© Hagen Lehmann, Initiative Rodachtal e.V.

Lutherweg: Etappe 15 - Von der Veste Heldburg zur Veste Coburg

Auf einen Blick

  • Start: Veste Heldburg
  • Ziel: Veste Coburg
  • mittel
  • 35,34 km
  • 10 Std.
  • 435 m
  • 286 m

Beste Jahreszeit

Zwei Burgen mit Geschichte - ein Ausflug ins Mittelalter

Die im Stil der Hochrenaissance erbaute Hoffassade der Veste Heldburg spiegelt die von Martin Luther entwickelte Zwei-Reiche-Lehre wider. Diese entstand auf Grundlage der mittelalterlichen Zwei-Schwerter-Lehre, dem geistlichen und dem weltlichen Schwert, die beide in die Hand Gottes gehören. Die Zwei-Reiche-Lehre besagt, dass Gott durch zwei Regimente, mit der Gemeinde der Gläubigen zur Rechten und der Obrigkeit zur Linken, wirkt. Diese beschützt die Gemeinde vor dem Bösen. An den Erkern des Hauptfrieses verkörpern Tugend- und Regentenbildnisse diese Lehre. Die Veste aus dem 12. Jahrhundert liegt auf einem 403 Meter hohen Felsen. Bei schönem Wetter bietet sich vom 45 Meter hohen Turm ein großartiger Panoramablick zur Veste Coburg, über den Thüringer Wald, die Rhön, den Fränkischen Jura, die Hassberge und den Frankenwald.

Auf dem Weg nach Coburg passiert der Lutherweg die ehemalige innerdeutsche Grenze und das geschliffene Dorf Billmuthausen. Direkt an der Gedenkstätte befindet sich eine der 12 Außenstationen des Zweiländermuseums Rodachtal mit Erläuterungen zur Geschichte sowie Bildern von Billmuthausen.  Weiteres zur Grenzgeschichte erfahren Sie auch im Zweiländermuseum Rodachtal in Streufdorf. Neben der Geschichte erleben Sie in diesem Abschnitt auch die einmalige Natur, die am Grünen Band entstanden ist. In einem Naturschutzgroßprojekt werden seltene Tiere und Pflanzen geschützt, die sich ungestört entwickeln konnten.

Auf der Veste Coburg verbrachte Luther 1530 einige Monate, weil für ihn - unter Reichsacht stehend - eine Weiterreise zum Reichstag nach Augsburg im Gefolge des Kurfürsten Johann nicht möglich war. Er arbeitete deshalb im Schutz der Burg weiter an der Bibel und anderen prägenden Schriftstücken. Die Veste Coburg trägt aufgrund ihrer dominanten Lage den Beinamen Fränkische Krone, sie gilt als eine der größten und am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands.

Wegbeläge

  • Wanderweg (24%)
  • Asphalt (41%)
  • Straße (6%)
  • Schotter (30%)

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Weitere Touren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.