wald und Main, vor genau fünf Jahrhunderten herauslesen? Dokumente, die damals für alltägliche Zwecke entstanden, gelangten später als Teil umfangreicher historischer Bestände in das Staatsarchiv Coburg.

Ab dem 1. Juni 2017 lässt die Ausstellung den Besucher anhand ausgewählter historischer Dokumente in die Welt um die Amtsstadt Coburg im Stichjahr 1517 eintauchen. Als Vorgeschmack sind ab dem 9. Mai 2017 ausgewählte Stücke in einer Preview zu sehen.

 

 

 

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Maifest

Das "Maifest im Wolkenrasen" wird in diesem Jahr zum zweiten Mal in Sonneberg veranstaltet. Neben dem tollen Programm vom Stadtteilzentrum "Wolke 14", wird es ein kleines Volksfest auf dem angrenzenden Platz mit Kinderkarussell und Leckerein geben. 

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Ostpavillon

Finden Sie Ihr Muttertagsgeschenk - Love it - Lederaccessoires - Gutes für Leib und Seele - Schmuck für Modebewusste -
Schönes für Draußen und Drinnen in Stein, Ton, Leder, Holz und Filz.......
Zauberkraft der Heimischen Kräuter - geführter Kräuterspaziergang durch den Hofgarten mit Gewürzsalzherstellung - um 11 Uhr und 15 Uhr, mit Kräuterpädagogin Lydia Fuchs, Kosten 8 Euro.

Genießen Sie bei Prosecco und Kaffee das Ambiente!
 

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Terra Brazil

Unter dem Motto „Coburg zieht an heißt“ veranstaltet Terra Brazil am Freitag, den 12. Mai, von 18 – 19:30 Uhr mit Unterstützung der Sparkasse Coburg Lichtenfels, dem Einzelhandelsverein Zentrum Coburg e.V. und dem Coburger Citymanagement eine öffentliche Modenschau. Insgesamt 11 Coburger Firmen zeigen, was sie zu bieten haben. Seien Sie um 18 Uhr am Marktplatz live mit dabei wenn es heißt „It´s Showtime“! Moderation: Ralf Kühne

Teilnehmende Firmen:

1-Firma Emozione
2- Firma Faulhaber
3-Optiker Fielmann
4-Firma Frind
5-Firma Massiv
6-Firma Milou
7-Firma Nordstoff
8-Firma Petra Reuther
9-Firma Quattro no Limits
10-Haarwerk
11-Wildwuchs

 

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Volkstheater muss nicht im Bauernschrank enden. Wenn es noch Beweise dafür bräuchte, dass Rainer Werner Fassbinders Lebenswerk – und darin sein Volkstheater – von besonderer Bedeutung für unsere Gesellschaft ist, fänden wir in den aktuellen Debatten um die Integration von Flüchtlingen ständig welche.

Das Private war und ist politisch, da gibt es nichts zu rütteln. Der Workaholic aus Bad Wörishofen hat diesen Grundsatz bis zu seinem frühen Tod konsequent gelebt und deshalb hat auch dieses Schauspiel aus dem Jahr 1968 nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

In einer Wundertüten-Fabrik langweilen sich junge Menschen bei eintöniger Arbeit. Chefin Elisabeth stellt aus Kostengründen den griechischen „Gastarbeiter" Jorgos ein. Einige Frauen hoffen auf ein Liebesabenteuer, die Männer sind eifersüchtig. Es kommt erst zu verbalen Sticheleien, dann zu einer handfesten Schlägerei, in der Jorgos verletzt wird. Feinfühliger bahnt sich eine Beziehung zwischen dem Neuen und Marie an. Als Marie jedoch Jorgos auf Frau und Kinder anspricht, beschließt der Grieche, die Stadt zu verlassen.

In der Uraufführungs-Atmosphäre eines Münchner Kellertheaters wirkte Fassbinders Alltagsdrama besonders bedrückend, doch längst hat der „Katzelmacher" auch die großen Bühnen erobert. Er ist ein Stück deutsches Volkstheater-Gut geworden, in bester Tradition dieses jahrhundertealten Genres, das seinem Publikum immer aufs Maul schaut und seine Herzen berühren möchte.

zur Veranstaltung
Suzan Baker/Dennis Lüddicke

Suzan Baker schreibt  mit großer Leidenschaft eigene Songs und verarbeitet darin in bester Songwriter-Manier ihre Sicht auf unsere Welt. Die Songs von Suzan Baker - zeitlos schön und doch dem Augenblick verpflichtend - bestechen durch ihre bildreiche Lyrik, die in Verbindung mit einer einprägsamen Melodik und durch die außergewöhnliche Stimmpräsenz der Künstlerin zusätzlich an Tiefe und Nuance gewinnt.

Zusammen mit Dennis Lüddicke, dessen Gitarrenkünste stilübergreifend, perkussiv und flamenco-geprägt sind, bildet sich eine musikalische Symbiose von bemerkenswerter Bandbreite. Mit Charme und Esprit verstehen es die beiden Künstler, ihre Zuhörer mit ausgefallenen Eigeninterpretationen von Songs aus den unterschiedlichsten Genres in den Bann zu ziehen und nehmen diese mit auf eine musikalische Reise durch Jazz, Latin, Rock, R’n’B, Reggae, Soul…

Ein besonderes Repertoire, das die Herzen berührt und mitreißt.

Kartenvorverkauf:

KOMM Untermerzbach, Bachgasse 2,

Bäckerei Schoder, Untermerzbach,

Leseinsel Gräbe, Ebern

Kartenversand nach online-Anmeldung möglich über www.vhs-hassberge.de

 

zur Veranstaltung
Der Tenor und sein Tastenknecht

Der selbstverliebte tenor André von Streckenbach und sein Tastenknecht Köhler haben ausgesorgt! Die Beiden sind "Endlich dick im Geschäft" und müssen sich über die weltlichen Dinge des Lebens keine Sorgen mehr machen. Weit gefehlt! Sie sind orientierungslos? Dann sind Sie bei "Hüften aus Gold" vollkommen verkehrt! Für alles andere kann garantiert werden

zur Veranstaltung
Samstag, 13 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Maifest

Das "Maifest im Wolkenrasen" wird in diesem Jahr zum zweiten Mal in Sonneberg veranstaltet. Neben dem tollen Programm vom Stadtteilzentrum "Wolke 14", wird es ein kleines Volksfest auf dem angrenzenden Platz mit Kinderkarussell und Leckerein geben. 

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
Gunther Rödel

Sie wollen die Leichtigkeit des Sensenmähens mit einer richtig eingestellten und gut geschärfen Sense erleben ?

Ich vermittle ihnen schrittweise die verschiedenen Techniken des Sensendengelns .

Mit einer guten Schneid wird das Mähen zum Kinderspiel ! Mähen ist kein Kraftakt sondern vielmehr entwickelt sich mit der richtigen Technik, eine Bewegung wie ein Tanz mit der Sense .

Das Kursmaterial wird für jeden Teilnehmer gestellt !   Max. 12 Teilnehmer 

Kursgebühr : 90 EUR         Anmeldung : g-rodel@web.de           www.rödelhof.de

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Ostpavillon

Finden Sie Ihr Muttertagsgeschenk - Love it - Lederaccessoires - Gutes für Leib und Seele - Schmuck für Modebewusste -
Schönes für Draußen und Drinnen in Stein, Ton, Leder, Holz und Filz.......
Zauberkraft der Heimischen Kräuter - geführter Kräuterspaziergang durch den Hofgarten mit Gewürzsalzherstellung - um 11 Uhr und 15 Uhr, mit Kräuterpädagogin Lydia Fuchs, Kosten 8 Euro.

Genießen Sie bei Prosecco und Kaffee das Ambiente!
 

zur Veranstaltung
Schuke-Orgel in St. Moriz

Johann Sebastian Bach: "Erschallet, ihr Lieder" Kantate Nr. 172
für Soli, Chor und Instrumente

Franziska Weinhuber, Sopran, Katrin Edelmann, Alt
Jan Korab, Tenor, Johannes Weinhuber, Bass

Kantorei St, Moriz
Instrumentalisten des Coberger Landestheaters

Leitung: Peter Stenglein

zur Veranstaltung
Kochkurs

Seit Jahrhunderten bereichert hier im „Thüringer Kräutergarten“ die große Vielfalt an wildwachsenden Kräutern und Früchten des Waldes den Speiseplan der Menschen. Gesund, vitamin- und abwechslungsreich − Dank Bärwurz, guter Heinrich und Sauerampfer. Zum GaumenTraum führt auch das Wissen um die Herstellung von Kräuter-und Gewürzkompositionen. Nach dem Sammeln von Wildkräutern stellen Sie selbst solche Kompositionen her mit der Kräuterfrau Jana Griebel, und testen diese beim Kochen unter professioneller Anleitung unserer Chefköche..

Inklusive einem 4- Gänge Menü, Getränke in der Küche, kleines Handout, Brotzeit im Wald.

Reservierung erforderlich!

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Gästeinformation Bad Rodach

Geführte Wanderung
Treffpunkt: Markt / Marktbrunnen
Wanderführer: Herr Marcus Sillmann
Festes Schuhwerk erforderlich; Dauer ca. 2 ½ -3 Std.
mit Rast (Vesper u. Getränke empfohlen),
ohne Gebühr, Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen

 Grenzweg-Tour - Kosten 4,00 €/Person, mit Gästekarte 2,00 €

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung

Geführter Rundgang durch die Ausstellungen.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

SaunaEvent im 5-Sterne " Erdfeuer" der ThermeNatur

(nähere Infos unter www.therme-natur.de und vor Ort)

zur Veranstaltung

Vorverkauf Bändchen 3 Euro AB JETZT in der Tourist Information der Stadt Seßlach und allen teilnehmenden Museen (Abendkasse 5 Euro)

Motto: Metamorphosen

Teilnehmende Museen:
Alte Schäferei, Ahorn
Veste Heldburg
Europäisches Flakonglasmuseum Kleintettau
Schiefermuseum Ludwigsstadt
Friedensmuseum Meeder
Heimatmuseum Bad Rodach
Europäisches Museum für Modernes Glas, Rödental
Heimat- und Stadtmuseum Seßlach
Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg
Meeresaquarium - Exotarium Nautiland, Sonneberg
Somso-Museum Sonneberg
Zweiländermuseum Rodachtal, Streufdorf

... und weitere Einrichtungen...

Sie erreichen uns ganz bequem per Bus, der die einzelnen Einrichtungen jeweils anfährt.

Weitere Details finden Sie unter
www.museumsnacht-coburg-suedthueringen.de und - zu gegebener Zeit - in der Tagespresse oder in dem Veranstaltungsflyer.

zur Veranstaltung
Regionale Museumsnacht/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Feuchter Lehm oder Sand, gemischt mit feinen Zusätzen, verwandelt sich durch Feuer dauerhaft in nutzbare Gefäße, in Objekte und Skulpturen. Lassen Sie sich in speziellen Themenführungen die Wandlungsfähigkeit der massenhaft in der Natur vorkommenden Grundstoffe erklären und spüren Sie den unterschiedlichen Techniken der Glasherstellung nach. Ein besonderes Augenmerk wird auf das sogenannte Lampenglas gerichtet, zu dem eine Sonderausstellung internationale Objekte zeigt.

zur Veranstaltung
Museumsnacht

14 Museen der Region Coburger Land - Südthüringen laden Sie zu nächtlichem Kunst- und Kulturschmaus ein. Mit einem Shuttlebus erreichen Sie bequem alle Stationen.

weitere Informationen unter: www.museumsnacht-coburg-suedthueringen.de

zur Veranstaltung
Meteore

Inzwischen ist die Regionale Museumsnacht zu einer festen Größe im kulturellen Leben der Landkreise Coburg, Sonneberg und Hildburghausen geworden. Das Astronomiemuseum ist 2017 wieder mit dabei. Diesmal geht es um "Metamorphose".

Steine die vom Himmel fallen

Wer den Mond einmal mit einem Teleskop betrachtet, der wird erahnen können, was dort in den letzten paar Milliarden Jahren niedergegangen ist. Auch die Erde wird davon nicht verschont. Meteoriten durchqueren die Erdatmosphäre und treffen uns immer wieder unvorbereitet. So auch am 12. Februar 1947, als im Sikhote-Alin Gebirge ein 200 Tonnen Eisenmeteorit niederging und die Landschaft veränderte.

Zur Regionalen Museumsnacht erfahren Sie bei einem kurzen Vortrag das Interessanteste zum Thema Meteoriten. Ausnahmsweise öffnen wir an diesem Abend auch unsere Meteoritenschatzkiste und zeigen Ihnen Teile des Sikhote-Alin-Meteoriten, den sie auch einmal anfassen können.

Außerdem präsentieren wir in unserer Dauerausstellung die Objekte des Sonnensystems zum Anfassen und führen Sie bei klarem Himmel am Teleskop durch die Welt der Sterne und schönsten Objekte des Universums.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Was kommt uns merkwürdiger vor? Nur noch über das Telefon mit Mitmenschen zu kommunizieren oder mit einem Tier zu sprechen? Der Opern-Doppelabend „The Raven/La voix humaine" greift beide Merkwürdigkeiten auf und stellt die immerwährende Frage: Wer teilt unseren Schmerz, und wie teilen wir uns mit?

Die zwei schaurig-schönen Stücke „The Raven" von Toshio Hosokawa und Francis Poulenc lassen uns gruseln und grübeln. Aber nicht zu lange, denn beide Werke sind Kurzopern. Die Deutsche Erstaufführung „The Raven" ist eine Vertonung des Edgar-Allen-Poe-Gedichtes, an dem der Dichter einst zehn Jahre gearbeitet und mit dem er ganze zehn Dollar verdient haben soll. Das ist aber nicht das eigentlich Gruselige: Das Poem handelt von einem Mann, der seine gestorbene Geliebte vermisst. Eines nachts setzt sich ein Rabe über seine Zimmertür. Der Mann ist verwundert, stellt Fragen und erhält vom schwarzen Vogel immer nur ein Wort als Antwort: „Nimmermehr!"

Kein Anschluss unter dieser Nummer auch im zweiten Stück. Francis Poulenc erzählt die Geschichte einer Verlassenen, die am Telefon versucht ihren Geliebten zurückzugewinnen. Zur Uraufführung 1959 war das ein zeitgeistiges, modernes Thema, und bevor wir nun schmunzeln, werfen wir doch einmal einen Blick auf unser Smartphone und schauen, wie viele digitale Versuche wir heute unternommen haben, um mit einem mehr oder weniger geliebten Menschen Kontakt aufzunehmen.

zur Veranstaltung
das 60cm Teleskop der Sternwarte

Bei gutem Wetter finden mit den Teleskopen der Sternwarte Sonneberg Führungen am Sternhimmel statt. Aktuelle, ausgewählte Objekte können durch verschiedene Fernrohre beobachtet werden. Eigene Fernrohre und Ferngläser sind willkommen und können gern mitgebracht werden. Vorab findet ein kurzer Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel statt.

zur Veranstaltung
Sonntag, 14 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
Frühlingsfest

Wenn nach dem Winter der Frühling in die Stadt kommt, ist es Zeit für das Coburger Frühlingsfest. Über eine Woche lang geht es beim traditionellen Frühlingsfest auf dem Ketschenanger bunt zu. Fahrgeschäfte, kulinarische Angebote - die Budenstadt lädt Jung und Alt ein.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Schausteller und wünschen viel Spaß und Vergnügen!

 

zur Veranstaltung

Dietmar Pfister zeigt in seiner Ausstellung im Mai 2017 neben seinen skripturalen Malereien auf 4 großformatigen pergamentfarbenen Leinwandtafeln Schriftzitate Martin Luthers („verbum domini", „Ist das wahr", „wer an mich" „mit Lust und Liebe") in dessen Originalhandschrift.

Themenbegleitend werden für Kunstinteressierte, insbesondere für Gruppen und Schulklassen Erkundungstafeln oder —blätter bereitgehalten, die die Zitatbezüge zu Martin Luthers Quellen zeigen und zu Möglichkeiten mit künstlerischer Auseinandersetzung, Schrift- und Buchkunst anregen.

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
Maifest

Das "Maifest im Wolkenrasen" wird in diesem Jahr zum zweiten Mal in Sonneberg veranstaltet. Neben dem tollen Programm vom Stadtteilzentrum "Wolke 14", wird es ein kleines Volksfest auf dem angrenzenden Platz mit Kinderkarussell und Leckerein geben. 

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

MuttertagsSpecial in der ThermeNatur

-lassen Sie sich überraschen

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung

Was trugen Kinder zur Jahrhundertwende? Mit welchen Spielsachen spielen sie? Und wie ging es in der Schule zu? Bürgerstochter Frieda nimmt die Kinder mit auf eine Zeitreise und zaubert im zeitgenössischen Kostüm ein Gefühl vom Kinderalltag vor 100 Jahren. Hüpfspiele am Schulhof, ein Griffel, der über die Schiefertafel kratzt und alte Kinderbücher lassen Geschichte (er-) greifbar werden.

Treffpunkt für die Führung ist das Jagdschloss/ Schlossplatz.Voranmeldung ist für die Teilnahme erforderlich - unter www.vhs-coburg.de oder bei der vhs-Außenstelle Bad Rodach unter 09564/ 80 41 66.

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

In Malwidas Königreich ist alles schwarz-weiß. Erst ihre Untertanen, die Farben, verleihen dem Land und seiner Herrscherin Einzigartigkeit ... Wie klingt Blau? Wie hört sich Rot an, und welche Instrumente braucht es, um ein strahlendes Gelb erklingen zu lassen? Mit Hilfe von Jutta Bauers märchenhaftem Bilderbuch tauchen die Musiker des Philharmonischen Orchesters zusammen mit kleinen und großen Konzertbesuchern ein in die faszinierende Welt der (Klang)Farben.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Oldtimer

Bereits zum vierzehnten Mal werden sich hunderte von klassischen Autos, Nutzfahrzeugen, Motorrädern, Rollern, Fahrrädern etc. ein Stelldichein unter den Arkaden geben. Vor der wunderschönen historischen Kulisse von Ehrenburg und Landestheater wird auch für Zuschauer viel geboten. In den vergangenen Jahren fanden sich Prachtexemplare von Vorkriegs-Oldtimern aus den 30er Jahren, über Mercedes-Benz 300 SL und Porsche 356 aus den 50ern, bis hin zum Ford Capri und VW Passat aus den 70er und frühen 80er Jahren ein. Natürlich waren auch die Zweiräder immer stark vertreten. NSU, DKW, BMW, Zündapp, Ardie um nur einige deutsche Hersteller zu nennen, genauso wie MV Augusta, Norton, Triumph bis hin zu Honda, Yamaha und Harley Davidson werden zahlreich vertreten sein. Eine Teilnahme ist für Automobile und Motorräder bis Baujahr 1990 möglich.

Den ganzen Tag über sind die Fahrzeuge zu bestaunen und Interessierte können sich in Benzingesprächen mit den Besitzern über technische Daten austauschen. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt. Der Eintritt für Teilnehmer und Zuschauer ist wie immer kostenlos.

zur Veranstaltung
Coburger Puppenmuseum

Thomas Packert behandelt Puppen, Bären und andere Plüschtiere mit Glieder- und Gelenkschmerzen, Augenleiden, Haarausfall und vielen anderen „Krankheiten“, auch „schwere Fälle“ wie zerbrochene Köpfe oder fehlende Gliedmaßen. Einlieferung und Abholung auch unter der Woche zu den Öffnungszeiten des Puppenmuseums möglich.

 

Am 08. Juli hält der Puppendoktor seine Sprechstunde von 11:00 bis 13:00 Uhr im Rahmen des Doppeljubiläums von der Stadtbücherei und dem Puppenmuseum in der Stadtbücherei!

zur Veranstaltung
Museum Neues Schloss Rauenstein / Gemeinde Frankenblick

Im Museum "Neues Schloss Rauenstein" findet man eine attraktive Ausstellung zum Porzellan in Rauenstein mit vielen Raritäten und besonderen Dekoren des bei Sammlern begehrten Porzellans.

Im Obergeschoss des Museums ist die Puppenausstellung der Firma Schildkröt zu bestaunen . Die Exponate kunden von Qualität und Robustheit der über 100-jährigen Geschichte der Firma Schildkröt und zeigen die Vielfalt der Puppen und die Entwicklung ihrer Namen.

Während des Puppenfestivals in Sonneberg und Neustadt bei Courg ist das Museum "Neues Schloss Rauenstein" wie folgt geöffnet:

22.05. - 27.05.2017        von 11.00 - 17.00 Uhr

28.05.2017                     geschlossen

Letzter Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung

zur Veranstaltung
Queen Victoria/TMC

Queen Victoria "persönlich" führt durch Schloss Ehrenburg. Dauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Eingang Schloss Ehrenburg

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Musikalische Unterhaltung mit der „Singenden Bademeisterin“,  Franziska Friedrich

zur Veranstaltung
Stadt Bad Rodach

„Musik am Markt“ mit Muttertagskonzert der Stadtkapelle Bad Rodach

Musik, Spaß und Gaumenfreuden für Groß und Klein aus Nah und Fern

Sie wollen bei schönem Wetter, einem leckeren Eisbecher und guter Unterhaltung gemeinsam mit der Familie oder Freunden am Sonntagnachmittag ein wenig Unterhaltung und Spaß erleben? Dann ist die Veranstaltungsreihe „ Musik am Markt “ in Bad Rodach genau das Richtige für Sie.
Von 14 – 17 Uhr erwartet Sie einmal im Monat von Mai bis September auf dem Bad Rodacher Marktplatz ein kleines Programm samt musikalischer Umrahmung.

Die Veranstaltungsreihe findet aufgrund der Wetterabhängigkeit nur in den Sommermonaten statt.

Folgende Termine sind geplant:
Sonntag, der 14. Mai 2017
Sonntag, der 11. Juni 2017
Sonntag, der 20. August 2017
Sonntag, der 10. September 2017

zur Veranstaltung
Ein Prosit auf die Gemütlichkeit!

Nur wenige Kilometer von Coburg entfernt, ganz leicht über die A73 oder mit dem Zug erreichbar, finden Sie unsere Floßanlegestelle in Lichtenfels: das Floßbräuhaus direkt am Main mit seinem gewaltigen Frankenfloß!

Kommen Sie mit an Bord und genießen Sie für rund 2,5 Stunden die Idylle des Obermaintals. Mit Bordmusik, Fassbier und einer Stärkung vom Grill bringen wir Sie in Stimmung.

Eine Floßfahrt mit unserem einzigartigen Floß ist durch unsere Riesensegeltuchanlage ein Allwetterevent und für jedes Alter geeignet. Natürlich müssen Sie sich nicht als Reisegruppe anmelden - wir freuen uns ebenso über Einzelreisende und Kleingruppen und das seit nunmehr fast 40 Jahren!!

zur Veranstaltung
Landestheater Coburg

Sie tragen Augenklappen, Holzbeine und sind hochmusikalisch: Piraten von Welt wissen, was sie ihren Fans schuldig sind. Und schuldig sind sie eigentlich immer irgendwie. Sie spucken, prügeln, fluchen und suchen Schätze, die sie auf irgendeiner Flucht einmal hastig verbuddeln mussten. 

Robert Louis Stevenson setzte den Freibeutern der Meere 1881 mit seinem Roman „Die Schatzinsel“ eines der schönsten Denkmäler, die der Klabautermann je gesehen hat. Coburgs Schauspieldirektor Matthias Straub und seine Mannschaft entern den Klassiker nun und hauchen ihm nicht nur eine ordentliche Rum-Fackel entgegen, sondern mit viel Musik auch neues Bühnenleben ein. Und alle sind sie da: Jim Hawkins, der mutige Junge aus der Hafenschänke, Billy Bones, der trunksüchtige Wüstling, die Abenteurer Trelawney sowie Doktor Livesey und natürlich die gesamte zwielichtige Mannschaft der „Hispaniola“ – allen voran Schiffskoch Long John Silver.

Glücklicherweise hat sich das Piratensong-Repertoire seit 1881 ordentlich erweitert, und so brummt die freche Meute nicht nur „15 Mann auf der Totenmanns-Kist’“, sondern auch Rock- und Popklassiker wie „Smoke on the Water“ oder „Sympathy for the Devil“. Mit an Bord der „Hispaniola“ ist übrigens auch eine Frau, Jesse, die Jim ebenfalls erobert. Und wer meint, eine schöne Frau an Bord bringe nur Unglück, der könnte ein wenig recht haben – zumindest bis zum Finale.
Das bringt Holzbeine und Zuschauerherzen gleich reihenweise zum Erweichen. Nach „Kohlhiesels Töchter“ und „Tombstone“ nun also: „Die Schatzinsel“. Rette sich, wer kann an die Theaterkasse!

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung
Gesellschaftshaus Sonnberg

Sigrid & Marina gehören seit ihrem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik 2007 zu den fixen Größen in der volkstümlichen Schlagermusik.

Doch wie hat alles begonnen? - Im engsten Familienkreis, durch ihre Oma Josefa, die den beiden Schwestern aus dem oberösterreichischen Salzkammergut in sehr jungen Jahren richtige Volkmusik näher brachte.

Diese Verwurzelung zur Musik, Tradition und Heimat war von Anfang an ein großartiges Fundament, auf dem die beiden in kleinen, stetigen Schritten ihre Karriere aufbauten.

Durch Fleiß, Respekt vor ihrem Publikum, Bodenständigkeit, ein hervorragendes Team und nicht zuletzt durch ihr Können, das sie durch musikalische Ausbildungen von der Pike auf gelernt haben, konnten sie immer wieder beachtliche Erfolge erzielen, wichtige TV-Auftritte absolvieren, Hitparadensiege verbuchen und Auszeichnungen wie etwa den begehrten, vom Mitteldeutschen Fernsehen verliehenen „Herbert-Roth-Preis“, die „Goldene Tulpe“, den größten Publikumspreis der Benelux-Länder, den „Stier der Hohen Salzburg“ in Weiß für ihre „Verdienste mit Herz“ im Bereich Volksmusik oder den Smago! Award in der Kategorie “Die neuen Königinnen der Volksmusik” entgegennehmen.

2007 wurde ihre Karriere „gekrönt“ – mit dem Sieg bei der Nationalen Vorausscheidung sowie beim Internationalen Finale des größten und bedeutendsten Wettbewerbs in der volkstümlichen Musik - dem Grand Prix der Volksmusik - gemeinsam mit den „Zillertaler Haderlumpen“.

Seitdem erhielten die beiden Schwestern jährlich Goldene Schallplatten für ihre aktuellen Studioalben, stehen jedes Jahr knapp 200 Mal auf der Bühne und erfreuen ihr Publikum regelmäßig in den größten TV-Sendungen wie etwa bei Melodien der Berge, Musikantenstadl, Hansi Hinterseer, Wenn die Musi spielt-Open Air, Feste der Volksmusik, Krone der Volksmusik,…  mit dem außergewöhnlich harmonischem Klang ihrer Zweistimmigkeit, mit ihrer Natürlichkeit und Herzlichkeit.

Diese Herzlichkeit veranlasste die beiden unter anderem auch, seit ihrem 10jährigen Bühnenjubiläum im Jahr 2008 für ihre Anhänger jährlich ein dreitägiges „Sigrid & Marina Herbstfest“ in ihrer Heimatregion zu gestalten, das sich mittlerweile zu einem großen Highlight entwickelt hat.

Um dem vielfachen Wunsch ihrer Fans nachzukommen, veröffentlichten die beiden Grand Prix-Siegerinnen Ende September 2011 auch ihre erste DVD „Von Herzen“, auf der sie ihre Lieder nicht nur an den schönsten Plätzen ihrer Heimat präsentieren, sondern auch als Moderatorinnen diesen Film zu einem besonderen Erlebnis machen.

Die Basis ihres Erfolges sehen die Schwestern im Kontakt zu den Freunden ihrer Musik, den sie bei ihren unzähligen Live-Auftritten und Tourneen im In- und Ausland in großen Häusern wie zum Beispiel in der Wiener Stadthalle, im ICC Berlin, im Hallenstadion in Zürich aber auch auf kleineren Bühnen immer wieder aufs Neue unter Beweis stellen.

Man erkennt schnell, dass Sigrid & Marina ihr Publikum in den Mittelpunkt ihrer musikalischen Tätigkeit stellen, in ständiger „Bewegung“ sind, immer wieder mit Neuigkeiten überraschen und eine unvergleichbare Vielseitigkeit aufweisen. Denn neben ihren äußerst erfolgreichen, mehrmals vergoldeten „Heimatgefühlen“ und (den) volkstümlichen Schlagern gibt es diese zwei einzigartig ineinander verschmelzenden Stimmen seit kurzer Zeit auch eingebettet in professionellsten Oberkrainerklängen der „Oberkrainer Allstars“.

2015 führt sie ihr neues Studioalbum „Lust am Leben“ in viele der größten TV-Sendungen ihres Genres, auf unzählige Live-Bühnen und zu ihrem „Sigrid & Marina Herbstfest“ am Wolfgangsee. Mit ihrer ersten Weihnachts-DVD „Heimatgefühle zur Weihnachtszeit“, der gleichnamigen besinnlichen CD und dem dazugehörigen Solo-Konzertprogramm begeistern die beiden Schwestern zum Jahresende.

Freuen wir uns also auf das Jahr 2017 mit unseren Publikumslieblingen SIGRID & MARINA, die nur ein Ziel haben: Menschen unterhalten…

zur Veranstaltung
Heimatgefühle Sigrid & Marina

Die beiden Schwestern Sigrid & Marina aus dem österreichischen Salzkammergut werden zusammen mit ihren Gästen das neue Programm präsentieren.
Mit dabei: Naabtal Duo & Judith und Mel.

 

zur Veranstaltung
Muttertag

4- Gänge Muttertags- Rosenmenü inklusive Mineralwasser .

Reservierung erforderlich!

zur Veranstaltung
Stadt Rödental

Konzert auf Schloss Rosenau mit dem Beryll-Trio.

zur Veranstaltung
Montag, 15 Mai 2017
Puppenmuseum

Sachsen-Coburg-Gotha lieferte nicht nur die meisten Medaillen für Kunst und Wissenschaft (…), sondern auch die besten und künstlerisch wertvollsten Theaterdekorationen in ganz Deutschland, ja vielleicht in ganz Europa“. Dieses Zitat aus dem Jahr 1892 verdeutlicht wohl am ehesten, welchen Rang die Theatermalerfamilie Brückner für Coburg und weit darüber hinaus hatte. Dabei zeichnen sich die von heroischen Landschaften geprägten Entwürfe für Theaterkulissen durch eine realistische Naturwiedergabe aus. Gerade diese Eigenschaft veranlasste nicht nur Herzog Georg II. von Meiningen dazu, die Brüder zu engagieren, sondern auch Richard Wagner, der sie  für die Ausfertigung von Theaterkulissen für den Ring des Nibelungen im Jahr 1876 beschäftigte. Auch an der Inszenierung des Parsifal im Jahr 1882 war die Werkstatt Brückner beteiligt. Parsifal – das letzte Meisterwerk Wagners – wird im Zeitraum vom 09. April bis 25. Juni 2017 im Landestheater Coburg gezeigt. Dies nehmen sich das Coburger Puppenmuseum und die Städtischen Sammlungen zum Anlass, bisher noch nicht gezeigte und bereits bekannte Arbeiten der Werkstatt Brückner auszustellen. Dabei soll ein Aspekt auf den Parsifal–Bühnenbildern liegen.  Aber auch der Herstellungs- und Entwicklungsprozess der Kulissen vom Kleinen ins Große – vom Papiertheater bis hin zum Gemälde – soll verdeutlicht werden. Vorhang auf! heißt es also nicht nur für die Inszenierung im Landestheater, sondern auch für die Ausstellung über die Malerfamilie Brückner im Coburger Puppenmuseum.

Begleitprogramm:

Ferienprogrammfür Kinder am 12.04.2017 und am 14.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr „Wir basteln uns ein Papiertheater“, für Kinder ab 6 Jahre, 4,50 € p.P., um Anmeldung wird gebeten

 

Führungen zu den Wirkungsstätten der Familie Brückner in Coburg, weitere Infos und Termine unter www.coburger-puppenmuseum.de

zur Veranstaltung
Lampenglas, a.S. 03204/Copyright Kunstsammlungen der Veste Coburg

Seit vielen Jahren finden die Coburger „Workshops für Lampenglas“ statt. Mit ihnen haben die Kunstsammlungen der Veste Coburg dieser künstlerischen Technik, bei der am Tischbrenner aus Borosilikatglas, Farbglasröhren und Farbglasstäben Kunstwerke gefertigt werden, ein internationales Forum gegeben. In der Ausstellung wird die Entwicklung dieser Technik mit aktuellen Arbeiten und teils großformatigen Installationen vorgestellt. Ausgewählte Werke der umfangreichen Coburger Sammlung belegen ergänzend die hohe Qualität und Vielfalt dieser traditionellen Technik.

Öffnungszeiten:
28.04. - 05.11.2017, täglich 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
06.11.2017 geschlossen
07.11. - 12.11.2017 13 bis 16 Uhr

zur Veranstaltung

Ute Bernhard, Margarethe Kollmer, Gerhard Mayer, Anne Olbrich, Gerhard Rießbeck,

Pfarrer Eckhart Kollmer, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Bayreuth (gefördert durch die Lutherdekade 2017)

zur Veranstaltung
J.Görg

Jürgen Görg war bereits 2006 und 2013 bei uns zu Gast.
Wir freuen uns sehr, dass er nach seinen Erfolgen in Florida/USA
auch in diesem Jahr unserer Einladung folgt und neue Gemälde
und Graphiken bei uns präsentiert. Jürgen Görg wird seine
Ausstellung in unserer Galerie persönlich eröffnen.

zur Veranstaltung

Was beschäftigt die Menschen in der südlichsten Pflege des Kurfürstentums Sachsen im Jahr, als Martin Luther in Wittenberg seine Thesen veröffentlicht? Was lässt sich aus den Dokumenten über den Alltag in den fränkischen Ortlanden, zwischen Thüringer Wald und Main, vor genau fünf Jahrhunderten herauslesen? Dokumente, die damals für alltägliche Zwecke entstanden, gelangten später als Teil umfangreicher historischer Bestände in das Staatsarchiv Coburg.

Ab dem 1. Juni 2017 lässt die Ausstellung den Besucher anhand ausgewählter historischer Dokumente in die Welt um die Amtsstadt Coburg im Stichjahr 1517 eintauchen. Als Vorgeschmack sind ab dem 9. Mai 2017 ausgewählte Stücke in einer Preview zu sehen.

 

 

 

 

zur Veranstaltung
D. Stößlein

„Stimmen die Koordinaten? Sind wir hier richtig….? Wo könnte nur der Hinweis versteckt sein…?“ Moderne Schatzsucher können sich mit GPS-Gerät oder Geocaching-App auf die Suche machen. In kleinen Geocaching-Touren mit drei bis vier Stationen durchqueren sie die Coburger Innenstadt und den Hofgarten und stoßen dabei immer wieder auf neue Herausforderungen. Zum nächsten Ziel findet man oft nur, wenn man die Luther-Frage richtig zu beantworten weiß – und akribisch und kreativ genau sucht. So lassen sich spielerisch einige Schritte mit Martin Luther gehen, bei denen sich immer wieder das Glücksgefühl einstellt, das nächste Versteck entdeckt zu haben.

Eignung: ab 14 Jahren, leichtes Klettergeschick wird vorausgesetzt

Dauer: ca. 60 - 75 min.

Anleitung und Einführung unter. www.coburg-evangelisch.de

Es wird gebeten, die Hinweise sorgsam zu behandeln und an den gleichen Stellen wieder gut zu verstecken; die Routen werden regelmäßig überprüft;

 

zur Veranstaltung
ThermeNatur Bad Rodach

Aktionswoche anlässlich des

Sebastian-Kneipp-Tages am 17.05.17

Nähere Infos unter www.therme-natur.de und vor Ort

 

 

 

zur Veranstaltung
Bayerische Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde’sign pürstinger, Salzburg

Bayerische Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

 

Nach 1500 – Eine Zeit in stürmischer Bewegung

Die Ritter kämpfen ihren letzten Kampf, die Bauern stehen auf und in den Städten gärt es. Buchdruck, Flugschriften und Kampflieder bringen neue Ideen unter die Leute, jahrhundertealte Gewissheiten geraten ins Wanken. Vor allem in Süddeutschland und Altbayern, entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg der evangelischen Bewegung. Von der Veste Coburg aus verfolgt Martin Luther den Augsburger Reichstag von 1530, von dem sich alle eine Lösung der Konfessionsfrage erhoffen.

In der imposanten Anlage der Veste Coburg erleben die Besucher der Landesstelle anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedialer Exponate und multimedial erzählter Beschichten die Wendezeit um 1500.

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen der Veste Coburg und die Stadt Coburg.

Weiterer Veranstaltungsort: Kirche St. Moriz

zur Veranstaltung
D. Stößlein

Reformationsbotschafter führen durch die Ausstellung.

zur Veranstaltung

Angeregt von den Impulsen der Landesausstellung wollen wir uns gemeinsam der Frage stellen, was es in der heutigen Zeit genau bedeutet als evangelischer-lutherischer Christ zu leben: Allein Christus, allein die Bibel, allein aus Glaube, allein durch den Glauben... Mit diesen reformatorischen Grundlagen Luthers wollen wir uns auseinandersetzten. Dazu gibt es Inputs, Gesprächsrunden und Zeit zum eigenen Nachdenken.

zur Veranstaltung
Innenstadt/Stadt Coburg

Der Rundgang durch die Altstadt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 6,00 € pro Person.

zur Veranstaltung
Turnusführung zur Bayerischen Landesausstellung 2017/© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Entwurf: graficde'sign pürstinger, Salzburg

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017

„Ritter, Bauern, Lutheraner“ – die süddeutsche Ausstellung zum Reformationsjubiläum!

Turnusführung auf der Veste Coburg für Einzelbesucher zur Bayerischen Landesausstellung 2017
Dauer: 75 Minuten, Preis: 4 € (zzgl. Eintritt)
Treffpunkt: Museumskasse, 1. Burghof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 

zur Veranstaltung