Corona-Information Bayern

Aktuelle Informationen

Touristische Corona-Informationen Bayern

(Stand: 24.11.2021, 13:36 Uhr)

2G-Regelung 

In Bayern gilt aktuell die 2G-Regelung und die 2G plus-Regelung

Die 2G-Regel gilt in geschlossenen Räumen und den folgenden Bereichen:

  • Gastronomie & Außengastronomie
  • Hotels
  • Einzelhandel
  • Hochschulen
  • Bibliotheken und Archiven,
  • außerschulische Bildungsangeboten wie berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildungen sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung
  • Dienstleistungen mit körperliche Nähe zum Kunden, die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen - also beim Friseur, aber nicht bei der Krankengymnastik

2G plus gilt für:

  • Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten
  • Sportstätten wie Fitnessstudios und Boulderhallen
  • den Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Messen, Tagungen, Kongressen, Ausstellungen, Gedenkstätten, zoologischen und botanischen Gärten
  •  Freizeiteinrichtungen wie Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen und den touristischen Bahn- und Reisebusverkehr

Diese Liste ist nicht vollständig: Auf den Websites unserer beteiligten Städte und Landkreise finden Sie tagesaktuelle Informationen, Inzidenzwerte und Regelungen zur Situation und  vor Ort.

Testzentren

 

Regelung für regionale Hotspots

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1000 wird in Bayern das öffentliche Leben in weiten Bereichen heruntergefahren. Es reicht, wenn ein Landkreis einmalig darüber liegt. Dann gibt die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, also das Landratsamt oder die Stadtverwaltung, dies sofort bekannt. Einen Tag später greifen schärfere Maßnahmen. Erst wenn der Landkreis fünf Mal in Folge bei maximal 1000 liegt, werden Lockerungen bekannt gegeben, die ab dem folgenden Tag gelten. 

Nahezu alle Einrichtungen und Veranstaltungen, die sonst Zugangsbeschränkungen nach 2G oder 2G plus unterliegen, müssen bei einem Hotspot-Lockdown schließen. Ausgenommen sind Friseure, auch Prüfungen dürfen stattfinden.

Schulen und Kitas dürfen bei einem Hotspot-Lockdown offen bleiben. Auch der Handel muss nicht schließen - allerdings werden in Hotspot-Gebieten die Auflagen strenger. Bei einer Inzidenz über 1000 darf pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nur noch ein Kunde in den Laden.

Kontaktbeschränkungen

In ganz Bayern dürfen sich nun maximal fünf ungeimpfte Personen aus zwei Haushalten treffen. Geimpfte, Genesene sowie Kinder unter zwölf Jahren und drei Monaten werden hier nicht mit eingerechnet.

Aktuelle Bestimmungen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.